Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 61 bis 65 von 65
  1. #61
    Avatar von hypsilon
    Registriert seit
    Jan 2006
    Beiträge
    3.725
    Danke (erhalten)
    220

    Welpenspielstunde ja oder nein?

    Zitat Zitat von z/7 Beitrag anzeigen
    Grade Terrier gehören allerdings zu den Rassen, die spätestens mit 8 Wochen zum zukünftigen Halter sollten. Wirste noch merken, die sind in ALLEM schneller.
    Auch wenn se oft schneller sind, aber auch bei den Terriern kann ich das nicht bestätigen! Die Abgabe erst mit 10-12 Wochen hat bislang allen gut getan...
    Danke Traumtänzer haben sich bedankt

  2. #62
    Avatar von hypsilon
    Registriert seit
    Jan 2006
    Beiträge
    3.725
    Danke (erhalten)
    220

    Welpenspielstunde ja oder nein?

    Hat hier wer aufgeräumt oder was?

    Petra, zu Deiner Frage: Ich habe halt die Erfahrung gemacht, dass die Welpen im Vergleich zu ihren eher abgegebenen Welpen selbstständiger, reifer und selbstbewusster waren. Und da merkt man auch schon den Unterschied: Du willst Hunde mit viel Konnex. Bei Dir liegt der Schwerpunkt der Arbeit in der Zusammenarbeit mit dem Führer, der stets auf Weisung reagiert. Ich lege Wert auf eigenständig agierende Hunde. Wahrscheinlich kommt daher der Unterschied.
    Danke Ips typographus, Traumtänzer haben sich bedankt

  3. #63
    Avatar von Baffi2003
    Registriert seit
    Feb 2013
    Beiträge
    2.402
    Danke (erhalten)
    326

    Welpenspielstunde ja oder nein?

    Da ich beim Abgabetermin keine Wahl habe, mache ich einfach das Beste daraus. Trotzdem vielen Dank für alle Kommentare dazu!

    (Ich will ebenfalls einen Hund mit starker Bindung zu mir, das bekomme ich aber auch mit einem Start in Woche 11/12 noch hin - gemeinsames Erleben und Beutemachen ist das Zauberwort.)
    Der schlechteste Jagdtag ist immer noch besser als der beste Arbeitstag!

    Trophäen sind "Lesezeichen der Erinnerung" (Der Genießer)
    Danke Traumtänzer haben sich bedankt

  4. #64
    WuH Moderator
    Registriert seit
    Dec 2008
    Beiträge
    3.289
    Danke (erhalten)
    127

    Welpenspielstunde ja oder nein?

    Zitat Zitat von hypsilon Beitrag anzeigen
    Petra, zu Deiner Frage: Ich habe halt die Erfahrung gemacht, dass die Welpen im Vergleich zu ihren eher abgegebenen Welpen selbstständiger, reifer und selbstbewusster waren. Und da merkt man auch schon den Unterschied: Du willst Hunde mit viel Konnex. Bei Dir liegt der Schwerpunkt der Arbeit in der Zusammenarbeit mit dem Führer, der stets auf Weisung reagiert. Ich lege Wert auf eigenständig agierende Hunde. Wahrscheinlich kommt daher der Unterschied.
    Hmh, jetzt hast Du mich kurz ins schwanken gebracht, aber nur kurz. Auch wenn ich - wie Du richtig schreibst - eine deutlich engere Zusammenarbeit brauche, glaube ich nicht, dass das der Unterschied ist. Btw. mein in 2005 importierter Ami hatte Selbstbewusstsein für drei und brauchte mich GAR nicht! Noch nicht mal als Futtergeber. Ich glaube das ist schlichtweg von Hund zu Hund unterschiedlich und hat nichts mit dem Alter der "Entlassung" zu tun. Wir haben natürlich nie den Beweis dafür, aber ich würde behaupten, der früh ausgezogene Welpe hat dann mit seinen 12 Wochen genauso viel Selbstbewusstsein.

    Mag man der Wissenschaft glauben, sind die Hunde im Alter von 7 - 12. Lebenswoche am lernfähigsten. Ich sehe in diesem Alter auch unglaubliche Lernfortschritte. Warum sollte ich diese Zeit verschenken?

    Petra

  5. #65

    Registriert seit
    Jul 2011
    Beiträge
    1.525
    Danke (erhalten)
    352

    Welpenspielstunde ja oder nein?

    Zitat Zitat von hypsilon Beitrag anzeigen
    Auch wenn se oft schneller sind, aber auch bei den Terriern kann ich das nicht bestätigen! Die Abgabe erst mit 10-12 Wochen hat bislang allen gut getan...
    Dann schreib ich's halt nochmal: Wenn Du als Züchter die Zeit hast, Einzelunterricht zu erteilen...

    Man hat einfach prinzipiell beim Terrier sehr viel weniger Zeit für den ganzen Erziehungs- und Ausbildungsparcours. Um das gut auf die Reihe zu kriegen, sollte man so früh wie möglich anfangen. Das andere ist, daß die sich sehr schnell Unarten angewöhnen, die im Rudel nicht bekämpfbar sind. Und um der Selbständigkeit willen würd ich nen Terrier definitv nicht länger beim Züchter lassen .

    Sicher ist das auch ne Frage, wie ich ihn dann als Führer behandle. Aber man macht sich das Leben nur unnötig schwer mit sowas.

    Und damit das hier nicht in falsche Hälse gerät: ich red von Terriers.

    Bei den meisten anderen Rassen seh ich je nach Individuum durchaus positives in einer späteren Abgabe. Vorausgesetzt, der Züchter tut was dafür. Insbesondere was die Umweltsicherheit betrifft ist es in dem Zeitraum, von dem wir reden, höchste Eisenbahn, daß der Welpe in sicherer Obhut Erfahrungen macht.
    Geändert von z/7 (17.07.2017 um 21:57 Uhr)
    Denn wie die Dogg entkoppelt mit Geheul in das Geweih des Hirsches fällt: der Jäger
    Erfüllt von Sorge, lockt und ruft sie ab, jedoch verbissen in des Prachttiers Nacken,
    tanzt sie durch Berge neben ihm und Ströme fern in des Waldes Nacht hinein.
    Kleist, Penthesilea

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •