Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 61 bis 65 von 65
  1. #61

    Registriert seit
    Mar 2014
    Beiträge
    174
    Danke (erhalten)
    34

    Dreckschwein überfährt Hund absichtlich

    Vielleicht weiß "Madame Akademikerin" auch besser Bescheid als manche Foristi und kennt §§ 81 & 103 VVG.






    >>>>
    Vorsätzliche Herbeiführung des Versicherungsfalls in der Kfz-Versicherung

    Nach den §§ 81 Abs. 1, 103 VVG n.F. (§ 152 VVG a.F.) haftet der Versicherer nicht, wenn der Versicherungsnehmer den Eintritt der Tatsache, für die er dem Dritten verantwortlich ist, vorsätzlich widerrechtlich herbeigeführt hat.

    In einem solchen Fall ist der Versicherungsschutz auch im Außenverhältnis zum Geschädigten von vornherein ausgeschlossen. Denn da der Direktanspruch eines im Straßenverkehr durch ein Kraftfahrzeug Geschädigten gegen die Haftpflichtversicherung des Gegners nach § 3 Nr. 1 Pflichtversicherungsgesetz voraussetzt, dass dieser seinerseits einen Anspruch auf Haftpflichtleistungen gegen seine eigene Versicherung hat, entfällt konsequenterweise der Direktanspruch, wenn diese im Verhältnis zum Versicherungsnehmer gemäß § 81 Abs. 1 VVG n.F. nicht haftet, weil der Versicherungsnehmer den Verkehrsunfall vorsätzlich herbeigeführt hat.

    Vorsatz im Sinne dieser Vorschrift ist derjenige des allgemeinen Zivilrechts, also Wissen und Wollen des rechtswidrigen Erfolges. Es genügt, wenn der Handelnde den als möglich erkannten Erfolg billigend in Kauf nimmt ('Eventualvorsatz).

    <<<<

  2. #62

    Registriert seit
    Feb 2017
    Beiträge
    43
    Danke (erhalten)
    41

    Dreckschwein überfährt Hund absichtlich

    Zitat Zitat von Spezi Beitrag anzeigen
    Ich denke die Haftplicht wird sich weigern, da der Halter in voller Absicht gehandelt hat
    Die Versicherung wird dann argumentieren, dass es sich erst gar nicht um einen Unfall handelt, sondern um eine vorsätzliche Straftat.
    ist dies durch das Gerichtsverfahren bestätigt?
    Oder ging die Sache Richtung grobe Fahrlässigkeit? (Augenblicksversagen etc.)

    Horrido

  3. #63

    Registriert seit
    Aug 2017
    Beiträge
    7
    Danke (erhalten)
    3

    Dreckschwein überfährt Hund absichtlich

    Zitat Zitat von Fitsch Beitrag anzeigen
    ist dies durch das Gerichtsverfahren bestätigt?
    Oder ging die Sache Richtung grobe Fahrlässigkeit? (Augenblicksversagen etc.)

    Horrido
    Da es hier zu einer strafrechtlichen Veurteilung kam, ging das Gericht von Vorsatz aus (fahrlässige Sachbeschädigung steht nicht unter Strafe).

  4. #64

    Registriert seit
    Nov 2016
    Beiträge
    1.089
    Danke (erhalten)
    1416

    Dreckschwein überfährt Hund absichtlich

    Zitat Zitat von regloh Beitrag anzeigen
    Vielleicht weiß "Madame Akademikerin" auch besser Bescheid als manche Foristi und kennt §§ 81 & 103 VVG.






    >>>>
    Vorsätzliche Herbeiführung des Versicherungsfalls in der Kfz-Versicherung

    Nach den §§ 81 Abs. 1, 103 VVG n.F. (§ 152 VVG a.F.) haftet der Versicherer nicht, wenn der Versicherungsnehmer den Eintritt der Tatsache, für die er dem Dritten verantwortlich ist, vorsätzlich widerrechtlich herbeigeführt hat.

    In einem solchen Fall ist der Versicherungsschutz auch im Außenverhältnis zum Geschädigten von vornherein ausgeschlossen. Denn da der Direktanspruch eines im Straßenverkehr durch ein Kraftfahrzeug Geschädigten gegen die Haftpflichtversicherung des Gegners nach § 3 Nr. 1 Pflichtversicherungsgesetz voraussetzt, dass dieser seinerseits einen Anspruch auf Haftpflichtleistungen gegen seine eigene Versicherung hat, entfällt konsequenterweise der Direktanspruch, wenn diese im Verhältnis zum Versicherungsnehmer gemäß § 81 Abs. 1 VVG n.F. nicht haftet, weil der Versicherungsnehmer den Verkehrsunfall vorsätzlich herbeigeführt hat.

    Vorsatz im Sinne dieser Vorschrift ist derjenige des allgemeinen Zivilrechts, also Wissen und Wollen des rechtswidrigen Erfolges. Es genügt, wenn der Handelnde den als möglich erkannten Erfolg billigend in Kauf nimmt ('Eventualvorsatz).

    <<<<
    Wenn Du liest, solltest Du Alles lesen! Hier liegt eine Pflichtversicherung vor, andere Spielregeln!
    Hier gab es in den letzten Jahren einige Fälle, in denen Selbstmörder Frontalzusammenstösse herbeigeführt haben, alle Versicherer haben eingelenkt, bevor es zu Prozessen kam... Alle!!!

    § 115
    Direktanspruch


    (1) 1Der Dritte kann seinen Anspruch auf Schadensersatz auch gegen den Versicherer geltend machen,
    1. wenn es sich um eine Haftpflichtversicherung zur Erfüllung einer nach dem Pflichtversicherungsgesetz bestehenden Versicherungspflicht handelt


    Horrido
    Geändert von äsungsfläche (15.08.2017 um 00:56 Uhr)
    Und möge es Herbst im ganzen Jahre bleiben!
    Danke Spezi haben sich bedankt

  5. #65

    Registriert seit
    Mar 2014
    Beiträge
    174
    Danke (erhalten)
    34

    Dreckschwein überfährt Hund absichtlich

    § 12 PflVG

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •