.30-06 und .308 aus Waffe mit Lauflänge 40cm - Unterschied Lautstärke?

Mitglied seit
13 Nov 2002
Beiträge
1.593
Gefällt mir
428
#1
Hallo zusammen!

Auf Grund von (momentan noch theoretischen Überlegungen) bzgl. eines "neuen" Repetierers mit kurzem Lauf habe ich folgende Frage:

Ist der Unterschied in der Lautstärke, wenn ich eine .30-06 oder eine .308 aus einem Lauf mit einer Länge von ~40cm verschieße, deutlich hör-/spürbar? Dass bei ersterer Patrone mehr Pulver vor der Mündung verbrennt wird und der "Mündungsknall" damit lauter sein sollte als bei der .308 ist mir klar - aber gibt es dazu vielleicht auch gemessene Ergebnisse oder hat jemand von euch eigene Erfahrungen mit dieser Kombination?

Über eine Antwort/Einschätzung würde ich mich freuen.

Danke und Gruß

Michel
 
Mitglied seit
2 Aug 2017
Beiträge
972
Gefällt mir
1.571
#2
Sali Michel


Mehr Pulver = mehr Power = mehr BANG = Lärm usw. usw.
Das hast du bereits richtig erkannt.
Grundsätzlich ist bekannt, dass bei den 30er Kalibern die 308 kurze Läufe "am besten" verträgt.
Wurde auch so getestet.

Guckst du


40cm ist verdammt kurz. Da dürftest du zuviel Energie verlieren.
Ich hab gestern zufällig ne 223Rem (AR15 mit 14" Lauf) erlebt.
Hat böse gebellt, ne 308 ist nochmals stärker geladen da würd ichs sein lassen den Lauf unter 45cm zu kürzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
17 Nov 2016
Beiträge
1.676
Gefällt mir
1.584
#4
Kann man so nicht sagen, ist abhängig von der laborierung die letztendlich benutzt wird.

Die 308 hatt sogar einen etwas höheren Gasdruck als die 30-06.

Mit einer langsamer abbrenenden Ladung kannst du auch mehr Rabatz vor der Mündung machen als mit einer schnellen .....

daher verbrennt bei der 30-06 auch nicht mehr Pulver vor dem Lauf, das ist abhängig vom Pulver das verwandt wird
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
18 Feb 2013
Beiträge
2.680
Gefällt mir
131
#8
Kann man so nicht sagen, ist abhängig von der laborierung die letztendlich benutzt wird.

Die 308 hatt sogar einen etwas höheren Gasdruck als die 30-06.

Mit einer langsamer abbrenenden Ladung kannst du auch mehr Rabatz vor der Mündung machen als mit einer schnellen .....

daher verbrennt bei der 30-06 auch nicht mehr Pulver vor dem Lauf, das ist abhängig vom Pulver das verwandt wird
Hätte jetzt auch gedacht, dass der Mündungsknall hauptsächlich vom Gasdruck hinter dem Geschoss abhängt wenn dieses den Lauf verlässt... da kann je nach Pulver auch mal die kleinere Hülse den lauteren Knall produzieren, oder?

Schiesse eine .308 Win aus 40cm Lauf... allerdings mit SD :p
 
Mitglied seit
13 Nov 2002
Beiträge
1.593
Gefällt mir
428
#9
Hallo zusammen!

Zuerst einmal Danke für die bisherigen Antworten.

Da ich versuchen will, möglichst viel Antworten zu bekommen, die sich auf meine Frage beziehen, bevor sich der Thread wie leider üblich entwickeln wird, noch nachfolgende Erklärung:

Ich will mir einen einfachen Repetierer (Basis Mauser 98) "aufbauen", der ausschließlich für Nachsuchen und fürs Mitführen in dichten Hecken usw. gedacht ist. D.h. Schüsse würden nur auf (sehr) kurze Entfernung abgegeben.

Dass eine .308 besser geeignet wäre, ist mir klar. Allerdings gibt es auf den üblichen Seiten momentan ein paar 98er in .30-06, die als Basis auch geeignet wären. Beim Kaliber .30 will ich bleiben, weil ich dafür schon einen SD habe. Diesen würde ich auch verwenden wollen, aber mich interessiert einfach, um wieviel schlimmer der Knall wäre, wenn die Waffe ohne SD abgefeuert würde.

Munition wäre nicht wiedergeladen...

Gruß

Michel
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
28 Feb 2016
Beiträge
1.401
Gefällt mir
1.148
#11
Horrido. ...mein Pächter schiesst. 308 aus 42cm (unterste Länge lt Büma-Meister) ....mit SD ähnlich wie KK (sehr leise! ) ....auf 100m 30mm Kreis (Hut ab! ) .....die beste Kürzbarkeit haben 8x57, 9,3×62, und 308. ....sagt unser Büma-Meister (er ist Benchrest Schütze +WDL ) , und wir glauben ihm ......lass es dir bestätigen. ....!
Grüße +WMH Olli
 
Mitglied seit
28 Feb 2016
Beiträge
1.401
Gefällt mir
1.148
#12
Es ist wie früher beim Moped frisieren:
Erst Auspuff kürzen damit das Ding lauter wird und dann mit Oro-pax fahren...:rolleyes:
.....muss man nicht verstehen, is aber wahr 😂😂😂. ......hatte mir damals für viel Geld einen Sportauspuff auf die 640ger KTM gemacht. .....hatte mich so genervt, dass ich den wieder abbaute und zum vergammeln in die Garage legte. .....😊Grüße +WMH Olli
 
Mitglied seit
18 Feb 2013
Beiträge
2.680
Gefällt mir
131
#14
Ich will mir einen einfachen Repetierer (Basis Mauser 98) "aufbauen", der ausschließlich für Nachsuchen und fürs Mitführen in dichten Hecken usw. gedacht ist. D.h. Schüsse würden nur auf (sehr) kurze Entfernung abgegeben.

Dass eine .308 besser geeignet wäre, ist mir klar. Allerdings gibt es auf den üblichen Seiten momentan ein paar 98er in .30-06, die als Basis auch geeignet wären. Beim Kaliber .30 will ich bleiben, weil ich dafür schon einen SD habe. Diesen würde ich auch verwenden wollen,
Unter diesen Umständen vermute ich, dass die Unterschiede im ungedämpften Knall irrelevant werden und du eine der verfügbaren Waffen nehmen und damit glücklich werden solltest :) Wenn du die Knall-Frage unbedingt klären willst, würde ich mal nach Werten zum Mündungsgasdruck suchen...

Bezüglich Nachsuche (wehrhaftes Wild?) - hat da eines der beiden Kaliber eventuell einen Vorteil bei der Patronenzuführung aus dem Magazin des 98ers?
 
Mitglied seit
16 Apr 2018
Beiträge
491
Gefällt mir
180
#15
Ist der Unterschied in der Lautstärke, wenn ich eine .30-06 oder eine .308 aus einem Lauf mit einer Länge von ~40cm verschieße, deutlich hör-/spürbar?
Ich habe einen 16" Lauf und da macht die 308 einen Heidenlärm raus. Da hat eigentlich jedesmal irgendwer gefragt, was ich verschieße.

Präzision aber für mich top, Energie keine Ahnung.
 
Oben