.308 oder .30-06 als Universalkaliber

Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
1.894
Gefällt mir
1.873
Nein, den haben wir ja jetzt. Was noch fehlt ist ein "Lieber .270 oder 6,5 Creedmor" für Weitschüsse. Den könntest Du anstarten. ;):D
Die Frage ist schneller beantwortet als du denkst. Pass auf:
Nosler Accubond LR 150 grains aus 22" mit +-910 m/s. Das geht im zulässigen Druckbereich.

Rechne das mal durch, dann schaust Du mal ob du auch mit der 6.5CM noch 2000J auf 500m hast;)
 
Mitglied seit
8 Apr 2016
Beiträge
5.955
Gefällt mir
5.788
Gerade bin ich beim Stöbern über einen intressanten Satz gestolpert
Auf dieser Seite: https://wildundhund.de/sichere-wirkung/
steht dann: So könnte ein Geschoss, für das eine WGG von 680 m/s ermittelt wurde, zum Beispiel im Kaliber .308 Win. bis zu einer maximalen Einsatzdistanz von 160 m, das gleiche Geschoss im Kaliber .30-06 bis 210 m und im Kaliber .300 Win. Mag. bis 300 m eingesetzt werden.
Eine Aussage die für die .308 reicht für alles Fraktion zum Nachdenken anregen sollte.:devilish: :evil::p:devilish: :evil::p:devilish: :evil::p

p.S. es ist Schonzeit;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
12 Jul 2019
Beiträge
807
Gefällt mir
666
So könnte ein Geschoss, für das eine WGG von 680 m/s ermittelt wurde, zum Beispiel im Kaliber .308 Win. bis zu einer maximalen Einsatzdistanz von 160 m, das gleiche Geschoss im Kaliber .30-06 bis 210 m und im Kaliber .300 Win. Mag. bis 300 m eingesetzt werden.
Diese Aussage gilt auch bei allen anderen Kalibern.
Beispielsweise von 7x57 über 7x64 zur 7x66 SE v. Hofe.
Die gleiche Wirkung wird mit dem gleichen Geschoss in einem stärkeren Kaliber auf eine größere Entfernung erzielt...

Gruß
Bock
 
Mitglied seit
8 Apr 2016
Beiträge
5.955
Gefällt mir
5.788
Diese Aussage gilt auch bei allen anderen Kalibern.
Beispielsweise von 7x57 über 7x64 zur 7x66 SE v. Hofe.
Die gleiche Wirkung wird mit dem gleichen Geschoss in einem stärkeren Kaliber auf eine größere Entfernung erzielt...

Gruß
Bock
Schon klar, mir ging es aber um den signifikanten oft als kaum vorhandenen dargestellten Unterschied zwischen .308 und 3006;):devilish: :evil:
 
Mitglied seit
11 Nov 2012
Beiträge
4.896
Gefällt mir
1.868
Die alten Knacker so wie ich ( Ü 70 ) sind bei Schussentfernungen bis max. 150 Meter mit der .308 bestens aufgestellt.
Weniger Rückschlag, große Munitionauswahl, günstige Übungsmunition.
 
Mitglied seit
8 Apr 2016
Beiträge
5.955
Gefällt mir
5.788
Die alten Knacker so wie ich ( Ü 70 ) sind bei Schussentfernungen bis max. 150 Meter mit der .308 bestens aufgestellt.
Weniger Rückschlag, große Munitionauswahl, günstige Übungsmunition.
Peise und Angebot differieren zwischen .308 und 3006 nicht signifikant, der Rückstoß wird stärker durch die Ergonomie der Waffe bedingt als dur den Unterschied dieser Kaliber
 
Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
29.312
Gefällt mir
3.339
Peise und Angebot differieren zwischen .308 und 3006 nicht signifikant, der Rückstoß wird stärker durch die Ergonomie der Waffe bedingt als dur den Unterschied dieser Kaliber
Selbst wenn die Ergonomie die gleiche ist, spürt man das stärke Kaliber doch.
Gleiche Schäftung mit Wechsellauf wäre so ein Beispiel.
 
Mitglied seit
11 Nov 2012
Beiträge
4.896
Gefällt mir
1.868
Ich will hier nicht missionieren, habe nur meine Einstellung eingebracht.
Jeder Jungjäger sollte sich sein eigenes Bild machen und nicht auf auf das Forumsgeschwätz hören.
 
Oben