.40 sw oder .45 acp

Registriert
3 Sep 2018
Beiträge
742
Eine halbe Stunde nutzlos zu warten, und zuzusehen wie sich ein Stück quält, ist für mich schuldhaftes Zögern!
Was man sieht, kann man beschiessen... wer wartet da nutzlos :unsure:

Was Du schreibst @Alter Mann ist ja prinzipiell richtig und Du meinst es sicher nicht böse.
Aber Du solltest bei Deiner aneinanderkettung von Worten darauf achten, dem Leser nicht Aasjägerei und falsches Handeln vor zu werfen, ohne überhaupt seinen Vornamen zu kennen - geschweige denn Sein Revier und die örtlichen Gegebenheiten.

An der Kirrung auf 40 m kann man entspannt sitzen bleiben und in idealer Schussposition abwarten. Bei Dir im Schilf sollte man das nicht...
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
17 Nov 2001
Beiträge
28
Bei Grunzer eher länger. Nach nur 20 Minuten und je nach Treffersitz kann man die noch ordentlich auf Trab bringen.
Ich hoffe niemand vom Stammtisch liegt mal nach einem Jagdunfall mal mit Bauchschuss irgendwo und alle drum herum warten mal ne Weile, vielleicht klärt sich das ja von alleine. Schweine sind hochintelligende Lebewesen und haben Schmerzen wie wir, die verdienen es, das sie nicht einfach so zum sterben liegen gelassen werden.
 
Registriert
10 Jun 2009
Beiträge
1.272
In Eile zum Stück laufen und seine optimale Position aufzugeben, ist nur bedingt der richtige Weg.

Ich habe mal gelernt "eine Zigarettenlänge warten bis es zum Anschuss geht". Nun habe ich nie geraucht, es mir aber zur Angewohnheit gemacht mindestens 10min zu warten.

Und ja, Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel.
 
Registriert
3 Sep 2018
Beiträge
742
Ich hoffe niemand vom Stammtisch liegt mal nach einem Jagdunfall mal mit Bauchschuss irgendwo und alle drum herum warten mal ne Weile, vielleicht klärt sich das ja von alleine. Schweine sind hochintelligende Lebewesen und haben Schmerzen wie wir, die verdienen es, das sie nicht einfach so zum sterben liegen gelassen werden.
Du solltest dein Benzin nicht weiter in`s Feuer schütten, sondern ein paar Meter Abstand nehmen und dich reflektiert fragen, gegen wen Du hier gerade wetterst.
Ich finde hier keinen, der Lebewesen gerne beim "verrecken" zu sieht.
Wir singen hier alle dasselbe Lied, nur in anderen Tonlagen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
10 Jun 2009
Beiträge
1.272
Ich hoffe niemand vom Stammtisch liegt mal nach einem Jagdunfall mal mit Bauchschuss irgendwo und alle drum herum warten mal ne Weile, vielleicht klärt sich das ja von alleine. Schweine sind hochintelligende Lebewesen und haben Schmerzen wie wir, die verdienen es, das sie nicht einfach so zum sterben liegen gelassen werden.

Der Vergleich hinkt aber schon etwas. Kein menschliches Opfer versucht zu fliehen, wenn die Rettungssanitäter kommen. Bei Wild habe ich das leider schon zu oft erlebt. das Leid kann dadurch erheblich verstärkt werden.

Und wird das beschossene Stück noch einmal hoch, sitze ich lieber auf der Leiter, die Waffe bereit, als dass ich durchs Unterholz laufe und wahrscheinlich keine Chance für einen zweiten Schub habe. Entweder weil ich nichts sehe oder der Kugelfang nicht gegeben ist.
 

Wheelgunner_45ACP

Moderator
Registriert
18 Sep 2015
Beiträge
11.129
Ich hoffe niemand vom Stammtisch liegt mal nach einem Jagdunfall mal mit Bauchschuss irgendwo und alle drum herum warten mal ne Weile, vielleicht klärt sich das ja von alleine. Schweine sind hochintelligende Lebewesen und haben Schmerzen wie wir, die verdienen es, das sie nicht einfach so zum sterben liegen gelassen werden.
Du meinst wohl auch, wenn du triffst, ist das Stück auch und sofort tot. Selbst bei einem wirklich guten Treffer dauert der Prozess bis zu mehreren Minuten, so lange du nicht die "Rechenzentrale" außer Gefecht setzt. Sieht man mit NST gut, wenn man die Lichter betrachtet und diese stumpf werden und aufhören zu reflektieren. Erst dann ist das letzte Leben aus dem Stück.

Lieber gehe ich an ein Stück von hinten ran, wenn es schon so lange im Wundbett ist, dass es liegen bleibt. Und ich es nicht nochmal auf die Beine bringe und sich dann die Nachsuche über mehrere Kilometer oder Tage zieht.

Aber all das ist auch immer der aktuellen Situation geschuldet, da gibt es keine pauschale Richtlinie. Da entscheidet jeder aus seinem Erfahrungsschatz und lernt ständig dazu.
 
Registriert
10 Jun 2009
Beiträge
1.272
Du meinst wohl auch, wenn du triffst, ist das Stück auch und sofort tot. Selbst bei einem wirklich guten Treffer dauert der Prozess bis zu mehreren Minuten, so lange du nicht die "Rechenzentrale" außer Gefecht setzt. Sieht man mit NST gut, wenn man die Lichter betrachtet und diese stumpf werden und aufhören zu reflektieren. Erst dann ist das letzte Leben aus dem Stück.

Ja, das ist so. Bei einem meiner ersten Böcke bin ich auch direkt nach dem Schuss abgebaut, war sicher gut getroffen zu haben und sah ihn liegen. Als ich zum Stück kam lebte es noch, trotz Treffer hinterm Blatt, Zeit so lange hier man als junger Kerl brauchte um 80m zurück zu legen.

Habe dann noch einen Fangschuss gesetzt, vermutlich wäre es aber auch für das Stück besser gewesen einfach ein paar Minuten zu warten. Hochwerdende Stücke hatte ich ja auch schon angesprochen.
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
67.761
Offensichtlich, wenn man hier liest.
Vielleicht doch mal ein Stück mit dem Messer abfangen, wenn sich die Gelegenheit bietet, da lernt man viel zum Thema sterben. Film und Fernsehen sind dazu wenig geeignet.
 
Registriert
10 Jun 2009
Beiträge
1.272
Bin da bei dir. Nur registrieren das erst viele Jäger, wenn sie an das erste Stück ran treten, dass noch lebt.

Das ist so, da nehme ich mich ja nicht aus. Mein damaliges Erlebnis ist jetzt 36 Jahre her, und ich kann mich noch exakt daran erinnern, hat mich wohl geprägt. Seitdem halte ich mich an die 10 Minuten Wartezeit.
 
Registriert
2 Apr 2001
Beiträge
6.406
Die Tests ergeben eine sehr starke Spreizung der Leistung im selben Kaliber. Das bedeutet für mich, dass die Diskussionen bei Kw viel mehr über die Laborierung geführt werden sollten als über das Kaliber.
Nein,

bei Geschossen aus KW, die sämtlich signifikant langsamer sind, als solche aus LW und daher keine oder kaum pulsierende Wundhöhlen erzeugen, kommt es auf die direkte Zerstörung des Zielmediums an. Neben der Eindringtiefe sind das der Durchmesser und die Form des Geschosses beim Auftreffen auf das Zielmedium und die Verformung des Geschosses im Zielmedium unter Beibehaltung der Richtung.

Gruß,

Mbogo
 
Registriert
2 Apr 2001
Beiträge
6.406
Eine halbe Stunde nutzlos zu warten, und zuzusehen wie sich ein Stück quält, ist für mich schuldhaftes Zögern!
Wenn Du zugucken kannst,

kannst Du auch vom Sitz aus nachschießen, sofort, mit der Langwaffe. Spätestens nach dem 2. Nachschuß sollte Ruhe sein.

15 Minuten warten, wenn das Wild liegt oder noch eine Flucht gemacht hat, sollte Standard sein! Bei allem Wild! Oft liegt es mit Wundschock und ist nur betäubt; wenn Du wartest, verblutet es ganz ruhig und ohne Panik und Schmerz. Trittst Du an das sterbende Stück heran, kommt Panik auf und es kommt u.U. wieder hoch und flüchtet, bevor Du nachschießen kannst. Wenn Du während der Wartezeit im Ziel bleibst (und nachrepetiert hast), kannst Du einen Fangschuß aus sicherer Schußposition abgeben, spätestens, wenn das Stück wieder hochkommt, z.B. bei Krellschüssen oder bei Sauen nach Schüssen durch die Schulterblätter.

Sofort hinlaufen ist immer falsch! Auch deshalb, weil sonst anderes Wild, das noch im Bestand unsichtbar steht, die Verbindung zwischen Schußknall und Jäger macht.

Gruß,

Mbogo
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
118
Zurzeit aktive Gäste
317
Besucher gesamt
435
Oben