.270 Win oder .270 WSM

Mitglied seit
4 Feb 2009
BeitrÀge
9.297
GefÀllt mir
4.652
Die Dame will eine T3 in 8x57IS mit Diavari 3 - 12x56 in Zahlung geben, mal gespannt, wie sich das rechnet!
 
G

Gelöschtes Mitglied 21155

Guest
Warum nicht einen Lauf in .270 in die Tikka einlegen?
Weil man dann ungefĂ€hr 800€ ausgibt und dann immer noch nur ne Tikka hat die weniger wert ist, als die Kohle die man reingesteckt hat.

FĂŒr den alten Tikka-Lauf bekommt man ungefĂ€hr 0€, fĂŒr die Tikka komplett gibt's wenigstens noch etwas.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mitglied seit
1 Mai 2016
BeitrÀge
1.532
GefÀllt mir
1.675
Wenn die Dame schon ne Tikka hat könnte man da ne geile Bergwaffe draus zaubern. Carbonlauf im Wunschkaliber, ein Schaft z.B. vom Edi - und ab die Post.
 
Mitglied seit
12 Jul 2019
BeitrÀge
1.037
GefÀllt mir
1.023
Da hier schon das meiste gesagt wurde, werde ich mich versuchen kurzzufassen.
Ich persönlich hab die 7x64 gewĂ€hlt, da sie einfach, bedingt durch die große Bandbreite an Geschossgewichten, universeller ist. Von 175gr. (geht sogar noch hoch bis 197gr.) bis 140gr. ist fĂŒr Wald-, Feld- und Gebirgsjagd alles dabei. 160gr. sind da m.M.n. der Sweetspot, auf etwas ĂŒber 890m/s beschleunigt und mit anstĂ€ndigem BC verwende ich das NP fĂŒr die Feldjagd. Schussweiten von ĂŒber 200m sind bei uns im weitlĂ€ufigen Feldrevier keine Seltenheit (unter 120m dagegen schon) und ich hatte noch nie Probleme oder hĂ€tte aufgrund der Patrone einen Schuss unterlassen mĂŒssen weil die Entfernung zu groß war (eher habe ich selbst als SchĂŒtze die effektive Entfernung herabgesetzt).
Ich weiß nicht wie groß die Schussentfernungen deiner Bekannten sind aber bis 400m wĂŒrde ich mich bei Geschossgewichten zwischen 140gr. (.270 Win) und 150gr. (7x64) bewegen. So haben beide eine annĂ€hernd gleiche Querschnittsbelastung. Die .270 Win wird bei gleicher LL so schĂ€tzungsweise 30m/s mehr V0 aufweisen aber der "BC-Vorteil" wird bei der 7x64 liegen, was im Gebirge nicht ganz unerheblich ist. Dadurch haben sie eine relativ gleiche Flugbahn, auf 300m wird die 7x64 nach Berechnungen (Achtung: Berechnungen, nicht RealitĂ€t!) auf 300m nur 2cm tiefer aufschlagen.
Aufgrund des Geschossangebots, denn insg. gibt es fĂŒr .284" auf GrauW. 62% mehr Geschosse bzw. gibt es in dem Gewichtsbereich wie du ihn fĂŒr's Gebirge brauchst immer noch mehr Geschosse als in .277", und der hohen Anzahl an Gebrauchtwaffen in 7x64 tendiere ich zur "Wunderpatrone" von Brenneke. Die Mehrleistung einer .270 WSM halte ich fĂŒr nicht zwingend notwenig, aber falls sie benötigt wird steht weiterhin die 7x64iX im Raume. ;)
- Wie war das nochmal mit dem Kurzfassen?! ...Naja ich hab's versucht - :rolleyes:


Gruß
Bock
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
4 Feb 2009
BeitrÀge
9.297
GefÀllt mir
4.652
Da ich selbst bezĂŒglich Waffen schon etwasTraditionalist bin, wĂŒrde ich mir einen gut schiessenden Mannlicher GK in 7x64 suchen und ihn mit einem modernen ZF ausstatten.
Mit wohl kaum einer anderen Waffe ist im Gebirge mehr Wild geschossen worden!
 
Oben