308 und 7.5x55

Registriert
4 Jun 2014
Beiträge
90
Hallo Gemeinde,

Kann man aus einem 7.5x55 System eine 0815 Munition im Kaliber 308 verschiessen? Die Abweichungen sind ja relativ klein. Hülsenlänge ca 3mm. Habe bei 1-2 Threads gelesen wo hingedeutet wurde das dies geht. Oder müsste man 308 Geschosse auf 55er Hülsen Laden?
Nimmt mich wirklich mal wunder.
Danke euren Antworten.

Gruss
 
A

anonym

Guest
Hallo Gemeinde,

Kann man aus einem 7.5x55 System eine 0815 Munition im Kaliber 308 verschiessen? Die Abweichungen sind ja relativ klein. Hülsenlänge ca 3mm. Habe bei 1-2 Threads gelesen wo hingedeutet wurde das dies geht. Oder müsste man 308 Geschosse auf 55er Hülsen Laden?
Nimmt mich wirklich mal wunder.
Danke euren Antworten.

Gruss

...dass man sich sowas überhaupt fragen traut...? :no:
 
Registriert
4 Jun 2014
Beiträge
90
Ja ich hatte eigentlich eine klare Antwort. Nach 2-3 Threads fragte ich mich das wirklich. Wo klar gesagt wurde das man 308 Geschosse so Verschiessen kann.

Ausser ich habe dies falsch Interpretiert...

Falls ich nochmal Zeit habe Suche ich diese und verlinke sie hier...
 
Registriert
28 Sep 2011
Beiträge
535
Hallo zusammen,

ich habe ein Angebot für eine Büchse bekommen. Eine Steyr Mannlicher M mit einem ZF Swarovski 3-10 x 46 ( ZF Neuwertig) im Kaliber 7.5 x 55 (GP11). Es hat ein Magazin dabei,...

................................................................................................................................................................................................

Und da fragst Du noch welche Patrone Du verschießen darfst. Oh oh

Als Wiederlader könntest Du ein .308 Geschoss in der Hülse verwenden. Bist Du aber nicht!! Also lass von allem die Finger weg
das nicht die Bezeichnung 7.5 x 55 hat. Aus dem Grund steht es nämlich auf der Waffe.
 
Registriert
4 Jun 2014
Beiträge
90
Hallo,

ja genau hatte ich. Habe ich aber nicht gekauft.
Ja was man darf ist ja klar,,,Aber was geht nicht genau.
Dein zweiter Teil der Antwort hilft da schon viel mehr...Also gehen 308er beim Wiederladen auf die richtigen Hülsen...Nein bin kein Wiederlader oder so, hätte ich bis jetzt nicht nötig gehabt. Bis jetzt hat die Schussleistung mit Standart Mun ganz gut gepasst.

Gruss
 
Registriert
28 Sep 2011
Beiträge
535
In die Hülse 7.5x55 kann man ohne Bedenken Geschosse im Kal. .308 verladen und verschießen.
Und sonst geht nichts.
 
Zuletzt bearbeitet:

JMB

Registriert
2 Jan 2005
Beiträge
25.979
Kann man aus einem 7.5x55 System eine 0815 Munition im Kaliber 308 verschiessen?
Gegenfrage:
Wie kann man mit so viel Unwissen eine Prüfung zur Erlangung einer waffenrechtlichen Erlaubnis bestehen? :no:

Das ist nicht erlaubt und außerdem auch noch gefährlich!

Man kann eine Patrone in .308 Win in eine Waffe in 7,5x55 laden und mglw. sogar abfeuern (wenn der Auszieher die Patrone so festhält, dass der Schlagbolzen nicht die ganze Patrone nach vorne schiebt) UND das kann "gut gehen" oder fürchterlich ins Auge - im wahrsten Sinne des Wortes.
ICH würde das nicht versuchen!

7x57 aus 7x64 (solche Hülsen habe ich schon gesehen), 7x65R aus .375 H&H (war mal in einer Jagdzeitung beschrieben und die DEVA wunderte sich, dass die Patronenhülse das ausgehalten hat, ohne zu reißen) wurden auch schon versehentlich abgefeuert, ohne dass der Schütze beschädigt wurde.
Es gibt aber auch Gegenbeispiele!


Die Zug-/Feldmaße der 7,5x55 und der .30er Kaliber sind geringfügig unterschiedlich, diese Unterschiede sind aber so gering, dass man "normale" .308er Geschosse auch zum Wiederladen der 7,5x55 verwenden kann.

Das bezieht sich auf Wiederlader und geprüfte Ladedaten, einfach so ein anderes Geschoss auf eine Patrone "basteln" wäre nicht nur unzulässig, sondern auch gefährlicher Leichtsinn!


WaiHei
 
A

anonym

Guest
Die Ladedaten sollten BEIM WIEDERLADEN mit .308er Geschossen evtl. angepasst werden oder mal den Lauf innen vermessen!

.310 und .311er Geschosse funktionieren aus meinem .308er Lauf ausgezeichnet und es ist sogar erlaubt, da meine Waffe mit dem "engen" Lauf offiziell beschossen wurde...!
 

JMB

Registriert
2 Jan 2005
Beiträge
25.979
Beziehen sich die gedruckten Ladedaten in den meisten Wiederladebüchern nicht sowieso auf .308er Geschosse?


WaiHei
 
Registriert
4 Jun 2014
Beiträge
90
Gegenfrage:
Wie kann man mit so viel Unwissen eine Prüfung zur Erlangung einer waffenrechtlichen Erlaubnis bestehen? :no:


WaiHei

Em...ich glaube nicht. Lernst du die Motorentechnik Steuergerät Programm etc. auch wen du Autofahren möchtest???gäbe da noch einige mehr Beispiele...

Ich habe Interesse am Schiessen, und Schiesse mittlerweile fast Wöchentlich. Und habe von der genauen Technik Möglichkeiten etc. noch keine grosse Ahnung. Ich glaube du warst auch mal soweit.

Und wen man dann noch Threads liest und ja auch überfliegt wo 308 und 7.5 in Verbindung steht dann kam bei mir solch eine Frage auf. Und es geht mir nicht darum dies zu Probieren sondern nur was möglich ist. Und Gratuliere, deine Antwort sagt ja auch das es vielleicht gehen würde etc...Erlaubt und möglich sind in meiner Welt zwei paar verschiedene Schuhe. Dies jedoch irgendwo zu benutzten oder Testen steht für mich nicht in Frage. Ich hätte jedem gesagt der mich gefragt hätte geht nicht, bis ich solche Vergleiche gelesen und eben auch überflogen habe.

Für mich ist die 7.5 sowiso Interessanter da halber Preis, und sehr hohe Präzision.

Gruss
 
Registriert
4 Jun 2014
Beiträge
90
Also bei uns braucht es keine Prüfung um eine Repetierbüchse zu Kaufen...
Hier gibt es den einen oder anderen die einfach von sich wiedergeben was auf der "Verpackung steht", jedoch mit genau so wenig Hintergrund wissen wie andere.

Das es nicht erlaubt ist, ist eher klar. Aber eben ob es gehen würde/könnte das ist nicht klar.

Ja eben ich will nichts Probieren und nichts Basteln, ich habe keine Wiederlade Interesse oder Zeit so etwas zu tun. Mich nahm nur das Wunder was möglich ist...

Gruss und danke euch der doch schon Interessanter Ansätze, vor allem auch von JMB.
 
A

anonym

Guest
Also bei uns braucht es keine Prüfung um eine Repetierbüchse zu Kaufen...
Hier gibt es den einen oder anderen die einfach von sich wiedergeben was auf der "Verpackung steht", jedoch mit genau so wenig Hintergrund wissen wie andere.

Das es nicht erlaubt ist, ist eher klar. Aber eben ob es gehen würde/könnte das ist nicht klar.

Ja eben ich will nichts Probieren und nichts Basteln, ich habe keine Wiederlade Interesse oder Zeit so etwas zu tun. Mich nahm nur das Wunder was möglich ist...

Gruss und danke euch der doch schon Interessanter Ansätze, vor allem auch von JMB.

Möchtest du mit der 7.5x55 eine noch bessere Präzision als die GP 11 dir bringt so nimmst die neue 7.5x55 Swiss Match 11.3 g aus Thun.
Sie ist mit einem Sierra HPBT Geschoss mit Volltombakmantel bestückt und weist die identische Ballistik auf wie die GP 11.
Die mit einem Fettring versehene Patrone hat ein sehr angenehmes Schussverhalten und fliegt sehr präzise
- zumindest aus meinen Waffen
 

JMB

Registriert
2 Jan 2005
Beiträge
25.979
Em...ich glaube nicht. Lernst du die Motorentechnik Steuergerät Programm etc. auch wen du Autofahren möchtest???gäbe da noch einige mehr Beispiele...
Die Programmierung des Steuergeräts sicher nicht, das wäre eindeutig Büchsenmacherarbeit. ;-)
Dass man in einen Diesel kein Super-Benzin oder Zweitaktgemisch tanken darf schon oder dass man gefälligst die Finger vom Starter lässt, wenn der Motor schon läuft (heute verhindert das das Zündschloss, ich kenne aber auch noch andere Modelle).


Ich habe Interesse am Schiessen, und Schiesse mittlerweile fast Wöchentlich. Und habe von der genauen Technik Möglichkeiten etc. noch keine grosse Ahnung. Ich glaube du warst auch mal soweit.
Natürlich hat jeder mal angefangen, aber vor der Praxis sollte die Theorie kommen (zumindest die Grundlagen) - entweder im Jungjäger-Lehrgang / Schützenverein oder aus Büchern.


Für mich ist die 7.5 sowiso Interessanter da halber Preis, ...
Schweizer?


und sehr hohe Präzision.
Die Schweizer Ordonnanzpatrone ist zweifellos sehr präzise, aber grundsätzlich präziser als die .308 Win?
Glaube ich nicht.

In der Praxis werden sich die beiden da wenig "schenken".
Wenn man die freie Auswahl hat (beide Kaliber werden im gewünschten Waffenmodell angeboten) kann man da nach persönlicher Vorliebe oder praktischen Erwägungen wie Patronenpreis (wird bei der 7,5x55 in der schweiz mglw. ähnlich sein, wie bei der 6,6x55 in Skandinavien), Verfügbarkeit (außerhalb der Schweiz dürfte die Laborierungsvielfalt und Verfügbarkeit deutlich zu Gunsten der .308 ausfallen) usw. auswählen.


WaiHei
 

JMB

Registriert
2 Jan 2005
Beiträge
25.979
Nachtrag "andere Kaliber verschießen":

Zylindrische Patronen:

.38/.44 Spezial aus .357/.44 Magnum
Hierbei wurden die Hülsen der Magnums so verlängert, dass sie sich nicht in Waffen des schwächeren Kalibers laden lassen, umgekehrt geht es, wird es häufig gemacht und ist es zulässig.

.458 Winchester Magnum / .458 Lott
Wegen angeblich mangelnder Leistung der .458 Winchester Magnum auf Großwild wurde die zylindrische Hülse verlängert (von 63,5 auf 71,1 mm).
Da beide Patronen den Verschlussabstand über den Gürtel bilden lassen sich aus Waffen in .458 Lott auch Patronen in .458 Winchester Magnum verschießen, bei Hülsenmundanliegern wäre das nicht möglich.


Adapterpatronen/Einsteckpatrone/Fangschussgeber:
Eine Adapterpatrone aus Stahl hat die Außenmaße des größeren Kalibers (Patronenbezeichnung, nicht Laufdurchmesser) und ein Patronenlager des kleineren Kalibers, tlw. auch einen kurzen gezogenen Laufteil.
.22 Hornet aus 5,6x57
7,65 Browning (Pistolenpatrone) aus .30/06
.38 Spezial aus 12/70 (Flinte)


"Namensänderung":

Bei einzelnen Patronen wurde aus reinen Marketing- oder auch zus. technischen Gründen der Name geändert:

.280 Remington / 7 mm Express Remington
Reine Marketinggeschichte, die .280 Rem von 1957 wurde "zur Marktförderung" 1979 in 7 mm Express Remington umbenannt, wegen dieser "Verwirrung" wurde der Name 1981 wieder in .280 Remington geändert.

.244 Remington / 6 mm Remington
Die Dralllänge der .244 Rem war auf leichte Geschosse für die Varmintjagd abgestimmt, schwerere Geschosse für die Schalenwildjagd wurden nicht ausreichend stabilisiert.
Deshalb änderte Remington die Dralllänge und benannte die "neue" Patrone 6 mm Remington.
Beide Patronen können wechselweise in den jeweils anderen Waffen verschossen werden, die Präzision von 6 mm Remington Patronen mit schwereren Geschossen aus Waffen .244 Remington dürfte aber wegen der mangelnden Stabilisierung nicht allzu gut sein.
Technisch ist es aber kein Problem.


WaiHei
 

Neueste Beiträge

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
10
Zurzeit aktive Gäste
101
Besucher gesamt
111
Oben