6,5x55 bleifrei;

Mitglied seit
28 Sep 2012
Beiträge
344
Gefällt mir
118
#61
Habe gestern abend, nach knapp 10 min ansitz meine erste 6.5x55 lapua naturalis auf die Reise schicken dürfen. Am anschuss War viel! Lungenschweiß, was sich auf den 30m Flucht fortsetzte. Schuss War hoch hinters Blatt auf ca 80m. Der Jährling hatte 14kg aufgebrochen.
Heute beim zerlegen War kein Abfall zu beklagen.
Bin auf die nächsten Stücke gepannt.

Grüße walther
 
Mitglied seit
14 Sep 2005
Beiträge
1.301
Gefällt mir
4
#62
Gibt es was Neues zur 6,5x55 und den bleifreien Mumpeln. Wer hat das GMX in 120 grain schon ausprobiert?
 
Mitglied seit
25 Dez 2015
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#63
Gibt es was Neues zur 6,5x55 und den bleifreien Mumpeln. Wer hat das GMX in 120 grain schon ausprobiert?
Ich. Das Ergebnis war katastrophal. Auf 100 m Entfernung liefert das 120 grs schwere GMX aus der Hornady Superformance-Serie Streukreise von fast 40 cm. Versuchsweise habe ich die Distanz verkürzt, auf der Scheibe in 50 m Entfernung schlugen die Projektile taumelnd ein (Langlöcher). Verschossen wurden sie aus einer nagelneuen Mauser 12 Extreme. Dieselbe Waffe liefert mit meinen Restbeständen an Norma Vulkan 140 grs Gruppen von der Größe einer Euromünze.
Hat jemand mal Sako Powerhead II getestet?
 
Mitglied seit
5 Dez 2006
Beiträge
119
Gefällt mir
1
#64
Ich. Das Ergebnis war katastrophal. Auf 100 m Entfernung liefert das 120 grs schwere GMX aus der Hornady Superformance-Serie Streukreise von fast 40 cm. Versuchsweise habe ich die Distanz verkürzt, auf der Scheibe in 50 m Entfernung schlugen die Projektile taumelnd ein (Langlöcher). Verschossen wurden sie aus einer nagelneuen Mauser 12 Extreme. Dieselbe Waffe liefert mit meinen Restbeständen an Norma Vulkan 140 grs Gruppen von der Größe einer Euromünze.
Hat jemand mal Sako Powerhead II getestet?
Moin, aus meiner M03 lieferte das GMX exakt den gleichen Mist ab, 10 Schuß Top Shot (von Norma) mit dem 130 grs HPBT lieferten ein einziges, daumennagelgroßes Loch... Hab jetzt handgeladene TTSX am Start, liegen so bei 25-28 mm/5 Schuß, reicht mir um damit auf +/- 100 m ein Reh sauber zu erlegen. Die 2 Packungen GMX hab ich im Schießkino entsorgt.
 
Mitglied seit
14 Sep 2005
Beiträge
1.301
Gefällt mir
4
#66
Hm. Nicht berauschend. Habt ihr mal die Superformance gegen die International getauscht? Denn aus meiner .308 und der . 30-06 flogen die GMX Superformance auch wie Schrot, die GMX International fliegen top.
 
Mitglied seit
20 Mrz 2016
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#67
Ist vielleicht eingeschlafen hier, ich bin gerade erst drauf gestoßen. Ein bescheidener später Eintrag:
Super Erfahrungen habe ich mit dem 100 grs. Aero gemacht, ca. 25 Stk. Reh-/Damwild, mehrere Gänse und Hasen (in der Version ohne Bohrung). Die schon oft beschriebene Präzision war ohne großes Rumprobieren super. Wirkung auf Wild gut bis sehr gut mit guter bis ausreichender Schweißspur, Flucht bei Blattschüssen ohne Knochenkontakt 20-50m. Ein Treffer durch die Peripherie der Lunge hatte jedoch nur wenig Wirkung und ein gering verzögertes Verenden zur Folge. Ich bleibe dabei.
PS: GMX Superperformance brachte aus mehreren Läufen einen DIN A 4 Streukreis, hab ich noch nicht selbst verladen
 
Mitglied seit
10 Apr 2016
Beiträge
1.569
Gefällt mir
573
#68
Das Hornady Superformance funzt ja aus einigen Waffen eher nicht. Die Wirkung des GMX ist aber aus der 6,5x57R als Handladung erstaunlich gut. Kann man durchaus auf x55 übertragen. Hilft aber nur dem Wiederlader.
 
Mitglied seit
22 Jan 2008
Beiträge
199
Gefällt mir
17
#69
Servus,

schieße nun seit mehr als 5 Jahren die 6,5x55 auf Reh-, Rot- und Gamswild. (30-40 St/a )
Habe einiges an Fabrikmunition ausprobiert aber noch nicht wirklich zufrieden.

Norma Alaska: Sehr gute Wirkung auf Rehwild, bei stärkerem Rotwild mal kein Ausschuss
Norma Oryx Bei Reh und sauberen Lungenschüssen oft sehr lange Fluchten
RWS DK Sehr unterschiedliche Ergebnisse
Hornady GMX Miserable Präzision


Musste umstelllen auf Bleifrei

Lapua Naturalis 1. Generation: Reh: bei Schüssen aufs Getriebe sehr gut, Lungentreffer speziell >= 120 Meter sehr lange Fluchten: Schwereres Wild gut
Lapua Naturalis neue Gen: ähnlich 1e Gen. spricht besser an.
Sako Powerhead II: Reh: bis jetzt OK, spricht besser an als das Naturalis, bei Knochentreffern wenig Schäden


Gruß
 
Mitglied seit
23 Jan 2014
Beiträge
2.269
Gefällt mir
910
#70
LeHigh CC 95gr - Teilzeleger - Präzision aus dem 98er gegeben, Erlegungen in diesem Kaliber (.264) noch ausstehend. Verschossen aus ner 6,5x57 bei 1:8er Drall - sollte auch für die Schweden gehen.

Erste Erlegung damit in 7x57R war gut, keine Einblutungen, aber auch 200m/s langsamer... Bin gespannt. Geht auf Sauen raus nachher (Frillis).
 
Mitglied seit
6 Jun 2011
Beiträge
15
Gefällt mir
3
#71
Nachdem man viel über die inkonsistente Schussleistung der GMX Superformance ließt hatte ich fast schon Sorge sie auszuprobieren. Da ich aber günstig 40 Schuss eines Loses erwerben konnte habe ich mich an den Test getraut.
Hier mal einfach meine Anschussscheiben. 3Schuss, 100m im Revier vom Erdsitz:



Sauer 202 Mayerl-Lauf 6,5x55AI. War auf Norma Ballistic Tip 120gr. eingeschossen.
GMX ohne Laufreinigung geschossen. Hiernach erneut 3 Schuss Norma BT auf die alte TPL… geht doch [emoji3]

 
Mitglied seit
10 Apr 2016
Beiträge
1.569
Gefällt mir
573
#72
Der Mayerl kanns eben....du natürlich auch (Schussbild). Dann noch als 6,5AI....damit braucht man sich hinter 6,5CM nicht verstecken :-D Wenn ich dich richtig verstanden habe, hast du dann Fabrikmunition SE durch den Styria AI Lauf geschossen. Weißt du zufällig ob da nur der Schulterwinkel oder auch der Übergang vom 6,5 SE abweicht?

Welche Hülsen zum Feuerformen? BT usw. lädst du ja vermutlich selbst.
 
Mitglied seit
6 Jun 2011
Beiträge
15
Gefällt mir
3
#73
Im Moment sammle ich noch Hülsen für die ersten Ladeversuche mit der 6,5 Ackley. Hierfür habe ich je 100 Schuss Norma BT und FMJ Fabriklabo. Aus denen sollten sich ein paar Chargen zur Ladungsermittlung zusammenstellen lassen.
Jagdlich wollte ich an meine guten Erfahrungen mit dem TSX in der 7x64 anknüpfen, deshalb der Versuch mit dem GMX. Funktioniert ja (vor allem der Wechsel ohne TPL-Verlagerung!)
Der Übergangskegel ist etwas moderner, i. S. von kürzer gehalten.
Die 6,5x55 AI ist ja nicht ge-CIPd. Mit 4400 bar beschossen bleiben auch noch genug Sicherheitsreserven, wenn man stramme 6,5x55 oder Standard 6,5x284 Ladungen zu Grunde legt.

Gruß, Marc
 

Neueste Beiträge

Oben