300 Magnum

Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
1.498
Gefällt mir
1.276
@Lüderitz
Sperr mal schön die Lauscher auf. Da kannste noch was lernen....
"Festeres Bindegewebe" an dem Kugeln zerbröseln ist mir zumindest noch nicht vorgekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
25 Aug 2006
Beiträge
4.436
Gefällt mir
471
Hab mich mit der 300magnum auch viel auseinander gesetzt. Haben Zuhause ne s80 in 300win mag, die hat schon Elche und Bären in Alaska erlegt. Diverse Sauen und Hirsche in D. Hab damit auch ne Gams in Ö geschossen.Geschosse waren damals Silvertip und Hirtenberger TM, Blaser CDP und Norma oryx. Die Wirkung war aber nicht immer zufrieden stellend. Ich hab mir dann ne S90 in 300wby gekauft und von Anfang an 180grs NP sowie hdb tz verschossen. Mit dem NP liegt bis jetzt alles im Knall aber nix für Wild unter 40kg, zu viel kaputt. Mit dem hdb geht auch Reh allerdings bei leichtem Wild und Rippentreffer noch Fluchten bis 50m bei viel Schweiß. Ich werde damit wohl noch ein paar Jahre jagen.Ich hab ein paar Schachteln alte grand slam in 180grs gekauft. Die werden bei Gelegenheit auch verladen und probiert.gmx und ttsx sind in Fabrikmun nicht präzise gewesen.8cm und mehr Streukreis.
 
Mitglied seit
4 Feb 2009
Beiträge
6.349
Gefällt mir
515
Irgendjemand schrieb: H-Mantel in Kupferversion oder sehnlich! Das H-Mantel hat immer noch seinen Flussstahlmantel und lediglich, aus rein kosmetischen Gründen, einen Hauch von Kupferueberzug!

Dass eine .300 Mag auf Rehe nicht optimal wirkt, duerfte bekannt sein! Fuer derart leichtes Wild waren diese Patronen nie gedacht!
Ich habe wenige Rehe mit .300 H&H und .308 NM und dem 200grs Nosler Part geschossen: die lagen zwar im Knall, aber innen drin sagen sie, v.a. bei kurzen Schussentfernungen und entsprechend sehr hoher Vz, schlimm aus!
 
Mitglied seit
2 Apr 2005
Beiträge
2.056
Gefällt mir
171
Zumindest die Wby-Laborierung mit dem 220gr SP geht eigentlich sehr gut auf Rehe. Und wenn was größeres kommt, auch gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
4.236
Gefällt mir
2.166
zumind. mit dem nicht gerade harten 13g Nosler BT aus der .340Wby.Mag. gab´s auf Rehwild nie Probleme mit Wildpretentwertung. Das 7,8g BT aus der 6,5x55 hatte da mehr kaputt gemacht, trotz >2000Joule weniger an Energie.
Auch die paar Rehe die ich jetzt mit dem 16,7g HMK aus der 9,3x64 geschossen habe, gaben in der Hinsicht (wie in der Sofortwirkung) keinen Grund zu Beanstandungen.
Die Rehe (und Frilis), die mein ehem. Lehrprinz mal mit seiner .300Win.Mag. und dem 14,3g Win. Silvertip geschossen hatte, waren nur noch für den Luderplatz verwendbar. War so zieml. das "scheuslichste" was ich an zerschossenem Rehwild je gesehen habe.
 
Mitglied seit
22 Aug 2012
Beiträge
1.118
Gefällt mir
290
Auf Rehe nehme ich die TinCore. Bleifrei und schwach geladen. Liegen alle am Platz oder kurz daneben.
Wmh. Skidder
 
Oben