Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 95
  1. #1

    Registriert seit
    Mar 2007
    Beiträge
    193

    270, 308 oder 30/06?

    Hallo,

    ich bin auf der Suche nach dem Kaliber für meine neue Büchse mit 56cm Lauf.

    Ich wohne in Oberbayern an der Grenze zu Österreich.

    Wild: Rehwild, Gamswild, Rotwild, Sau(Drückjagd)

    Ich möchte bis 300 Meter liegend schiessen: Wäre hier ein rasantes 7mm Geschoss besser als das 7,82mm?

    Ist ein leichtes 150gr Geschoss einer 30 06 dem 270 ebenbürtig?

    Hat die 30 06 gegenüber der 270 auf kurze Distanz z.B an der Kirrung auf 50 Meter Vorteile? Wie stark ist die Hämtombildung der 270 Win?

    Mein Büchsenmacher riet mir zu einer Kurzlaufbüchse 308 mit ASV, die würde er häufig an die Berufsjäger verkaufen. (meine Wunschbüchse ist 106.5cm lang und die andere 102cm, macht das viel Unterschied in engen Kanzeln?)

    Wichtig ist mir ein moderater Rückstoss im Liegen. Wie kickt die 30/06 bei 150gr Geschossen?

    PS: Ich führe zur Zeit eine lange( 116cm) Remington 700 in 300WM und wollte nun eine etwas führigere Büchse, mit weniger Rückstoss.

    Schwanke zwischen einer klassischen 56cm Büchse in 30/06 oder 270 und einer 50-52cm Büchse in 308(da ich eh eine ASV benutze und alle Geschosse auf 300 Meter fallen)

    Danke und beste Grüße

  2. #2
    Avatar von Ameisenhaufen
    Registriert seit
    Feb 2012
    Beiträge
    1.752

    Re: 270, 308 oder 30/06?

    Zitat Zitat von jagervonfall
    Hallo,

    ich bin auf der Suche nach dem Kaliber für meine neue Büchse mit 56cm Lauf.

    Ich wohne in Oberbayern an der Grenze zu Österreich.

    Wild: Rehwild, Gamswild, Rotwild, Sau(Drückjagd)

    Ich möchte bis 300 Meter liegend schiessen: Wäre hier ein rasantes 7mm Geschoss besser als das 7,82mm?

    Ist ein leichtes 150gr Geschoss einer 30 06 dem 270 ebenbürtig?

    Hat die 30 06 gegenüber der 270 auf kurze Distanz z.B an der Kirrung auf 50 Meter Vorteile? Wie stark ist die Hämtombildung der 270 Win?

    Mein Büchsenmacher riet mir zu einer Kurzlaufbüchse 308 mit ASV, die würde er häufig an die Berufsjäger verkaufen. (meine Wunschbüchse ist 106.5cm lang und die andere 102cm, macht das viel Unterschied in engen Kanzeln?)

    Wichtig ist mir ein moderater Rückstoss im Liegen. Wie kickt die 30/06 bei 150gr Geschossen?

    PS: Ich führe zur Zeit eine lange( 116cm) Remington 700 in 300WM und wollte nun eine etwas führigere Büchse, mit weniger Rückstoss.

    Schwanke zwischen einer klassischen 56cm Büchse in 30/06 oder 270 und einer 50-52cm Büchse in 308(da ich eh eine ASV benutze und alle Geschosse auf 300 Meter fallen)

    Danke und beste Grüße
    Weitschießen ist ja nicht ausschließlich eine Frage der V 0. Und ein schweres Geschoss bringt auf weitere Entfernung mehr Energie ins Ziel. Die 30-06 kann nix, was die 308 nicht auch kann. Nach dem was du geschrieben hast, wäre die 308 win sicherlich die beste Wahl. Du bekommst eine kompakte Waffe und hast beste Vorraussetzungen auf 300m eine vernünftige Präzision zu erlangen. Vertrau deinem Büma.
    Ich kann die Achtung aller Menschen entbehren, nur meine eigene nicht. - Otto von Bismarck

  3. #3
    Avatar von Rüde-Mann
    Registriert seit
    Feb 2013
    Beiträge
    3.274

    Re: 270, 308 oder 30/06?

    Zitat Zitat von jagervonfall
    ich bin auf der Suche nach dem Kaliber für meine neue Büchse mit 56cm Lauf.
    für .270 und 30-06 optimale Lauflänge, bei .308 Win reichen auch 50 cm

    Ich möchte bis 300 Meter liegend schiessen: Wäre hier ein rasantes 7mm Geschoss besser als das 7,82mm?
    ja - ganz klar.
    Ist ein leichtes 150gr Geschoss einer 30 06 dem 270 ebenbürtig?
    Nein, das .270 / 150 grainer ist einem 30/150 grainer immer überlegen

    Hat die 30 06 gegenüber der 270 auf kurze Distanz z.B an der Kirrung auf 50 Meter Vorteile? Wie stark ist die Hämtombildung der 270 Win?
    Kein Unterschied, Hämatome haben nichts mit dem Kaliber zu tun.
    Hierfür ist der Geschossaufbau und die speed verantwortlich.

    Mein Büchsenmacher riet mir zu einer Kurzlaufbüchse 308 mit ASV, die würde er häufig an die Berufsjäger verkaufen. (meine Wunschbüchse ist 106.5cm lang und die andere 102cm, macht das viel Unterschied in engen Kanzeln?)
    Ja, bei engen Kanzeln ...schon

    Wichtig ist mir ein moderater Rückstoss im Liegen. Wie kickt die 30/06 bei 150gr Geschossen?
    Genau so wie eine .270 mit 150 grs.

    WmH R-M
    Wollt ihr wissen, wen ich ehrlich einen Waidmann heiß ?
    Den nur, der nebst Flint und Büchse auch den guten Hund zu führen weiß!

  4. #4

    Registriert seit
    Apr 2009
    Beiträge
    3.473

    Re: 270, 308 oder 30/06?

    Zitat Zitat von jagervonfall
    ....wollte nun eine etwas führigere Büchse, mit weniger Rückstoss.

    Schwanke zwischen einer klassischen 56cm Büchse in 30/06 oder 270 und einer 50-52cm Büchse in 308(da ich eh eine ASV benutze und alle Geschosse auf 300 Meter fallen)...
    Als Tip für eine einzige Allroundbüchse mit jagdlichem Schwerpunkt hätte ich Dir zur .270 geraten.

    Wenn Du aber schon eine .300 WinMag. hast und ein ergänzendes (Präzisions-) Kaliber suchst, mit dem man auch günstig viel schießen (trainieren) und erfolgreich bis 300m jagen kann, ist die .308 Win. schwer zu toppen. Mit Varget stramm verladene 155gr. Amax sind flott, fliegen i.d.R. sehr exkt und sind bis 300m auch nicht so windanfällig, wie sonst einige Labos der .308.
    An dieser Stelle müsst ihr euch einen pfiffigen lateinischen Spruch vorstellen, weil ich natürlich auch (wie ihr alle) ein cleveres Kerlchen mit mittlerem Latinum bin!

  5. #5
    Avatar von crazy_sepp
    Registriert seit
    Dec 2011
    Beiträge
    4.582

    Re: 270, 308 oder 30/06?

    editiert Off Topic
    Waffen werden von ihrem Benutzer nach gewissen Kriterien ausgewählt - ob alles immer sinnvoll ist, nein sicher nicht - obs SPASS macht, klar doch!!! Wenn man(n) alles nur nach Vernunft macht, würde es auch bald keine Eheschliessungen mehr geben.

  6. #6

    Registriert seit
    Oct 2010
    Beiträge
    347

    Re: 270, 308 oder 30/06?

    Zitat Zitat von jagervonfall
    PS: Ich führe zur Zeit eine lange( 116cm) Remington 700 in 300WM und wollte nun eine etwas führigere Büchse, mit weniger Rückstoss.
    Ich denke Du solltest Dir neben der Kaliberwahl auch noch Gedanken machen welches System Du nimmst.
    Beispielsweise gibt es bei einigen Firmen verschieden große Systeme. Eine Remington wie Deine hätte, nur mal als Beispiel, in .308 auch ein kürzeres System.
    Manche Firmen machen das, aber nicht alle. Du kannst also Länge auch sparen indem Du Dich entsprechend bei "Deinen Kandidaten" schlau machst. :idea:

    Darüber hinaus würde sich noch Länge sparen lassen wenn man sich nicht nur auf den "klassischen" Repetierer-Verschluß beschränkt.
    Schnell mal gegoogelt, ein paar Fundstücke (die Gesamtlänge wird ja oft nicht angegeben):
    Remington 700 Mountain SS, .308 Win - Bei Lauflänge von 56 cm eine Gesamtlänge von 1057 mm.
    Blaser R8 Success, 8x57 IS - Bei Lauflänge von 58 cm eine Gesamtlänge von 1020 mm.
    Blaser Kipplaufstutzen K95, 8x57 IRS - Bei Lauflänge von 50 cm eine Gesamtlänge von 94 cm.

    Wie gesagt, nur mal auf die Schnelle ergoogelt um die Unterschiede zwischen klassischem Repetierer (da aber schon Kurzsystem), Blaser-Repetierer und einer Kipplaufwaffe zu finden.
    Ich bin weder ein besonderer Blaser-Fan, noch ging es mir um die 8x57.

    Weniger Lauflänge heißt immer Verlust. Wenn schon sparen dann erst bei der Systemkonstruktion und erst danach dort wo es auch Leistung kostet. Grade wenn man auch weiter rauslangen will.


    Fundstellen: Die Remington-Angabe von arms24, die R8-Angabe aus einer Auktion bei egun (Blaser selber geizt sehr mit solchen Angaben), die K95-Angabe aus einem Test der online beim JÄGER zu finden ist.
    +++ Breaking News +++ Vegetarier von fleischfressender Pflanze gefressen +++

  7. #7
    Avatar von Lüderitz
    Registriert seit
    Mar 2009
    Beiträge
    3.648

    Re: 270, 308 oder 30/06?

    Zitat Zitat von jagervonfall
    Hallo,

    ich bin auf der Suche nach dem Kaliber für meine neue Büchse mit 56cm Lauf.
    Wie wäre es mal, wenn Du die Kaliber richtig benennen würdest?

    .270 was? .270 Win, .270 WSM, .270 Weatherby Mag????
    Es gibt auch mehrere Kaliber, die mit ".308" beginnen...

    Falls Du drei Mittelkaliber miteinander vergleichst: Jacke wie Hose....
    Mitglied im vom-Hofe-Owner-Club: 5,6x61 SE; 5,6x61 R SE; 7x66 SE; 7x75 R SE

  8. #8

    Registriert seit
    Oct 2010
    Beiträge
    347

    Re: 270, 308 oder 30/06?

    editiert OT / UT
    +++ Breaking News +++ Vegetarier von fleischfressender Pflanze gefressen +++

  9. #9
    Avatar von crazy_sepp
    Registriert seit
    Dec 2011
    Beiträge
    4.582

    Re: 270, 308 oder 30/06?

    editiert OT/UT
    Waffen werden von ihrem Benutzer nach gewissen Kriterien ausgewählt - ob alles immer sinnvoll ist, nein sicher nicht - obs SPASS macht, klar doch!!! Wenn man(n) alles nur nach Vernunft macht, würde es auch bald keine Eheschliessungen mehr geben.

  10. #10

    Registriert seit
    Dec 2007
    Beiträge
    3.761

    Re: 270, 308 oder 30/06?

    editiert OT

  11. #11

    Registriert seit
    Oct 2010
    Beiträge
    347

    Re: 270, 308 oder 30/06?

    Quickloadspielerei. (Keine DEVA-getesteten oder sonstwie erprobten realen Ladedaten.)

    30-06 und .308 Win, bei beiden mit 165 grs Accubond gerechnet. Jeweils virtuell auf die maximale Patronenlänge gesetzt.
    Maßgabe bei beiden: Ein Vhitavuori-Pulver dass bei Ladedichte 1 noch nicht den maximal zulässigen Gasdruck überschreitet. Also reine Überprüfung der "schnelleres Pulver"-Aussage unseres Rüde-Mann. :idea: (Vhita genommen weil es doch ein sehr oft in DE verwendetes Kraut ist.)
    Beide virtuellen Laborierungen mit zwei Lauflängen gerechnet, jeweils 20" (50,8cm) und 24" (60,9cm).

    30-06
    Pulver wurde das N150, 52grs geben Ladedichte 1
    QL-Werte dazu:

    Lauflänge 24":
    828 m/s an der Mündung, umgesetzter Ladungsanteil 99,98%, Energie an der Mündung 3667 J, GEE: 175m
    Lauflänge 20":
    794 m/S an der Mündung, umgesetzter Ladungsanteil 99,66%, Energie an der Mündung 3368 J, GEE: 167m

    .308 Win
    Pulver wurde das N140, 42 grs geben Ladedichte 1
    QL-Werte:

    Lauflänge 24":
    802 m/s an der Mündung, umgesetzter Ladungsanteil 100,0%, Energie an der Mündung 3441 J, GEE: 169m
    Lauflänge 20":
    774 m/s an der Mündung, umgesetzter Ladungsanteil 99,86%, Energie an der Mündung 3201 J, GEE: 162m



    Mag sich jeder selber seine Gedanken zu den QL-Werten machen.
    +++ Breaking News +++ Vegetarier von fleischfressender Pflanze gefressen +++

  12. #12

    Registriert seit
    Nov 2009
    Beiträge
    2.394

    Re: 270, 308 oder 30/06?

    Alles drei Kaliber die zuverlässig tot machen.
    In Amiland wird momentan die .280 Rem Improved als DIE Gebirgspatrone gehypt. Macht Sinn, weil .284er Geschosse noch vor .277 und .308er den besten BC haben. Unsere 7x64 Brenneke wäre da auch so ein Kandidat.

    Die Führigkeit einer Waffe hängt m.E. nicht so sehr von der Lauflänge, sondern viel mehr von der Balance und Schaftform ab. Google mal Nosler M48 Custom, Kimber 84 Montana oder auch Kesslerin.
    Ein Remington 700 Short Action ist übrigens genau so lang, wie ein Sauer 202 Standard System. Nur so nebenbei.
    "Da die Häher (Garrulus glandarius) wenig Rücksicht auf pflanzensoziologische Standortansprüche nehmen, pflanzen sie z.B. auch Eicheln im Kiefernwald!"

  13. #13
    Avatar von crazy_sepp
    Registriert seit
    Dec 2011
    Beiträge
    4.582

    Re: 270, 308 oder 30/06?

    .editiert OT
    Waffen werden von ihrem Benutzer nach gewissen Kriterien ausgewählt - ob alles immer sinnvoll ist, nein sicher nicht - obs SPASS macht, klar doch!!! Wenn man(n) alles nur nach Vernunft macht, würde es auch bald keine Eheschliessungen mehr geben.

  14. #14

    Registriert seit
    Apr 2009
    Beiträge
    3.473

    Re: 270, 308 oder 30/06?

    Alles ganz nett, aber meine Favoriten bzgl. der Hülsenkonstruktion, Leistungsausbeute und Eigenpräzision wären eher 7mmBM!, 7mmRSAUM oder 7mm/.300WSM. Und noch immer haben auch 7mmRemMag und .284 Win. viel zu bieten. Von den gut beherrschbaren Longrangekalibern dürften m. E. zukünftig die 7mm noch knapp die Nase vor den 6,5er haben.
    An dieser Stelle müsst ihr euch einen pfiffigen lateinischen Spruch vorstellen, weil ich natürlich auch (wie ihr alle) ein cleveres Kerlchen mit mittlerem Latinum bin!

  15. #15

    Registriert seit
    Nov 2009
    Beiträge
    2.394

    Re: 270, 308 oder 30/06?

    Zitat Zitat von Stoeberjaeger

    Alles ganz nett, aber meine Favoriten bzgl. der Hülsenkonstruktion, Leistungsausbeute und Eigenpräzision wären eher 7mmBM!, 7mmRSAUM oder 7mm/.300WSM. Und noch immer haben auch 7mmRemMag und .284 Win. viel zu bieten. Von den gut beherrschbaren Longrangekalibern dürften m. E. zukünftig die 7mm noch knapp die Nase vor den 6,5er haben.
    Dafür haben die 7x64 und 280 Rem und ihre steilsschultrigen Abkömmlinge den Vorteil, dass es Munition und Hülsen an jeder Ecke gibt, sowie eine Patrone mehr ins Magazin passt.

    Letztlich ist es eh Jacke wie Hose. Ich empfehle dem TS die .270 oder .308 Win in einer leichten Büchse mit 56 - 60cm Lauf, z.B. ne Sako Finnlight und einem Swaro Z5 3,5-18x44 oben drauf. Dies Glas wiegt nur 450 Gramm und über die mechanische und optische Qualität Swarovskis brauchen wir, glaube ich, nicht zu diskutieren.
    Mit 7x64 oder .280 Rem dürfte er auch glücklich werden.
    "Da die Häher (Garrulus glandarius) wenig Rücksicht auf pflanzensoziologische Standortansprüche nehmen, pflanzen sie z.B. auch Eicheln im Kiefernwald!"

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •