Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1

    Schalenwild - wie merk ich es mir ?

    Waidmannsheil,

    Im Moment büffel ich das Schalenwild. Allerdings komme ich bei den Abwurfzeiten von Rot, Reh und Dammwild immer ins schleudern das ich da was durcheinanderwerfe

    Wie habt ihr es euch gemerkt ? Oder hat da jemand eine Eselbrücke wie man sich sowas merken kann ?

    Vizzel

  2. #2

    Re: Schalenwild - wie merk ich es mir ?

    Am besten lernt und behält man so etwas, wenn man es praktisch erlebt.
    Gruß,
    Ralli

  3. #3

    Re: Schalenwild - wie merk ich es mir ?

    Erster Schritt: Ganz stumpf auswendig lernen!

    Rehwild: .....

    Damwild: ....

    usw.

    Wenn du es auswendig kannst...

    Zweiter Schritt: Erzähl es jemandem!

    Spiel Lehrer/Ausbilder und erklär ihm/ihr, welches Wild wann was macht und warum.

    So hab ich es gemacht. Meine kleine Schwester hat sich alles anhören dürfen
    Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad!

  4. #4
    Guest

    Re: Schalenwild - wie merk ich es mir ?

    Zitat Zitat von Vizzel
    Waidmannsheil,

    Im Moment büffel ich das Schalenwild. Allerdings komme ich bei den Abwurfzeiten von Rot, Reh und Dammwild immer ins schleudern das ich da was durcheinanderwerfe

    Wie habt ihr es euch gemerkt ? Oder hat da jemand eine Eselbrücke wie man sich sowas merken kann ?

    Vizzel
    Wenn es sonst keien Probleme gibt, sei froh!
    Ich persönlich merke mir Sachen durch Verknüpfungen.
    Beim Reh beginnt die Abwurfzeit mit Beginn der Schonzeit fürs männliche Wild (natürlich nur zufällig und aufgrund wildbiologischer Grundlagen.)
    Beim Rotwild ist es ähnlich, hier fallen die Stangen häufig weich in den letzten Schnee und werden dadurch nicht beschädigt.
    Bei dem Dummies kann man beim ersten Rehbockansitz prima illegale Stangensammler erwischen.
    Gams wirft ziemlich genau zum 01.April ab.

  5. #5

    Re: Schalenwild - wie merk ich es mir ?

    @testtest
    "Gams wirft ziemlich genau zum 01.April ab."

    Selten so gelacht!!!javascript:emoticon('')

  6. #6

    Re: Schalenwild - wie merk ich es mir ?

    Zitat Zitat von das zweite Gesicht
    @testtest
    "Gams wirft ziemlich genau zum 01.April ab."

    Selten so gelacht!!!javascript:emoticon('')
    Was ist denn daran so lustig ! :shock:

    Wenn im März die kleinen Gämsen aus den Eiern schlüpfen, helfen die Elterntiere mit den Krickerln dabei die Schalen der Gämseneier aufzubrechen.
    Weil sie die Krickerl danach nicht mehr brauchen, werfen sie diese eben am 1. April ab.

    Genau so hat mir das ein erfahrener Bergjäger und der MUSS es ja wissen !

    Nur das mit den Wolpertingern hab ich noch nicht verstanden.....




    Mal ein ernsthafter Tip zur Frage:

    Regelmäßiges rausgehen und beobachten auch ohne Jagdschein hilft ungemein.
    Durch EIGENE Beobachtung lernt man sowas am besten !
    Gibts bei euch kein Rot- oder Damwild, so könnte man dieses sicher in einem Gatter beobachten.

    Waihei und Gruß

    Kastljaga
    Düttmann:
    "Es ist möglich Wiesenvögel auf einer bestimmten Fläche zu schützen, aber nicht zusammen mit ihren Fressfeinden."

  7. #7
    Avatar von Venedigermandl
    Registriert seit
    Oct 2008
    Wohnort
    Nördliche Kalkalpen
    Beiträge
    2.543

    Re: Schalenwild - wie merk ich es mir ?

    Zitat Zitat von Kastljaga
    Regelmäßiges rausgehen und beobachten auch ohne Jagdschein hilft ungemein.
    Durch EIGENE Beobachtung lernt man sowas am besten !
    Gibts bei euch kein Rot- oder Damwild, so könnte man dieses sicher in einem Gatter beobachten. ...
    Sich nur die Abwurfzeiten allein ins Hirn zu prügeln, bringt sicher nichts.

    Der von Kastljaga vorgeschlagene Weg ist der beste.
    Schau dir die Wildart im Jahreslauf an. Die Abwurfzeiten ergeben sich zwingend, wenn Du die Brunftzeit, Eiruhe etc., kennst. Alles zusammen sollte sich schlussendlich auch in der Schusszeit/Schonzeit wiederspiegeln.
    Gruß
    Venedigermandl

  8. #8
    Avatar von Venedigermandl
    Registriert seit
    Oct 2008
    Wohnort
    Nördliche Kalkalpen
    Beiträge
    2.543

    Re: Schalenwild - wie merk ich es mir ?

    Zitat Zitat von testtest
    ... Gams wirft ziemlich genau zum 01.April ab.
    Muss aber nicht so sein!
    Bei einer Trophähenschau habe ich jüngst eine Gams gesehen, die im August abgeworfen wurde. (Kugel durch beide Krickerl, ein Schlauch war aufgeplatzt wie nach einem Rohrkrepierer und der zweite Schlauch war zu 3/4 ab.)
    Gruß
    Venedigermandl

  9. #9
    Guest

    Re: Schalenwild - wie merk ich es mir ?

    Einfach mal ein Jahr mitgehen !
    Was man sich nicht einprägen kann,und auswendig lernen muss,hat man auch schnell wieder vergessen.
    Das geforderte Praktische Jahr hat schon seinen Sinn !
    Wenns nach mir ginge.............aber was solls.

    Gruß

  10. #10

    Re: Schalenwild - wie merk ich es mir ?

    Ich versuch mir da schon immer irgendwelche "Zusammenhänge" zu merken. Bloß leider fehlt mir der Ansatz der dann auf alles aufbaut ...

    Rehwild beobachte ich täglich hier bei mir im Wald ... ich kenn ihre Zeiten und haben auch schon meinen "Lieblingsbock" gefunden ... derim übrigen noch seinen Bast hat...

    Ich versuch mal weiter mein Glück ... lesen, lernen, lesen, lernen ...

  11. #11

    Re: Schalenwild - wie merk ich es mir ?

    hallo
    der ansatz zum aufbau beim rehwild z.b die jagdzeit
    dann nicht an einem ansatz viel rausholen,sondern viele ansätze haben.
    z.b. erst wirft rotwild(feb/märz) danach damwild(april/mai)
    dann wäre ein ansatz wozu ist das geweih/gehörn da,d.h. ab wann braucht
    das wild es nicht mehr?
    rehwild->brunft im juli,also wozu ab oktober noch was aufm kopf tragen?
    ansonsten hilft wirklich nur lernen,und wenns nur die abwurfzeiten sind, ist ist es doch wirklich kein großes problem

    grüße und viel erfolg
    Ich bin nicht die Signatur,ich putz hier nur.

  12. #12

    Re: Schalenwild - wie merk ich es mir ?

    Hallo,
    wenn man sich intensiv mit dem Thema auseinandersetzt, lernt man es automatisch.
    Ich persönlich habe mir in Excel eine Übersicht angelegt, in der alle Schalenwildarten untereinander aufgeführt waren und in den Spaltenüberschriften die Ereignisse im Jahresverlauf. Darunter habe ich dann jeweils die entsprechenden Zeiten eingetragen.
    Allein das Erarbeiten und damit das Verstehen dieser Tabelle hat mich schon ganz gut weiter gebracht.
    Danach hatte ich immer einen Ausdruck davon in der Tasche und ich habe sie mir bei jeder Gelegenheit weiter verinnerlicht.
    Vielleicht auch ein Weg für Dich?

    Beste Grüße und viel Erfolg!

    Pasche
    Die Tröge sind immer die gleichen - nur die Schweine wechseln.

  13. #13
    Avatar von Haubentaucher
    Registriert seit
    Sep 2007
    Wohnort
    Raum Stuttgart
    Beiträge
    3.885

    Re: Schalenwild - wie merk ich es mir ?

    Zitat Zitat von testtest
    Beim Rotwild ist es ähnlich, hier fallen die Stangen häufig weich in den letzten Schnee und werden dadurch nicht beschädigt.
    Der Monat Februar hieß bei den Germanen vermutlich nicht ohne Grund "Hornung" - so habe ich es mir zumindest gemerkt.

    Markus
    "... von einem x-beliebigen Rasseköter angebettelt zu werden ist sicherlich Qual, mit einem Dackel aber das Abendessen teilen zu dürfen ist hohe und mit kritischem Maß zugemessene Ehre, die nicht jedem zuteil wird." Bertram Graf v. Quadt

  14. #14

    Re: Schalenwild - wie merk ich es mir ?

    Ich merke mir es (bei den Hirschen) so: In der Brunft wollen die Hirsche den Mädels imponieren und brauchen dafür natürlich ein ordentliches Geweih. D.h. sie müssen das Ding vorher verfegen. Die Rotwildbrunft ist September/Oktober, d.h. sie müssen also im August verfegen. Sie schieben 5 Monate, also müssen sie im Februar März abwerfen. Damwild ist immer einen Monat später dran als Rotwild.

    Es geht immer nur um die Weiber!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •