6,5 CM

Mitglied seit
22 Okt 2017
Beiträge
570
Gefällt mir
7
#1
und was kann die besser als eine 308?


Gestrecktere flugbahn und Geschosse mit viel höherem bc.

Hast schon mal fixal gejagad auf über 200m oder 300m ?

Wenn es bei so nem fixal Schnell gehen muss ist es von Vorteil wenn man eine möglichstvgestreckte flugbahn ha und wenig windtrift.

Aber im Prinzip ist der Unterschied zur 308 erst ab 300m aufwärts richtig spührbar. Und natürlich das Haben wollen...
 
Mitglied seit
15 Okt 2011
Beiträge
7.741
Gefällt mir
36
#2
Warum kommt immer diese sinnfreie Frage? Wenn man weiß weshalb sie schlechter ist macht es ja Sinn sich zu äußern. Es reicht doch wenn sie auf dem selben Leistungsstand sind. Es reicht doch wenn man sie einfach haben will. Und als WL, zumindest wie es sich ließt, ist die Munverfügbarkeit nebensächlich zumal das meiner Ansicht nach ein total überbewertetes Kriterium ist.

Gesendet von meinem F5321 mit Tapatalk
 
Mitglied seit
21 Jan 2011
Beiträge
4.291
Gefällt mir
1.285
#6
Warum kommt immer diese sinnfreie Frage?
Die Frage von cast ist hier schon "berechtigt" bzw. interessiert es mich auch. Man liest, zumindest hier im Forum, immer wieder von der 6,5 Creedmore. Also ist die jagdlich wirklich relevant bzw. kann sie es werden oder doch nur das, berechtigte, haben wollen?
 
Mitglied seit
22 Okt 2017
Beiträge
570
Gefällt mir
7
#7
Die Frage von cast ist hier schon "berechtigt" bzw. interessiert es mich auch. Man liest, zumindest hier im Forum, immer wieder von der 6,5 Creedmore. Also ist die jagdlich wirklich relevant bzw. kann sie es werden oder doch nur das, berechtigte, haben wollen?


Für was brauch ich eine 30-06 für was eine 8x57 für was ein 270 ein für was eine 260rem für was eine 6.5x55 für was .....

Sind alles Diskussionen die zu nix führen.


Man kann sich selber hinsetzten wenn es einen interessiert und die Leistungsdaten errechnen und für seine jagdlichen Bedürfnisse und Entfernungen vergleichen. Dann ist man schlauer so bringt das nix

Die 6.5 CM ist eine 6.5mm mittelpatrone mit einem Max P von 4350 bar und günstigen hüksenform die das abbrennverhalten positiv beeinflussen kann. Auch sind sehr gute Komponenten verfügbar wie zb Lapua Hülsen mit SRP . Es sind wie in den anderen 6.5 mittelkaliebern sehr gute Geschosse mit sehr hohem bc verfügbar. Und als widerlader istvder Patronen sehr interessant gegenüber den anderen 6.5 weil der Max Druck wie beschrieben höher ist.

Diese ständigen kaliberdiskussionen führen e zu nix. Das Geschoss mit einem bestimmten Gewicht und bc verlässt mit einer bestimmten Vo den lauf und dann geht das rechnen und vergleichen los.

Und dann muss man sich überlegen welche Anforderungen man hat und was man haben will.

Ich wollte mich zwischen 6.5 CM 260 rem 6.5x55 und 6.5-284 entscheiden.

6.5-284 hab's Med in der tikka.
6.5x55 zu wenig maxdruck und nicht kurzlauftauglichvgenug
260 Ten und 6.5CM blieben übrig.
Dann würde es die CM wegen der hüksenform des höhern MX druckes und der Lapua Hülsen mit sRP.
 
Mitglied seit
15 Okt 2011
Beiträge
7.741
Gefällt mir
36
#8
Aber wozu muss sie besser sein? Nur darum geht es mir. Wenn man wissen will, warum sich einer dafür entschieden hat oder wenn man nach Erfahrungen fragt, kein Ding. Aber wie von mir kritisiert zu fragen, zielt auf eine bestimmte Richtung ab und eben nicht auf Informationsgewinnung.


Gesendet von meinem F5321 mit Tapatalk
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
49.210
Gefällt mir
4.305
#9
Weil ich auf die Jagd gehe und auf Lebewesen schieße möchte ich vorher wissen ob ein neues Kaliber eine Verbesserung gegenüber dem bekannten darstellt, sonst lasse ich es.

Und ich glaube bei vielen neuen Kalibern, die plötzlich durchs Dorf getrieben werden, daß es vorallem darum geht was neues zu verkaufen bzw zu kaufen.
Das ist nicht verwerflich, nur war die Frage für mich wichtig es einzuordnen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
22 Okt 2017
Beiträge
570
Gefällt mir
7
#10
Weil ich auf die Jagd gehe und auf Lebewesen schieße möchte ich vorher wissen ob ein neues Kaliber eine Verbesserung gegenüber dem bekannten darstellt, sonst lasse ich es.

Und ich habe bei vielen neuen Kalibern, die plötzlichndurchs Dorf getrieben werden, daß es vorallem darum geht was neues zu verkaufen bzw zu kaufen.
Das ist nicht verwerflich, nur war die Frage für mich wichtig es einzuordnen.

Komm das ist doch jetzt Schwachsinn cast......

Willst jetzt ernsthaft wissen ob man mit der bösen 6.5 creedmore jemanden auf das Wild los lassen darf.

Vetdammt nochmal soviel Sachkenntnis verlange ich von einem der auf Lebewesen losgelassen wird sich mit balistik und einer Patronen auseinerzusetzten um feststellen zu können ob er damit auf sein zielwild jagen gehen kann.

Du willst jetzt schon wider darauf hinaus was denn an so einer 6.5 CM besser (besser in was eigentlich) sein könnte als deine 308 das Kaliber was du in deiner sako nutzt.

Zum tausendsten mal :!!!!

Es kommt Kant drauf an was man mit seinem Geraffel vor hat und dann entscheidet man was dafür aus seiner Sicht am Beste n geeignet ist!

Kaliber Diskussion! Taugt nix. Das gedämmt Paket macht es welches Kaliber wird aus welcher Waffe mit welchem Pulver welchen zündhütchen welchem Pulver üver welche entfernung auf was geschossen !!!@
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
49.210
Gefällt mir
4.305
#11
Ne, das meine ich so, stellt es jagdlich eine Verbesserung dar oder nicht?
 
Mitglied seit
15 Okt 2011
Beiträge
7.741
Gefällt mir
36
#13
Das Verhalten von 6,5 mm Geschossen ist bekannt, jetzt guckt man mal in die Daten der Patrone und kann sich sowas doch sehr gut selbst herleiten. Erinnert mich an den Faden im Camping Forum wo es darum ging welches Toilettenpapier man beim Camping am Besten nutzt.

Gesendet von meinem F5321 mit Tapatalk
 
G

Gelöschtes Mitglied 7846

Guest
#14
servus

...

Sind alles Diskussionen die zu nix führen.


.....
Diese ständigen kaliberdiskussionen führen e zu nix. Das Geschoss mit einem bestimmten Gewicht und bc verlässt mit einer bestimmten Vo den lauf und dann geht das rechnen und vergleichen los.

Und dann muss man sich überlegen welche Anforderungen man hat und was man haben will.

...
:thumbup:

völlig korrekt ... und bei so manchem Topic frage ich mich, was dessen Verfasser in der Tikka F a n Gruppe eigentlich zu suchen hat :what:

Ich habe meinen Entschluss jedenfalls noch nicht bereut :biggrin:

Anhang anzeigen 54742

Anhang anzeigen 54743

Unterschiedliches Geschoßgewicht.....

Fux kann kommen :thumbup:



...und demnächst wohl auch die A1 Tac. Es weihnachtet ja bekanntlich bald
 
Mitglied seit
22 Okt 2017
Beiträge
570
Gefällt mir
7
#15
Das Verhalten von 6,5 mm Geschossen ist bekannt, jetzt guckt man mal in die Daten der Patrone und kann sich sowas doch sehr gut selbst herleiten. Erinnert mich an den Faden im Camping Forum wo es darum ging welches Toilettenpapier man beim Camping am Besten nutzt.


Gesendet von meinem F5321 mit Tapatalk

Da erwartest du aber einiges von dem ein oder anderen hier....

Der Großteil der Jäger dir nicht mal in der Lage sich seine bixn selber einzuschießen und lässt sowas vom BÜma machen!
Wär das letzte meine Optik von wem anderen montieren zu lassen und dann noch einschießen zu lassen. (EaW usw. Mal ausgenommen)

Fakt ist der das geh Pflegende ballistische einmal eins nicht beherrscht gehört nicht an die Waffe und eine .30 mittelpatrone mit der 6.5mm mittelpatrone rein balistisch zu vergleichen sollte man hinbekommen.

Wenn es jedoch darum geht warum ICH mich für die 6.5 CM entschieden habe und welche Erfahrungen ich bereits jagdlich und beim schießen sowie WL machen könnte im Gegensatz zu 308 zb oder 6.5-284 gebe ich Erfahrungen gerne weiter. Dafür sind wir ja da...
 
Oben