Umfrageergebnis anzeigen: Warum geht ein Jäger auf einen 300-Meter-Schießstand?

Teilnehmer
190. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Weil es ihm Spaß macht.

    53 27,89%
  • Ein guter 300-Meter-Schütze schießt auch auf kürzere Entfernungen gut.

    74 38,95%
  • Ein guter Jäger sollte viele Jagdarten beherrschen

    55 28,95%
  • Alles unnützer Kram, früher gab es so etwas nicht!

    2 1,05%
  • Wer ballern möchte sollte lieber Sportschütze werden!

    6 3,16%
Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 124
  1. #1

    Registriert seit
    Nov 2009
    Beiträge
    2.395

    Jäger (in De.) und die 300-Meter...

    Moin,

    in einem anderen Thread versucht mal wieder ein Troll uns Jägern/Schützen weiss zu machen, dass wir nicht auf den Schießstand gehen sollen. Entgegen Michiks vernünftigen Einwand, es einfach zu ignorieren, möchte ich hier eine Umfrage starten und mal gucken, was ihr so vom Schießen (auf dem Schießstand) auf 300 Meter haltet.

    Selbstverständlich impliziert die Art der Umfrage bereits das angestrebte Ergebnis. Sollte es tatsächlich vernünftige Contra-Argumente geben, bitte ich diese auf sachlichem Niveau zu diskutieren.
    Oberweidgerechte Schmalspurjäger, die kein Verständnis für Dinge haben, die der dicke Hermann und Frevert nicht ihn ihren Werken erwähnen, bitte ich zu schweigen, sollten sie nichts Sachdienliches beitragen können.

    Ich möchte nicht diskutieren, ob ein Weitschiesser ein besserer Jäger ist, oder mehr Strecke macht. Einzig die Frage, mit welcher Motivation es tut interessiert mich, bzw. warum einige (viele?) so vehement dagegen sind.

    Mal gucken, wie ihr das so seht...

    Dazu noch ein paar Impressionen meinerseits:

    Ich hatte schon Einladungen bei denen es hiess, nicht weiter als 80 Meter schießen (am Tage auf Rehwild...). Ok, kann ich mit leben...
    Aber dann sollte ich meinen Sitz auf gar keinen Fall verlassen, auch nicht um weiter stehendes Wild anzupirschen. Es kam dann eine Ricke mit Kitz, die auf etwa hundert Meter breit standen. Auf freier fläche und bei bestem Licht.
    Da frage ich mich, warum ich rausgehe, nur um mir das Rehwild anzugucken. Nun kann man natürlich sagen, dass man auch mal den Finger gerade lassen muss. Aber wenn Ende Januar der Abschussplan erfüllt werden muss, habe ich für solche Nicht-Aktionen, bzw. sinnlose Jagdvorgaben wenig Verständnis.

    Es gab auch Gespräche über Auslandsjagden:
    Er (nie zur Jagd im Ausland gewesen): "Einige schießen im Ausland Wild auf 300 Meter. Das hat ja gar nichts mehr mit Jagd zu tun!"
    Ich (nie zur Jagd im Ausland gewesen):" Wie willst du denn in der Steppe, in der kein Strauch wächst, näher an das Wild herankommen, oder im Hochgebirge?"
    Betretenes Schweigen...

    Ich will jetzt auch nicht zu sehr ablästern.
    "Da die Häher (Garrulus glandarius) wenig Rücksicht auf pflanzensoziologische Standortansprüche nehmen, pflanzen sie z.B. auch Eicheln im Kiefernwald!"

  2. #2

    Registriert seit
    Jul 2010
    Beiträge
    444

    Re: Jäger (in De.) und die 300-Meter...

    Ich selber schieße nur bis +-150m. Aber wenn das Revier nur Weitschüße oder häufige Weitschüsse erfordert finde ich es schon wichtig das man auf dem 300m Stand übt, um Waidgerecht zu schießen.

    wmh

  3. #3

    Registriert seit
    Aug 2004
    Beiträge
    1.807

    Re: Jäger (in De.) und die 300-Meter...

    Ich war zwar noch nicht auf einem 300m Stand, aber ich hatte auch noch nicht die Möglichkeit dazu.

    Mir macht das trainieren auf dem Stand egal bei welcher Entfernung Spaß.

  4. #4

    Registriert seit
    Jan 2006
    Beiträge
    4.749

    Re: Jäger (in De.) und die 300-Meter...

