Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Registriert seit
    Sep 2013
    Beiträge
    4.181
    Danke (erhalten)
    605

    Spinnen - Vogelnahrung in der Feldflur

    Spinnen gehören nicht zu den Insekten.

    Auch sie stellen eine Nahrungsgrundlage für Feldvögel dar.

    Von Bodenspinnen gibt es mehrere Arten im Offenand. Sie gehören meist zu den sog. Wolfsspinnen.
    Bodenspinnen können in passenden Lebensräumen im Offenland hohe Siedlungsdichten erreichen - Hundert und mehr Individuen pro Quadratmeter sind keine Seltenheit !

    Im Frühjahr sieht man die weiblichen Wolfsspinnen mit ihren Eikokons herumlaufen.

    Gegen Ende Mai schlüpfen die Jungtiere , und werden je nach Art noch eine Weile auf dem Rücken der Mutter herum getragen.


    Danach zerstreut sich der 2-3 mm grosse Nachwuchs im Gelände.
    Eine Mutterspinne zeugt viele Nachkommen, wie man auf dem Bild erkennen kann.

    Den Sommer über häutet sich der Spinnennachwuchs mehrmals, bis er das Erwachsenenstadium erreicht .


    Wuseln im Juni bspw. Rebhuhn- und Fasanengesperre durch die Gegend , finden sie in guten Lebensräumen auch massig Bodenspinnen und deren Nachwuchs pro Quadratmeter als Nahrung.

    Eikokon im Frühling :


    Geändert von Perdixeinbürgerer (28.05.2018 um 20:30 Uhr)

    Wildbiologie: Falls überhaupt, sollte Brutdeckung für das Rebhuhn frühestens erst Ende August gemäht oder gemulcht werden, wegen später Nachgelege.

    Danke Geläut, Andal, Badger.308 haben sich bedankt

  2. #2

    Registriert seit
    Sep 2013
    Beiträge
    4.181
    Danke (erhalten)
    605

    Spinnen - Vogelnahrung in der Feldflur

    Gegen Ende Mai schlüpfen die Jungen:


    Geändert von Perdixeinbürgerer (28.05.2018 um 20:31 Uhr)

    Wildbiologie: Falls überhaupt, sollte Brutdeckung für das Rebhuhn frühestens erst Ende August gemäht oder gemulcht werden, wegen später Nachgelege.


  3. #3

    Registriert seit
    Sep 2013
    Beiträge
    4.181
    Danke (erhalten)
    605

    Spinnen - Vogelnahrung in der Feldflur

    Wenige Tage später zerstreuen sich die winzigen Jungspinnen im Gelände , um zu jagen und sich mehrmals zu häuten .


    Wildbiologie: Falls überhaupt, sollte Brutdeckung für das Rebhuhn frühestens erst Ende August gemäht oder gemulcht werden, wegen später Nachgelege.


  4. #4

    Registriert seit
    Sep 2013
    Beiträge
    4.181
    Danke (erhalten)
    605

    Spinnen - Vogelnahrung in der Feldflur

    Durch folgende Massnahmen kann man Bodenspinnen im Offenland erhalten :

    Wiesen und breite Feldränder erhalten, welche nur schonend gemäht werden und auf welchen der Boden unbearbeitet bleibt.

    Auch breite Grasstreifen ( Käferbänke) zwischen den Feldschlägen sind förderlich.

    Die Bodenspinnen überwintern in der Bodenstreu , im Altgras und im Boden.



    Wildbiologie: Falls überhaupt, sollte Brutdeckung für das Rebhuhn frühestens erst Ende August gemäht oder gemulcht werden, wegen später Nachgelege.


  5. #5
    Avatar von waldameise
    Registriert seit
    Nov 2010
    Beiträge
    303
    Danke (erhalten)
    246

    Spinnen - Vogelnahrung in der Feldflur

    Das Thema "Spinnensterben" wird von NANU & Co. völlig stiefmütterlich behandelt und praktisch nicht thematisiert.
    Woran mag das nur liegen ...
    Danke Perdixeinbürgerer haben sich bedankt

  6. #6

    Registriert seit
    Sep 2013
    Beiträge
    4.181
    Danke (erhalten)
    605

    Spinnen - Vogelnahrung in der Feldflur

    Nachdem sich die jungen Wolfsspinnen gegen Ende Mai von der Mutterspinne gelöst haben, entfaltet sich schon bald der Jagdtrieb.

    Es heißt nun, reichlich fressen und schnell wachsen .

    Als Nahrung dienen kleine Tierchen.

    Auf den Fotos hat eine junge Wolfsspinne einen Springschwanz blitzschnell erbeutet.
    Springschwänze sind eine Art Ur-Insekt. Sie zersetzen organische Substanzen im Boden, und sind wichtig für die Humusbildung im Boden. Sie leben in den oberen Bodenschichten.

    Allein ein Quadratmeter gesunder Boden kann mehrere Hundertausend Springschwänze enthalten !

    Die jungen Spinnen können auf gesundem Boden also reichlich Futter finden.



    Geändert von Perdixeinbürgerer (30.05.2018 um 23:27 Uhr)

    Wildbiologie: Falls überhaupt, sollte Brutdeckung für das Rebhuhn frühestens erst Ende August gemäht oder gemulcht werden, wegen später Nachgelege.


  7. #7

    Registriert seit
    Sep 2013
    Beiträge
    4.181
    Danke (erhalten)
    605

    Spinnen - Vogelnahrung in der Feldflur

    Nach fleissig Fressen von Springschwänzen und anderen Kleintierchen .....






    Wildbiologie: Falls überhaupt, sollte Brutdeckung für das Rebhuhn frühestens erst Ende August gemäht oder gemulcht werden, wegen später Nachgelege.


  8. #8

    Registriert seit
    Sep 2013
    Beiträge
    4.181
    Danke (erhalten)
    605

    Spinnen - Vogelnahrung in der Feldflur

    Und nach Häutungen ....











    ..sind die Wolfsspinnen jetzt um Mitte Juni schon ein Stück gewachsen , sodass sie für Vogelküken schon einen Happen abgeben.






    Geändert von Perdixeinbürgerer (17.06.2018 um 14:09 Uhr)

    Wildbiologie: Falls überhaupt, sollte Brutdeckung für das Rebhuhn frühestens erst Ende August gemäht oder gemulcht werden, wegen später Nachgelege.


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •