10 mm Auto Fabrikmunition

Mitglied seit
9 Dez 2014
Beiträge
1.305
Gefällt mir
760
#31
die nachsuche ist auch kein gutes beispiel für die kw. ich persönlich fühle mich einfach wohler eine dabei zu haben wenn ich mitten in der nacht alleine ansitze und dann doch mal an die beschossene sau rantrete. hat nichts mit nachsuche zu tun .

kaliber, geschosse ... könnte man bücher füllen . der link den ich reingestellt habe halte ich für interessant . er belegt dass in den allermeisten fällen jedes stärke kw kaliber geeignet ist einen bärenangriff zu stoppen , die 10 auto ist da keine ausnahme. .

bei ner annehmenden sau sehe ich ( war aber noch nie der situation ) das problem nicht im kaliber sondern darin nen wirkungstreffer überhaupt zu landen.

im gegensatz zu einem bären der den angriff wohl lautstark ankündigt und auch ein grosses ziel darstellt kommt die sau nachts ohne jede vorwarnung seitlich aus dem dickicht und kickt dich um bevor du überhaupt merkst was los ist .
 
Mitglied seit
17 Okt 2013
Beiträge
731
Gefällt mir
36
#33
...
Der S&W66 4" .357mag full house kickt wesentlich mehr!!!
...
Gruß-Spitz
Dafür kam ja dann in den 80er Jahren die Distinguished Combat Magnum-Serie auf den Markt. Der Griff entspricht dem K-Rahmen, der Rahmen im Bereich der Trommel erhielt eine neue Größe (L), die Trommel wurde dicker und der Lauf bekam ein full barrel underlug. Gleichzeitig wurden die Probleme vermieden, die im Bereich des Übergangskonus bei Verwendung von 125 g. full house Ladungen auftreten konnten, nämlich Risse. Und wer es richtig stabil mag, der entscheidet sich für M27/M28/M627.
 
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
3.038
Gefällt mir
2.332
#35
Dafür kam ja dann in den 80er Jahren die Distinguished Combat Magnum-Serie auf den Markt. Der Griff entspricht dem K-Rahmen, der Rahmen im Bereich der Trommel erhielt eine neue Größe (L), die Trommel wurde dicker und der Lauf bekam ein full barrel underlug. Gleichzeitig wurden die Probleme vermieden, die im Bereich des Übergangskonus bei Verwendung von 125 g. full house Ladungen auftreten konnten, nämlich Risse. Und wer es richtig stabil mag, der entscheidet sich für M27/M28/M627.
(y)Alles richtig!
Aber die G20 mit 5" und vollem Mag ist grade mal 78g schwerer als mein S&W66 mit voller Trommel. Da sind 6 Mumpeln drin, in der G20 16. Wenn ich jetzt noch auf L-frame + underlug oder gar Mod.27/28 aufrüste, wird sich der Unterschied umkehren.

Ich hab es schon mal geschrieben: seit ich die G20 mit 5" 10Auto und 4" 9x19 vervollständigt und auch munitionsseitig alles im Griff habe, ist die restliche Kurzwaffenwelt für mich ziemlich langweilig geworden. Zumindestens, wenn es um KW als Waffen für die Jagd geht...
Gruß-Spitz
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
3.038
Gefällt mir
2.332
#36
die nachsuche ist auch kein gutes beispiel für die kw. ich persönlich fühle mich einfach wohler eine dabei zu haben wenn ich mitten in der nacht alleine ansitze und dann doch mal an die beschossene sau rantrete. hat nichts mit nachsuche zu tun ....
Gut dargestellt!!!
Gruß-Spitz
 
Mitglied seit
9 Dez 2014
Beiträge
1.305
Gefällt mir
760
#37
danke spitz ;-)

bei der nachsuche - also am tage , mit mehreren personen und hund bedarf es tatsache kaum einer kurzwaffe sondern es empfiehlt sich neben guter kleidung die vor brennesseln , dornen , zecken usw schützt ein einfacher und robuster repetierer wo ein paar weitere kratzer am schaft nicht stören . hier ist nen k98k mit kimme und korn in 8x57 das werkzeug vieler nachsucheführer.

zumindest für mich ist der zweck einer kurzwaffe ein völlig anderer - nämlich wie geschrieben das beruhigende gefühl sie mitten in der nacht und alleine im revier zur sauenjagd dabei zu haben . da nehme ich konsequent eine mit , bei ansitz auf rehwild tagsüber sowie gesellschaftsjagden lasse ich sie konsequent zu hause.

die kurzwaffe ist die chance auf selbstverteidigung ( gegen wild ) wenn ich nachts allein bin und kein werkzeug der organisierten nachsuche.
 
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
11.359
Gefällt mir
12.613
#40
Auf Grund welcher Grundlage ist eigentlich die FN Five Seven in D verboten ?
Waffengesetz. ;)

In anlkage 2 sind bekanntlich die Verbote aufgeführt.
Es ist aucb kein sehr altes Verbot
mehrschüssige Kurzwaffen sind, deren Baujahr nach dem 1. Januar 1970 liegt, für Zentralfeuermunition in Kalibern unter 6,3 mm, wenn der Antrieb der Geschosse nicht ausschließlich durch den Zündsatz erfolgt;
Bekanntes Opfer war die PSM Pistole, die voele Besitzer dann nicht mehr behalten durften.
Müsste alles umd en Amoklauf in erfurt einzuordnen sein. Zusammen mit dem Unsinn für die VRF.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
23 Jan 2014
Beiträge
2.560
Gefällt mir
1.513
#41
Der Grund des Kaliberverbots der Five Seven oder auch der 4,6x30 in Kurzwaffen geht letztendlich auf die Durchschlagsfähigkeit gewisser Körperpanzerungen zurück. Hängt natürlich mit dem Amoklauf zusammen, das stimmt.

In unserem Fall zwar schade, aber nicht Kriegsentscheidend, die Schweine sind, entgegen vieler Meinungen, NICHT gepanzert :p
 
Mitglied seit
16 Mrz 2016
Beiträge
346
Gefällt mir
79
#42
Der Grund des Kaliberverbots der Five Seven oder auch der 4,6x30 in Kurzwaffen geht letztendlich auf die Durchschlagsfähigkeit gewisser Körperpanzerungen zurück. Hängt natürlich mit dem Amoklauf zusammen, das stimmt.

In unserem Fall zwar schade, aber nicht Kriegsentscheidend, die Schweine sind, entgegen vieler Meinungen, NICHT gepanzert :p
Recht hast du und doch ist jede Einschränkung im Waffenbesitz eine zu viel.
 
Mitglied seit
23 Jan 2014
Beiträge
2.560
Gefällt mir
1.513
#43
Bin ich absolut bei dir - ich wollte damit nur anmerken, dass es bei dieser Änderung sogar einen validen Grund gab, entgegen vieler Änderungen der letzten Runde oder dem eventuellem Zertifizierungsblödsinn des neuen BJG.
 
Mitglied seit
16 Mrz 2016
Beiträge
346
Gefällt mir
79
#44
Denkt ihr es werden analog zur Glock 19x und Glock 45 auch Glockpistolen in anderen Kalibern kommen welche dann das Griffstück einer Standardgröße haben und der Schlitten die Kompakt Größe hat ?
 

Neueste Beiträge

Oben