Suchergebnisse

Anzeige
  1. I

    Schluss nach 150 Jahren ....

    lass einen vollkommen "harmlosen" Spaziergänger (mit oder ohne kleinem/großen Hund) in unjagdlich blauem Jogginganzug durch den Tageseinstand Pilze suchen, lass einen "vollkommen harmlosen" Moutainbiker weitgehend geräuschlos daherrasen oder lass einen Heißluftballon 300m über der Äsungsfläche...
  2. I

    Schluss nach 150 Jahren ....

    genau das, was ich schreibe: bewusste/direkte Einflussnahme auf das Verhalten des Wildes, das reicht von der direkten Futtergabe über das Stören des Wildes in seinen Einständen durch den unbedarften Spaziergänger bis hin zum "Vergrämungseffekt" durch die Bejagung
  3. I

    Jagdliche Prüfungen = Sport?

    nur unwesentliche Korrektur
  4. I

    Jagdliche Prüfungen = Sport?

    "professionell" i.S.v. "fachmännisch"/"von Fachleuten anerkannt" und im Ggs. zu "dilettantisch" i.S.v. "ich-mach-mal-ein-paar-Würstchen-Schleppen-und thera.. ähhh sozialisiere-ansonsten-mein-fein´s-Hundl"
  5. I

    Schluss nach 150 Jahren ....

    selbstverständlich ist das hier wie dort keine "aktive" oder "willentliche" Handlung, sondern ganz einfach schlichtes "Desinteresse" am Faktor Mensch so lange dieser das Wild nicht bewusst "manipuliert"
  6. I

    Schluss nach 150 Jahren ....

    :sneaky: na lass das mal nicht den @Stöberjäger lesen, das wirft ja dann ganze Strategien über den Haufen...
  7. I

    Schluss nach 150 Jahren ....

    Wenn man die Argumentation eines hier ebenfalls des häufigeren postenden Foristen aus der forstgrünen Zunft fährt, hat die Vertrautheit nichts mit "schleichender Domestikation" zu tun, sondern ist schlicht eine Folge der ca. 350 Tage p.a. andauernden Jagdruhe...
  8. I

    Schluss nach 150 Jahren ....

    Die Bismarks sollten einfach die "Jagd" einstellen und die dann folgende Entwicklung in den Zäunen als "Großversuch in einem Naturentwicklungsgebiet" deklarieren; wenn das Rotwild dann SEIN Eigentum verwüstet und dann mangels Zufütterung verreckt, isses doch nix anderes, als das was von den...
  9. I

    Messer zum Aufbrechen von Schwarzwild u. Rotwild

    :cool: Wie überaus nett von Dir, meine Vermutungen in #46 so eindrücklich zu bestätigen!
  10. I

    Jagdliche Prüfungen = Sport?

    Ich will Dir, ehrlich gesagt, gar nix verklickern. Es ist mir letztlich auch wurscht, ob im VH und/oder KBGS alle einig sind über irgendwas. ICH hab jedenfalls die Erfahrung gemacht, dass so Dinge wie Futterschleppe oder Würstchenwasserfährte JEDEN meiner bisherigen Welpen mit 10 Wochen...
  11. I

    Hessenforst stellt Saufänge auf

    Vergiss aber nicht die Außen-Lautsprecher und die Aufnahme des Walkürenrittes... "I love the smell of napalm in the morning.."
  12. I

    Jagdliche Prüfungen = Sport?

    Ich würde wetten, in welchem Hundelager Du Dich bislang rum- bzw. durchgewurstelt hast... :cool:
  13. I

    Hessenforst stellt Saufänge auf

    das ist nur eine Floskel, wenn man bewusst den additiven Zusatz in @prinzengesichts post weglässt und den Rest in unzulässiger Art und Weise fehlinterpretiert, was Du natürlich sehr gerne tust... Fakt ist umgekehrt, dass der Beweis nicht geführt wurde (gar nicht geführt werden KANN), dass auf...
  14. I

    Schluss nach 150 Jahren ....

    nein! tue ich nicht! BJG = BUNDESJagdGesetz
  15. I

    Schluss nach 150 Jahren ....

    Deine dargestellte "Rechtslage" ist insofern fehlerhaft, als dass sie nicht auf "Jagdgatter" anzuwenden ist. Jagdgatter sind "Wildparke" i.S.d. § 20 Abs. 2 BJG. Zu beachten ist auch § 28 Abs. 1 BJG - hier wird sogar ausdrücklich (wenn auch unter den geschriebenen Restriktionen) auf die "Hege"...
  16. I

    Schluss nach 150 Jahren ....

    :ROFLMAO::ROFLMAO::ROFLMAO: Der ist wirklich "gut" und wo soll man außerdem die vielen tollen DJ-Pornos a la SWF 1-X drehen
  17. I

    Mögliche Wolfssichtung in Düsseldorf - Wersten

    zunächst Danke für die Ausführungen! Im Sinne einer für alle Beteiligten wünschenswerten, größtmöglichen Transparenz sähe ich an dieser Stelle eine ebenso dringende Handlungsnotwendigkeit, wie bei der Frage der (genetischen) Registierung der tatsächlichen "Wolfsbestände" in Zoos, Tiergärten...
  18. I

    Jagdliche Prüfungen = Sport?

    das hat er nicht verstanden...
  19. I

    Mögliche Wolfssichtung in Düsseldorf - Wersten

    Was mich tatsächlich wundert, ist die so offensichtliche Zunahme der Sichtungen von "wolfsähnlichen Tieren" in den letzten Jahren (parallel zur tatsächlichen Verbreitung des Wolfes) - und ich denke nicht, dass selbst die Städter so "naturentfremdet" geworden sind, dass sie einen...
  20. I

    Hessenforst stellt Saufänge auf

    Also ich fasse mal kurz zusammen: Dein oberstes Credo ist zunächst einmal: Keine jagdlichen Aktivitäten im Wald von spätestens Ende Januar bis ca. Mitte Oktober. Dann eine DJ, mit der man den gesamten Abschuss von Rot-, Reh- und Schwarzwild erfüllt, im Zweifelsfall die jew. Bestände reduziert...
Anzeige
Oben