    Hallo,

    warum geht ein Jäger auf einen 300m-Stand? Ganz einfach: Weil er in seiner Nähe einen solchen hat!!!
    Auf 99% der Stände ist bei 100m Schluß und alles was jagdl. über 120m geht wird zum Lotteriespiel. Es müssten ja noch nicht mal unbedingt mehr 300m-Stände her. 200m würden auch schon reichen, nur das man mal sieht wie eine Schußgruppe aus betreffender Waffe schießt.
    Am besten einen Stand auf dem man alle 50m die Zielscheibe aufstellen kann.
    Aber Gottseidank gibt es ja die ballist. Tabellen auf den Patronenschachteln und in den div. Katalogen der gr. Jagdausstatter und genug zahlengläubige Jäger, so daß für die meisten doch keine wirkl. Notwendigkeit nach einem 200m, oder gar 300m Stand besteht.

    Grüße
    Saturn
    Gefährlich ist´s den Leu zu wecken,
    verderblich ist des Tigers Zahn;
    jedoch der schrecklichste der Schrecken,
    das ist der Mensch in seinem Wahn.

    Friedrich Schiller

  5. #5
    Avatar von Rainbow
    Registriert seit
    Dec 2006
    Beiträge
    7.439

    Re: Jäger (in De.) und die 300-Meter...

    200m waeren, an der Realitaet gemessen 100x wichtiger als 300.
    ...von 100 ab in 25m schritten, bitte
    "Wenn Du den Menschen die Wahrheit sagen willst, bring sie zum Lachen, sonst töten sie dich."
    http://www.youtube.com/watch?v=IOiUrF74F14


  6. #6

    Registriert seit
    Nov 2005
    Beiträge
    6.738

    Re: Jäger (in De.) und die 300-Meter...

    300 m ist einfach witzig. Mehr ist noch witziger, aber in Deutschland sehr selten zu machen. Man sieht was machbar ist und was man jagdlich besser lassen sollte...

    So wenige 300 m Stände gibt es in Deutschland nun auch wieder nicht, aber sie sind irgendwie gut versteckt. Wer suchet, der findet und muss auch nicht unsummen für "seminare" hinblättern...

    Habe grade wieder einen in unmittelbarer Nähe einer meiner Jagdgelegenheiten gefunden, noch dazu recht günstig.
    "Je ne suis pas d'accord avec votre opinion, mais je me battrai jusqu'au bout pour que vous puissiez l'exprimer !"

  7. #7

    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    129

    Re: Jäger (in De.) und die 300-Meter...

    Vorausgesetzt man hat die richtige Ausrüstung ist auf dem Schießstand ein Schuss auf 300m auch nicht viel anders als wie auf 100m.
    Ich gönn mir den Spaß ein paarmal im Jahr und fahr nach Ulm zum Müller.

    Waidmannsheil
    Horst

  8. #8

    Registriert seit
    Aug 2004
    Beiträge
    1.807

    Re: Jäger (in De.) und die 300-Meter...

    In der aktuellen Passion (Werbezeitschrift von Sauer,Blaser,Mauser, Zeiss, RWS...) ist eine Liste von 300m Ständen in Deutschland.

  9. #9

    Registriert seit
    Sep 2009
    Beiträge
    769

    Re: Jäger (in De.) und die 300-Meter...

    Mir gefällt es. Ich schieße auch regelmäßig auf 400 m (nicht in DE). Der Wind, das himmlische Kind, ist da des Schützen Sorgenkind...

    Auf Wild lege ich andere Maßstäbe an.
    "..., daß das schädliche Schießpulver ... vermittels des Teufels Eingabe erdacht worden sey. So ist denn derjenige, der mit der Büchse schießet, kein Jäger, sondern ein Schütze zu nennen...."

    "Der vollkommene teutsche Jäger", 1719

  10. #10

    Registriert seit
    Sep 2009
    Beiträge
    769

    Re: Jäger (in De.) und die 300-Meter...

    Zitat Zitat von saujager1977
    300 m ist einfach witzig. Mehr ist noch witziger, aber in Deutschland sehr selten zu machen. Man sieht was machbar ist und was man jagdlich besser lassen sollte...
    Eben. Zumindest ein Bekannter hält nicht viel vom Üben auf dem Stand und schießt dort seine Waffe brav auf 100m ein. Dennoch hat er "im Jagdfieber" auf 400m + irgendwie auf einen Hirsch gehalten - und leider nicht ganz gefehlt.
    "..., daß das schädliche Schießpulver ... vermittels des Teufels Eingabe erdacht worden sey. So ist denn derjenige, der mit der Büchse schießet, kein Jäger, sondern ein Schütze zu nennen...."

    "Der vollkommene teutsche Jäger", 1719

  11. #11
    Avatar von grosso
    Registriert seit
    Mar 2005
    Beiträge
    3.453

    Re: Jäger (in De.) und die 300-Meter...

    Zitat Zitat von Rainbow
    200m waeren, an der Realitaet gemessen 100x wichtiger als 300.
    ...von 100 ab in 25m schritten, bitte
    Sehe ich durchaus ähnlich. Hier im Umfeld habe ich auch nur die Möglichkeit auf 300 Meter Bahnen zu trainieren oder eben auf 100 Meter. Die gewünschte 200 Meter Distanz muss immer ein wenig improvisiert werden. Es macht Spaß, es gibt eine realistische Einschätzung wie die ballistischen Daten tatsächlich aussehen und es übt.

    Bis vor einiger Zeit gab es auf der militärischen 300 Meter Anlage auch noch die Möglichkeit, auf 1.000 Meter zu schießen. Es ist der deutschen Bürokratie allerdings gelungen, Dinge der privaten Nutzung für gefährlich und unzulässig zu erklären, die das Militär in genau dieser Form permanent nutzt.

    Warum jagdliche Schüsse über 120 Meter grundsätzlich zum Lotteriespiel werden sollen erschließt sich mir nicht, aber ich muss auch nicht alles verstehen. Es soll allerdings Leute geben, da werden die 100 Meter schon zum Glücksspiel


    Grosso
    Es gibt keine Freiheit ohne Verantwortung und ohne die Gefahr, Schuld auf sich zu laden
    μολὼν λαβέ

  12. #12

    Registriert seit
    Nov 2005
    Beiträge
    6.738

    Re: Jäger (in De.) und die 300-Meter...

    Naja, das mit den 200m finde ich persönlich nicht so wichtig. der wind und die ballistik schlagen da noch nicht so gnadenlos und direkt sichtbar zu wie auf 300 m.
    "Je ne suis pas d'accord avec votre opinion, mais je me battrai jusqu'au bout pour que vous puissiez l'exprimer !"

  13. #13
    Avatar von grosso
    Registriert seit
    Mar 2005
    Beiträge
    3.453

    Re: Jäger (in De.) und die 300-Meter...

    Zitat Zitat von saujager1977
    Naja, das mit den 200m finde ich persönlich nicht so wichtig. der wind und die ballistik schlagen da noch nicht so gnadenlos und direkt sichtbar zu wie auf 300 m.
    Sagen wir, ich mag den 'Realitätsabgleich' der aus errechneten Daten (V3, Treffpunktlage 100 Meter, Treffpunktlage 300 Meter) ermittelten Treffpunktlage für 200 Meter. Ob es tatsächlich wichtig ist kann man mit einem Fragezeichen versehen.

    Grosso
    Es gibt keine Freiheit ohne Verantwortung und ohne die Gefahr, Schuld auf sich zu laden
    μολὼν λαβέ

  14. #14

    Re: Jäger (in De.) und die 300-Meter...

    Zitat Zitat von Saturn
    Auf 99% der Stände ist bei 100m Schluß und alles was jagdl. über 120m geht wird zum Lotteriespiel. Es müssten ja noch nicht mal unbedingt mehr 300m-Stände her. 200m würden auch schon reichen, nur das man mal sieht wie eine Schußgruppe aus betreffender Waffe schießt.
    Am besten einen Stand auf dem man alle 50m die Zielscheibe aufstellen kann.
    Das nennt sich Revier, hast du so eins?
    Then leaf subsides to leaf | So Eden sank to grief | So dawn goes down to day | Nothing gold can stay
    http://img822.imageshack.us/img822/3039/72034709.jpg
    shoot crows not drugs!
    μολὼν λαβέ

  15. #15
    Avatar von Buschläufer
    Registriert seit
    Dec 2008
    Beiträge
    2.649

    Re: Jäger (in De.) und die 300-Meter...

    Weil er die Möglichkeit hat, Training / Übung nie Schaden kann. Sich mit der Waffe vertraut machen, sein Handwerkszeug beherrschen lernt. Es Sicherheit gibt etc.

    Ob 300mtr. eine jagdliche Entfernung ist oder nicht, lassen wir mal außen vor, genauso die Frage ob im Revier so weit geschossen werden muß.
    Der Gott, der Eisen wachsen ließ der wollte keine Knechte, drum gab er Säbel, Schwert und Spieß dem Mann in seine Rechte;

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •