.308 WIN Unterschall

Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
9.904
Gefällt mir
15.057
#91
Warum willst Du Raubwild/Raubzeug leise bejagen? Wenn Du ordentlich schießt vernehmen die den Knall doch nicht mehr und Sauen stören sich da meistens nicht dran. Ich habe schon Sauen geschossen, nach dem ich mehrere Jungfüchse gestreckt hatte und ich bin mal eine Rotte angegangen, da hat die Fehlzündung eines Mopeds ausgereicht um eine wilde Flucht auszulösen. Willst Du dann "leise" umladen, falls stärkeres Wild auftaucht? Nur weil etwas rechtlich abgesegnet ist, muß man es nicht zwingend tun...

Horrido
 
Mitglied seit
25 Aug 2006
Beiträge
4.562
Gefällt mir
632
#93
Weil es in Bayern erlaubt ist und ich somit darf.
Im Rotwildgebiet ist der leise Schuss auf Raubwild nicht zu verachten.
Grad mit der zunehmenden Räude und Staupe sind Füchse/Raubwild oftmals nur noch vegetierende Kreaturen die aber trotzdem gern, weil einfach an die Kirrung kommen.Auch das kirren ist in Bayern erlaubt.
Wenn ich dann also umladen kann und so einen armen Teufel erlegen kann und mir trotzdem die Chance erhalte das Rotwild nicht gestört wird und im Bestand bleibt und schält warum sollte ich das nicht nutzen.
Auch kann ich ein ganzes Geheck entnehmen ohne das ich viel Lärm und Aufsehen mache.Bei der Fallenjagd kann ich auch die Subsonic Mun nutzen.
Der Staat betreibt leider gar keine Raubwildjagd/Fallenjagd und daraus resultieren die überhöhten Bestände und die Seuchen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
3 Jun 2009
Beiträge
413
Gefällt mir
75
#94
Rein faktisch hat eine .308 Ruag Swiss Subsonic 200 gr eine E100 von 573 J (Packungsangabe)
Eine Hornet hat ca. 450 J
Klar ist die Geschosswirkung unterschiedlich, rein von der Energie her wäre der Schuss auf Raubwild an der Kirrung, sofern die Treffpunktlage relativ zur Jagdmunition geprüft wurde, mMn aber vertretbar
 
Mitglied seit
7 Mai 2012
Beiträge
104
Gefällt mir
2
#95
Ich bin es allmählich leid das hier nie antworten gegeben werden, es wird alles in der Luft zerrissen. Ich kenne und befolge die aktuellen Gesetze. Im Gegensatz zu vielen anderen hier gehe ich auch hin und wieder tatsächlich zur Jagd. Ich weiss das Subsonicjagd nicht machbar ist, aber spass auf dem Schiesstand zu haben ist meines Wissens nach nicht verboten.
So da wir hier ja nun wieder mal ne menge unnützes geschrieben haben, möchte ich noch mal auf meine Frage zurück kommen.
Hat irgendjemand Erfahrung mit den Samereier Reduzierhülsen und verrät mir auch welche? Danke
 
Mitglied seit
12 Feb 2011
Beiträge
978
Gefällt mir
442
#96
Reduzierte Ladungen sind das Eine, subsonic Ladungen aber was anderes.

Um einfach nur reduzierte Ladungen zu verschießen kann man natürlich Reduzierhülsen verwenden. Meine Erfahrungen mit diesen Hülsen haben aber nicht ganz den Erwartungen entsprochen. Von der Machart her sind das Vollmessinghülsen die eine Bohrung in Stärke des Geschosses bis ca. zur Hülsenmitte aufweisen. Soweit so gut. Bei den von mir verwendeten Hülsen hat es aber bei einigen Hülsen Probleme mit dem Hülsenhals gegeben. Der war relativ dickwandig und hat somit zum reissen geneigt. Kann man natürlich noch mal etwas nacharbeiten, also abdrehen. Die Präzision damit war soweit ok, aber auch kein Präzionswunder. Normale Hülsen die ich später für Reduzierladungen verwendet habe, waren mindesten ebenso präzise.

Reduzierte Laborierungen oder gar subsonic Laborierungen sind eine viel anspuchvollere Baustelle als normale Ladungen. An schwierigen Aufgaben kann ein Wiederlader aber viel lernen. Wie hier ja schon gesagt wurde, eventuell mal bei den Ordonazlern Infos holen.

Jagdlich glaube ich nicht an subsonic. Erstmal ist die Herstellung einer immer gleichgut, gleichpräziese schießenden Patrone keine leichte Übung. Also bergauf, bergab, bei Kälte und Wärme, bei Wind. Auch verschiebt sich die Subsonicgrenze temperaturabhängig und sobald das Geschoss in deren Nähe kommt, treten präzisionsbeeinflussende Turbulenzen auf. Aber gerade mit subsonic brauche ich Präzision.


In den nachfolgenden Berichten wird zum Teil etwas auf das Problem eingegangen:



http://www.waffenschumacher.com/sit...tion=show_site;siteID=45;p=downloadPDF;pdf=37


http://www.waffenschumacher.com/sit...tion=show_site;siteID=45;p=downloadPDF;pdf=36
 
Mitglied seit
5 Apr 2018
Beiträge
23
Gefällt mir
28
#97
Sierra Pro Hunter 170grs. Flat Nose (Nr. 2010) vor Vihtavuori N32C 10,5grs mit COL: 63,00mm
Mein QuickLOAD sagt da was von 51,1% Füllgrad, ist das nicht bissl wenig?
Benutzt Du Füllmaterial?

Und, ja, mir ist klar, dass der Post schon etwas älter ist :giggle:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
30 Mrz 2006
Beiträge
1.108
Gefällt mir
267
#98
Das kann zu Secondary Explosion Effect führen, wenn nicht die Ladung festgesetzt oder mit einem Füllmittel gearbeitet wird. Subsonic ist nichts für Anfänger und aus gutem Grund geben die Pulverhütten dafür keine Daten heraus.
Grundsätzlich sollten dafür sehr progressive Pulver zum Einsatz kommen, keine Abbruchlabo!
Kauft die Subsonic einfach. In 308 gibt's von PRVI ( habe ich selbst), RWS, Lapua Die Partizan hat 13g VM drauf, fällt auf 100m ca. 50cm ab! Subsonic in der 308 ist -auch und gerade unter Einsatzaspekten- bis maximal 50m nutzbar. Ein SEK Schütze schießt damit definitv nicht weiter als 60m, und das schon ungern.
Auf 100m ist die Kugel ca. 600ms unterwegs. Nur mal so nebenbei.
Subsonic schließt weite Schüsse einfach grundsätzlich aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gefällt mir: BAL
Mitglied seit
17 Nov 2004
Beiträge
538
Gefällt mir
15
#99
Um den Thread nochmal aufzuwärmen...
Kaliber .308 win
Habe nun eine exakte Ladung mid dem Trailboss gefunden. 165grs. h&n Round Nose mit 7,8 grs.
Problem dabei:
Das Geschoss pilzt nicht auf! Bei Beschuss auf Holzstöcke (längs und quer der Fasern) bleiben die Geschosse beisammen, Pilzen also nicht auf...
Was wäre für den Schuss auf Dammwild (auf max. 50m) ein effektives Geschoss, das bei der geringen V0 noch aufpilzt?!
Es gibt sehr wohl Spezial-Geschosse, die da noch aufpilzen - neben der (schwierigen) Möglichkeit des Erwerbes will ich dazu aber noch anmerken, dass die Gehege-Betreiber mit der SubSo in der Regel das Absehen AdB (Auf die Birn) verwenden.....
;-)
 
Mitglied seit
17 Nov 2004
Beiträge
538
Gefällt mir
15
ach ja, bei Subsonics werden immer noch TrailBoss von Hodgdon und TinStar (N32C) von Vihtavuori favorisiert. Damit sind in Verbindung mit 190-220 grs Geschossen und ein wenig Experimentierzeit auf 50 Meter Entfernung 3-er Gruppen unter 20 mm möglich......
 
Mitglied seit
16 Mrz 2012
Beiträge
994
Gefällt mir
181
Mitglied seit
16 Mrz 2012
Beiträge
994
Gefällt mir
181
ach ja, bei Subsonics werden immer noch TrailBoss von Hodgdon und TinStar (N32C) von Vihtavuori favorisiert. Damit sind in Verbindung mit 190-220 grs Geschossen und ein wenig Experimentierzeit auf 50 Meter Entfernung 3-er Gruppen unter 20 mm möglich......
Beide funktionieren und haben die gleiche (ähnliche) Abbrandcharakteristik. N32c braucht weniger Volumen. Sollte aber bei der .308 keine Rolle spielen.

Yours truly hat mit beiden Pulver experimentiert, allerdings in 8,5x63R. Auffallend hier, dass bei schweren Geschossen mit TrailBosss nicht über 300 m/s zu kommen war. QL rechnete insbesondere mit TrailBoss sehr ungenau, d.h. es wurden viel zu geringe Geschwindigkeiten gerechnet.

Angenehm schießende subsonic Ladungen mit Horandy SST 200gr und TrailBoss, für schwere Geschosse sub- und supersonic Ladungen mit N32c.

50m Schußentfernung sollte das Ziel sein, Präzision auf 100m eher ungut ;)

Wenn die Jugend forscht, sollte auch der Drall beachtet werden und erst mal ohne SD schauen, ob die Löscher rund sind ;)
 
Oben