.308 Nosler Accubond 165gr.

Mitglied seit
22 Sep 2012
Beiträge
299
Gefällt mir
1
#1
Hallo zusammen,

(Blaser R8 52cm Lauf)
(Geschoss: Nosler Accubond 165 gr.)
(Pulver: N140)
(Hülse: Gecko)
(Zünder: CCI BR2)


ich habe neulich ein paar Ladeleitern mit dem Accubond 165gr. verschossen, bei 40gr. beginnend bis 44,5.

nun hab ich bemerkt, dass ab 43,5 gr. die Streukreise enger werden, bei 44 gr. fast Loch in Loch.

Da aber auf der Homepage von Nosler beim 165 gr. Geschoss mit 44,5 gr. vom N140 schon eine 107%ige Pressladung vorliegt, kommen mir leichte Bedenken.


Ich arbeite aber im Gegensatz zur Noslerhomepage mit einer OAL von 73,10 mm anstatt der angegebenen 71 mm.

Mit meiner OAL würden theoretisch sogar noch ein paar Körner mehr in die Hülse passen.


Kann ich durch das Heraussetzen des Geschosses bei mir dann noch von einer Pressladung ausgehen?


Grüße
 
Mitglied seit
16 Mai 2017
Beiträge
148
Gefällt mir
0
#2
Wenn dir die erzielte Präzision passt, dann lass es gut sein. Der Gasdruck wird im Bereich an der oberen Grenze liegen, ist meiner Meinung nach aber noch im zulässigen Bereich (Es gibt Ladedaten mit den gleichen Angaben im DEVA-Büchlein).
Solltest du grundsätzlich Bedenken haben, schick 5 Patronen zum Beschussamt, um den Gasdruck überprüfen zu lassen.

Pressladungen sind nicht grundsätzlich schlecht! Bei mir schießt das Nosler Ballistic Tip 165gr in der .308Win mit 45gr N140 und CCI200 im M66S-Stutzen am präzisesten, setze das Geschoss auch auf eine L6 von 73mm.

Berichte bitte mal, wie du mit der Geschosswirkung auf der Jagd zufrieden bist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
3 Feb 2013
Beiträge
1.959
Gefällt mir
246
#3
Durch das weitere Raussetzen hast du in der Hülse natürlich mehr Platz geschaffen und gleichzeitig den Gasdruck gesenkt.
Viele Ladungen schiessen erst wirklich gut als Pressladung im oberen zulässigen Gasdruck Bereich. Also wird deine Ladung sicher passen. Mach dir keine Sorgen.
Das 165er AB hat aus allen meinen 308 schon sehr gute Dienste geleistet. Auch auf RW über 120kg.
Wmh
 
Mitglied seit
18 Sep 2015
Beiträge
1.289
Gefällt mir
44
#4
Hab schon öfters und in verschiedenen Kalibern die Erfahrung gemacht, dass eine leichte Pressladung im Berich bis zu 105% die präzisesten Ladungen waren. Von daher würde ich jetzt einfach 5/6 Schuss deiner optimalen Ladung ans BA senden, dann weißt du zumindest, wo der Messlauf des BA mit deinen Patronen gasdrucktechnisch liegt.

Bei den 107% deiner Nosler- Ladedaten ist da auch ein Hülsenvolumen von Nosler angegeben? Und wo liegen deine Hülsen vom Volumen zum vergleich? Das gibt auch schnell mal einige Prozent unterschied
 
Mitglied seit
22 Sep 2012
Beiträge
299
Gefällt mir
1
#5
Wenn dir die erzielte Präzision passt, dann lass es gut sein. Der Gasdruck wird im Bereich an der oberen Grenze liegen, ist meiner Meinung nach aber noch im zulässigen Bereich (Es gibt Ladedaten mit den gleichen Angaben im DEVA-Büchlein).
Solltest du grundsätzlich Bedenken haben, schick 5 Patronen zum Beschussamt, um den Gasdruck überprüfen zu lassen.

Pressladungen sind nicht grundsätzlich schlecht! Bei mir schießt das Nosler Ballistic Tip 165gr in der .308Win mit 45gr N140 und CCI200 im M66S-Stutzen am präzisesten, setze das Geschoss auch auf eine L6 von 73mm.

Berichte bitte mal, wie du mit der Geschosswirkung auf der Jagd zufrieden bist.


Werd ich machen.

War eigentlich auch der Grund weshalb ich gewechselt hab, bei der Geco TM hatte ich zu viel Blutergüsse, tlw ziemlich heftig sogar.

Ein Jagdfreund hat mir dann geraten mal das Accubond zu versuchen.


Grüße
 
Oben