308/3006/300win mag

Mitglied seit
16 Mai 2018
Beiträge
13
Gefällt mir
0
#1
Hallo zusammen. Ich möchte mir von Bix'n Andy einen Jagdmatch Lauf für meine R93 anfertigen lassen. Leider kann ich mich nicht zwischen den oben genannten kaliebern entscheiden. Ich jage hauptsächlich im Feld und hin und wieder im Wald. Es soll eine reine Ansitzwaffe sein. Ich möchte einen möglichst führige Waffe haben und da reizt mich halt die 308 und ihre kurzen Lauf Optionen. Die 300er gefällt mir halt fürs Rotwild und stärkete Schwarzwild im Feld. Die 30-06 wäre halt die Mitte. Ich hoffe ihr könnt mir bei meiner entscheidung bezüglich Kaliber und Lauflänge weiterhelfen.
 
Mitglied seit
20 Jan 2017
Beiträge
115
Gefällt mir
1
#3
Sei doch so nett und bemühe mal die Suchfunktion zu Deiner Frage.
Dazu gibt es hier gefühlte Telefonbücher d'rüber und das auch noch recht aktuell.


.....außer natürlich Du hoffst auf ein bischen Polemik und Unterhaltung in der Mitagspause
 
Mitglied seit
8 Okt 2016
Beiträge
2.147
Gefällt mir
210
#4
Hallo zusammen. Ich möchte mir von Bix'n Andy einen Jagdmatch Lauf für meine R93 anfertigen lassen. Leider kann ich mich nicht zwischen den oben genannten kaliebern entscheiden. Ich jage hauptsächlich im Feld und hin und wieder im Wald. Es soll eine reine Ansitzwaffe sein. Ich möchte einen möglichst führige Waffe haben und da reizt mich halt die 308 und ihre kurzen Lauf Optionen. Die 300er gefällt mir halt fürs Rotwild und stärkete Schwarzwild im Feld. Die 30-06 wäre halt die Mitte. Ich hoffe ihr könnt mir bei meiner entscheidung bezüglich Kaliber und Lauflänge weiterhelfen.
Gibt nur eine Lösung!
308 UND .300WinMag

WH
 
Mitglied seit
13 Sep 2012
Beiträge
4.413
Gefällt mir
8
#6
Ich schieße 308; 30-06 und 300 Win Mag.

Willst du eine Labo die absolut Prätziese ist : nimm die .308...

Willst du eine Labo die auf Gebräuchlichen Jagdentfernungen alle Heimischen Wildarten sicher an den Platz bannen : .308..

willst du ein gute Dj-Labo die auch auf kürzere Entfernungen sauber ihre Arbeit verichten : nimm die .308...

Der Unterschied von .308 zu 30-06 ist bummelige 15 %; die wird das Wild und du kaum Merken.
Die 300 Win Mag hat Leistung in Überfluß; auf kurze Entfernungne schon oft zu stark ( DJ... weiche geschosse platzen beim Einschuß ohne geügend Tiefenwirkung; ) die Eigenprätzi der .300 Win Mag ist gelinde gesagt im Vergleich zur .308 eine Katsatrophe... bedingt durch den langen Übergangskonus im Patronenlager und der extrem kurzen Geschossführung bei sehr steiler Hülsenschulter.. die Vernünftig zum fliegen zu bringen ist schon ein Kunstück.

Die 30-06 kann nicht mehr was eine .308 nicht auch könnte; nur braucht die 30-06 lange Läufe um die Energie überhaupt Umsetzen zu können.

Wen du gerne und viel auf Ständen üben willst; auch gerne mal einen 300 Meter Stand " Heimsuchen" willst...
geht alles problemlos mit .308.



TM
 

steve

Moderator
Mitglied seit
9 Jan 2001
Beiträge
10.031
Gefällt mir
79
#7
Ich gewöhne mich gerade an die .300 WinMag indem ich sie gerade als ausschließliches Kaliber führe, muss aber ehrlich sagen, dass ich sie für meinen jagdlichen Alltag für deutlich übermotorisiert halte. Für den Brunfthirsch, auch wenn es mal in den Osten oder in die Türkei auf starke Keiler gehen soll, oder nach Nordamerika auf Elch und Bär oder vielleicht auf Plains Game, für all diese Zwecke bestimmt ein super Kaliber. Für daheim ganz klar die .308 oder .30.06. Wählt man hier ein gutes Geschoss ist man auch für das selten vorkommende starke Rot- und Schwarzwild passend ausgerüstet...

...und üben macht mit der .308 auch mehr Spaß als mit der .300 WinMag.
 
Mitglied seit
8 Okt 2016
Beiträge
2.147
Gefällt mir
210
#8
Ich schieße 308; 30-06 und 300 Win Mag.

Willst du eine Labo die absolut Prätziese ist : nimm die .308...

Willst du eine Labo die auf Gebräuchlichen Jagdentfernungen alle Heimischen Wildarten sicher an den Platz bannen : .308..

willst du ein gute Dj-Labo die auch auf kürzere Entfernungen sauber ihre Arbeit verichten : nimm die .308...

Der Unterschied von .308 zu 30-06 ist bummelige 15 %; die wird das Wild und du kaum Merken.
Die 300 Win Mag hat Leistung in Überfluß; auf kurze Entfernungne schon oft zu stark ( DJ... weiche geschosse platzen beim Einschuß ohne geügend Tiefenwirkung; ) die Eigenprätzi der .300 Win Mag ist gelinde gesagt im Vergleich zur .308 eine Katsatrophe... bedingt durch den langen Übergangskonus im Patronenlager und der extrem kurzen Geschossführung bei sehr steiler Hülsenschulter.. die Vernünftig zum fliegen zu bringen ist schon ein Kunstück.

Die 30-06 kann nicht mehr was eine .308 nicht auch könnte; nur braucht die 30-06 lange Läufe um die Energie überhaupt Umsetzen zu können.

Wen du gerne und viel auf Ständen üben willst; auch gerne mal einen 300 Meter Stand " Heimsuchen" willst...
geht alles problemlos mit .308.



TM
Gerade der .300WinMag wird doch auch trotz des Gürtels eine hohe Eigenpräzision nachgesagt?!

War auch bei der BW im Accuracy im Einsatz.
 
Mitglied seit
31 Mrz 2009
Beiträge
5.760
Gefällt mir
153
#9
Welche Geschosse und Geschoßgewichte will ich denn nutzen?
Für ein leichtes, kurzes MJG braucht es keine Magnum-Hülse, liebäugele ich jedoch mit dem langen 200grs Accubond, so greife ich zu einer möglichst langen Patrone.

PS: keines der drei, sondern .300 WSM
 
G

GentleGuy

Guest
#10
bei deinen genannten anforderungen käme für mich nur eine -308 in frage.
selbst aus einem "langen" 50cm lauf (irgendwer meint das ist kurz) kann man damit rauslangen.

Und zur not kann man immenroch den 300er lauf in kurz nehmen :)
 
Mitglied seit
5 Jul 2016
Beiträge
221
Gefällt mir
13
#12
Häufig - wie auch hier - liest man, dass die .308 besonders präzise sei. Im grunde sind es die gleichen .30er Geschosse, wie sie auch in .30-06 und .300winmag verladen werden.

Liegt die vermeintlich bessere Präzision an der langsameren Geschwindigkeit der .308 im Vergleich zu den anderen beiden? Welche Rolle spielt die Hülsenform für die Präzision der Waffe?

Danke!
 
Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
640
Gefällt mir
203
#14
Hallo zusammen. Ich möchte mir von Bix'n Andy einen Jagdmatch Lauf für meine R93 anfertigen lassen. Leider kann ich mich nicht zwischen den oben genannten kaliebern entscheiden.
Das Kaliber ist bei allen gleich. Nämlich .308

Ich jage hauptsächlich im Feld und hin und wieder im Wald. Es soll eine reine Ansitzwaffe sein. Ich möchte einen möglichst führige Waffe haben und da reizt mich halt die 308 und ihre kurzen Lauf Optionen.
Genau. Lösung gefunden.
Allerdings ist Jagdmatch eine Liebhaberei. Führig wird eine Waffe wenn sie kurz und leicht ist. Ich habe selber eine Steyr Jagdmatch 1,16m lang und 5kg schwer. Meistens im Schrank.
Mit kommt die 1,02m lange Browning die mit Glas und Mun 3,7 kg wiegt. Das merkt man auch auf dem Ansitz.

Die 300er gefällt mir halt fürs Rotwild und stärkete Schwarzwild im Feld. Die 30-06 wäre halt die Mitte.
Da reicht die .308win locker. Bleib halt unter 300m und verschieße anständige Mun mit nem vernünftigen Geschoss.
Ansonsten fürs Feld geboren: .270win (da aber bitte mindestens 56cm Lauf)

Grüße
 
Mitglied seit
4 Feb 2009
Beiträge
5.960
Gefällt mir
88
#15
Konstruktionsbedingt ist gerade die .300WinMag nicht für lange Geschosse geeignet, da steht das Stummelhälschen im Wege!
Der Andy baut Dir sicherlich auch einen Lauf in .30/.338 oder .308NM! Die (sind ja fast identisch) sind da der WinMag überlegen!
 
Oben