Seite 15 von 15 ErsteErste ... 5131415
Ergebnis 211 bis 219 von 219
  1. #211

    Registriert seit
    Mar 2018
    Beiträge
    76
    Danke (erhalten)
    31

    Böcke im April bejagen?

    Zitat Zitat von Mattenklodt Beitrag anzeigen
    P.S. wenn man ständig jeden Bock schießt, den man sieht, rücken aus den Nchbarrevieren die Jünglinge nach. Und die fegen dann richtig.
    Vielleicht sollten die Schädlingsbekämpfer die Böcke einfach ziehen lassen und im winter ordentlich Zuwachsträger (weibliches Rehwild) schießen?
    Natürlich schieße ich lieber (zukünftige) Nachwuchsträger, sprich, im Mai dann eben Schmalrehe. Nur leider kann ich mir das in der Regel nicht aussuchen. Ich muss schießen was kommt und wenn das nur Böcke sind, kann ich auch nichts daran ändern. Dann werden eben die geschossen, schaden kanns auf jeden Fall nicht.
    In den (Staats-)Wäldern in denen ich so unterwegs bin wird das schon länger so praktiziert...manchmal mehr manchmal weniger... und es gab bis jetzt keine negativen Auswirkungen. Es gibt dort noch Rehe...mehr als genug sogar... und das trotz "Radikalabschuss".

  2. #212

    Registriert seit
    Jan 2006
    Beiträge
    4.440
    Danke (erhalten)
    723

    Böcke im April bejagen?

    Zitat Zitat von Mattenklodt Beitrag anzeigen
    .
    Auch bei Albrecht von Bayern kann man das nachlesen: es braucht etwa drei Reh-Generationen, um aus einem Rehwildbestand mit schwächlichen Rehen einen Rehwildbestand mit starken Körper- und Gehörngewichten zu machen (mit oder oder Sesamkuchen...).

    .

    M.
    Wenn das so wäre, dann dürften nirgendwo mehr schwächliche Reh rum laufen die dann selektiert werden.
    Ausserdem hat seine königliche Hoheit, Herzog Albrecht von Bayern bezüglich der Jährlinge (Schmale mit dazu) auf die Frage, welche Jährlinge man erlegen sollte, geantwortet, das ist egal, Hauptsache es werden genug erlegt.
    Zu den drei Jahren noch: Erst so nach zehn Jahren mit hohen Abschußquoten, war eine konditionelle, sprich gewichtsmäßige Steigerung erkennbar. Von 12kg Durchschnittsgewicht (ohne Kitze) auf dann doch 15 -16 kg im Durchschnitt an der Waage (mit den Kitzen).

  3. #213
    Avatar von Mitch
    Registriert seit
    Aug 2013
    Wohnort
    Zwischen Saar und Mosel
    Beiträge
    2.559
    Danke (erhalten)
    1274

    Böcke im April bejagen?

    Zitat Zitat von kuno Beitrag anzeigen
    Dann befreie uns aus dieser Peinlichkeit und leg Fakten auf den Tisch. Wir, ich zumindest bin nicht lernresistent.
    Wie geht es, Veranlagung bei einem Reh zu erkennen?
    Im Mai Intervall jage ich auf mickriges Rehwild , geringe Sauen, Schmaltiere und -Spiesser... und ja, ich habe Dr. Wölfel gelesen... und nein, ich will kein Besserjäger sein!
    Viele Grüße und Waidmannsheil
    Mitch
    Danke Herzkreuzl haben sich bedankt

  4. #214

    Registriert seit
    Apr 2009
    Beiträge
    8.800
    Danke (erhalten)
    3845

    Böcke im April bejagen?

    Zitat Zitat von Mitch Beitrag anzeigen
    .... und nein, ich will kein Besserjäger sein!
    Diese Einstellung teilst Du wohl mit vielen Jägern - schade eigentlich.
    An dieser Stelle müsst ihr euch einen pfiffigen lateinischen Spruch vorstellen!

  5. #215

    Registriert seit
    Jan 2017
    Beiträge
    178
    Danke (erhalten)
    166

    Böcke im April bejagen?

    Wer kann schon von sich behaupten das man alles weiß und kann.Geht nicht-selbst Jäger mit 50 Jahre Erfahrung lernen immer wieder was hinzu. Ich stehe als JJ noch ganz unten auf der Leiter wenn ich vom ganzen ausgehe .Sehe aber das was ich in der zeit bei meinen Wöchentlichen Reviergängen mit meinem Lehrprinz erlernt habe ist schon eine ganz andere Hausnummer wie das erlangte wissen aus der Jagdschule. Dieses Forum ist eine gute Sache hier kann man echt das ein und adere mitnehmen!
    In diesen Sinne... ich bin dann gleich mal 12 Tage im Revier Reh Anblick genießen und auf Schwarzwild ansitzen sowie Wildschäden beseitigen Kanzel Reparaturen durchführen und das was so anfällt...


    WMH und schönen Anblick wünsche ich euch

  6. #216
    Avatar von Mitch
    Registriert seit
    Aug 2013
    Wohnort
    Zwischen Saar und Mosel
    Beiträge
    2.559
    Danke (erhalten)
    1274

    Böcke im April bejagen?

    Zitat Zitat von Stoeberjaeger Beitrag anzeigen
    Diese Einstellung teilst Du wohl mit vielen Jägern - schade eigentlich.
    schade ist nur, dass einige Jäger meinen sie wären die "Besseren" und müssten anderen vorschreiben wie sie zu jagen haben!
    War gerade gestern auf so einem Vortrag, bei dem ein junger Ökoförster sein (Jagd-)Konzept vermarkten wollte und ständig Seitenhiebe auf die Jägerschaft verteilte, auf die er letztendlich bei der praktischen Umsetzung seines Konzepts zurückgreifen will (muss). Dumm nur, wenn viele Jagdgenossen und Eigenjagdbesitzer anwesend sind, die selber Jäger sind und die sich jetzt fragen warum sie ein Konzept unterstützen sollen, das sie als unfähige De++en abwertet. Clever geht irgendwie anders. Eigentlich aber schon wieder lustig...die Öko's.
    Geändert von Mitch (Heute um 08:21 Uhr)
    Viele Grüße und Waidmannsheil
    Mitch
    Danke gipflzipfla, Oberpfälzer, Casull, Herzkreuzl haben sich bedankt

  7. #217
    Avatar von Black Grouse
    Registriert seit
    Jan 2018
    Wohnort
    OHV
    Beiträge
    93
    Danke (erhalten)
    230

    Böcke im April bejagen?

    Irgendwie ist mir bei dieser Diskussion nicht ganz klar, warum hier die Bejagungszeiten mit einer "Pflicht-Bejagung" eines jeglichen, aktuell gesetzlich frei gegebenen Stückes gleichgesetzt wird.

    Zwingt hier irgendjemand in Deutschland Euch, den Finger krumm zu machen, wenn Ihr das mit Hege und Pflege von Wild und Natur, mit Waidgerechtigkeit oder anderen ethischen Konzepten nicht in Einklang bringen könnt ?

    Mich zumindest nicht.

    So gilt in unserem Revier die alte Zeit und der Bock geht am 1.Mai auf und im Oktober zu. Trotzdem meine ich, dass man z.B. Schmalrehe durchaus schon im April bejagen könnte, wenn sie, so wie sie nur bis Mitte Mai noch, sicher von den tragenden Ricken zu unterscheiden sind. Auch sehr schwachte Böcke würde ich, wenn das rechtlich möglich wäre, schon ab Mitte April frei geben.

    Sinnvoll war die Freigabe von Damwild Spießern und Schmaltieren zum 1.5. bei uns in Brandenburg. Hier kann man bei den ebenfalls schwachen Stücken im Sommer gut eingreifen und hat dann im Herbst diesbezüglich eine etwas geringere Reststrecke. Und frische Damwild- Stiel-Koteletts sind auch was feines auf dem Grill.

    Was ich damit sagen will - es ist nicht alles schlecht, was eine vorsichtig kalkulierte und der Hege dienliche Liberalisierung von Jagdzeiten mit sich bringt. Und wie wir das letztlich einem Wildbestand und einem Ökosystem im Revier anpassen und, im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben, dann individuell jagdlich handhaben, bleibt ja jedem Revierinhaber und letztlich am Ende auch jedem Jäger selbst überlassen.

    Altvordere habe uns doch eigentlich gesunden, kritischen Jagdverstand genug mit auf den Weg gegeben....

    hermann-loens-grab-tietlingen-1609136.jpg
    The book of nature has no beginning, as it has no end. Open this book where you will, and at any period of your life, and if you have the desire to acquire knowledge you will find it of intense interest, and no matter how long or how intently you study the pages, your interest will not flag, for in nature there is no finality

    Jim Corbett
    Danke Herzkreuzl haben sich bedankt

  8. #218
    Avatar von Mohawk
    Registriert seit
    Sep 2006
    Beiträge
    18.168
    Danke (erhalten)
    4216

    Böcke im April bejagen?

    Moin!

    Zitat Zitat von Black Grouse Beitrag anzeigen
    Zwingt hier irgendjemand in Deutschland Euch, den Finger krumm zu machen, wenn Ihr das mit Hege und Pflege von Wild und Natur, mit Waidgerechtigkeit oder anderen ethischen Konzepten nicht in Einklang bringen könnt ?
    Manchmal hat man den Eindruck, dass das jeweils die eigene Gier (oder Neid und Missgunst) ist, die die Leute zwingt - damit der Grenzbock nicht beim Nachbarn fällt, da der elende Schiesser ja sofort loslegt, wenn er darf ...

    Was ich damit sagen will - es ist nicht alles schlecht, was eine vorsichtig kalkulierte und der Hege dienliche Liberalisierung von Jagdzeiten mit sich bringt. Und wie wir das letztlich einem Wildbestand und einem Ökosystem im Revier anpassen und, im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben, dann individuell jagdlich handhaben, bleibt ja jedem Revierinhaber und letztlich am Ende auch jedem Jäger selbst überlassen.
    Eben.

    Viele Grüße

    Joe
    Wissenschaftler suchen Antworten, nicht nur eine Entschuldigung, mit dem Denken aufhören zu können. (T. Pratchett)
    One who does not care is one who should not be. (Alice in Chains)
    μολὼν λαβέ
    Danke Black Grouse, mecky1973 haben sich bedankt

  9. #219

    Registriert seit
    Sep 2016
    Beiträge
    282
    Danke (erhalten)
    164

    Böcke im April bejagen?

    Im Grunde brauchen wir keine Jagdzeiten und keine Abschußpläne.
    Wir können wildbiologisch und jagddienlich sinnvoll jagen. Das schließt sich nicht aus.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 1, Gäste: 1)

  1. Markus898

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •