6,5 mm Fanclub

Mitglied seit
3 Feb 2013
Beiträge
2.729
Gefällt mir
1.662
Mit Steuer und Versand 70 cent.
Weniger als die hälfte des Kjg aber fast das doppelte eines Los Geschosses das aber in 6.5mm nicht gibt. Fast ident mit dem Lehigh.
Aber der Preis ist zweitrangig. Die hundert die ich im Jahr max. auf Jagd und Stand brauche sind peanuts.
 
Mitglied seit
8 Apr 2018
Beiträge
37
Gefällt mir
6
Danke für die Tipps.
Also geplant ist natürlich einen Schalldämpfer zu montieren. Derzeit tendiere ich zum Hausken JD224Xtreme. Nach den Beiträgen hier bleibe ich definitiv bei der Standardlauflänge, dann würde ich eventuell eher zum JD184xtrem tendieren. Ich glaube trotz des hohen Preises das ich bei Hausken nicht viel falsch machen kann oder?
 
Mitglied seit
23 Jun 2013
Beiträge
2.013
Gefällt mir
482
Mit Hausken macht man nichts falsch. Ich hab für die 6,5CM den a-tec Hertz87. Der baut nur 8,7cm auf, den gibts explizit für 6,5mm und reicht zum ohne gehörschutz schießen gut aus. Und ist sehr günstig zu bekommen und sehr leicht. Viell wäre das noch ne Überlegung wert. 1C1792B9-A934-4CEC-9565-29A4458BE534.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Jan 2012
Beiträge
3.563
Gefällt mir
1.464
Mit den Hausken machst du nichts falsch. Hab auf meiner aktuell teils den JD184XTRM von meiner 308 drauf. Funktioniert und dämpft so schon ausreichend.

Bei mir kommt in Kürze ein Roedale 50k drauf, sobald verfügbar.
 
Mitglied seit
10 Jan 2013
Beiträge
5.054
Gefällt mir
11.480
......................... dann würde ich eventuell eher zum JD184xtrem tendieren. Ich glaube trotz des hohen Preises das ich bei Hausken nicht viel falsch machen kann oder?
Der JD 184xtrem ist sicher einer der besseren Dempfer auf dem Markt. Falsch machst du nichts wenn du ihn waehlst und du wirst mit der Wirkung zufrieden sein.
Ich weiss aber aus eigener Erfahrung, dass du die gleiche Wirkung auch preiswerter bekommen kannst.

tømrer
 
Mitglied seit
8 Apr 2018
Beiträge
37
Gefällt mir
6
Habe hier schon SEEEHR viele Beiträge über die "besten" Schalldämpfer gelesen, habe irgendwie das Gefühl, dass das auch zu einer Glaubensfrage ausartet.

Mit den Hausken machst du nichts falsch. Hab auf meiner aktuell teils den JD184XTRM von meiner 308 drauf. Funktioniert und dämpft so schon ausreichend.

Bei mir kommt in Kürze ein Roedale 50k drauf, sobald verfügbar.
Das wäre auch mein Plan, den Schalldämpfer für .30 Kaliber zu kaufen um ihn auf dem 308 Lauf und dem 6,5x55 Lauf zu verwenden. Gibt das keine Probleme bzw. ist die Einbuße bei der Dämpfungsleistung in diesem Fall vernachlässigbar?
Ich werde dann vermutlich hauptsächlich nur mehr mit der 6,5x55 unterwegs sein.

Der JD 184xtrem ist sicher einer der besseren Dempfer auf dem Markt. Falsch machst du nichts wenn du ihn waehlst und du wirst mit der Wirkung zufrieden sein.
Ich weiss aber aus eigener Erfahrung, dass du die gleiche Wirkung auch preiswerter bekommen kannst.

tømrer
Welchen Dämpfer würdest du denn empfehlen der die selbe Leistung zu einem deutlichen besseren Preis bietet?

Für mich hat sich nur mehr die Frage gestellt, ob JD224Xtrem oder JD184xtrem, lasse mich natürlich gerne für andere Modelle begeistern. Probieren oder Probeschießen spielt es nur leider nicht, was natürlich logisch ist.
 
Mitglied seit
18 Sep 2015
Beiträge
2.440
Gefällt mir
1.795
Ein Dämpfer für mehrere kaliber wurde hier schon öfters besprochen, teilweise bieten die Hersteller ihre Dämpfer nur in Kalibergruppen an. Theoretisch sollte auf dem kleineren Kaliber die Dämpferwirkung geringer sein, in Gegenzug ist meist die Gasmenge allerdings kleiner und gleicht das oft aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Jan 2012
Beiträge
3.563
Gefällt mir
1.464
Von 7,62mm auf 6,5mm ist jetzt nicht der riesen Sprung. Ich würde mir da auch keine Sorgen machen.

