.338 Federal - was wäre bei Fabrik-Munition Eure Wahl?

Registriert
7 Aug 2016
Beiträge
1.077
... das Ding gleich auch .358 Winchester aufbohren,..... dann hast was Gscheits....

Yes - über die .358WIN habe ich auch nachgedacht.
Aber dieser Begriff 'Gscheits' erschloss sich mir nicht, denn
  • Das Mehr an Durchmesser und Gewicht braucht es subjektiv nicht.
  • Die weniger gestreckte Flugbahn limitiert eher
Daher habe ich diese Variante bewußt nicht gewählt :cool:
Habe ich dabei irgendetwas übersehen?
 
Registriert
3 Jan 2006
Beiträge
6.449
.

Zur Thematik 'bleifrei'.
Solange ich Varianten habe, die sehr gut funktionieren, werde ich beim Blei bleiben.
Grundsätzlich - wieso sollte ich Ärger und Aufwand neben einem unnötigen Tierleid
in Kauf nehmen, nur weil die Ideologie von Dritten sich ein 'bleifrei' ausgedacht hat.
Insbesondere aus dem Tierschutzgedanken ist das eher nicht zu verantworten.
Solange ich meine bewährten Pillen bekomme, verwende ich diese - im Zweifelsfall mit Blei.



Gruß, Bodo

Von welchem Ärger, von welchem Aufwand und ganz wichtig, von welchem unnötigen Tierleid sprichst du?
 
Registriert
7 Aug 2016
Beiträge
1.077
Von welchem Ärger, von welchem Aufwand und ganz wichtig, von welchem unnötigen Tierleid sprichst du?

Bleifrei, sorry - in diese Diskussion werde ich nicht einsteigen!

Solange jeder Hafen Spinat und jede Schüssel Salat, die ich zu mir nehme, mich mit mehr Schwermetall-Risiko konfrontiert, wie meine aktuellen Murmeln, bleibe ich bei meinen Murmeln. Ähnlich ist es mit allen grünen Kohlarten, dem Broccoli, ... .
Jahrhunderte lang hat uns dieses Gemüse über die schlechte Zeit gebracht und jetzt stellt man ein Schwermetall-Risiko fest - ähnlich ist es bei bleihaltiger Jagdmunition.

Unabhängig davon und völlig Thread-befreit.
So um 11.00 Uhr hänge ich mir/uns 2 kleine Schwarzwildkeulen in den Smoker.
Die werden außen evtl. auch etwas dunkler.
Das ist Restrisiko, denn gesottenes Wildschein ist nicht wirklich mein Fall.

In diesem Sinne - Gruß, Bodo
 
Registriert
5 Aug 2013
Beiträge
10.297
Du bist dir der Gefahr der Acrylamide bewußt? :devilish: :evil:

Zu "gesmoktem" Fleisch passen Pommes frites ganz gut. Aber nicht die "läpprigen Ölstäbchen", sondern die schön crossen. :giggle:(y)

Laßt euch die Keulen schmecken. Evtl. noch mit "polit. unkorrekter" Zigeunersoße dazu und als Nachtisch Negerkuss-Torte...:LOL:

Wenn Corona nicht wäre, könnte man auch alles in den Kofferaum des Diesels laden und das Essen zu Freunden mitnehmen. :sneaky:

P.S. ich hoffe, du hast die Schwarzkittel extra mit der H-Mantel geschossen.
Alte, weiße Männer sind wir ja (beinahe) sowieso alle...:ROFLMAO:
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
3 Jan 2006
Beiträge
6.449
Bleifrei, sorry - in diese Diskussion werde ich nicht einsteigen!

Solange jeder Hafen Spinat und jede Schüssel Salat, die ich zu mir nehme, mich mit mehr Schwermetall-Risiko konfrontiert, wie meine aktuellen Murmeln, bleibe ich bei meinen Murmeln. Ähnlich ist es mit allen grünen Kohlarten, dem Broccoli, ... .
Jahrhunderte lang hat uns dieses Gemüse über die schlechte Zeit gebracht und jetzt stellt man ein Schwermetall-Risiko fest - ähnlich ist es bei bleihaltiger Jagdmunition.

Unabhängig davon und völlig Thread-befreit.
So um 11.00 Uhr hänge ich mir/uns 2 kleine Schwarzwildkeulen in den Smoker.
Die werden außen evtl. auch etwas dunkler.
Das ist Restrisiko, denn gesottenes Wildschein ist nicht wirklich mein Fall.

In diesem Sinne - Gruß, Bodo

Das mein Freund wollte ich nicht wissen. Ich wollte wissen, welchen Ärger dir oder auch anderen Blei frei macht. und noch wichtiger, welches Tierleid Blei frei verursacht.
Du darfst auch vor der Antwort deinen Salat und den Spinat essen.
 
Registriert
7 Aug 2016
Beiträge
1.077
... man muss diejenigen fragen, die regelmäßig die Folgen von 'bleifrei' korrigieren sollen.
Ich habe keine schlechte Erfahrung mit modernem 'bleifrei', denn ich nutze es nicht.
Meine 'Bleifrei-Variante' ist gefühlt sehr effektiv - bester Stahl.
Diese Art von Murmeln waren schon früher ziemlich teuer, sie sind bereits zum Ende des
letzten Jahrhunderts eigentlich nicht mehr offiziell verfügbar gewesen.
 
Registriert
3 Jan 2006
Beiträge
6.449
... man muss diejenigen fragen, die regelmäßig die Folgen von 'bleifrei' korrigieren sollen.
Ich habe keine schlechte Erfahrung mit modernem 'bleifrei', denn ich nutze es nicht.
Meine 'Bleifrei-Variante' ist gefühlt sehr effektiv - bester Stahl.
Diese Art von Murmeln waren schon früher ziemlich teuer, sie sind bereits zum Ende des
letzten Jahrhunderts eigentlich nicht mehr offiziell verfügbar gewesen.


Ergo Dampfplauderer!
 
Registriert
7 Aug 2016
Beiträge
1.077
Du läßt keine andere Betrachtung zu.
Nein - wahrscheinlich hast Du es nicht verstanden.

Im Leben muss man nicht jeden 'Scheiß' selbst ausprobieren!
Ich musste bisher nicht jede Erfahrung selbst machen und werde es auch weiterhin so halten.
Manchmal reicht es zur Entscheidungsfindung, die Umgebung zu beobachten.
Sollte es sich irgendwann abzeichnen, dass sich eine Situation signifikant geändert hat,
dann spricht nichts dagegen, diese veränderte Situation selbst neu zu bewerten.
Mit diesem Ansatz wird man evtl. nicht berühmt, aber man lebt ruhiger und erfolgreicher.

In diesem Sinne - Gruß, Bodo
 
Registriert
4 Feb 2009
Beiträge
10.416
... wenn Du es so siehst!

Ich führe seit fast 40 Jahren ziemlich aktiv Schweisshunde - also lange bevor über bleifrei geredet wurde. Darüber hinaus leitete ich fast 10 Jahre ein Revier, wo in erster Linie ausGründen des Seeadlerschutzes seit genau dieser Zeit ausschl. Bleifrei geschossen wird. Jährliche Strecke 400+Schalenwild(Rot, Schwarz, Reh). Ich konnte weder in dieser Zeit noch in den fast 40 Jahren als Schweisshundführer einen bezüglich. Wirkung nennenswerten Unterschied zwischen verbleit und bleifrei feststellen! Ungeklärte bzw. unerklärliche Geschosseirkung gab es auf jeden Fall auch zu „verbleiten“ Zeiten!
Auf jeden Fall entbehrt der Begriff „nicht tierschutzkonform“ jeglicher Grundlagen - auch ist Zwang zu bleifrei nicht im Hirn der Grünen entstanden - die erste Forstverwaltung, die bleifrei verbindlich einführte, war die Bundesforstverwaltung und dieser Verwaltung kann man sicher vieles nachsagen , mit Sicherheit aber kaum eine Nähe zu den Grünen
 
Registriert
8 Nov 2016
Beiträge
2.799
Das einzige, was man an bleifrei bemängeln könnte, ist der Zwang. Dass man es nutzen "muss".
Ich würde auch weiter einfach blei verschießen, aber bei einigen Gelegenheiten muss es bleifrei sein. Es funktioniert problemlos und da ich keinen Bock habe hin und er zu wechseln schieße ich komplett bleifrei.
 
Registriert
16 Jan 2003
Beiträge
33.374
@FSK300:
Auf jeden Fall entbehrt der Begriff „nicht tierschutzkonform“ jeglicher Grundlagen - auch ist Zwang zu bleifrei nicht im Hirn der Grünen entstanden - die erste Forstverwaltung, die bleifrei verbindlich einführte, war die Bundesforstverwaltung und dieser Verwaltung kann man sicher vieles nachsagen , mit Sicherheit aber kaum eine Nähe zu den Grünen.



Das genau ist ja das schiziphrene. Auf einem Gelände, das von Blei, Phosphor und anderen Giften verseucht ist, und das Wild von der Vegetation frisst, das diesen Böden wächst, wird bleifrei gejagt. Bei der Bundesvermögensverwaltung als Behörde für TÜP und Bundesforst sind sicher mehr grün angehauchte Entscheidungsträger in Lohn und Brot als Jäger, die zeit ihres Lebens Bleikerngeschosse verschossen haben. Sollen die paar Jagdgeschosse im Jahr, die nicht einmal einem einzigen MG-Gurt entsprechen, die Umwelt retten??

Lassen wir das, es geht ja um die .338 Federal.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
7 Aug 2016
Beiträge
1.077
@FSK300:
.... lassen wir das, es geht ja um die .338 Federal.

O.K. - ich habe es verstanden.

Offensichtlich bin ich einer der ganz wenigen, der sich an die .338FED herantraut.
Die Murmeln müssen erst mal aufschlagen, das Glas montiert werden und dann ...
.... auf einen Schießstand - mal ausführlich testen.
Wenn ich mit dieser Kombi gut klarkomme, gibt es wahrscheinlich noch ein Gewinde ;)
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
95
Zurzeit aktive Gäste
390
Besucher gesamt
485
Oben