24 Wildschweine in Lebendfalle erschossen

Anzeige
Registriert
20 Nov 2012
Beiträge
5.301
...und in der Bevölkerung versteht man wieder einmal nichts.
Und den Handelnden wird aus den eigenen Reihen unterstellt, ein Wildschweinhaupt liegen gelassen zu haben, sowie die Falle wieder neu mit Mais beschickt und gegen Absprachen gehandelt zu haben...

Solche Verbandssprecher, wenn man hat... (n)(n):mad:

https://www.rbb24.de/panorama/beitr...1HnBF1DLMwUfmAbWk-ZSfTxTaupaUflDvduS0L8Ws4g3E

Und wenns schon einen Thread dazu gibt, dann kann man die zusammenführen.

Edit, grad noch etwas dazu gefunden:

 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
27 Jan 2019
Beiträge
262
Es geht um die Reduktion von Schwarzwild direkt innerhalb und um die Kernzone von ASP Ausbrüchen, wenn ich den Herrn im Video richtig verstehe.

Ist das wirklich strittig, dass dann dafür auch Fallen eingesetzt werden? Das ist doch besser als Großflächig Gift auszubringen?
Gibt es echte Alternativen dazu?
 
Registriert
13 Mrz 2018
Beiträge
262
Typischer Qualitätjounalismus.
Absolut super Interview vom Präsidenten des Ljv Brandenburg. Super wie der die Jäger verteidigt, die diesen undankbaren Job erledigen müssen. Und genau aus diesem Grund würde ich mich als Jäger weigern so etwas zu machen. Sei es Schweine zu fangen oder Probemwölfe zu schießen. Hinterher bist du immer der Deep und niemand verteidigt dich.
 
Registriert
7 Apr 2016
Beiträge
281
Kein Jäger muss diesen Job erledigen. Ich rate zu zivilem Ungehorsam. Da kann man schon mal anfangen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
28 Jan 2019
Beiträge
3.373
Auch wenn diese Tötungsmaßnahme zur Bekämpfung der ASP notwendig erscheint, ich würde das nicht machen, weder solche Fallen aufstellen, noch die darin gefangenen Tiere erschießen, das entspricht nicht meiner Vorstellung von Jagd!
Ps.: Ich beziehe mich ausschließlich auf die abgebildete Falle
D.T.
 
Registriert
28 Jan 2019
Beiträge
3.373
ich würde es auch nicht aus freien Stücken machen, aber um Jagd geht es dabei auch nicht, das ist Seuchenbekämpfung, analog Keulung bei Hausschweinebeständen.
Ja, Seuchenbekämpfung ist richtig und notwendig, es kommt immer darauf an, wie man das durchführt!
Wenn man sich in der Vergangenheit die Keulung ( nicht nur in D ) ansieht, ist Kopfschütteln angesagt, angefangen bei den Nerzen in Dänemark über Hühner, Enten, Gänse, Schweine etc. hier bei uns, die nichtmal richtig getötet wurden/werden, dann ist das zum kotzen.

Und ob dann auch immer eine absolute Notwendigkeit besteht, bezweifel ich, denn meistens werden gesunde Tiere nur aus Vorsorge getötet, das könnte man auch lösen, indem man die Tiere isoliert und abwartet!
Aber vieleicht habe ich nicht die nötige Kenntnis :sneaky:
D.T.
 
Registriert
27 Nov 2016
Beiträge
16.908
Du kennst Dich doch aus. Bspl. Schweine, wie sollte man einen Bestand isolieren, die müssen fressen und nehmen zu, Erstens reicht der Stallplatz dann bald nicht mehr, zweitens wird es für die überschweren Schweine keinen Käufer geben, oder nimm einen Ferkelerzeuger, der ist drauf angewiesen dass die Ferkel mit spätestens dreißig kg den Hof verlassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
15 Mrz 2016
Beiträge
30
Seuchenbekämpfung ist immer hässlich, mal mehr, mal weniger. Allerdings kann ich vom rbb nicht verstehen, warum diese Frau (die ja scheinbar nicht erkannt werden will) mit ihrer Aussage so gezeigt und das vom Sender selber auch nicht kommentiert wird, dass das Seuchenbekämpfung ist und mit Jagd nichts zu tun hat. BILD-Niveau.
Das abgetrennte Frischlingshaupt... warum sollten die Beteiligten die Stücke noch zerwirken, wenn sie entsorgt werden (und dann "übersieht" man so etwas ja nicht)?? Und die Stellungnahme in dem Beitrag ist unter aller Kanone. So ist das leider oft mit den Verbänden.
 
Registriert
9 Jul 2019
Beiträge
1.953
Mir kommt die SW-Falle irgendwie merkwürdig vor. Kenne die aus Bildern anders. In so einen Käfig geht doch niemals eine Rotte, erst recht nicht eine, für die man 15 Minuten für den Totalabschuss braucht...

Aber ich habe mit sowas auch keine Erfahrung.
 
Registriert
13 Mrz 2018
Beiträge
262
Mir kommt die SW-Falle irgendwie merkwürdig vor. Kenne die aus Bildern anders. In so einen Käfig geht doch niemals eine Rotte, erst recht nicht eine, für die man 15 Minuten für den Totalabschuss braucht...

Aber ich habe mit sowas auch keine Erfahrung.
Genau so schauts aus. Das Teil ist keine 10m2 groß. Ich will stark bezweifeln das dort 24 sauen mit einmal drin hocken. Von dem haupt mal abgesehen. Da stellt sich wie so oft die Frage, wem nütz schlechte Presse über die Jägerschaft...
 
Registriert
13 Sep 2012
Beiträge
4.640
das könnte man auch lösen, indem man die Tiere isoliert und abwartet!

D.T.
Nein. Es sind Wildtier; und sollen auch Wildtiere bleiben. Wildtiere in Stahlhaltung geht nicht...

Ich habe schon große Probleme damit wen ich Damwild; welches sich durch den Siedlungseinfluss der Menschen; hier Verantwortungslose Haustierhalter wieder mal in den Litzen von Flatterbändern an Pferdekoppeln Foto0016.jpg

Erst Narkotisieren muss damit ich sie ohne Risiko auch für mein eigenes Leben und Gesundheit befreien kann... Ein Wildtier mit Medikamente ? Nein; es ist Wild und lass es bitte Wild bleiben. Das Erlegen von SW in ASP-Gebieten ist leider ein Notwendiges Übel; und kein Zuckerschlecken. Nur ist das Leben selber kein Ponnyhof; wir Jäger haben die Kompetenz; die Möglichkeit und die Fähigkeit auch einen Job der uns Sicherlich nicht schmekt zu Ende zu Bringen. Nur werden wir unsererr Verantwortung hier nicht gercht; wird man uns vermutlich auch Zukünftig keine Verantwortung mehr Zubilligen.

Was das Bedeutet kann sich jeder selber ausmalen.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben