.22lr rws target pistol vs rws target rifle

Mitglied seit
9 Dez 2014
Beiträge
806
Gefällt mir
291
#1
wo ist eigentlich der unterschied ? kriege beide sorten übern schiesstand für dünnes und würde am liebsten nur eine sorte für kurz wie langwaffe bevorraten zum sportlichen schiessen.

grüsse
 
Mitglied seit
20 Mai 2018
Beiträge
1.807
Gefällt mir
2.959
#2
Du musst beide mit beiden Waffen testen, Vorteile am Papier bringen nichts wenn die Schußleistung nicht stimmt, gerade beim KK.
 
Mitglied seit
6 Feb 2018
Beiträge
555
Gefällt mir
719
#3
Kommt auch drauf an, ob du sie in einer Pistole einsetzen willst. Nicht jede KK-Pistole läuft mit jeder Munition. Präzision ist dann der nächste Punkt.
 
Mitglied seit
16 Jan 2017
Beiträge
415
Gefällt mir
257
#4
In unserem Schützenverein benutzen wir schon seit vielen Jahren die Target Pistol, welche von einigen Revolver-, aber überwiegend Pistolenschützen verwendet wird.

Diese Munition verträgt sich - gelegentliche Reinigung der Waffe vorausgesetzt ;) - mit allen bei uns verwendeten Pistolen (zumeist verschiedene Hämmerli, aber auch Ruger, High Standard etc.) zuverlässig. Auch bezüglich Präzision gab es noch keine Beschwerden seitens der Schützen.
 
Mitglied seit
6 Feb 2018
Beiträge
555
Gefällt mir
719
#5
Reinigung ist bei den KK-Pistolen eh unabdingbar.;)
Komischerweise läuft gerade die Pistol Match bei unseren FN 150 und Ruger nicht, die Semi Auto schon.:unsure:
 
Mitglied seit
1 Feb 2017
Beiträge
165
Gefällt mir
136
#6
Die Target Pistol sind schwächer geladen als die Target Rifle. In meiner SpoPi hatten Erstere bei kalten Temperaturen Probleme, sauber zu repetieren, daher bin ich auf Target Rifle S umgeschwenkt. Ich schieße kein Rapid Fire, daher ist der stärkere Rückschlag vernachlässigbar.
 
Mitglied seit
26 Mai 2016
Beiträge
134
Gefällt mir
62
#8
Eigentlich sagt man doch immer, dass die Target Pistol ein "schnelleres" Pulver haben, um die kürzere Lauflänge zu kompensieren...
 
Mitglied seit
9 Dez 2014
Beiträge
806
Gefällt mir
291
#9
yupp , nur finde ich bisher nirgens irgendwelche quellen dass das mit dem unterschied im pulver oder der ladung auch wirklich so ist .
 
Mitglied seit
1 Feb 2017
Beiträge
165
Gefällt mir
136
#10
Ich hab hier nur einen Bericht aus einer 2015er Caliber-Ausgabe. Nach der sind die Mündungsunterschiede zwischen den einzelnen Sorten eher marginaler Art. Zu Art der Ladung und Nebenbedingungen wie Geschossfettung auch eher dürftig. Dachte, der Unterschied würde in Zahlen deutlicher ausfallen.:rolleyes:
 
Mitglied seit
27 Jun 2014
Beiträge
9.572
Gefällt mir
8.519
#11
Versuch macht kluch. Habe aus der Contender .22lfb Target Pistol verschossen, Präzision schlecht. Danach RWS R50, Präzision schlecht. Dann RWS rifle match, Präzision quasi "Loch in Loch". Also nicht die teuerste Munition ist die beste, auch nicht die extra für den Waffentyp angebotene, sondern die, die trifft. Und das findet man nur im praktischen Versuch heraus.
 
Oben