Ich merke draußen von meiner 6,5cm zur 308 auch keinen Unterschied was den Schussknall angeht. Aber das ist subjektiv. Da kann man nichts drauf geben.
 
Mitglied seit
28 Sep 2012
Beiträge
302
Gefällt mir
81
Schieße meinen Ase Utra SL7 Cal. 30 in der 308 wie in der 6,5x55.
Man merkt nicht, dass er für ein anderes Kaliber ausgelegt "ist".
 
Mitglied seit
15 Apr 2012
Beiträge
177
Gefällt mir
37
Habe bei meinen R8 Läufen im Cal. .30-06 und 6,5 Creedmoor (jeweils 58cm) auch „nur“ einen Dämpfer - A-Tec Optima 45.
Bin sehr zufrieden was die Dämpfleistung betrifft, bei beiden Kalibern.
Mein Waffenhändler (ist auch gewerblicher Wiederlader + Jäger) ist auch der Meinung, das Lauflänge der billigste Schalldämpfer ist.
Deshalb nehme ich die Läufe immer „normal“ lang aber dafür einen kürzeren Dämpfer.
Achte auch bei meinen Labo‘s immer auf sauberen Abbrand und das der Gasdruck an der Mündung nicht zu hoch ist (unter 750 bar).

...meine bescheidene Erfahrung dazu...
 
Mitglied seit
9 Apr 2015
Beiträge
96
Gefällt mir
30
Hi,

habe letzte Woche verschiedene Hausken Dämpfer für meine 6,5 CM getestet.
Hier die Ergebnisse:
1564053747000.png
Gemessen nach Nato Standard. Bin mit dem Ergebnis und der Leistung wirklich sehr zufrieden.
Gemessen mit: Brül&Kyaer Messgerät.

Interessant und überarschend für mich: Die Mündungsbremse sorgt am Messpunkt nach Nato Standard für einen kaum erhöhten dB Wert. Das hätte ich so nicht gedacht.

Gruß
Hubertus
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
3.956
Gefällt mir
1.804
hmm..., schon eine Belastung von 120dB gilt als womögl. irreparabel gehörschädigend (bei Dauerbelastung schon 90dB). Wo liegt jetzt der sinnvolle Vorteil gegenüber einem Lauf ohne Schalldämpfer, wenn der gedämpfte schon fast 15dB (algorythm., je 3bD mehr, werden als doppelt so laut empfunden) über der 120dB-Grenze liegt? Tinitus mit 135dB anstatt mit 165dB bekommen?
Wenn da jetzt gedämpft wenigstens nur 100-110dB rausgekommen wären...
Aber so: Ob ich aus dem 20. oder dem 22. Stock des Hochhauses springe: Das Resultat wird dasselbe sein.

120dB sind in etwa das helle "Pitsch!" einer .22lfB aus einen normallangen Büchsenlauf.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
20 Aug 2007
Beiträge
1.303
Gefällt mir
74
Hi,

habe letzte Woche verschiedene Hausken Dämpfer für meine 6,5 CM getestet.
Hier die Ergebnisse:
Anhang anzeigen 86049
Gemessen nach Nato Standard. Bin mit dem Ergebnis und der Leistung wirklich sehr zufrieden.
Gemessen mit: Brül&Kyaer Messgerät.

Interessant und überarschend für mich: Die Mündungsbremse sorgt am Messpunkt nach Nato Standard für einen kaum erhöhten dB Wert. Das hätte ich so nicht gedacht.

Gruß
Hubertus
Welche Lauflänge hat deine 6,5CM?
 
Mitglied seit
9 Apr 2015
Beiträge
96
Gefällt mir
30
hmm..., schon eine Belastung von 120dB gilt als womögl. irreparabel gehörschädigend (bei Dauerbelastung schon 90dB). Wo liegt jetzt der sinnvolle Vorteil gegenüber einem Lauf ohne Schalldämpfer, wenn der gedämpfte schon fast 15dB (algorythm., je 3bD mehr, werden als doppelt so laut empfunden) über der 120dB-Grenze liegt? Tinitus mit 135dB anstatt mit 165dB bekommen?
Wenn da jetzt gedämpft wenigstens nur 100-110dB rausgekommen wären...
Aber so: Ob ich aus dem 20. oder dem 22. Stock des Hochhauses springe: Das Resultat wird dasselbe sein.

120dB sind in etwa das helle "Pitsch!" einer .22lfB aus einen normallangen Büchsenlauf.
Bitte die Messposition nach Nato Standard berücksichtigen!
160 cm über dem Boden, 1 m neben der Mündung, Mikrofon 90° zur Laufmündung

Die dB am Schützenohr ist eine deutlich andere.
 
Oben