.30-06 MEN SF-Geschoß

A

anonym

Guest
Das SF Geschoß war eine bedeutende Entwicklung.
Nachteil: wie ABC Sau teuer.
Ein JF ( Berufsjäger in Hungaria ) verwendet dieses in 30-06.
Ist seit Jahrzehnten hoch zufrieden damit.
Seine Aussage ( wie ABC) : je schwerer das Wild, desto besser die Augenblickswirkung.
Für 46 € sollte man zugreifen. Wenn die Waffe gute Präzision erbringt.
Es dürfte eines der besten ( Kupfer) - Geschosse auf dem Markt sein.

WH R.B
.
 
Registriert
22 Nov 2006
Beiträge
1.552
Hab vor Jahren einen Posten von 100 Patronen günstig erstanden, die in meinen Schrank ihr Dasein fristen.
Ist vermutlich wie bei jedem harten Geschoß, das bei Schüssen auf schwaches Wild hinters Blatt mit mehr oder weniger langen Fluchten zu rechnen ist. Also, vorne auf den Vorderantrieb und gut is...
 
Registriert
9 Mai 2016
Beiträge
1.435
Ich hole den Faden mal hoch, habe als Nicht- Wiederlader folgende Frage: welchen nominellen Durchmesser haben die Geschosse?
Hintergrund: habe aus einem Nachlass Geschosse, der Eigentümer war wohl sehr penibel und hat sie scheinbar gemessen, gewogen und sortiert. Die Durchmesser 7,8 (+-0,1)mm; 7,81 (+-0,005) mm und 7,845 (+-0,005)mm stehen zur Auswahl.
Kann ich die verladen lassen? Klar, dass die Präzision ausprobiert werden müsste, meine Ansprüche halten sich da aber in Grenzen. Ich will damit bis 100m Sauen schießen, keine Streukreise auf Papier.

Nächste Frage: hat jemand ausprobierte Ladedaten für Waffe mit Schalldämpfer und "nackter" Lauflänge von etwa 54cm?
 
Registriert
11 Jun 2009
Beiträge
3.502
Ich verstehe nicht diese Messungen und diese Schwankungen. Hast du das alles noch einmal überprüft ?

Die Schrägfläche Geschosse von MEN waren berühmt für ihre aufwendige und präzise Herstellung. Unter anderem ein Grund warum sich jemand anders dafür interessiert hat und sie nicht mehr im Angebot sind.

Ich habe auch noch eine gewisse Menge SF Geschosse Kaliber .308 herumliegen und habe gerade einige mit dem Messschieber , nicht dem Mikrometer , gemessen. Ich hatte konstant einen Durchmesser um die 7,80 mm , .308 auf der Zoll Seite.

Was deine Geschosse angeht , 7,80 und 7,81 liegen im Normbereich und können problemlos verwendet werden. 7,845 , fast .309 ist schon eine Abweichung. Da es , was der Durchmesser des Laufes betrifft , auch Toleranzen gibt , kann es sein das sich diese Geschosse problemlos verwenden lassen , aber ohne Messung des Laufes ist die Sache unsicher. Massiv Geschosse verformen sich nicht und deswegen passen sich schlecht dem Laufdurchmesser an. Das erklärt warum manche Jäger keine gute Präzision mit ihren bleifreie Geschosse haben. Die Führungsrillen haben zwar einiges verbessert , aber die SF Geschosse von MEN haben keine. Im Zweifelsfall würde ich nicht die Geschosse Kaliber .309 benutzen.
 
Registriert
9 Mai 2016
Beiträge
1.435
Danke!
Nein, überprüft habe ich das nicht, habe auch kein Werkzeug und keine Ahnung davon.
Ich weiß nur, dass SF und SFC über jeden Zweifel hinsichtlich der Wirkung im Weichziel erhaben sind. Zumindest in 7,62x51mm. Das hat selbst Möller so gesehen und das will was heißen.
Der Normdurchmesser der .308 ist laut RWS- Handbuch doch aber 7,85, da müssten doch die 7,845er Geschosse besser passen, oder ist das zu logisch?
 
Registriert
11 Jun 2009
Beiträge
3.502
Ich denke aber das RWS von klassischen Geschossen im Allgemeinen spricht.

Klassische Geschosse mit Bleikern Kaliber .307 oder .309 können verschossen werden in Läufe von .308 Durchmesser weil ein gewisser Stauungseffekt dabei ist. Das Geschoss passt sich dem Laufdurchmesser an , aber wie dicker der Geschossmantel und so mehr Probleme wird es geben. Massiv Geschosse sind vorgeformt und verlangen normalerweise Läufe mit viel weniger Toleranzen oder besser gesagt , das Geschoss muss perfekt zum Durchmesser des Laufes passen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
11 Jun 2009
Beiträge
3.502
Da hätte ich auch keine Bedenken.

Was die anderen Geschosse Kaliber .309 betrifft , da müsste man wenn möglich zuvor den Durchmesser des Laufes bestimmen. Wenn der Lauf wirklich einen exakten Durchmesser von .308 hätte , würde ich es lassen.
 
Registriert
26 Jan 2005
Beiträge
7.516
Ich habe das 8mm-S SF-Geschoß in der 8x75RS im Drilling verladen. Wirkung auf Schwarzwild sehr gut ........

WTO
 
Registriert
11 Jun 2009
Beiträge
3.502
Ich habe dieses Geschoss in der Patrone 300 H&H Magnum verladen , wenig eingesetzt , aber kann was Wirkung angeht nichts negatives berichten. Ein Bekannter von mir benutzt es seit Jahren in der Patrone 8x64S und ist von der Wirkung sehr zufrieden.

Ich habe aber das Geschoss in den Patronen 300 H&H Magnum und 300 RUM was die Präzision angeht auf Entfernungen Richtung 200m und auch darüber getestet. Bis 100m waren die Schussbilder gut , aber danach kam es immer wieder zu einer Streuung. Es scheint kein geeignetes Geschoss zu sein für den Weitschuss , vor allem nicht wenn verwendet in Hochleistungspatronen. Ich glaube das Lutz Möller auch mal sich zum Thema geäußert hat. Vielleicht hat aber jemand eine andere Erfahrung gemacht.
 
Registriert
9 Mai 2016
Beiträge
1.435
Hießen die nicht "SFS" ?

WTO
SF= Schrägflächengeschoss
SFS = Schrägflächen- Scharfrand. Nur für Jagdmunition verladen, auch in 7 und 8 mm.
SFC= Schrägfläche coated, also Molybdän-beschichtet. Nur für Behörden, nur ohne Scharfrand, nur .30.
Vorliegend hier die Urform SF.
 
Oben