308 welche Munition für Gebirgsjagd ?

Registriert
20 Sep 2018
Beiträge
687
Geco Express, ist auch eine Gemse auf der Verpackung abgebildet, also fürs Gebirge gedacht. ;) Im Prinzip sind alle 150 Grain-Geschosse und drunter, die nicht unterladen sind fürs Gebirge geeignet.

lg Sepp
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
12 Sep 2008
Beiträge
1.039
...hallo es gibt bei Ibex auch das Tornado mit 139gr und einer Spitze auf ca. 69mm OAL ausgelegt,
mittlerweile auch als Fabriksmunition erhältlich! Sehr gute Wirkung auf alles Wild, wie von österreichischen Berufsjägern immer wieder bestätigt wird!
 
Registriert
20 Sep 2018
Beiträge
687
Kommt aber auf die Waffe an, meine schießt erst ab 150 Grain sehr gut.

Deshalb habe ich auch im "Prinzip" man kann leider nie 100% sagen, welche Munition wie gut und wie wirkungsvoll aus der Waffe schießt, als Orientierungshilfe gibt es Erfahrungswerte die aber auch nicht eintreffen können, daher bleibt testen leider nicht erspart. Ich stütze mich gerne an Forumsaussagen, da hat man schon eine gewisse Orientierung.

lg Sepp
 
Registriert
10 Jan 2012
Beiträge
6.286
...hallo es gibt bei Ibex auch das Tornado mit 139gr und einer Spitze auf ca. 69mm OAL ausgelegt,
mittlerweile auch als Fabriksmunition erhältlich! Sehr gute Wirkung auf alles Wild, wie von österreichischen Berufsjägern immer wieder bestätigt wird!
Weiß jemand ob man die Fabrikmuni schon irgendwo in D bekommt?

Hab zwar auch schon bei Ibex angefragt, aber noch keine Antwort erhalten.
 
Registriert
31 Aug 2016
Beiträge
479
Ich habe das Sako S Hamerhead in 150gr geladen ich stelle mir nur grade die frage ob es nicht zu hart ist ? Schussentfernung bis 300m. Oder doch lieber das Nosler Bal Tip mit 165gr
 
Registriert
10 Aug 2017
Beiträge
64
Da im Ausgangspost keine Angabe zu den Entfernung stand kann man ja nur mutmaßen. Die Kombi 308 mit Super Hamerhead und Entfernungen über 150 Meter wäre mir nichts. Dann lieber Accubond, SST oder Geco Express. Wobei die beiden letzt genannten aus meiner Erfahrung nicht so Wildbretfreundlich sind. Ist mir im Gebirge aber egal. (Der Ersteller des Fadens sollte mittlerweile seine Erfahrung gemacht haben 🙂)
 
Registriert
1 Jun 2017
Beiträge
2.233
Ein bekannter mit dem ich letztes Jahr auf Gams gehen wollte, führt das Super Hammerhead, Gams konnte er nicht erlegen dafür einen 3er Berghirsch.
Ein SST, BT usw. ist sicherlich aerodynamisch die bessere Wahl, ob das bei 200m groß ins Gewicht fällt bezweifle ich aber.
 
Registriert
23 Apr 2012
Beiträge
446
Als über das SST hab ich mich nur ärgern müssen Gulaschpatrone vor dem Herrn!

Ausschuss beim Rotwild ist mit dem SST auch selten, für mich wars beim besten Willen kein gutes Geschoss mit dem ich gern gejagt habe.
 
Registriert
21 Mrz 2007
Beiträge
5.152
Für Rotwild würde ich persönlich keine leichten Geschosse verwenden. Ich schieß das Accubond mit 10,? gramm aus einem K95 Stutzen (also kurzer Lauf) auf Gams und selten auch Rotwild. Kein Problem.

Was macht den Unterschied, ob ein Geschoß 10cm mehr oder weniger fällt. Die Trefferfläche ist sowohl bei Gams, als auch Rotwild groß genug. Ich bring lieber mehr Masse ins Ziel.

Robert
 
Registriert
31 Aug 2016
Beiträge
479
Vom SST bin ich auch kein freund prinzipiell gleich zu setzten mit dem Geco Tm. Ist aber nur meine meinung. So wie ich es jetzt raus hören kann wird das Nosler Bt bevorzugt Ich habe es sonst auch bei mir im Revier eingesetzt bisher nur auf Reh & SW mit guter wirkung und normaler entwertung.
 
Registriert
17 Jan 2013
Beiträge
737
Logisch vorgehen:
Gebirgsjagd erfordert oft - nicht immer - je nach Revier - Schüsse auf weite Entfernung
Also eine Patrone, bei der das Geschoß nicht so stark fällt.
Und entsprechende Übung!

Nachsuche ist oft schwierig, also möglichst Geschoß mit starker Penetration durch hohes Restgewicht.
Leichte Geschosse kein Problem - aber windanfällig.

Mein letzter Hirsch vor einigen Wochen auf 1.800 m Höhe mit 7x57 R Viper 105 grn = 6,8 g, (entspricht Barnes TSSX mit Aufpilzung, aber präziser gefertigt), heiße Ladung, Vo nach QL 900 m/s GEE 186 m , fällt nur 23 cm auf 300 m, 49 cm Gewehrlauf- Schußentfernung hier allerdings nur ca. 80 m, 20 m Todesflucht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
14 Apr 2015
Beiträge
262
Ich schiesse ohne Probleme das RWS Hit aus der .308 auf Gams und Rotwild bis etwa 250-280/300m. Sicherlich aus dem 47cm-Lauf mit 785m/s nicht das schnellste Geschoss aber insbesondere bei Rotwild mag ich lieber etwas mehr Gewicht, ist aber sicher Geschmacksache - wie so oft bei Munitionsfragen 😃
 
Registriert
16 Mrz 2013
Beiträge
462
Und der Vorteil den ich beim Tornado gegenüber dem Viper sehe ist, dass beim Tornado die Ogive so geformt ist, dass - wenn man möchte - das Geschoss auch bei der .308 dicht vor die Felder setzen kann. Beim Viper geht das bei der .308 nicht. Mit "dicht" meine ich 0,2 bis 0,3mm, was bei mir bei einer OAL von 69mm der Fall ist.

Viele Grüße
dingolino


...hallo es gibt bei Ibex auch das Tornado mit 139gr und einer Spitze auf ca. 69mm OAL ausgelegt,
mittlerweile auch als Fabriksmunition erhältlich! Sehr gute Wirkung auf alles Wild, wie von österreichischen Berufsjägern immer wieder bestätigt wird!
 
Oben