Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 123
  1. #1

    Registriert seit
    Dec 2007
    Beiträge
    1.450
    Danke (erhalten)
    0

    Fuchsbejagung im Februar - BJG § 22; 4 ?

    Wenn die Ranz vorbei ist und jeder anständige Fuchsrüde seinen väterlichen Pflichten entgegensieht, kann m.E. die Erlegung GRADE DER RÜDEN nicht mehr problemlos ohne Konflikt mit dem 22; 4 erfolgen.

    Ich kenne das Weltbild der Mehrheit der Jägerschaft und benötige keine Turbo- Auffrischung in Sachen Schadwildbekämpfung-Niederwildschutz und ähnlichem wissenschaftlich völlig unfundiertem Müll. Bin hier einfach stur areligiös und unbelerbar.

    Mich interessiert nur, ob schon irgendwo ein Präzedenzfall mit der wildbiologischen Begründung geschützter notwendiger Elterntiere durchgezogen worden ist, welcher zumindest als Argument gegen populistische Februar-Fuchswoche den Elan der Waidgerechten bremsen könnte, hier schwerpunktmäßig wieder "alle revierlosen Jäger" einzuladen für das Ekelfoto vor sinnlos zu entsorgender Kadaver der "bösen Füchse".

    Chrüazi,

    Martin
    "...die Perlen des teutschen Weidwerks hier: alles Anarchos?"
    Hürsch, 28.11. hier im Forum

  2. #2

    Registriert seit
    Jan 2010
    Beiträge
    193
    Danke (erhalten)
    0

    Fuchsbejagung im Februar - BJG § 22; 4 ?

    Das Problem ist:

    Bisher liegt keine wissenschaftlich fundierte Abhandlung darüber vor, ob und inwieweit Rüden an der Welpenaufzucht beteiligt sind.

    Isofern ist es stark abwegig, von väterlichen Pflichten zu sprechen/schreiben.

  3. #3

    Registriert seit
    Jan 2006
    Beiträge
    4.134
    Danke (erhalten)
    1

    Fuchsbejagung im Februar - BJG § 22; 4 ?

    Zitat Zitat von Feuerlein
    Wenn die Ranz vorbei ist und jeder anständige Fuchsrüde seinen väterlichen Pflichten entgegensieht, kann m.E. die Erlegung GRADE DER RÜDEN nicht mehr problemlos ohne Konflikt mit dem 22; 4 erfolgen.

    Ich kenne das Weltbild der Mehrheit der Jägerschaft und benötige keine Turbo- Auffrischung in Sachen Schadwildbekämpfung-Niederwildschutz und ähnlichem wissenschaftlich völlig unfundiertem Müll. Bin hier einfach stur areligiös und unbelerbar.

    Mich interessiert nur, ob schon irgendwo ein Präzedenzfall mit der wildbiologischen Begründung geschützter notwendiger Elterntiere durchgezogen worden ist, welcher zumindest als Argument gegen populistische Februar-Fuchswoche den Elan der Waidgerechten bremsen könnte, hier schwerpunktmäßig wieder "alle revierlosen Jäger" einzuladen für das Ekelfoto vor sinnlos zu entsorgender Kadaver der "bösen Füchse".

    Chrüazi,

    Martin
    Würden ÖJVler Rehe schießen, wenn man sie nicht essen könnte???
    Meine Damen und Herren! Es sinkt für Sie: Das Niveau (...ist keineCremeEmpathieistkeinProblemNachhaltigstellenw irfestAsinushumanumest...)

  4. #4

    Registriert seit
    Sep 2008
    Beiträge
    2.741
    Danke (erhalten)
    26

    Fuchsbejagung im Februar - BJG § 22; 4 ?

    Wir bejagen nur die Fähen. Sie sind auch zarter im Wildbret.

    Zitat Zitat von Hunsrückwilderer
    Würden ÖJVler Rehe schießen, wenn man sie nicht essen könnte???
    Wieviel ÖJVler würden überhaupt noch jagen, wenn sie nicht den "Zahl vor Wahl"- Freifahrtsschein besäßen?
    Waidmannsheil
    Geradezugrepetierer
    Blaser R93 Auffangstation e.V.
    „Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dafür dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen." Dieter Hildebrandt

  5. #5
    WuH Moderator
    Registriert seit
    Jul 2009
    Beiträge
    10.422
    Danke (erhalten)
    43

    Fuchsbejagung im Februar - BJG § 22; 4 ?

    Aber Geisen von den noch gesäugten Kitzen im Herbst wegschiessen,und sich dessen
    nicht zu schämen,sondern als das Mittel zur Rettung des Waldes zu empfehlen,das können sie !!!!

    Das ist dann öko... : -unlogisch!!!!
    Beim Jagen lernt man nie aus....

  6. #6
    Avatar von Mohawk
    Registriert seit
    Sep 2006
    Beiträge
    14.511
    Danke (erhalten)
    968

    Fuchsbejagung im Februar - BJG § 22; 4 ?

    Zitat Zitat von bob57
    Das Problem ist:
    Manche deutsche Waidmänner lesen keine Fachzeitschriften:

    Zum Einstieg:

    http://www.djz.de/447,725/

    Und zur Vertiefung:

    Vergara V. (2001): Comparison of parental roles in male and female Red Foxes, Vulpes vulpes, in southern Ontario. CANADIAN FIELD-NATURALIST 115(1):22-33

    Wenn gewisse Leute es endlich mal lernen würden, in ISI-, Scopus- oder ähnlichen Datenbanken gelisteten Journals zu publizieren könnte man ihre Arbeiten auch leichter finden - die GWJF-Bände schaue ich jetzt nicht per Hand durch, aber da war IIRC auch was dazu drin.

    Viele Grüße,

    Joe
    Wissenschaftler suchen Antworten, nicht nur eine Entschuldigung, mit dem Denken aufhören zu können. (T. Pratchett)
    One who does not care is one who should not be. (Alice in Chains)
    μολὼν λαβέ

  7. #7

    Registriert seit
    Jan 2006
    Beiträge
    4.134
    Danke (erhalten)
    1

    Fuchsbejagung im Februar - BJG § 22; 4 ?

    Gut. Aber ist der Rüde "notwendig", oder "hilfreich"? Soll es wirklich so sein, dass der Rüde unabdingbar für die Aufzucht ist? Dann wäre Feuerleins Ansatz in der Tat richtig und man dürfte Fuchsrüden schon ab Januar nicht mehr bejagen. Biologisch scheint diese Tatsache in meinen Augen zweifelhaft. Aber ich bin Laie.

    Ich persönlich lasse in der Aufzuchtszeit plus dicken Puffer ALLE Füchse laufen. Schon alleine wegen der Probleme beim Ansprechen.
    Meine Damen und Herren! Es sinkt für Sie: Das Niveau (...ist keineCremeEmpathieistkeinProblemNachhaltigstellenw irfestAsinushumanumest...)

  8. #8
    Avatar von Mohawk
    Registriert seit
    Sep 2006
    Beiträge
    14.511
    Danke (erhalten)
    968

    Fuchsbejagung im Februar - BJG § 22; 4 ?

    Zitat Zitat von Hunsrückwilderer
    Gut. Aber ist der Rüde "notwendig", oder "hilfreich"?
    Moin!

    Deinen Ansatz verfolge ich auch so. Die Verwechslungsgefahr ist eine Sache. Aber wer im Frühjahr Fuchsrüden schiesst mit der Begründung, sie seien nicht "notwendig" darf auch nicht meckern, wenn im September die Ricke vor dem Kitz geschossen wird, die ist dann nämlich biologisch gesehen auch nicht mehr "notwendig", nur noch "hilfreich".

    Die Frage nach der "Notwendigkeit" ist hier auch schwer zu beantworten, denn je nach Nahrungsangebot und Witterung z. B. kann in einem Jahr der Rüde "notwendig" sein, im anderen nicht. Ob das der Fall ist sieht man dann erst, wenn Welpen z. B. verhungern ...

    Viele Grüße,

    Joe
    Wissenschaftler suchen Antworten, nicht nur eine Entschuldigung, mit dem Denken aufhören zu können. (T. Pratchett)
    One who does not care is one who should not be. (Alice in Chains)
    μολὼν λαβέ

  9. #9

    Registriert seit
    Dec 2005
    Beiträge
    1.547
    Danke (erhalten)
    1

    Fuchsbejagung im Februar - BJG § 22; 4 ?

    Kein Problem, ich hab bis 28 Februar alle Fähen erlegt, dann werden die Rüden auch nicht mehr für die Aufzucht der Jungen benötigt
    WH Paul
    Artenschutz ist ohne Predatorenkontrolle denkbar, aber nie erfolgreich!

  10. #10
    WuH Moderator
    Registriert seit
    Jul 2009
    Beiträge
    10.422
    Danke (erhalten)
    43

    Fuchsbejagung im Februar - BJG § 22; 4 ?

    Als ob wir in Kanada leben würden mit deren geringen Fuchsdichten...

    Hab mal gelesen in Nordschweden liegt der Fuchsbesatz bei 1 Fuchs auf 300ha,bei uns wird er wohl bei realistischer Betrachtungsweise bei 5 auf 100 ha liegen,meist noch weit höher....jedenfalls kann man solche Strecken schiessen(komm mir keiner mit dem Zuzug ins Vacuum -Theorie,die sind Flächendeckend vorhanden)

    DEN Rüden gibt es hier nicht,weil die Fähe sich von mehreren decken läßt,also hat das Geheck mehrere Väter...Von denen sich dann uU einer zur Unterstützung der Fähe herablässt,oder einspringt,wenn die Fähe verunglückt und z.B überfahren wird...

    Daß Rüden sich gelegentlich(wenn das Geheck schon einige Wochen alt ist und von der Fähe alleingelassen wird,vorher läßt ihn die Fähe nämlich nicht ran) durch herbeischleppen von Fraß zum Heckbau nützlich machen bei der Aufzucht ,ist oft beobachtete Tatsache,das die Fähe aber nicht allein klarkommt ist nicht nur unbewiesen,sondern durch Gehegeaufzucht belegt!!!!(nur nebenbei ein naheliegender Vergleich:bei wievielen Hunden darf der Rüde bei der Aufzucht mithelfen?Kommen die Hündinnen nicht klar?)

    Wenn man jetzt die Fuchsdichten in Deutschland berücksichtigt,ist sichergestellt,daß für jede die Fuchswochen überlebende Fähe mindestens ein Rüde übrigbleibt,der beim Aufzuchtsgeschäft unterstützen könnte......

    Das Schädlingsdenken,das Feuerlein hier unterstellt kennt er wohl am besten vom ÖJV hinsichtlich der Rehe im Wald!!!!

    die Natur verarmt unter den hohen Fuchsdichten,da sind wir Jäger in der Pflicht!!!!und zwar ebenfalls flächendeckend!!!!!
    Beim Jagen lernt man nie aus....

  11. #11
    Avatar von Mohawk
    Registriert seit
    Sep 2006
    Beiträge
    14.511
    Danke (erhalten)
    968

    Fuchsbejagung im Februar - BJG § 22; 4 ?

    Zitat Zitat von dernieauslernt
    das die Fähe aber nicht allein klarkommt ist nicht nur unbewiesen,sondern durch Gehegeaufzucht belegt!!!!(nur nebenbei ein naheliegender Vergleich:bei wievielen Hunden darf der Rüde bei der Aufzucht mithelfen?Kommen die Hündinnen nicht klar?)
    Vorsicht! Verhalten in freier Wildbahn kann man nicht durch Gehegeuntersuchungen "belegen". Und wieviel Hundeaufzuchten hast Du schon gehabt, wo die Hündin sich das Futter selber organisieren musste weil Du ihr nichts hingestellt hast?

    Und das die Paarungssysteme sich unterscheiden (können) bedeutet nciht, dass die Funktion "Vater" genauso lasch gehandhabt wird wie die "eheliche Treue".

    (Edith meint gerade: Ontario ist zwar in Kanada, aber die Untersuchung umfasste urbane und periurbane Räume mit unseren Gegebenheiten vergleichbaren Rahmenbedingungen, soweit man das dem Artikel entnehmen kann.)

    Wenn man jetzt die Fuchsdichten in Deutschland berücksichtigt,ist sichergestellt,daß für jede die Fuchswochen überlebende Fähe mindestens ein Rüde übrigbleibt,der beim Aufzuchtsgeschäft unterstützen könnte......
    Es spricht nichts gegen eine scharfe Bejagung des Fuchses, aber sobald Welpen da sind gehört schon alleine wegen der Verwechslungsgefahr die Jagd ausgesetzt. Wer bis dahin seine Hausaufgaben nicht gemacht hat dem tut etwas Pause und nachdenken über vielleicht andere Strategien sicherlich auch ganz gut!

    Viele Grüße,

    Joe
    Wissenschaftler suchen Antworten, nicht nur eine Entschuldigung, mit dem Denken aufhören zu können. (T. Pratchett)
    One who does not care is one who should not be. (Alice in Chains)
    μολὼν λαβέ

  12. #12

    Registriert seit
    Jan 2010
    Beiträge
    193
    Danke (erhalten)
    0

    Fuchsbejagung im Februar - BJG § 22; 4 ?

    Wie gesagt... Solange keine wissenschaftlich fundiert....

    Alles andere erinnert an Pipi Langstrumpf: ..wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt

  13. #13
    WuH Moderator
    Registriert seit
    Jul 2009
    Beiträge
    10.422
    Danke (erhalten)
    43

    Fuchsbejagung im Februar - BJG § 22; 4 ?

    Zitat Zitat von Mohawk

    Es spricht nichts gegen eine scharfe Bejagung des Fuchses, aber sobald Welpen da sind gehört schon alleine wegen der Verwechslungsgefahr die Jagd ausgesetzt. Wer bis dahin seine Hausaufgaben nicht gemacht hat dem tut etwas Pause und nachdenken über vielleicht andere Strategien sicherlich auch ganz gut!

    Viele Grüße,

    Joe
    Das sehe ich auch so,aber den Rüden schon im Februar schonen,das seh ich weder als notwendig,noch erforderlich an-Die Richtung solcher Denkansätze sind klar und enden wohl in einer ganzjährigen Schonzeit,den der Rüde wird ja zum Decken gebraucht und nächstes Jahr gibts ja auch wieder ein Geheck.....
    Beim Jagen lernt man nie aus....

  14. #14
    Avatar von Mohawk
    Registriert seit
    Sep 2006
    Beiträge
    14.511
    Danke (erhalten)
    968

    Fuchsbejagung im Februar - BJG § 22; 4 ?

    Zitat Zitat von bob57
    Wie gesagt... Solange keine wissenschaftlich fundiert....

    Alles andere erinnert an Pipi Langstrumpf: ..wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt
    Hmm, eine bei ISI gelistete Zeitschrift wie Canadian Field Naturalist ist Dir nicht wissenschaftlich genug? Und die Arbeit selber hast Du gelesen, sowie andere Arbeiten zum Thema? Dann nenn' doch mal ein paar ...

    Joe

    @DNA: Ganz so extrem sehe ich das nicht - sonst dürften wir auch keine Böcke mehr schiessen ...
    Wissenschaftler suchen Antworten, nicht nur eine Entschuldigung, mit dem Denken aufhören zu können. (T. Pratchett)
    One who does not care is one who should not be. (Alice in Chains)
    μολὼν λαβέ

  15. #15

    Registriert seit
    Apr 2006
    Beiträge
    11.127
    Danke (erhalten)
    147

    Fuchsbejagung im Februar - BJG § 22; 4 ?

    Ist die Monogamie von Füchsen wirklich bewiesen. Hab mal auf die schnelle den link hier gefunden, in wie weit das zutrifft?

    http://www.fuechse.info/index.php?na...2_familie.html
    Dumm ist der der Dummes tut!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •