Seite 6 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte
Ergebnis 76 bis 90 von 109
  1. #76

    Registriert seit
    Sep 2016
    Wohnort
    Lennestadt
    Beiträge
    197
    Danke (erhalten)
    41

    Fröhliches Brainstorming als Entscheidungshilfe

    Kleines Update:

    die letzten vier Termine haben uns mitten in das Thema Waffenkunde katapultiert. Das Tempo nimmt zu, ist aber alles bisher recht angenehm. Das Thema ist ja auch greifbar.
    Anschließend beginnt das Schiesstraining. Also zu Beginn des Jahres.

    Parallel dazu wird dann schon länger das Thema Federwild laufen...

    Der Kurs rückt langsam zusammen. Man kommt öfter und vor allem anders ins Gespräch. Auch abseits der Kursthemen.
    Im Dezember kommt das Aufbruchseminar, im Januar die Schulung zur kündigen Person.

    Bisher er machen mir die Abendtermine nicht viel aus. Mein Lernkonzept die Termine amdarauffolgenden Tag nachzubereiten funktioniert. Die Prüfungsfragen müsste ich mehr lernen. Ich glaube das erspart einem später einiges an Stress.

    Es bleibt spannend...
    Danke Hirschlaus haben sich bedankt

  2. #77

    Registriert seit
    Aug 2017
    Wohnort
    bei Lüneburg
    Beiträge
    2
    Danke (erhalten)
    1

    Fröhliches Brainstorming als Entscheidungshilfe

    Toll, bitte mache weiter so.
    Ich finde mich in diesem Thread total wieder, da ich mich in einer ähnlich Situation befinde in der du letztes Jahr gewesen warst. Und ähnlich wie bei dir erstaunt es einen, wieviele doch mit der Jagd im nahen Umfeld zu tun haben (einige Nachbarn, Eltern von Freunden meiner Kleinen).
    Mit der Entscheidung nächstes Jahr den Jagdschein beginnen zu wollen nehme ich auch den Wald plötzlich anders wahr.
    Beim Pilze sammeln bin ich auf eine Kirrung gestoßen, wobei ich vor drei Monaten noch nicht einmal diese Begrifflichkeit kannte. Bin bestimmt auch von der Fotofalle fotografiert worden. Wahnsinn auch wieviele Hochsitze es gibt. Auch guck ich nun mehr auf den Boden um zu erraten was hier für Wild unterwegs war und schaue mir gerne die Hunde der Spaziergänger an und versuche die Rassen zu bestimmen. usw. usw.

    Viel Erfolg
    Danke rockpapst haben sich bedankt

  3. #78

    Registriert seit
    Jun 2011
    Beiträge
    701
    Danke (erhalten)
    108

    Fröhliches Brainstorming als Entscheidungshilfe

    Und dabei schön durch die Kirrung getappt. .... Klasse.

  4. #79
    Avatar von Mohawk
    Registriert seit
    Sep 2006
    Beiträge
    16.887
    Danke (erhalten)
    2996

    Fröhliches Brainstorming als Entscheidungshilfe

    Moin!

    Sei bitte gnädig mit dem Nachwuchs. Da eine Kirrung normal nicht auf 100m mit Flatterband markiert ist kann das jedem passieren, dass man zwischen Holzklötzen mit Mais drunter und Fotofalle durchschlappt, besonders wenn man neu auf dem Gebiet ist und noch keinen Blick für "sowas" hat / haben kann ...

    Viele Grüße

    Joe
    Wissenschaftler suchen Antworten, nicht nur eine Entschuldigung, mit dem Denken aufhören zu können. (T. Pratchett)
    One who does not care is one who should not be. (Alice in Chains)
    μολὼν λαβέ

  5. #80

    Registriert seit
    Oct 2016
    Beiträge
    1.016
    Danke (erhalten)
    529

    Fröhliches Brainstorming als Entscheidungshilfe

    Zitat Zitat von raze4711 Beitrag anzeigen
    Und dabei schön durch die Kirrung getappt. .... Klasse.
    Ja und? Bei uns laufen ständig Leute/ Pilzesammler usw. durch die Kirrungen durch. Juckt keine " Sau ".

    WH
    Danke Hirschlaus, eichbaum haben sich bedankt

  6. #81

    Registriert seit
    Sep 2016
    Wohnort
    Lennestadt
    Beiträge
    197
    Danke (erhalten)
    41

    Fröhliches Brainstorming als Entscheidungshilfe

    Das mit den Kirrungen ist mir / uns auch schon passiert... Irgendwann geht man halt ein Stück weg von den Waldautobahnen. Aus welchem Grund auch immer, nicht nur dass die Rückseiten von Bäumen nicht unmarkiert bleiben dürfen, nein auch der Vorzug von Schlafkanzeln blieb auch uns nicht verborgen. Aber das ist eine andere Geschichte.

    Kleines Update:
    Zuerst musste gestern ein Zeitungsartikel in unserer hiesigen Lokalzeitung gerade gerückt werden. Auslöser war natürlich Las Vegas. Kleiner / Großer Waffenschein / Besitzen / Führen die "Sonderstellung des Jägers". Krasser Sch*** was da passiert ist, aber warum die Parallele zur Jagd gezogen wurde blieb mir und eigentlich uns allen schleierhaft. Nun ja...

    Dann wurde gestern das Thema Langwaffen abgeschlossen. Kleine Wiederholung und in der Pause das erste gemeinsame Bier. Wir mussten auf einen Raum in der örtlichen Schützenhalle ausweichen. Auch das muss mal sein.

    An den bisherigen Abenden hat unser Chef eigentlich immer eine Waffe zur Veranschaulichung mit gebracht. Einen ganz alten Vorderlader am ersten Abend, dann eine Hahnflinte, eine Doppelflinte, seinen K98 Durchgehstutzen, einen weiteren K98er und gestern dann eine R8 in 222 Rem. Ist schon ein feines Ding so eine R8... Wenn man das als Unwissender mal so sagen darf.

    Die 98er hatten zwar einen ganz anderen Charme irgendwie, aber fein fein so ne R8. Wenn auch unerschwinglich für mich. Naja, im Moment zumindest.

    Jetzt geht es weiter mit den Kurzwaffen. Pistole und Revolver...
    Geändert von rockpapst (06.10.2017 um 07:20 Uhr)
    Danke Hirschlaus haben sich bedankt

  7. #82
    Avatar von spitz44
    Registriert seit
    Aug 2007
    Wohnort
    Turn Mountain
    Beiträge
    1.207
    Danke (erhalten)
    517

    Fröhliches Brainstorming als Entscheidungshilfe

    Zitat Zitat von rockpapst Beitrag anzeigen
    ... und gestern dann eine R8 in 222 Rem. Ist schon ein feines Ding so eine R8... Wenn man das als Unwissender mal so sagen darf....
    Darfst Du!
    Mir ging es vor Beginn des Jagdkurses auch so mit der R93.
    Die ist ja extra für so unwissende Leute gemacht...
    Gruß-Spitz
    Dii non auxilium!
    Danke Honigkuchenpferd haben sich bedankt

  8. #83

    Registriert seit
    Sep 2013
    Beiträge
    117
    Danke (erhalten)
    62

    Fröhliches Brainstorming als Entscheidungshilfe

    Zitat Zitat von rockpapst Beitrag anzeigen
    Bass... Fender, bevor du fragst.

    braucht man man eigentlich unbedingt so einen großen wildkühlschrank? Wie läuft das genau mit jagdbeteiligungen?

    Ja nicht schlecht, so einen habe ich auch als schmückenden Bildersatz an der Wand, ist schon etwas länger her, dass ich aktiv damit gespielt habe. Als ich noch im aktiven Musikgeschäft war reichte ein Bass aber auch nicht, 4 Saiten sind gut, 5 auch nicht schlechter, also kam etwas später ein costum made Warwick Thumb NT hinzu. Den Preis verrate ich hier mal nicht, aber wenn ich meiner Frau jemals erzählen würde, dass ich eine Waffe in der Preisklasse gekauft habe, dann werde ich wohl mind. 2 Jahre im ungeheizten Keller schlafen müssen bei Wasser und Brot. Holzklassen gibt es auch in der Musik. Vom 3/4 Kontrabass habe ich mich inzwischen getrennt, einfach zu groß.
    Ein Hobby/Passion ist immer das, was man draus macht/machen möchte.

    P.S.
    Ich glaube, ich werde am WE mal die "Bass-Bilder" von der Wand holen und gucken ob ich´s noch kann

    Beste Grüße
    Wen nicht die Sehnsucht treibt,
    wer's nicht im Blute spürt,
    der soll die Hand vom edlen Waidwerk lassen. Denn was den Waidmann an der Seele rührt, lässt sich nur fühlen,
    aber nicht in Worte fassen.

  9. #84

    Registriert seit
    Sep 2016
    Wohnort
    Lennestadt
    Beiträge
    197
    Danke (erhalten)
    41

    Fröhliches Brainstorming als Entscheidungshilfe

    Mir hatten es seiner Zeit die Fender P Bässe von vor 1981 angetan. Aber das soll hier nicht unbedingt das Thema sein. Der Verkauf meiner "alten" Fender finanziert mir auf jeden Fall jetzt meinen Jagdschein. Allein deswegen hat sich die Anschaffung gelohnt. Den Ton, welche wie ein dickes Stück Nougat aus den Boxen quillt, habe ich jedenfalls immer geliebt.

    Aber das allein ist nicht Musik...

  10. #85

    Registriert seit
    Feb 2008
    Beiträge
    146
    Danke (erhalten)
    17

    Fröhliches Brainstorming als Entscheidungshilfe

    Zitat Zitat von rockpapst Beitrag anzeigen
    Das mit den Kirrungen ist mir / uns auch schon passiert... Irgendwann geht man halt ein Stück weg von den Waldautobahnen. Aus welchem Grund auch immer
    Magisch angezogen vom Teer-Geruch?
    So habe ich zumindest als Nichtjäger die erste Kirrung gefunden.


    Zitat Zitat von rockpapst Beitrag anzeigen
    Die 98er hatten zwar einen ganz anderen Charme irgendwie, aber fein fein so ne R8. Wenn auch unerschwinglich für mich. Naja, im Moment zumindest.
    Da wir ja unter dem Thema Brainstorming schreiben:
    Wie wäre es mit einer Synthese aus 98er und R8 z. B. einen Schweizer Geradezugrepetierer (Schmidt-Rubin)?
    Wobei ich ehrlich sagen muss, ich habe zwar von einem Schweizer Arbeitskollegen zwei unterschiedliche Karabiner für 100 CHF gekauft und mir auch Munition und eine Montage für die Optik besorgt; Aber zum richtigen Ausprobieren bin ich bis heute noch nicht wirklich gekommen.

  11. #86

    Registriert seit
    Sep 2016
    Wohnort
    Lennestadt
    Beiträge
    197
    Danke (erhalten)
    41

    Fröhliches Brainstorming als Entscheidungshilfe

    Kleines Update:

    Der letzte Abend am vergangenen Dienstag war ziemlich heftig. Irgendwie überschlugen sich die Ereignisse. Als Abschluss des Themas Langwaffe sollte der Drilling begrabbelt werden. Nur mal so rantasten, auseinander nehmen, spannen, entspannen, sichern, einstechen und so weiter.

    Parallel ging es um die Kurzwaffen und es ging ein Revolver, eine PPK und eine 9mm Colt Pistole rum. Die Funktion wurde besprochen. Das Ganze hat dann irgendwie eine gewisse Unsicherheit hinterlassen. Ich denke da müssen wir heute Abend mal ran und kurz wiederholen. Nix schlimmes, die Handhabung wird ohnehin noch bis dorthinaus geübt, aber der Kurs kam zum ersten mal an den Punkt, an dem rot blinkende Fragezeichen über den Köpfen aufleuchteten. Zumindest, aber ich wette ein Fass Bier, nicht nur bei mir.
    Gut, ich hatte auch schon einen 12 Stunden Arbeitstag inklusiv 400km Autobahn hinter mir, da muss man sich erstmal wieder aufraffen. Die Sinne sammeln und so weiter.

    Das Ganze hatte auch zur Folge, dass ich zum ersten mal den Kursabend nicht nachbereitet habe. Das werde ich wohl am Wochenende nachholen. Nicht, dass sowas einreißt...
    Danke Honigkuchenpferd haben sich bedankt

  12. #87
    Avatar von spitz44
    Registriert seit
    Aug 2007
    Wohnort
    Turn Mountain
    Beiträge
    1.207
    Danke (erhalten)
    517

    Fröhliches Brainstorming als Entscheidungshilfe

    Hast Du nicht irgend einen Lodenjockel in der Nachbarschaft, bei dem Du mal 'ne Stunde "Griffe" kloppen darfst? Grade Drilling-, PP- und 1911-Besitzer sollten doch aufzutreiben sein...
    Gruß-Spitz
    Dii non auxilium!

  13. #88

    Registriert seit
    Sep 2016
    Wohnort
    Lennestadt
    Beiträge
    197
    Danke (erhalten)
    41

    Fröhliches Brainstorming als Entscheidungshilfe

    Japp, ist schon in der Mache... Unser Kumpel, man könnte ihn auch unseren Lehrprinzen nennen, hat eigentlich alles, was in der Prüfung dran kommen könnte, im Schrank. Außer die Colt.

    1911 aaaaaaaahhhhh... Das ist die Typenbezeichnung. Danke für die Info!

    Gestern hat die Wiederholung aber schon ein bisschen Klarheit gebracht. Der Schlitten schnackt halt nicht nach vorne, wenn ein leeres Magazin drin ist, die Colt hat für den Zweck einen Hebel, die PPK nicht. Die PPK kann man gesichert nicht spannen, und so weiter uns so fort.

    Werde mir mal ein paar Pufferpatronen besorgen bevor wir zusammen mit ihm üben. Macht wahrscheinlich Sinn...

    Gestern ging es dann im zweiten Teil des Abends um Optiken. Krass wie viel besser das Bild vom alten Zeiss 8x56 des Kursleiters gegenüber meinem ollen billo Revue 10x42 ist, welches seit Jahren durch mein Auto fliegt und ein Erbstück vom Vatter ist. Naja, wäre schlimm wenn nicht...

  14. #89
    Avatar von cast
    Registriert seit
    Jan 2002
    Beiträge
    37.590

    Fröhliches Brainstorming als Entscheidungshilfe

    Bei euch ist eine 1911 prüfunsgrelevant

    Das gabs ja nicht mal vor 20 Jahren.
    PP oder PPK geistert immer noch durch die Prüfer Reihen, obwohl mittlerweile eher ein Exot.
    Bei uns war es die Sig 225 bzw 226.

    Für unsere JJ tragen wir auf Wunsch ein ganzes Arsenal zusammen, wenn es in Richtung Prüfung geht, Kollege hat einen Waffenraum voll mit allem möglichen und unmöglichem und was der nicht hat steht bei anderen.

    Waffentechnik in der Prüfung ist allerdings meist rudimentär, 98er System, Drilling, BDF, PPK und Revolver.
    Wer da keine Fehler macht hat gute Karte.

  15. #90

    Registriert seit
    Sep 2016
    Wohnort
    Lennestadt
    Beiträge
    197
    Danke (erhalten)
    41

    Fröhliches Brainstorming als Entscheidungshilfe

    Zitat Zitat von cast Beitrag anzeigen
    Bei euch ist eine 1911 prüfunsgrelevant

    ...

    Waffentechnik in der Prüfung ist allerdings meist rudimentär, 98er System, Drilling, BDF, PPK und Revolver.
    Wer da keine Fehler macht hat gute Karte.
    Ja die 1911... Frag mich nicht warum...

    Uns wurde auch schon angedeutet, dass die Waffentechnik nicht gerade priorisiert abgefragt wird. Gehört aber halt mit zur Handhabung, auch später im Leben, und das hätte ich schon gerne safe. Gerade hier fallen wohl die meisten durch... Also in der mündlich / praktischen.

    Aber hey, alles in Allem läuft noch alles unter dem Mott: Bange machen gildet nicht!

    Bald geht es mit den Flattermännern los, ich denke da geht es mehr ans Eingemachte.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 1, Gäste: 1)

  1. OberförsterVS

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •