6,5 mm Fanclub

Mitglied seit
23 Jun 2013
Beiträge
2.015
Gefällt mir
485
D36B78EE-682D-4151-BC1A-B13E092FD2D4.jpeg
Eben meine Nosler e-tip labo in der 6,5 creedmoor getestet. Schießt auf 2cm mit der Fox labo zusammnen. Bin auf die Wirkung auf wild gespannt. Wenn die Fox alle sind gehts mit den e-tip weiter.
 
Mitglied seit
26 Jan 2005
Beiträge
6.703
Gefällt mir
443
Darf ich wissen wieviel N560 du verwendet hast? Bei mir ergeben die Ladungen mit vergleichbaren MRP in der 6,5x55 leichte Pressladunge wenn ich an CIP max. Druck gehe. Dürfte bei der 6,5 CM noch etwas mehr Pressladung ergeben als in der 6,5x55...
Ich habe mich an die konservativen VV-Angaben gehalten, weil ich Lapua-Hülsen mit der kleinen Zündglocke verwende. Mit großen ZH sollte etwas mehr gehen. Meine vorige Ladung mit N 150 brachte zu geringe Geschwindigkeit. Meine Ladung mit N 560 liegt bei 46,5 gr. Die Präzision ist jagdlich mehr als ausreichend, unter 1 MOA.

WTO
 
Mitglied seit
14 Okt 2012
Beiträge
652
Gefällt mir
174
Habe ein paar Rehe mit der 6,5x55 und SCII (vor RS60) erlegen können. V0 war 890 m/s. Entfernungen zum Wild 35m - 90m. Wirkung war gut, Entwertung gering. Wenn es fliegt und schnell genug im Ziel ist ein super Geschoss.
 
Mitglied seit
26 Jan 2005
Beiträge
6.703
Gefällt mir
443
Eben, aber ich erreiche nur etwa 850 m/s aus 25"-Lauf. Ich werde es wohl mit Hornady-Hülsen versuchen müssen.

WTO
 
Mitglied seit
8 Apr 2018
Beiträge
37
Gefällt mir
6
Hallo liebe 6,5 Fans!

Ich werde mir in den nächsten Tagen einen WL für meine R8 im Kaliber 6,5x55 bestellen und wollte euch dazu etwas fragen. Habe schon den ganzen Thread durchgelesen und echt einige sehr interessante Infos bekommen, aber als nicht Wiederlader ist das meiste für mich schon ein bisschen zu spezifisch. Also bitte entschuldigt, falls meine Bescheidene Frage schon beantwortet wurde oder euch nur ein Lächeln kostet :)

Ich bin unentschlossen ob ich die Standardlauflänge (580mm) oder einen Kurzlauf (520mm) wählen soll. Wie gut verträgt dieses Kaliber einen kurzen Lauf? Gibt es Laborierungen die den kurzen Lauf eher vertragen und die zu meinem Einsatzgebiet passen?
Einsatzgebiet ist zu 80% Rehwild und zu 20% Raubwild. Die maximale jagdliche Distanz liegt bei 200m, das kommt aber eher selten vor, weiter kann ich für mich jagdlich nicht vertreten. Bei uns sind Sauen noch Wechselwild. Die Wahrscheinlichkeit, dass mir am Ansitz auf Reh eine Sau über den Weg läuft liegt wohl ungefähr bei 1%. Ich hätte aber auch keine Angst bei gezieltem Sauansitz dann diesen Lauf zu verwenden.

Danke schon mal und Wmh!
 
Mitglied seit
18 Sep 2015
Beiträge
2.467
Gefällt mir
1.835
Da der R8 sowieso relativ kurz ist, spricht nicht gegen den 580mm- Lauf. Mein WL für den R8 in 6,5*55 ist sogar in SemiWeigth bei 580mm, da überwiegend als Lauf für den Stand gekauft, raus gehe ich dann im Normalfall mit den 8*57IS- Lauf. Da beide eigene Optiken haben ist das Wechslen kein Problem. Präzision der 6,5*55 ist selbst mit PPU- Surplus im Bereich um 2,5cm/100m/10 Schuß.
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
1.517
Gefällt mir
2.099
Kurzlauferitis wieder. :rolleyes:
Frag den @Jagdspaniel , der hat eine 6,5x55 mit eher kürzerem Lauf.

Wenn ich hier wieder gegen die Mode anrede kommt nur wieder viel heiße Luft als Gegenwind zurück. Also lass Dir lieber von einem Nutzer berichten.
Nimm die Standardlänge, der R8 ist ohnehin schon kürzer als andere Waffen.
 
Mitglied seit
8 Apr 2018
Beiträge
37
Gefällt mir
6
Es spricht absolut nichts gegen den 580mm Lauf, ich habe auch keine "Kurzlauferitis" :-D (netter Ausdruck). Ich will mit dem Lauf rausgehen und ihn jagdlich führen, meine .308 hat einen kurzen Lauf und irgendwie habe ich mich an den schon gewöhnt. Ich glaube aber nicht, dass ich die 6cm mehr in irgendeiner Art und weiße spüren werden.
Ich hätte die Frage vl. präziser formulieren sollen: falls sich bei meinem jagdlichen Einsatzzweck keine Einbußen in der Leistung bemerkbar machen würden, dann würde ich den Kurzulauf immer bevorzugen. Ist das nicht der Fall, dann würde ich zur Standardlänge greifen. :)
 
Mitglied seit
4 Mai 2011
Beiträge
3.856
Gefällt mir
394
Ich führe zwei Büchsen in 6,5x55. Einen 98er mit 56cm Lauf, eine Heym SR30 Precision mit 50er Lauf.
Bei der Heym habe ich das Problem, dass ich mit Geschossen um die 9-11 Gramm bei 200m einen Tiefschuss von 25-30cm habe. Ich konnte mittlerweile das Sax KJG testen. Da habe ich bei GEE eingeschossen auf 200m Fleck. Aber über die Wirkung kann ich gar nichts sagen. Ich würde bei dem Kaliber nie mehr unter 58cm gehen.
Wenn 52cm sein sollen, dann lieber die 6,5 CM.
Ich nutze auch nur Fabrik Muni wie der Fragesteller.
 
Mitglied seit
26 Jan 2005
Beiträge
6.703
Gefällt mir
443
Bei der Heym habe ich das Problem, dass ich mit Geschossen um die 9-11 Gramm bei 200m einen Tiefschuss von 25-30cm habe.
Glaube nicht, dass die 6,5 CM da anders reagiert. Ich verschieße die aus einem 25"-Lauf. Eingeschossen mit dem 130 gr Sciroco mit etwa 4cm hoch auf 100. Letztens auf dem 200/300m-Stand schoss ich die Hornady Match-Munition mit 142 gr, die auf 100m etwa Fleck schießt. Auf 200 m musste ich bei der Rehbock-Scheibe auf der Rückenlinie anhalten, um die 10 zu treffen. Ich habe jetzt nicht den Abfall gemessen, aber 20 cm werden es wohl mindestens sein. Wie sagte doch das @Venedigermandl . " eine asthmatische Patrone". Damit hat er nicht unrecht ....

WTO
 
Mitglied seit
21 Mrz 2016
Beiträge
6
Gefällt mir
11
...werde mir in den nächsten Tagen einen WL für meine R8 im Kaliber 6,5x55 bestellen ... Ich bin unentschlossen ob ich die Standardlauflänge (580mm) oder einen Kurzlauf (520mm) wählen soll. Wie gut verträgt dieses Kaliber einen kurzen Lauf? Gibt es Laborierungen die den kurzen Lauf eher vertragen und die zu meinem Einsatzgebiet passen?
Einsatzgebiet ist zu 80% Rehwild und zu 20% Raubwild. Die maximale jagdliche Distanz liegt bei 200m, das kommt aber eher selten vor, weiter kann ich für mich jagdlich nicht vertreten...
Ich führe auch eine R8 in 6,5x55 und hab sie letztes Jahr, aufgrund der Führigkeit in unseren eher engen Sitzen/Kanzeln, auf 520mm kürzen lassen als ich einen Hausken 224 montieren lies. Anwendungsgebiet ähnlich wie bei dir Reh-/Raubwild. Da der kurze Lauf/SD etwas schnelleres Pulver braucht, verlade ich das 130grs Accubond vor N150. Komme da knapp über 90% Ladedichte, das ist iO für mich. Bisher bin ich zufrieden damit, das Wild lag bisher immer innerhalb 5m am Platz, da das Accubond schon ordentlich öffnet, entsprechend sieht der Ausschuss aus. Da ich aber nicht aufs Blatt anhalte, sind mir die kaputten Rippen beim Reh eher egal..
Bis 160m gehts bei mir ohne Haltepunktveränderung, drüber (kommt sehr selten vor bei mir) geht auch, wenn du auf dem Stand deine Haltepunkte erarbeitest (oder clicks..).
Da ich gesehen habe wie das Geschoss arbeitet, hätte ich auch keine Probleme eine Wutz damit zu bearbeiten, solange sie nicht 90kg+ hat.

Aus meiner Sicht macht der 520er Lauf nur Sinn wenn du einen SD montieren willst und die Zusatzlänge scheust. Ansonsten ist die R8 doch auch mit 580mm schon sehr führig. Und ganz ehrlich gesagt, bin ich mir selbst nicht sicher ob ich mich als ich die R8 gekauft habe nicht gleich für .308 in Hinblick auf die SD Nutzung hätte entscheiden sollen. Aber es iss nun so wie's iss, und es funktioniert auch gut, obwohl die Schwedin nun alles andere als eine Kurzlaufpatrone ist.
 
Mitglied seit
23 Jan 2014
Beiträge
1.869
Gefällt mir
438
Ich mag endlich meine 6,5x57 vom Büma wieder... will mich auch bei den zufriedenen 95gr LeHigh Usern einreihen :cry: :sad:

(Vermerk an mich... mal wieder anrufen und fragen ob der Kammerstengel endlich gescheit gebogen ist!!!) ;)
 
Mitglied seit
30 Dez 2013
Beiträge
763
Gefällt mir
82
Oben