5,6x50R Mag. Geschossgewichte

Mitglied seit
20 Nov 2005
Beiträge
299
Gefällt mir
0
#1
Hallo ich besitze eine Blaser BBf 5,6x50 R Magnum Mod ES63, ich würde mir gerne das HDB( oh)-Geschoss laden lassen, nun meine Frage:

Es gibt folgende Geschossgewichte 2,8 g, 3,5 g und 4,1 g.
Welches Gewicht würdet ihr bevorzugen???
Ich favorisiere die 4,1 g wegen des höheren Geschossgewichtes, auch wenn das auf kosten der GEE geht.
Ist das Problemlos möglich???

Ich freue mich auf eure Antworten

Wh. Max
 
Mitglied seit
27 Apr 2003
Beiträge
5.074
Gefällt mir
3
#2
Hängt von der Dralllänge des Laufes ab. Frag mal bei Blaser an, was die da damals verbaut haben. Eventuell selber nachmessen oder den Büma damit beauftragen.

Möglicherweise werden die schwereren und damit längeren Geschosse nicht genügend stabilisiert.
 
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
5.041
Gefällt mir
2.533
#5
Hab eine Blaser BBF 95 und schieß auch die 4,1g RWS. Die 3,6 hat die gleiche Treffpunktlage.

Die 3,24g liegt deutlich schlechter und die 3,6g Hirtenberger streut mir zu sehr.

Robert
 
Mitglied seit
28 Jun 2002
Beiträge
313
Gefällt mir
89
#6
Hallo miteinander,
es macht keinen Sinn, konventionelle Geschosse direkt mit massestabilen Deformationsgeschossen wie HDB zu vergleichen. Die Durchschlagskraft letzterer ist immer größer, auch die Geschosslänge bei gleicher Geschossmasse. Da die Wirkung eines HDB stark von der Geschossauftreffgeschwindigkeit abhängt, würde ich nicht das schwerste Geschoss, sondern das mittelschwere Geschoss empfehlen. Wahrscheinlich tut es auch das leichteste auf Rehwild problemlos!
 
Mitglied seit
18 Jul 2002
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#8
Ich verlade das HDB 55gr seit letzten Jahres in meiner ES701,Drallänge 356mm.
Präzision ausgezeichnet,5 Schuss <25mm,selbst bei Folgeschüssen kein klettern
da kaum spürbare Lauferwärmung.
Reh und Fuchs liegen bei hohen Kammerschüssen im Knall,
keine großen Zerstörungen wie sonst von TM bekannt.
Für 5,6x50RM eine echte Aufwertung.
 
A

anonym

Guest
#9
servus,
hier die dralllängen der blaser läufe

http://www.blaserpro.com/twistrates.php

demnach hat deine blaser einen 12" drall
empfohlenes geschossgewicht also
(gemäß dralltabelle, Albrechts Präzisionsschiessen S. 74 )

55-60 grs

ich denke mal es haut hin mit dem 4,1 gramm geschoss
gee mäßig tut´s für den otto normal jäger nicht wirklich weh....
ein bisl weniger geschwindigkeit, dafür ein bisl weniger windempfindlichkeit....die betonung liegt bei beidem auf : ein bisl

irgendwo muss man halt immer kompromisse machen.....
wie weit musst du erfahrungsgemäß so raushalten?
 
Mitglied seit
3 Jan 2006
Beiträge
5.776
Gefällt mir
1.718
#10
Sirvival hat gesagt.:
servus,
hier die dralllängen der blaser läufe

http://www.blaserpro.com/twistrates.php

demnach hat deine blaser einen 12" drall
?
Wenn nicht irgendwann ein neuer Lauf in die ES 63 verbaut wurde, dann hat das Gewehrchen einen 14" Drall, etwa 350 mm.
Erst so Ende der 80 er wurden dann kürzere Drallängen verwendet.
Trotz des etwas längeren Dralls sollten Geschoße bis 4,1 g gut fliegen. Meine ES 63 schafft das sogar noch mit den 4,8 g Kegelspitz. Die 5-Schuß Kreise bewegen sich um die 4 cm. Allerdings taugt mir das Kegelspitz nix.
 
A

anonym

Guest
#11
oh ich hab mod es 63 überlesen :oops:
naja vielleicht hilft der link ja trotzdem dem ein oder anderen, sorry
 
A

anonym

Guest
#12
kuno hat gesagt.:
Wenn nicht irgendwann ein neuer Lauf in die ES 63 verbaut wurde, dann hat das Gewehrchen einen 14" Drall, etwa 350 mm.
Erst so Ende der 80 er wurden dann kürzere Drallängen verwendet.
Braucht doch keine zwei Minuten die Dralllänge zu überprüfen.
 
Mitglied seit
26 Jan 2005
Beiträge
7.324
Gefällt mir
1.059
#13
Robert aus BY hat gesagt.:
Die 3,24g liegt deutlich schlechter
Schlechter kann hier aber nur "woanders" bedeuten. Der Lauf meiner BBF-Drall 1:14´´- schießt vom Streukreis her ( so wird normalerweise die Schussleistung beurteilt ) am besten mit 50grainern(3,24g) - ausreichend bis zu 60gr(4,1g) und unbrauchbar mit 70gr (4,5g). Wenn nun jemand behauptet , dass bei dieser Dralllänge-etwa 36cm- ein 4,1g-Geschoss kleinere Streukreise liefert als eines mit 3,24g , dann hat er sicher viel Zeit auf dem Stand verbracht. :lol:

WTO
 
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
5.041
Gefällt mir
2.533
#14
Wenn nun jemand behauptet , dass bei dieser Dralllänge-etwa 36cm- ein 4,1g-Geschoss kleinere Streukreise liefert als eines mit 3,24g , dann hat er sicher viel Zeit auf dem Stand verbracht.
Bin kein Meisterschütze, aber als ich mir die BBF95 gekauft habe, wurde sie mit 3,6 RWS eingeschossen. Ich hab mir dann eine Packung 3,24g und eine 4,1g und eine 3,6g Hirtenberger gekauft. Ich hab einfach mit der 3,6 und 4,1 RWS besser getroffen. Die Hirtenberger hat größere Streukreise bei jeweils 4 Schußgruppen geliefert. Bin mit der 4,1 RWS voll zufrieden.Die 3,6 g liegt von der Treffpunktlage fast identisch. Die Restbestände verbrauche ich auf Fuchs.Meine Rehe schieße ich mit der 4,1g.

Warum die Hirtenberger mehr streut weiß ich nicht, ist mir auch wurscht.

Robert
 
A

anonym

Guest
#15
Fabrikpatronen: RWS 4,1 Gramm, hervorragend. Dem Wiederlader stehen Zahl reiche gute Geschosse zur Auswahl. z.B. 60 grs. Nolser Partition oder das alte gleich schwere Nosler Solid base, Power Lokt funktioniert auch gut.
 
Oben