6,5 mm Fanclub

Mitglied seit
21 Aug 2009
Beiträge
1.532
Gefällt mir
177
Zumindest von der Leistung her kann das N555 in der Creedmoor nichts, was nicht ein anderes VV Pulver auch könnte.
Aber wenn es kaum Los-Schwankungen gibt und es temperaturstabil ist, kann man es sich ja mal anschauen
 
Mitglied seit
18 Dez 2008
Beiträge
1.001
Gefällt mir
387
"Temperaturstabil" würde ich mit etwas Abstand beurteilen, es ist immer zweibasiges Pulver... aber lassen wir uns überraschen.
 
Mitglied seit
14 Okt 2012
Beiträge
815
Gefällt mir
271
"Temperaturstabil" würde ich mit etwas Abstand beurteilen, es ist immer zweibasiges Pulver... aber lassen wir uns überraschen.
Könntest Du bitte etwas genauer beschreiben was Du meinst mit zweibasoges Pulver. Sind zweibasige generell temperaturstabil oder eher einbasige? Das ist für mich interessantes Neuland...
 
Mitglied seit
18 Dez 2008
Beiträge
1.001
Gefällt mir
387
Könntest Du bitte etwas genauer beschreiben was Du meinst mit zweibasoges Pulver. Sind zweibasige generell temperaturstabil oder eher einbasige? Das ist für mich interessantes Neuland...
Pulver aus der N100 Reihe ist einbasiges Pulver, ohne Nitroglyzerinzusatz. Sehr vereinfacht - deswegen ist es mehr temperaturstabil, liefert aber niedrigere Leistung.

Ins Pulver aus der N500 Reihe wird Nitroglyzerin "zugemischt" (damit beschichtete Körnchen). Diese Pulver bringen zwar mehr Leistung, sind aber empfindlicher im Bereich Temperaturstabilität. Deswegen ist es fraglich, was versteht Vihtavuori unter temperaturstabil.
Für mich sind es Pulver aus der "Extreme" Reihe von Hodgdon, einige Pulver der "Reloader" Reihe von Alliant oder die Enduron Pulver von IMR. Auf jeden Fall sind die ungekrönte Könige der Temperaturstabilität Hodgdon H4350 und Varget. Mein Blickwinkel neigt aber mehr zum Sportschütze. Für den Jäger ist die Frage nicht so heiss.
 
Mitglied seit
18 Sep 2015
Beiträge
3.797
Gefällt mir
5.873
Mitglied seit
14 Okt 2012
Beiträge
815
Gefällt mir
271
Pulver aus der N100 Reihe ist einbasiges Pulver, ohne Nitroglyzerinzusatz. Sehr vereinfacht - deswegen ist es mehr temperaturstabil, liefert aber niedrigere Leistung.

Ins Pulver aus der N500 Reihe wird Nitroglyzerin "zugemischt" (damit beschichtete Körnchen). Diese Pulver bringen zwar mehr Leistung, sind aber empfindlicher im Bereich Temperaturstabilität. Deswegen ist es fraglich, was versteht Vihtavuori unter temperaturstabil.
Für mich sind es Pulver aus der "Extreme" Reihe von Hodgdon, einige Pulver der "Reloader" Reihe von Alliant oder die Enduron Pulver von IMR. Auf jeden Fall sind die ungekrönte Könige der Temperaturstabilität Hodgdon H4350 und Varget. Mein Blickwinkel neigt aber mehr zum Sportschütze. Für den Jäger ist die Frage nicht so heiss.
Hallo lovec_1,
danke für Deine Erklärung. Natürlich ist es jagdlich bei den üblichen Entfernungen nicht kriegsentscheidend ob das Pulver bei niedrigere Temperatur 10 m/s weniger V0 Produziert. Es ist trotzdem für mich interessant die Zusammenhänge besser zu verstehen...

Zu Deinem Nick... Bedeutet lovec eigentlich Jäger? In meiner Landessprache würde Jäger „lovac“ heißen...

Grüße
Lacky
 
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
51
Gefällt mir
33
Ich darf hier nochmal meine 6,5x65 herauskramen: 130grs Nosler Accubond, früher 56,5 grs Norma MRP, heute 56 grs RS 70, Länge müßte ich nachschauen. Aus dem normalen R 93-Lauf (58cm) gemessen zwischen 915 und 930 m/s. Ich habe damit ungefähr 100 Rehe, Schwarzwild meist Überläufer-Größe, etwa 7-8 Sikaspießer, ein Sika-Alttier, einen Rotspießer und einen 3er-Hirsch ca 130 Kilo geschossen und bin sehr zufrieden. Flugbahn bis über 200m kein Thema. Keine extreme Wildpretzerstörung, sehr gute Wirkung, alle Stücke einschließlich der 50-Kilo-Sauen sind meist sofort umgefallen, immer Ausschuß. Einzig alle Sika liefen bei guten Treffern noch bis zu 70 Metern, von denen ist mir noch keiner am Platz geblieben (auch 308 nicht). Allerdings muß ich bei jedem Wiederladen den Innenwulst am Übergang Hülsenhals-Hülsenschulter entfernen. Hier habe ich einen Forster-Fräser in den RCBS-Trimmerpiloten eingesetzt (Aufnahme für Piloten ausgeweitet, so dass der Forster-Fräser .264 reinpaßt). So kann man Trimmen und Fräsen in einem Aufwasch machen. Ansonsten hervorragende Patrone, die mit meinem A-Tec Optima 45 in Kal. 6,5 auch sehr gut gedämpft wird. Zumindest ist der knackige Rückstoß und eklige Knall weg. Ich denke nicht, dass eine fabrikgeladene 6,5x68 oder 6,5-284 aus gleicher Lauflänge viel mehr bringen.
 
Mitglied seit
4 Feb 2009
Beiträge
6.944
Gefällt mir
1.425
Wie sieht es mit dem Druck aus? Noch im zulässigen Bereich?
Irgendwie erscheint mir die Leistung etwas hoch!
 
Mitglied seit
23 Jan 2014
Beiträge
2.269
Gefällt mir
911
Mh, könnte sich noch ausgehen, liegt natürlich am Pulver.

Ich komme auf 915m/s mit nem 122gr Geschoß aus der 6,5x57 - sollte laut Rechnung am Drucklimit sein (Messung zu der Ladung steht noch aus - hab aber veränderte Pulverdaten aufgrund anderer Messungen).

Denke es wäre möglich, wenn auch hart an der Grenze.
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
5.156
Gefällt mir
3.334
Mh, könnte sich noch ausgehen, liegt natürlich am Pulver.
Ich komme auf 915m/s mit nem 122gr Geschoß aus der 6,5x57 - sollte laut Rechnung am Drucklimit sein (Messung zu der Ladung steht noch aus - hab aber veränderte Pulverdaten aufgrund anderer Messungen).
Denke es wäre möglich, wenn auch hart an der Grenze.
Also wird im Beispiel von Ficheljägers 6,5x65 schätzungsweise etwa 8-10grs. mehr TLM verbraucht, um ein gerade mal 0,5g schwereres Geschoß auf gleiche Vo zu bringen wie es die kleinere 6,5x57 ermöglicht. :unsure:
 
Oben