300 WSM Wiederladen

Mitglied seit
21 Mai 2007
Beiträge
1.880
Gefällt mir
35
#1
Nachdem ich demnächst einen R93 Lauf bekomme, gehts ans Wiederladen.

Von der 300 WM sind ausreichend Pulver, ZH und Geschosse vorhanden. Verwendung für die Jagd, wahrscheinlich 165 gr Nosler AB.

Hülsen habe ich ca 100-200 Stück von Norma gedacht?
Normale Matrizen von Hornady, sollten gut und relativ günstig sein?!

Wozu würdet ihr mir raten?


Jagd ist, nicht immer aber doch meistens, Erholung!
 
Mitglied seit
23 Jun 2013
Beiträge
1.782
Gefällt mir
108
#2
Ich hab’s so verstanden dass er von der 300 win mag noch Komponenten hat, die er , soweit möglich, für die 300 win Short mag verwenden möchte
 
Mitglied seit
14 Okt 2012
Beiträge
498
Gefällt mir
70
#3
Hallo also nochmal eine vernünftige Antwort:

Ich lade die 300 wsm selber. Benutze zur meiner absoluten Zufriedenheit die Redding Typ S Kalibriermazrize mit auswechselbaren Kalibrierringen zum Kalibrieren. Geschosse setzten tue ich persönlich mit der Wilson Handmatrize am liebsten aber auch mit normalen Setzmatriten von Redding. Die BR Setzmatrizen sind bei der 300wsm wenig sinnvol da die Führungslänge der Geschosse meist so lang ist dass die Hülse nicht voll zentriert werden kann bevor die Matrize beginnt das Geschoss zu setzen (zumindest bei der Redding BR Setzmatrize).

Als Geschosse verwende ich unter Anderem die NAB 165 und 180 grain. Als optimale Pulver würde ich RS60, N550 und URP nennen. Mit Pressladungem gingen auch MRP und RS70. Hplsen sind von Norma.

Waffe ist Tikka T3 Supervarmint mit 60cm Lauflänge.

WH
Lacky
 
Mitglied seit
21 Mai 2007
Beiträge
1.880
Gefällt mir
35
#4
Danke für die bisherigen Tipps, weitere würden mich sehr freuen!

Die sehr guten Redding Typ S bzw Match Matrizen will ich eigentlich nicht kaufen, da sie doch sehr teuer sind und ich die Waffe iW nur für die Jagd verwenden möchte. Für meine Präzisionskaliber 6PPC und 6,5x55 verwende ich diese...

Die Hornady sollten auch nicht schlecht sein, oder weis wer eine günstigere aber doch gute Alternative?

Hülsen werde ich wahrscheinlich von Norma nehmen.
 
Mitglied seit
24 Sep 2010
Beiträge
24.568
Gefällt mir
1.283
#5
servus

...

Die sehr guten Redding Typ S bzw Match Matrizen will ich eigentlich nicht kaufen, da sie doch sehr teuer sind und ich die Waffe iW nur für die Jagd verwenden möchte......
wonnst schpoarn wüllst... entweda den:

Klick -->>

oda den:

Klick -->>

Funktionieren werden beide.. oder nimm den von Forster:

Klick -->>

Der wäre z.B. mein Favorit. Geführtes Geschoß beim Setzen....
 
Mitglied seit
28 Dez 2006
Beiträge
9.570
Gefällt mir
241
#6
Geführt ist sehr wohlwollend ausgedrückt. Wirklich bekommt man das bei der Wilson Handmatritze aber leider auch nicht bei jeder gleichermaßen und auch nicht mit jeden Geschoß.
 
Mitglied seit
16 Sep 2012
Beiträge
269
Gefällt mir
12
#7
Servas.

Also wenn du zum 6,5*55 Präzi Kal sagst, was isn dann eine 300 WSM? Schlechtere Streukreis bekommst auf 1000 Meter sicherlich nicht zusammen mit der WSM!

Wenn dir der S Type zu teuer ist kauf einen Forster BR, kostet so um die 110,- und hat spitzen Qualität die du damit auf die Scheibe bringst.

Servas!
 
Mitglied seit
15 Jun 2008
Beiträge
618
Gefällt mir
113
#8
Hallo,
nimm ruhig die Hornady, die sind wirklich gut. Vor allem mit der Kalibriermatrize gibts den besten Rundlauf vom Hülsenhals, oft besser als mit Forster-Matrizen.
Gruß
Manni
 
Mitglied seit
24 Sep 2010
Beiträge
24.568
Gefällt mir
1.283
#9
servus

Geführt ist sehr wohlwollend ausgedrückt. Wirklich bekommt man das bei der Wilson Handmatritze aber leider auch nicht bei jeder gleichermaßen und auch nicht mit jeden Geschoß.
naja, zwangsläufig muss zwischen Matritzenwandung und Geschoß leider auch etwas Spiel vorhanden sein.

Würde das Geschoß durch leichtes klemmen geführt werden, hätte man andere Nachteile in Kauf zu nehmen.

Unterm Strich betrachtet hast Du natürlich schon recht...

Es ist ja eigentlich ein Allerweltskaliber. Insofern kann man z.B. auch von der Brauchbarkeit der RCBS Matritzensätze für Jagdmunition ausgehen.
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
2.246
Gefällt mir
339
#10
Hallo,

von der Hornadymatrize würde ich die Finger lassen. Mit meiner für die 5,6x57 habe ich nur Ärger (gehabt):

Kalibrierdorn steckt in Hülse fest und zieht sich aus dem Gewinde in der Matrize raus (Patronenhülse muß aufgeschnitten werden) und das Geschoß (ABC, Scciroco und Sierra HPBT) setzt sich erst nach zwei oder dreimal drücken der Presse korrekt tief ein.
Mit RCBS weder beim Kalibrieren, noch beim Geschoßsetzen Probleme.
Alternativ zu RCBS seien noch Redding und CH4 genannt.
Lee konnte bei meiner 6,5x55 qualitativ auch nicht überzeugen.
Triebel soll auch sehr gut sein, habe aber selber keine Erfahrungen damit.

Grüße
Sirius
 
Mitglied seit
14 Okt 2012
Beiträge
498
Gefällt mir
70
#11
Geführt ist sehr wohlwollend ausgedrückt. Wirklich bekommt man das bei der Wilson Handmatritze aber leider auch nicht bei jeder gleichermaßen und auch nicht mit jeden Geschoß.
Da hast Du Recht! Mir macht das Arbeiten mit der Handmatrize spaß deshalb benutze ich diese, andere Redding, RCBS würden es sicher auch tun. Nur ist der Mehrpreis für eine BR Setzmatrize unnötig da die BR Matrize in dem Fall genau so arbeitet wie eine normale... zumindest bei recht langem Geschossen ohne BT wie das Accubond.
 
Mitglied seit
26 Aug 2008
Beiträge
2.494
Gefällt mir
82
#12
Da hast Du Recht! Mir macht das Arbeiten mit der Handmatrize spaß deshalb benutze ich diese, andere Redding, RCBS würden es sicher auch tun. Nur ist der Mehrpreis für eine BR Setzmatrize unnötig da die BR Matrize in dem Fall genau so arbeitet wie eine normale... zumindest bei recht langem Geschossen ohne BT wie das Accubond.
Das trifft m.E. zu für die Redding Competition Matrizen. Und zwar deshalb, weil diese einen Setzstempel haben, der eine definierte Länge hat (Standard in 300er Kalibern: 1" Länge. Da dieser Stempel durch die Micrometerschraube gehalten wird, ist bei längeren geschossen die Führung des HH zu kurz oder gar nicht vorhanden; bei kurzen Geschossen kann es vorkommen, dass sie sich nicht tief genug setzenlassen.

Der Setzstempel der Forster BR Matrizen sitzt an einer durchgehenden Gewindestange und lässt sich soweit nach oben drehen, dass mir noch kein Geschoss begegnet ist, bei dem die Hülse vor dem beginn des Setzens keine oder nur wenig Führung hatte.

Teddy
P.S. ich habe beide, Forster BR mit und ohne Micrometer und Redding Competition dito
 
Mitglied seit
16 Sep 2012
Beiträge
269
Gefällt mir
12
#13
CH4D ist so grindig und billig gemacht dass man glauben kann es ko mt aus dem Hause LEE. Für eine wirkliche Präzi Patrone kann man nicht im Ernst CH4D empfehlen.
 
Mitglied seit
24 Sep 2010
Beiträge
24.568
Gefällt mir
1.283
#14
sevus

CH4D ist so grindig und billig gemacht dass man glauben kann es ko mt aus dem Hause LEE. Für eine wirkliche Präzi Patrone kann man nicht im Ernst CH4D empfehlen.
betrachtest Du das generell für alle Matritzensätze von CH4D so, oder nur für diese eine, .300WSM ?

Anders gefragt, was ist aus Deiner Sicht der besondere Unterschied zu z.B. RCBS ?
 
Mitglied seit
16 Sep 2012
Beiträge
269
Gefällt mir
12
#15
sevus



betrachtest Du das generell für alle Matritzensätze von CH4D so, oder nur für diese eine, .300WSM ?

Anders gefragt, was ist aus Deiner Sicht der besondere Unterschied zu z.B. RCBS ?
Ich meine es generell, nicht explizit auf die WSM bezogen. Habe selber mal so einen Kack gekauft weil ich nicht hören wollte, nie mehr CH4D.
 
Oben