6,5 Creedmoor und Match-ZH - bringt das was?

Mitglied seit
23 Jul 2016
Beiträge
970
Gefällt mir
437
#1
Guten Morgen,

wie das Thema schon sagt, interessiert mich die Frage, ob die Verwendung von Match-ZH Vorteile gegenüber normalen bringt.

Momentan nutze ich Hornady Hülsen und Geschosse BTHP, Pulver RS60 und CCI200. Das funktioniert schon ziemlich gut. Vlt. geht da aber noch mehr?
 
Mitglied seit
23 Sep 2007
Beiträge
7.095
Gefällt mir
3.931
#2
Guten Morgen,

wie das Thema schon sagt, interessiert mich die Frage, ob die Verwendung von Match-ZH Vorteile gegenüber normalen bringt.

Momentan nutze ich Hornady Hülsen und Geschosse BTHP, Pulver RS60 und CCI200. Das funktioniert schon ziemlich gut. Vlt. geht da aber noch mehr?
Probier mal die Federal 215 . Bei den Hülsen für SR Zündhütchen ist das CCI 450 die Wahl der Cracks.
https://precisionrifleblog.com/2019/09/06/6mm-6-5-creedmoor-load-data/
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
7.848
Gefällt mir
5.791
#4
CCI-450 "small rifle magnum" (für .222Rem.Mag. und 5,6x50(R)Mag.) in der 6,5mmCM ??? :unsure:
Bei dem Hülsenvolumen der Creedmore und der dafür üblichen Pulvermenge würde ich eher auf die üblichen LR-Zündhütchen CCI-200 oder CCI-BR2 (wenn Benchrestzünder gewünscht sind) setzen.
CCI-400/450 dürfte auch vom Durchmesser nicht in die 6,5mmCM-Hülse passen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
26 Jan 2005
Beiträge
7.206
Gefällt mir
995
#7
Eine Schule meint, dass SR-Hütchen der Präzision förderlich sind. Die werden von Lapua, aber auch anderen Herstellern versorgt. Hornady liefert Hülsen mit LR-Hütchen ......

WTO
 
Mitglied seit
20 Nov 2012
Beiträge
3.792
Gefällt mir
2.734
#8
Guten Morgen,

.... und CCI200. Das funktioniert schon ziemlich gut. Vlt. geht da aber noch mehr?
hallo.
Was ist "schon ziemlich gut" und was erwartest du dir noch davon?
Ohne Auskunft, Schussbilder, dazu wirds schwierig.
Kauf halt ein Päckchen und teste das einmal aus? ;)

Anders gefragt, was hast du unternommen, um das Schussbild mit den jetzigen ZH zu verbessern?
Setztiefenexperimente?
Vielleicht geht ja damit schon etwas in Richtung "besser"?
 
Mitglied seit
15 Jan 2010
Beiträge
4.454
Gefällt mir
3.427
#9
.., bei Kurzhülsen heißt es, das beim Wechsel auf kleine MagZH die Form der Zündflamme
das Entzünden des TLM und den Druckverlauf begünstigt.:)
Ich kanns nicht beurteilen, da bin ich ein zu kleines Licht:ROFLMAO:
 
Mitglied seit
20 Nov 2012
Beiträge
3.792
Gefällt mir
2.734
#10
.., bei Kurzhülsen heißt es, das beim Wechsel auf kleine MagZH die Form der Zündflamme
das Entzünden des TLM und den Druckverlauf begünstigt.:)
Ich kanns nicht beurteilen, da bin ich ein zu kleines Licht:ROFLMAO:
hallo. Ich habs auch nur beobachtet.
Weil genau dazu im persönlichem Nahefeld tiefergehende Experimente durchgeführt wurden.... hat sich herausgestellt, dass mit dem Wechseln der ZH eine neue Ladungsentwicklung erfolgen musste :(
Sowohl mit Large Rifle als auch mit Small Rifle ZH unterschiedlichster Anbieter. Es geht in den wenigstens Fällen 1:1 gut
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
4.279
Gefällt mir
6.323
#12
interessiert mich die Frage, ob die Verwendung von Match-ZH Vorteile gegenüber normalen bringt.
Eine bekannte deutsche Zeitschrift hat in einem "Spezial"-Heft mal erwähnt es gäbe Unterschiede in der Gleichmäßigkeit. Soll sich aus eigenen Messungen ergeben/gezeigt haben. Nähere Daten wurden nicht genannt.

Insofern: Mit einem Geschwindigkeitsmesser am besten selber probieren.

Ich würde annehmen, dass die Unterschiede bei einer ansonsten guten Laborierung so minimal sind, dass sie einfach in diversen anderen Faktoren in der Realität untergehen. Wind, Wetter, Temperatur, Schützenfehler, Hülsenqualität, Qualität der Auflage, usw.
 
Mitglied seit
18 Sep 2015
Beiträge
5.680
Gefällt mir
11.508
#13
Zumindest beim Wechsel von Federal auf Federal Gold Match hat bei mir in meinen Kalibern keine Veränderung im Streukreis gebracht, obwohl ich versucht habe, dass die Laborierung erneut zu optimieren. Bin daher weider zurück zu den "Normalen"

Meiner Erfahrung nach bringt sorgfältig Arbeiten, vernünftige Qualität bei den Werkzeugen und Hülsen mit geringer Volumenabweichung am meisten. Danach erst mal an den eigenen Schießkünsten feilen. Bringt mehr, wie viele glauben:cool:
 
Mitglied seit
20 Nov 2012
Beiträge
3.792
Gefällt mir
2.734
#14
....

Ich würde annehmen, dass die Unterschiede bei einer ansonsten guten Laborierung so minimal sind, dass sie einfach in diversen anderen Faktoren in der Realität untergehen. Wind, Wetter, Temperatur, Schützenfehler, Hülsenqualität, Qualität der Auflage, usw.
es gibt Gasdruckmessungen, die das Gegenteil belegen. Selbst bei gleicher Ladung aus unterschiedlichen Herstellerhülsen.
Na... mich wunderts ja nicht.
 
Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
2.885
Gefällt mir
3.552
#15
Der Unterschied zwischen Match- und Normalprimern ist die anzahl der Stichproben zur Qualitätskontrolle und die Geschwindigkeit in der die Maschine läuft.

Was einem selbst das für Vorteile bringt?
 
Oben