300 win mag short Rifle

Mitglied seit
16 Mai 2018
Beiträge
51
Gefällt mir
3
#1
Hallo zusammen

Ich habe habe mich heute bei RWS nach der 300 Win Mag short Rifle erkundigt. Die soll ja aus einem 50cm Lauf die gleiche Leistung bringen wie die normalen Patronen aus einem langen Lauf. Ich bin am überlegen meinen Lauf auf die 50 cm kürzen zu lassen und dann einen Schalldämpfer drauf zu machen. Nun zur frage: Hat jemand Erfahrung mit dieser Munition und kann etwas dazu berichten?

Danke schon mal für eure Antworten umd Hilfe
 
Mitglied seit
15 Jan 2010
Beiträge
4.796
Gefällt mir
3.854
#2
Hallo zusammen

Ich habe habe mich heute bei RWS nach der 300 Win Mag short Rifle erkundigt. Die soll ja aus einem 50cm Lauf die gleiche Leistung bringen wie die normalen Patronen aus einem langen Lauf. Ich bin am überlegen meinen Lauf auf die 50 cm kürzen zu lassen und dann einen Schalldämpfer drauf zu machen. Nun zur frage: Hat jemand Erfahrung mit dieser Munition und kann etwas dazu berichten?

Danke schon mal für eure Antworten umd Hilfe
.., die gleich Leistung wird nur generiert wenn die 600mm Lauf Labo
nur mäßig geladen wurde.
Mit der neuen Labo wird nur der Leistungsverlußt und der Abbrand/Mündungsdruck verbessert.
Eigentlich das, was Wiederlader eh schon immer machen.
 
Mitglied seit
16 Mai 2018
Beiträge
51
Gefällt mir
3
#5
Rein theoretisch müsste ein langer Lauf mehr Rückstoß haben weil dort viel mehr weg ist wo sich der Druck aufbaut. Oder hab ich ein Denkfehler? Das Mündungsfeuer nimmt doch nur zu
 
Mitglied seit
15 Jan 2010
Beiträge
4.796
Gefällt mir
3.854
#7
Rein theoretisch müsste ein langer Lauf mehr Rückstoß haben weil dort viel mehr weg ist wo sich der Druck aufbaut. Oder hab ich ein Denkfehler? Das Mündungsfeuer nimmt doch nur zu
.., Langer Lauf progressiveres Pulver, anderer Druckverlauf (schiebend), mehr Leistung, mehr Waffengewicht, Rüchstoß ähnlich oder weniger.
Kurzer Lauf offensives Pulver, weniger Leistung, steiler Druckverlauf, kein oder wenig MF, Rückstoß eher kickend, empfunden mehr.
Ist die Fabrikslabo nur mäßig geladen(kräftige 30-06 Labo), kann aus dem Kurzlauf die selbe Leistung generiert werden.
Das Rüchstoßverhältiniss mit SD ist in etwa gleich. Wichtig nur ... das Pulver verbrennt annähend vollständig, darum die verschiedenen Pulversorten, darum Short Rifle Muni!
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
28 Jun 2018
Beiträge
1.010
Gefällt mir
2.088
#9
Werter harryhirsch1989-

Wenn Sie den Lauf absägen lassen und die angedachten Laborierungen aus der Waffe
dann nicht sauber fliegen, oder Ihnen sonst etwas an den Laborierungen nicht zusagt,
stehen Sie aber schön gelackmeiert da...

Und das bei dem Patronenpreis.

Seien Sie mir nicht böse, aber das ist doch ein Hirnschoass!


Zum Denkfehler:
Der Rückstoß ist neben Geschoßmasse, Geschoßgeschwindigkeit, Waffenmasse und
Schaftform/-Schaftkappe auch wesentlich vom Mündungsgasdruck abhängig,
und dieser wiederum -bei gleicher Laborierung- von der Lauflänge.
Etwa 600bar sind ein sehr guter Wert, ab 900bar wirds bestialisch.
In dem Moment, in dem das Geschoß den Lauf verlässt, entspannen sich die antreibenden
Gase. Sie treffen dabei auf die Stirnfläche der Mündung und schieben diese -zusätzlich
zum kinetischen Impuls des Schusses (3. Newtonsches Axiom) nach hinten.

Die Lauflänge garantiert einen besseren Abbrand der Treibladungsmittel, senkt den Mündungsgasdruck, samt Mündungsknall, Feuer, Rückstoß.
Dazu hat ein Lauf Masse, und zwar dort, wo er für den Schuß am besten aufgehoben ist:
Exakt um die Seelenachse. Und Masse ist die beste Rückstoßbremse.
Hier kann nur der Dämpfer gegenwirken.

Im großen und ganzen wird Ihnen niemand mit etwas Sachverstand zur Kürzung raten.
Abgesägt ist gleich, anders rum wird etwas kompliziert.
Tun Sie es nicht. Es ist einfach keine gute Idee.

Das Geld für diesen elenden Gierschlund RWS ist in einem kompakten Stutzen für .308Win
wirklich besser angelegt.

Dann auch meinetwegen mit Lauflänge 420mm.

derTschud
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 4585

Guest
#10
Habe auf einem 58cm Lauf einen Megaherz +/ mithin einen der grösseren Dämpfer. (.300WM)
Selbst da ist der Rückstoss schon "unangenehm".

Kürzen würde ich auf keinen Fall. Lieber gleich einen neue Lauf.

Ganz anderes bei meiner .308 mit 52cm Lauf. Eine gute Sache.
 
Mitglied seit
18 Nov 2008
Beiträge
1.027
Gefällt mir
470
#11
Also ich hatte schon drei Waffen in 300 wm (98,Voere,Mauser225)
keine hatte auch ohne dämpfer einen wesentlich Rückschlag.
die M 66 in 8x68 hat mit dem 224 extr.einen Rückschlag Vergleichbar mit der 308 ohne dämpfer
 
Mitglied seit
12 Jul 2019
Beiträge
1.037
Gefällt mir
1.023
#12
Rein theoretisch müsste ein langer Lauf mehr Rückstoß haben weil dort viel mehr weg ist wo sich der Druck aufbaut. Oder hab ich ein Denkfehler? Das Mündungsfeuer nimmt doch nur zu
Das stimmt schon aus folgendem Grund nicht:
Stell dir das innenballistische v-x-Diagramm vor. Der Impuls des Geschosses und der "mitgeführten Treibladungsmasse" ist gemäß der Impulserhaltung auch der Impuls des Rückschlages (während der Schussentwicklung). Da sich der Impuls über p=(mg+C*mc)*v definiert, reicht also schon eine alleinige Betrachtung des Geschwindigkeitsverlaufes im Lauf, da mg (Geschossgewicht), C (Sebert'scher Faktor) und mc (Pulvergewicht) Konstanten sind. Schaut man sich nun dv/dx also den Anstieg der Geschwindigkeit an, so erkennt man, dass dieser immer geringer wird.
Kurz und knapp gesagt hast du zwar bei einem längeren Lauf eine höhere V0 und damit einen höheren Impuls. Mit einem kürzeren Lauf hast du eine geringere V0 und dadurch einen geringeren Impuls. Der Impulsunterschied ist aber eher zu vernachlässigen, viel mehr spielt dabei der nach hinten wirkende Gasdruck an der Mündung einer Rolle und bei einem kürzeren Lauf hast du immer einen höheren Mündungsgasdruck. Dieser ist deutlich spürbarer als der Impulsunterschied durch die geringere V0 und das geringere Gewicht der Büchse aufgrund der Laufkürzung. Also: Langer Lauf hat nicht mehr Rückstoß, als ein kurzer Lauf (viel mehr umgekehrt).

Gruß
Bock
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
2 Nov 2012
Beiträge
506
Gefällt mir
157
#13
Also der 50cm Lauf meiner Savage mit Schalli ist durchaus gut zu händeln. Die Leistung liegt natürlich unter dem eines 60cm Laufes aber immer noch deutlich höher als die 308. Sicher auch höher als 30-06. Ich habe auch schon überlegt, die RWS zu kaufen. Selbst mit Rabatt bekomme ich aber für den Preis von 20 Schuss schon den kompletten Matrizensatz incl. FC und Hülsenhalter sowie Hornadybajonettverschlüsse. Mit der zweiten Packung kaufe ich dann Pulver, Zünder und Geschosse. Ich glaube, das lohnt eher...
 
Mitglied seit
15 Jan 2010
Beiträge
4.796
Gefällt mir
3.854
#14
.., er fragte nach der Möglichkeit! Die besteht ganz klar, mit oder ohne SD (den er auch will )
Wenn natürlich mit standard Munition und all seinen Folgen bei Kurzlauf gedroht wird (Mündungsdruck, Rückstoß) so finde ich die Ergüsse doch recht billig. Vor allem wenn man
selbst mit dieser Möglichkeit keine praktische Erfahrung hat.
Es besteht natürlich die Möglichkeit aus Kurzlauf angepasste Labos im Leistungsbereich einer kräftigen 30-06 zu verschiessen . Natürlich wird der MD 200bar höher sein, aber bei 100%
Abbrand und SD der den Rückstossimpuls abfedert.
Keine optimale Lösung aber bei bestehendem Material wieso nicht.
Wenn der Lauf einfach zu wechseln ist (zb. R8/93) würde ich auch
zu einem Wechsel raten.
Und bei 20 Schuss (???) im Jahr braucht er nicht mal einen Wiederlader.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 4585

Guest
#15
Wenn es mit der Laufkürzung gut geht , der Munitionspreis RWS kein Problem ist.
Dann mal los.
 
Oben