Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 16 bis 25 von 25
  1. #16

    Registriert seit
    Aug 2006
    Beiträge
    3.675
    Danke (erhalten)
    554

    Fangschuss bei Drahtkastenfalle

    Ich schiesse immer so aus 5-8m mit 4mm Schrot aus der 10/89 auf den Abfangkorb.
    Bei stärkeren Stücken setze ich dann zur Sicherheit noch grobe Posten und oder FLG hinterher.
    "Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen"
    W.Röhrl
    Danke CarpeDiem, ReinerW haben sich bedankt

  2. #17
    Avatar von Andiman
    Registriert seit
    Nov 2014
    Wohnort
    Perle des Münsterlandes
    Beiträge
    1.496
    Danke (erhalten)
    946

    Fangschuss bei Drahtkastenfalle

    Mit nah ran meinte ich natürlich nicht die Waffe.
    Die sitzt direkt zwischen den Löchern im Draht. Nur selber muss man nicht so nah dran und das Wild weiter beunruhigen.
    Niemals möchte ich es wagen,
    ohne guten Hund zu Jagen.
    So er fehlt, wo´s immer sei,
    wird die Jagd zur Luderei.

  3. #18

    Registriert seit
    Oct 2012
    Beiträge
    624
    Danke (erhalten)
    252

    Fangschuss bei Drahtkastenfalle

    Zitat Zitat von Alex Beitrag anzeigen
    Gerne.
    Sag mal was zu der Entfernung. Damit ich auch das thema anharken kann
    Ich bin mit dem Thema noch nicht durch und weiß halt nicht, ob es üblich ist, diese Munition aus 2-3m vor der Falle abzufeuern oder aus 15-20m...
    15-20 M kannst Du machen, wenn Du ein Scheunentor treffen willst, mit ein paar Kügelchen von der Garbe, die dann abprallen. Nah ran...
    schöne Grüße aus Ostwestfalen-Lippe
    Daimler1989

  4. #19
    Avatar von saujaeger1
    Registriert seit
    Mar 2007
    Wohnort
    Wetterau
    Beiträge
    615
    Danke (erhalten)
    444

    Fangschuss bei Drahtkastenfalle

    Ich glaube die Praktiker haben das richtige geraten.

    Für das Geld einer Schachtel Schrot in .45 ACP kauf dir eine billige .22er Büchse. Die brauch kein ZFR und kann auch ein Einzellader sein.
    Den Lauf auf dem Käfig aufgesetzt, und am langen Arm, um das gefangene Wild nicht noch mehr in Panik zu versetzen auf das Haupt geschossen. Tötet sofort und sauber.
    Ich führe auch eine 45 acp und hab auch die Schrotpatronen dafür, aber wenn ich Wild erlegen will muss es sicher sein das daß Wild sofort tot ist, und da lass ich bei mir kein "vielleicht" gelten !
    Vorschlag :.....
    Mach das mal mit den Kürbissen und dem 45er Schrot...und stell mal Fotos ein
    Waidmannsheil und fette Beute

    Gruß
    Jo
    Danke Meetschloot, Badger.308 haben sich bedankt

  5. #20
    Avatar von Thersites
    Registriert seit
    May 2009
    Beiträge
    3.705
    Danke (erhalten)
    359

    Fangschuss bei Drahtkastenfalle

    Natürlich geht auch Schrot aus der .45 ACP.
    Macht aber für mich bei der Falle keinen Sinn, da das Loch im Balg unnötig groß wird bei naher Entfernung und nicht sicher tödlich und vor allem nicht fallenschonend bei weiterer Entfernung.
    Diese Erfahrung habe ich mit selbst gestopftem 2mm Schrot aus einer .44 gemacht (Kapseln von Speer).
    Für die Falle ist auf jeden Fall .22 besser, da kann es sogar die Z-Munition sein.
    Thersites
    ________________

    Bonus venator semper tiro
    Danke saujaeger1 haben sich bedankt

  6. #21
    Avatar von wwcarphunter
    Registriert seit
    Sep 2013
    Wohnort
    Westerwald
    Beiträge
    991
    Danke (erhalten)
    371

    Fangschuss bei Drahtkastenfalle

    Ich wäre mit dem KW Schrot ganz vorsichtig. Habe mal ein wenig damit rumexperimentiert, die Schrote flitschen gerne ziemlich unkontrolliert rum, das kann schnell "ins Auge gehen". Auf Wild habe ich damit nicht geschossen, m.E. ist das Zeug komplett unbrauchbar.

  7. #22
    Avatar von CarpeDiem
    Registriert seit
    Aug 2015
    Wohnort
    Bayern, LK Erding
    Beiträge
    898
    Danke (erhalten)
    1008

    Fangschuss bei Drahtkastenfalle

    Zitat Zitat von Dernixdurchläßt Beitrag anzeigen
    Ich schiesse immer so aus 5-8m mit 4mm Schrot aus der 10/89 auf den Abfangkorb.
    Bei stärkeren Stücken setze ich dann zur Sicherheit noch grobe Posten und oder FLG hinterher.
    Ich hoffe, die Posten und FLG aus der Selbstladeflinte.......

    CD

  8. #23
    Avatar von Parabuteo
    Registriert seit
    Jun 2016
    Wohnort
    Südheide
    Beiträge
    460
    Danke (erhalten)
    296

    Fangschuss bei Drahtkastenfalle

    Und Tauben schießt ihr mit der 10cm Flak?
    Jeder Horst denkt mit einem Zitat eines wichtigen Schriftstellers unter seinem Beitrag wird was er schreibt automatisch Literatur. Oft sind die auch noch falsch zugeordnet" -- HERMANN LÖNS

  9. #24
    Avatar von max mustermann
    Registriert seit
    Nov 2016
    Wohnort
    sowjetische besatzungszone
    Beiträge
    131
    Danke (erhalten)
    17

    Fangschuss bei Drahtkastenfalle

    keine angst wegen abpraller .schon mal ein ipsc tuniert gesehen? da geht es mit .223 und 9mm auf paar meter.


    https://www.youtube.com/watch?v=O9EJKxlQgOw&t=24s

  10. #25

    Registriert seit
    May 2016
    Beiträge
    61
    Danke (erhalten)
    22

    Fangschuss bei Drahtkastenfalle

    Mir wurde im Fallenkurs auch zur .22 lfB (Z oder Subsonic) geraten. Da .22 außerdem noch deutlich billiger als die Schrotmunition ist, bin ich diesem Rat gefolgt und kann bisher nicht klagen.
    Ich versuche immer so nah wie möglich mit der Mündung ranzukommen, also auf eine Lücke im Gitter aufgesetzt. Bei Füchsen klappt das ganz gut, bei Mardern braucht es oft etwas Geduld bis sie mal still halten.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •