Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567
Ergebnis 91 bis 96 von 96
  1. #91

    Registriert seit
    Nov 2016
    Beiträge
    860
    Danke (erhalten)
    1063

    .308 WIN Unterschall

    Warum willst Du Raubwild/Raubzeug leise bejagen? Wenn Du ordentlich schießt vernehmen die den Knall doch nicht mehr und Sauen stören sich da meistens nicht dran. Ich habe schon Sauen geschossen, nach dem ich mehrere Jungfüchse gestreckt hatte und ich bin mal eine Rotte angegangen, da hat die Fehlzündung eines Mopeds ausgereicht um eine wilde Flucht auszulösen. Willst Du dann "leise" umladen, falls stärkeres Wild auftaucht? Nur weil etwas rechtlich abgesegnet ist, muß man es nicht zwingend tun...

    Horrido
    Und möge es Herbst im ganzen Jahre bleiben!

  2. #92
    Avatar von tar
    Registriert seit
    Feb 2008
    Beiträge
    5.053
    Danke (erhalten)
    555

    .308 WIN Unterschall

    Zitat Zitat von CarpeDiem Beitrag anzeigen
    Jetzt wird hier schon 6 Seiten über etwas geredet, das nicht mal auf dem Schießstand wirklich Sinn macht
    Es gibt durchaus begrenzende Lärmbudgets für Schießstände.
    Danke Rainbow haben sich bedankt

  3. #93

    Registriert seit
    Aug 2006
    Beiträge
    3.348
    Danke (erhalten)
    341

    .308 WIN Unterschall

    Weil es in Bayern erlaubt ist und ich somit darf.
    Im Rotwildgebiet ist der leise Schuss auf Raubwild nicht zu verachten.
    Grad mit der zunehmenden Räude und Staupe sind Füchse/Raubwild oftmals nur noch vegetierende Kreaturen die aber trotzdem gern, weil einfach an die Kirrung kommen.Auch das kirren ist in Bayern erlaubt.
    Wenn ich dann also umladen kann und so einen armen Teufel erlegen kann und mir trotzdem die Chance erhalte das Rotwild nicht gestört wird und im Bestand bleibt und schält warum sollte ich das nicht nutzen.
    Auch kann ich ein ganzes Geheck entnehmen ohne das ich viel Lärm und Aufsehen mache.Bei der Fallenjagd kann ich auch die Subsonic Mun nutzen.
    Der Staat betreibt leider gar keine Raubwildjagd/Fallenjagd und daraus resultieren die überhöhten Bestände und die Seuchen.
    Geändert von Dernixdurchläßt (20.06.2017 um 23:49 Uhr)
    "Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen"
    W.Röhrl
    Danke Oberpfälzer haben sich bedankt

  4. #94

    Registriert seit
    Jun 2009
    Wohnort
    Raum Ingolstadt
    Beiträge
    326
    Danke (erhalten)
    31

    .308 WIN Unterschall

    Rein faktisch hat eine .308 Ruag Swiss Subsonic 200 gr eine E100 von 573 J (Packungsangabe)
    Eine Hornet hat ca. 450 J
    Klar ist die Geschosswirkung unterschiedlich, rein von der Energie her wäre der Schuss auf Raubwild an der Kirrung, sofern die Treffpunktlage relativ zur Jagdmunition geprüft wurde, mMn aber vertretbar
    Danke Oberpfälzer, actross haben sich bedankt

  5. #95

    Registriert seit
    May 2012
    Beiträge
    100
    Danke (erhalten)
    46

    .308 WIN Unterschall

    Ich bin es allmählich leid das hier nie antworten gegeben werden, es wird alles in der Luft zerrissen. Ich kenne und befolge die aktuellen Gesetze. Im Gegensatz zu vielen anderen hier gehe ich auch hin und wieder tatsächlich zur Jagd. Ich weiss das Subsonicjagd nicht machbar ist, aber spass auf dem Schiesstand zu haben ist meines Wissens nach nicht verboten.
    So da wir hier ja nun wieder mal ne menge unnützes geschrieben haben, möchte ich noch mal auf meine Frage zurück kommen.
    Hat irgendjemand Erfahrung mit den Samereier Reduzierhülsen und verrät mir auch welche? Danke
    Danke hunter 70, Private Joker haben sich bedankt

  6. #96

    Registriert seit
    Feb 2011
    Beiträge
    594
    Danke (erhalten)
    103

    .308 WIN Unterschall

    Reduzierte Ladungen sind das Eine, subsonic Ladungen aber was anderes.

    Um einfach nur reduzierte Ladungen zu verschießen kann man natürlich Reduzierhülsen verwenden. Meine Erfahrungen mit diesen Hülsen haben aber nicht ganz den Erwartungen entsprochen. Von der Machart her sind das Vollmessinghülsen die eine Bohrung in Stärke des Geschosses bis ca. zur Hülsenmitte aufweisen. Soweit so gut. Bei den von mir verwendeten Hülsen hat es aber bei einigen Hülsen Probleme mit dem Hülsenhals gegeben. Der war relativ dickwandig und hat somit zum reissen geneigt. Kann man natürlich noch mal etwas nacharbeiten, also abdrehen. Die Präzision damit war soweit ok, aber auch kein Präzionswunder. Normale Hülsen die ich später für Reduzierladungen verwendet habe, waren mindesten ebenso präzise.

    Reduzierte Laborierungen oder gar subsonic Laborierungen sind eine viel anspuchvollere Baustelle als normale Ladungen. An schwierigen Aufgaben kann ein Wiederlader aber viel lernen. Wie hier ja schon gesagt wurde, eventuell mal bei den Ordonazlern Infos holen.

    Jagdlich glaube ich nicht an subsonic. Erstmal ist die Herstellung einer immer gleichgut, gleichpräziese schießenden Patrone keine leichte Übung. Also bergauf, bergab, bei Kälte und Wärme, bei Wind. Auch verschiebt sich die Subsonicgrenze temperaturabhängig und sobald das Geschoss in deren Nähe kommt, treten präzisionsbeeinflussende Turbulenzen auf. Aber gerade mit subsonic brauche ich Präzision.


    In den nachfolgenden Berichten wird zum Teil etwas auf das Problem eingegangen:



    http://www.waffenschumacher.com/site...loadPDF;pdf=37


    http://www.waffenschumacher.com/site...loadPDF;pdf=36

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •