.308 oder .30-06 als Universalkaliber

Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
29.001
Gefällt mir
3.068
Bei langen Geschossen ist auch der Übergang zu berücksichtigen.
Nachdem ich keine BFG liegen habe, kann ich die nicht den BK-Mantelgeschossen gegenüber stellen.
 
Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
29.001
Gefällt mir
3.068
.
Das kollektive Wissen ist doch deutlich umfangreicher, erschließt sich aber bei der Informationsflut aber nicht so leicht.

Man muss mit der Zeit gehen und selbst testen was geht und was nicht.
;-)

Was jetzt????
kollektives Wissen oder selber testen. ??

Meinerseits verlasse ich mich doch mehr auf letzteres.
 
Mitglied seit
3 Jun 2011
Beiträge
2.066
Gefällt mir
863
Der Drall hängt an der Länge des Geschosses, nicht an dessen Gewicht. Ein gern genommener Irrtum. Daher kommt doch die Empfehlung, bei BF eine bis zwei Gewichtsklassen leichter zu verwenden, das spiegelt auch die Dichte der beiden verwendeten Materialien wieder. Je nach Legierung sind das 25 bis 30% weniger an Gewicht bei vergleichbaren Abmessungen.
Genau das habe ich geschrieben. Ich ging davon aus das bekannt ist, das die Dichte von Kupfer und Konsorten geringer als die von Blei ist, und somit die Geschosse länger werden . Aber Danke das du es mir nach über 30 Jahren Wiederladen jetzt erklärt hast 😉
 
Mitglied seit
20 Nov 2012
Beiträge
1.874
Gefällt mir
1.191
Jaja, der richtige Drall.....
Solange die Murmeln nicht in der Luft zerbersten oder quer auf der Scheibe ankommen passt der Drall.
Ich habe nen 12" Drall. Passt.

Ganz ehrlich. Üblicherweise ist die Frage des Dralls für den normalen Jäger vollkommen entbehrlich
.
hallo. Danke (y)
Das mag schon so sein, man muss es aber trotzdem ins Gedächtnis rufen.
 
Mitglied seit
18 Sep 2015
Beiträge
3.804
Gefällt mir
5.931
Genau das habe ich geschrieben. Ich ging davon aus das bekannt ist, das die Dichte von Kupfer und Konsorten geringer als die von Blei ist, und somit die Geschosse länger werden . Aber Danke das du es mir nach über 30 Jahren Wiederladen jetzt erklärt hast 😉
War nicht auf dich gemünzt! Viele sind sich nicht bewusst warum es diese Empfehlung zu leichteren Geschossen gibt.;)
 
Mitglied seit
20 Mai 2018
Beiträge
2.255
Gefällt mir
3.938
Sag mal, welche Gegend in Ungarn hat denn solch mickrige Hirsche?!? :eek:
Dachte immer unter 150kg "tun´s die Ungarnhirsche nicht", oft auch Gewichte von deutlichst über 200kg. :unsure:
Bei 8-12kg, da würde ja die .222Rem. reichen...:sneaky:
Stell dich doch nicht Dümmer als du bist, Geweihgewicht natürlich. Der Schwerste lag auch auf 220 m mit der 7x64 im Feuer und wog 236 kg
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
5.174
Gefällt mir
3.364
Aha, was hat das Geweihgewicht denn mit der Zielenergie der verwendeten Labo zu tun?

0-3kg Geweihgewicht: mind. 7x57
3-5kg Geweihgewicht: mind. .30-06
5-7kg Geweihgewicht: mind. .300Win.Mag.
7-9kg Geweihgewicht: mind. 8x68S/9,3x62
über 9kg Geweiggewicht: mind. 9,3x64/.375H&H

ginge auch:

6-Ender: mind. 7x57
8-Ender: mind. 7x64
10-Ender: mind. .30-06
12-Ender: mind. 8x57JS
14-Ender: mind. 8x68S
usw.

:D;)
 
Mitglied seit
20 Mai 2018
Beiträge
2.255
Gefällt mir
3.938
Aha, was hat das Geweihgewicht denn mit der Zielenergie der verwendeten Labo zu tun?

0-3kg Geweihgewicht: mind. 7x57
3-5kg Geweihgewicht: mind. .30-06
5-7kg Geweihgewicht: mind. .300Win.Mag.
7-9kg Geweihgewicht: mind. 8x68S/9,3x62
über 9kg Geweiggewicht: mind. 9,3x64/.375H&H

ginge auch:

6-Ender: mind. 7x57
8-Ender: mind. 7x64
10-Ender: mind. .30-06
12-Ender: mind. 8x57JS
14-Ender: mind. 8x68S
usw.

:D;)
Hast du getrunken? Warst in Kitz? Das Geweihgewicht lässt für einen normaldenkenden Jäger schon mal den Schluß zu das es sich dabei um starke Ungarnhirsche handelt und nicht um die 70 kg Spießer bei uns. Dachte nicht das man das hier jemand erklären muss?
 
Oben