10 mm Auto Fabrikmunition

Mitglied seit
18 Sep 2015
Beiträge
6.057
Gefällt mir
13.416
#16
Nur zur Ergänzung habe seid letztem Jahr ein 629 in 5 Zoll den ich regelmäßig schieße ca 1-2 mal im Monat. Die 10mm Auto wäre nur für den Stand/Spaß aber eben auch nur wenn sie sich deutlich von einer 45acp oder 40s&w abhebt.

Was den 70 KG Keiler und mehr angeht da habe ich meinen Nachsuchen 98er sehr lieb gewonnen :p
Wenn du sie nur für den Spaß haben willst, dann ist deine Fragestellung sowieso unnötig.

Wobei als NICHT-WL was gebräuchliches (9mmPara/40S&W/45ACP) genau so viel Spaß machen kann, aber die Folgekosten deutlich geringer sind
 
Mitglied seit
16 Mrz 2016
Beiträge
347
Gefällt mir
79
#17
Wenn du sie nur für den Spaß haben willst, dann ist deine Fragestellung sowieso unnötig.

Wobei als NICHT-WL was gebräuchliches (9mmPara/40S&W/45ACP) genau so viel Spaß machen kann, aber die Folgekosten deutlich geringer sind
Naja so ganz unnötig ist die Frage ja doch nicht bis jetzt konnte noch niemand sagen ob die 10mm auto dem schützen deutlich mehr abverlangt als eine 40 S&w
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
57.662
Gefällt mir
9.685
#18
Was ist denn deutlich mehr?
Die 10Auto kommt so auf knapp unter 1000 Joule, full house. Die soft&weak auf um die 650.
Die 40er kam, weil die 10 Auto diversen Polizeibeamten zu heftig war.
 
Mitglied seit
2 Aug 2017
Beiträge
2.112
Gefällt mir
5.088
#19
Doch tut sie leider.
Die 10mm Auto wurde für das FBI entwickelt, weil man ein Kaliber mit anständig Bums haben wollte.
Es kamen dann die meisten FBI-Mitarbeiter mit dem Bums, Rückstoss usw. nicht klar, so dass die Patrone schmell wieder aus dem Programm gestrichen wurde.
Versuch mal bei nem IPSC-Club damit ein Programm zu schiessen... du wirst fluchen wie Merkel bei den neusten Umfrageergebnissen.



Man kann es so zusammenfassen: 10mm Auto, 50AE, 454 Casull, 500 S&W & Co. sind Liebhaberkaliber. Sie haben ihren ganz eigenen Reiz aber für "dienstliche" oder "taktische" Anwendungen sind sie nix.
Mehrere schnelle Schüsse, die dann auch sauber ins Ziel sollen, da gibts besseres.

Aber ihren Reiz haben sie definitiv.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
24 Jan 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
49
#20
So jetzt schreib ich mal was dazu. Ich hab eine Glock43 und eine Glock20. Die kleine ist immer mit, teilweise auch privat.
Die 10mmAuto hab ich nur zur Schwarzwildjagd mit und übe damit auch gerne.
Zur Jagd hab ich mir ein 180gr XTP auf gemessene 380m/s geladen. Ist noch nicht Full House. Kickt schon etwas und verlangt etwas festeren Griff. Ist aber auch für ungeübte händelbar. Jedenfalls kickt eine 45ACP mehr. Finde ich unangenehmer.
Mein Sohn hat eine Glock23 in .40.
Dem hab ich dasselbe Geschoss mit 2gr weniger Longshot geladen, war auch am Beschussamt, ist grenzwertig, V0 nicht weit hinter meiner.
Diese Patrone schlägt richtig in die Hand!!!! Aus der leichten Waffe.
Ist auch nur für seltene Situationen gedacht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
20 Sep 2007
Beiträge
384
Gefällt mir
22
#22
Ich habe in meiner Glock 20 im Wechsel 200 gr Vollmantel und 180 gr Hohspitz, selber geladen, mit wenig Mündungsfeuer geht Vectan sp2 gut, mit mehr Mündungsfeuer und gefühlt mehr Leistung geht auch AA9 gut bzw. das heutige Lovex. Beides lässt sich noch gut beherrschen, ähnelt aber im Rückstoss einer .357 aus dem 6- Zöller.
 
Mitglied seit
1 Jun 2017
Beiträge
1.626
Gefällt mir
1.256
#23
Ein Freund hat eine fullsize Glock in 10mm.
Die Werkspartonen von Privi und S&B bringen nicht das an Leistung was die 10mm kann, seine selbstgeladenen sind eine andere Hausnummer.

Ob jagdlich nützlich muss jeder selbst wissen, kenne keine Nachsucheführer der eine KW ernsthaft führt.
 
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
3.037
Gefällt mir
2.333
#24
Meine 10auto macht mit 200gr 390m/s aus 6". Lade auch SP2. Ist absolut unspektakulär.
Der S&W66 4" .357mag full house kickt wesentlich mehr!!!
Und ja, Magtech hat was kräftigeres im Program. Nur importiert das keiner (n)
Bin kein Nachsuchenführer und habe die G20 immer dabei. Wenn ich nachsuchen muss, bleibt ab 1m Bewuchshöhe die LW aufm Rücken oder im Auto.
Gruß-Spitz
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
3.037
Gefällt mir
2.333
#25
Mitglied seit
23 Okt 2000
Beiträge
14.209
Gefällt mir
1.712
#26
Ein Freund hat eine fullsize Glock in 10mm.
Die Werkspartonen von Privi und S&B bringen nicht das an Leistung was die 10mm kann, seine selbstgeladenen sind eine andere Hausnummer.

Ob jagdlich nützlich muss jeder selbst wissen, kenne keine Nachsucheführer der eine KW ernsthaft führt.
Doch als BAckup einen namhaften sogar, der früher darüber lachte...doch schon längere Zeit sie für sinnvoll erachtet...
 
Mitglied seit
16 Mrz 2016
Beiträge
347
Gefällt mir
79
#27
Wenn ich das richtig sehe ist es möglich z.B. eine Glock 20 zu kaufen und von IGB Austria ein WL in 40 s&w oder man nimmt gleich die Glock 21 dann hätte man ja sowieso das Kaliber 45acp und könnte dann von IGB WL in den Kalibern 10mm auto, 40 s&w sowie 357 sig dazu nehmen :unsure::unsure:
 
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
3.037
Gefällt mir
2.333
#28
Es wäre auch möglich, eine Glock20 zu kaufen, auf die dann völlig sinnlose .40soft&weak zu verzichten und sich bei IGB einen 9x19-Lauf machen zu lassen.
Gruß-Spitz
 
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
3.037
Gefällt mir
2.333
#29
Bezüglich der kurzwaffenlosen NSF:
Dieser ständige Hinweis darauf geht mir so langsam auf die Nüsse!!!
Die brauchen ja auch keine, weil die einen Hund haben, der ihnen die Panzerschweine ferne hält und bindet. Und dann braucht es einen extrem präzisen Schuss auf manchmal 10 oder 15m, um den Hund nicht in Gefahr zu bringen. Da würde ich auch ausschließlich mit der LW losziehen. Gruß-Spitz
 

Mitglieder online

Oben