Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 16 bis 29 von 29
  1. #16
    Avatar von shekarchi
    Registriert seit
    Nov 2012
    Beiträge
    561
    Danke (erhalten)
    63
    Blog-Einträge
    1

    Lupus (Teflon-) Waffenfett

    So gut wie die Teflon Paste ist !
    So schlecht ist die Brünnierung der Firma (
    Trocknet sehr schnell aus !
    Hatte Herrn wolf auch auf der Messe angesprochen!
    Ist voll aus der Hose gestiegen!
    Freundlich ist anderes !!
    ((

  2. #17
    Avatar von Safarischorsch
    Registriert seit
    Oct 2000
    Beiträge
    11.876
    Danke (erhalten)
    364

    Lupus (Teflon-) Waffenfett

    Zitat Zitat von kuno Beitrag anzeigen
    Hab ich gemacht. Lass es!
    Weder hat es die Kupferverschmierung verringert, noch ist die Präzileistung verbessert worden - im Gegenteil.
    Es hat mich etliche 50+ Schuß gekostet, das Zeug wieder aus dem Lauf zu bringen.
    In den Lauf gehört ausser ab und an ein Hauch von Öl, gar nichts.
    Für aussen und für Gleitteile ist's aber nicht schlecht.
    Halte es wie Carinthia.

    In den LAuf nur reines Öl wie Brunox oder Gunex.

    Zur Schmierung und Konservierung macht sich Guncer aber sehr gut!
    Petas wahres Gesicht: https://www.petakillsanimals.com/

    „Und die Geschichte zeigt, daß demokratische Staatsgewalt nicht weniger zur Expansion neigt als autokratische." Hans Kelsen, Vom Wesen und Wert der Demokratie
    Danke Strixaluco haben sich bedankt

  3. #18

    Registriert seit
    Oct 2005
    Beiträge
    1.164
    Danke (erhalten)
    40

    Lupus (Teflon-) Waffenfett

    Ich benutze es seit ca. 13 Jahren. Immer noch das erste Döschen. Sparsam mit dem Pinsel aufgetragen wird es bestimmt noch mal 15 Jahre reichen.
    Auf Gleitbahnen von Verschlüssen und Verschlusswarzen sparsam mit kleinem Dachshaarpinsel auftragen und dann abwischen- top.

    Auch der Setzstempel der Presse und zur Not das Schaftholz wurden schon behandelt. Für langfristigen Korrosionsschutz ist es allerdings nichts.
    Auf der Jagd offenbaren sich die größten menschlichen Schwächen.

  4. #19

    Registriert seit
    Aug 2015
    Beiträge
    83
    Danke (erhalten)
    14

    Lupus (Teflon-) Waffenfett

    Ich benutze das Fett auch und bin mit der Schmierwirkung sehr zufrieden. Was mir weniger gut gefällt, ist dass es doch sehr zum Ausbluten neigt. Trotzdem werde ich es wohl wieder kaufen.

    Gruß Tom

  5. #20
    Avatar von augenwild
    Registriert seit
    Mar 2011
    Beiträge
    1.985
    Danke (erhalten)
    379

    Lupus (Teflon-) Waffenfett

    Man muss dazu sagen, dass auf der Dose draufsteht, dass man es auch im Laufinneren anwenden solle. Ich würde davon, wie wohl fast alle hier, die Finger lassen.

    Für den Lauf habe ich bei Öl mittlerweile von CLP (mit Teflon) auf Gunex gewechselt. Bei Gunex stört mich nur der Name. Muss dabei immer an Holzwurmex denken.
    praktizierender Jäger
    Danke Lüderitz haben sich bedankt

  6. #21
    Avatar von Logiophob
    Registriert seit
    Jul 2009
    Beiträge
    6.946
    Danke (erhalten)
    379

    Lupus (Teflon-) Waffenfett

    Ich nutze das Lupus Teflon ÖL
    https://www.frankonia.de/Lupus+Teflo...elnummer=12132

    Alle Waffen, alle Metallteile, manchmal auch am Schaft, NIE im Lauffinnern.

    Keine Probleme, weiß aber auch nicht obs noch was besseres gibt. Nie danach gesucht mangels Grund.
    -> legt dem Teufel einen Wachtelhund bei (der ihm Seelen aufspürt und fängt...)
    - H. Sachs IV. 3, 31c
    Brüder Grimm: Deutsche Mythologie - Kapitel 33
    Danke kuglfux76 haben sich bedankt

  7. #22
    Avatar von Waldmeister1964
    Registriert seit
    Aug 2017
    Beiträge
    62
    Danke (erhalten)
    19

    Lupus (Teflon-) Waffenfett

    Zitat Zitat von kuno Beitrag anzeigen
    Hab ich gemacht. Lass es!
    Weder hat es die Kupferverschmierung verringert, noch ist die Präzileistung verbessert worden - im Gegenteil.
    Es hat mich etliche 50+ Schuß gekostet, das Zeug wieder aus dem Lauf zu bringen.
    In den Lauf gehört ausser ab und an ein Hauch von Öl, gar nichts.
    Für aussen und für Gleitteile ist's aber nicht schlecht.
    Hallo Wandersmann,

    kann die Erfahrung von KUNO nur bestätigen ...
    Habe nach einer intensiven Laufreinigung (dachte der Lauf war top gesäubert) wie von VFG empfohlen den Lauf mit Lupus-Waffenfett nachbehandelt ...
    Habe selbstverständlich vor dem nächsten Schießen den Lauf gründlich mit Bremsenreiniger entfettet ...
    Beim nächsten Putzen nach dem Schießen mußte ich leider feststellen, daß die Teflonschicht eine fast unlösbare Verbindung mit den Schmauchrückständen, besonders an den Übergängen im Patronenlager, eingegangen war ...
    Es half kein Waschen mit Petroleum oder Bremsenreiniger; zu guter Letzt habe ich das System aus dem Schaft geholt ...
    Dann mit einer weichen Flamme den Lauf langsam erwärmt und mit VFG-Laufreinigungspaste und einer Messingbürste den "Mist" mühevoll rausgeschruppt ...
    Mußte den Vorgang mehrfach wiederholen ...
    Habe dabei wie ein Bierkutscher geflucht ...

    Zur Pflege und Konservierung von allen gleitenden Bauteilen so wie Zubringerfeder und allen Außenflächen kann ich es aber trotz allem empfehlen, da es Handschweißrückstände auf der Waffe verhindert.
    Außerdem ist es wie von einigen anderen bereits erwähnt sehr ergiebig.

    Grüße und allzeit gut Schuß
    Danke Wandersmann haben sich bedankt

  8. #23

    Registriert seit
    Mar 2007
    Beiträge
    4.019
    Danke (erhalten)
    814

    Lupus (Teflon-) Waffenfett

    Ich nehm sowohl das Teflonöl, als auch das Teflonfett. Mit dem Fett schmiere ich meinen Schaft hin und wieder ein. Denn grad im Gebirg wird der öfter richtig nass. Hab da gute Erfahrung damit gemacht. Lauf ziehe ich hin und wieder mit Laufreiniger durch (VFG Filze) dann einen Filz mit Teflonöl und zwei drei trockene.

    Bin aber nicht der Putzfreak. Nach der Jagdsaison gehen die 2-3 verwendeten Waffen zum Büxner zum Putzen und Durchsicht. Hab da selber keinen Bock dazu. Kommen super wieder zurück.

    Robert

  9. #24

    Registriert seit
    Sep 2005
    Beiträge
    1.142
    Danke (erhalten)
    144

    Lupus (Teflon-) Waffenfett

    Für alle die Jagdkumpels mit Goldfingern haben ist Lupus Waffenfett ein Segen.
    Es ist das skurrilste Kapitel der Gattungsgeschichte, dass sich die aus Bequemlichkeitsgier und Schmerzscheu sukzessive Aussterbenden den vitalen Altvorderen moralisch überlegen fühlen. - Michael Klonovsky
    Danke MeisterE haben sich bedankt

  10. #25
    Avatar von tar
    Registriert seit
    Feb 2008
    Beiträge
    5.505
    Danke (erhalten)
    749

    Lupus (Teflon-) Waffenfett

    Zitat Zitat von Alg_de Beitrag anzeigen
    Für alle die Jagdkumpels mit Goldfingern haben ist Lupus Waffenfett ein Segen.
    Ist das ein schlüpfriger Witz?

  11. #26
    Avatar von cast
    Registriert seit
    Jan 2002
    Beiträge
    37.212

    Lupus (Teflon-) Waffenfett

    Gibt Menschen, deren Schweiß ist aggressiver als der von anderen, also alles was sie anfassen rostet schneller...
    Danke Honigkuchenpferd haben sich bedankt

  12. #27

    Registriert seit
    Feb 2015
    Beiträge
    74
    Danke (erhalten)
    24

    Lupus (Teflon-) Waffenfett

    Die Ballistol-Menschen haben mal davor gewarnt, haben so was aber auch selbst im Programm:

    Siehe Anlage.

    presseinformation_ptfe_darf_nicht_ins_waffen__l.pdf

    Bernd.

  13. #28

    Registriert seit
    Aug 2017
    Beiträge
    6
    Danke (erhalten)
    2

    Lupus (Teflon-) Waffenfett

    Ich benutze das Zeug seit es auf dem Markt ist. Absolut top. Allerdings würde ich nicht auf die Idee kommen, damit den Lauf innen zu schmieren.... Den Ölschuß kennen wir ja alle, aber die 50-Schuß-Salve, um das PTFE wieder rauszurotzen, das käme auf dem Stand sicher komisch...

    Es ist sehr sparsam im Verbrauch, weil man es nur hauchdünn aufzutragen braucht. Einzige negative Beobachtung: Behandelt man damit geöltes Holz, so neigt das bei hoher Feuchtigkeit dann zum Sparken. (Schimmelansatz)

    Gruß SXR

  14. #29

    Registriert seit
    Jan 2015
    Beiträge
    122
    Danke (erhalten)
    42

    Lupus (Teflon-) Waffenfett

    Morgen,

    ich verwende Lupus Fett, Waffenöl und Laufreiniger, dazu noch Balistol (nur im Lauf), Robla Solo 1x jährlich und Schaftol.

    Das Lupus - Fett & Öl kommt bei mir auf die Aussenseite und den Verschluß, Gleitbahnen, das flutscht wie geschmiert , der Verschlusszylinder von meinem alten 98er ist blank und ist durch das Lupusfett wirklich prima gegn meine "Goldfinger" geschützt.

    Auf den Schaft kommt das Zeug auch nicht, mein Vater gelernter Schreiner sagt immer Holz das der Witterung ausgesetzt ist muss Atmen können, nur nicht "versiegeln" dann fault es von innen durch die Stocknässe.
    Also Ölen, ölen und noch mal ölen , nach ein paar Flaschen Schaftol ist der Schaft satt und säuft nicht mehr so viel

    Auf dem Öl steht zwar das man es für das Laufinnere verwenden darf, aber da war & bin ich extrem "old school", also nur Balistiol in den Lauf .

    Meine Erfahrungen mit Lupus

    Waldwicht

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •