6,5x57 AI (Ackley Improved)

Mitglied seit
18 Sep 2018
Beiträge
29
Gefällt mir
11
#1
Hey Leute!

Was sind eure Meinungen zum oben genannten Kaliber?:giggle:

Das Kaliber hat sich in meinem Kopf richtig reingefressen, hab aber wenig Erfahrung mit den AI-Kalibern.

Und zufällig habe ich auch noch eine Steyr Modell M im Kal. 6,5x57 im Waffenschrank, vielleicht wird ein Projekt gestartet.:whistle:
Möchte aber zuerst Eure Meinungen/Ratschläge hören, ob ich es versuchen soll oder ganz aus dem Kopf schlagen
Nun meine (Zusatz-)Fragen:

Wäre es möglich den Steyrer Improoven zu lassen?
Was gibt es zu beachten?
Was müsste ich an der Waffe, außer das Lager noch ändern?
Würde der Verschluss das Mehr an Gasdruck aushalten?

LG und Weidmannsheil
 
Mitglied seit
28 Jun 2018
Beiträge
160
Gefällt mir
199
#2
Werter Silenthunter-

Seit zwei Jahren habe ich die .22-250Ackley Improved im Betrieb.
Ich habe dabei von vorneherein auf das AI-Prinzip gesetzt,
hatte also die Mutter-Patrone nie im Einsatz.
Daraus versende ich die 75gr SS II.
Die Patrone sieht genauso aus, wie sie schießt- es ist einfach eine Freude...

Die Hülsen habe ich durch Verschuß der 75gr ELD-M feuergeformt.
Die Schulter und das vordere Drittel des Pulverraumes habe ich dünn gefettet.
Bei den Hülsen habe ich mich für SAKO entschieden.
Aus 200Stk. habe ich 3x50Stk. mit Gewichtsdifferenzen von je 0,4gr erhalten,
dazu je 10-12Stk. Reserve.
Zwei Sätze habe ich während des Glättens des LW-Laufes geformt,
ohne Verluste. Die Geschwindigkeit stimmte bis auf 15m/s mit den Berechnungen überein.

Maximalladung der Basishülse, laden, schießen, staunen, wie schön die "Neue" ist.
Die Präzision der Feuerform-Laborierung hat mich überrascht, Krähen wären bis
auf 200m sicher zu erlegen gewesen.

Zu Ihrer Wahl:
Ja, das ist machbar. Und so etwas wurde auch schon gemacht.
Diese Patrone trägt den Namen 6,5x57iX und der Besitzer ist dem Hörensagen nach
schwer begeistert. Das ist kein Wunder: Der Mann erreichte mit dem
vorzüglichen AERO-SB 115gr eine Leistung, daß man schweigsam wird...

Der Entwickler und Initiator dieser Patrone findet sich übrigens
hier im Forum als "2RECON".
Das ist ein sehr höflicher Mann mit unbändigem Arbeitswillen,
und ein echter Pionier dazu. Dazu hat er "Kennstdiaus" wie kaum ein Anderer.

Ob ich das mit Ihrer Waffe machen würde, hängt stark vom Alter und Zustand
des Laufes ab. Ist dieser noch nicht allzu alt und gut gepflegt, können Sie ihn mal
einem guten Büchsenmacher vorlegen.

Ob ich generell die Patrone für eine gute Idee halte?
Teufel, ja, und wie!

Die originale 6,5x57 verträgt durchaus noch etwas "Modellpflege",
und wird dies mit ein paar netten Nebenwirkungen belohnen.
Das Resultat wird eine sehr vielseitige Patrone, für die Ihnen eine
immense Auswahl an Jagd- und Scheibengeschossen zur Verfügung steht.
Von der Freude an dieser Rarität brauchen wir erst gar nicht reden...

Tatsächlich habe ich vor Kurzem erst intensiv über die 6,5x57iX nachgedacht.
Ich würde für diese Patrone die SAKO 85 Black Wolf in 6,5x55SE verwenden.
Aber ich will erst ein anderes Projekt fertigstellen:
Eine Büchse namens "Windspiel" für die geradezu legendäre 7x64iX,
ebenfalls ein Produkt von 2RECON.

Nehmen Sie Kontakt mit dem Mann auf, er ist ein sehr angenehmer Zeitgenosse.
Und er ist überaus kompetent.

Fragen Sie aber noch um andere Meinungen.
Ichselbst kann schlichtweg nichts negatives über die AI/iX-Patronen berichten.
Ganz bestimmt nicht.


derTschud
 
Mitglied seit
30 Dez 2013
Beiträge
719
Gefällt mir
56
#3
Werter Silenthunter-

Seit zwei Jahren habe ich die .22-250Ackley Improved im Betrieb.
Ich habe dabei von vorneherein auf das AI-Prinzip gesetzt,
hatte also die Mutter-Patrone nie im Einsatz.
Daraus versende ich die 75gr SS II.
Die Patrone sieht genauso aus, wie sie schießt- es ist einfach eine Freude...

Die Hülsen habe ich durch Verschuß der 75gr ELD-M feuergeformt.
Die Schulter und das vordere Drittel des Pulverraumes habe ich dünn gefettet.
Bei den Hülsen habe ich mich für SAKO entschieden.
Aus 200Stk. habe ich 3x50Stk. mit Gewichtsdifferenzen von je 0,4gr erhalten,
dazu je 10-12Stk. Reserve.
Zwei Sätze habe ich während des Glättens des LW-Laufes geformt,
ohne Verluste. Die Geschwindigkeit stimmte bis auf 15m/s mit den Berechnungen überein.

Maximalladung der Basishülse, laden, schießen, staunen, wie schön die "Neue" ist.
Die Präzision der Feuerform-Laborierung hat mich überrascht, Krähen wären bis
auf 200m sicher zu erlegen gewesen.

Zu Ihrer Wahl:
Ja, das ist machbar. Und so etwas wurde auch schon gemacht.
Diese Patrone trägt den Namen 6,5x57iX und der Besitzer ist dem Hörensagen nach
schwer begeistert. Das ist kein Wunder: Der Mann erreichte mit dem
vorzüglichen AERO-SB 115gr eine Leistung, daß man schweigsam wird...

Der Entwickler und Initiator dieser Patrone findet sich übrigens
hier im Forum als "2RECON".
Das ist ein sehr höflicher Mann mit unbändigem Arbeitswillen,
und ein echter Pionier dazu. Dazu hat er "Kennstdiaus" wie kaum ein Anderer.

Ob ich das mit Ihrer Waffe machen würde, hängt stark vom Alter und Zustand
des Laufes ab. Ist dieser noch nicht allzu alt und gut gepflegt, können Sie ihn mal
einem guten Büchsenmacher vorlegen.

Ob ich generell die Patrone für eine gute Idee halte?
Teufel, ja, und wie!

Die originale 6,5x57 verträgt durchaus noch etwas "Modellpflege",
und wird dies mit ein paar netten Nebenwirkungen belohnen.
Das Resultat wird eine sehr vielseitige Patrone, für die Ihnen eine
immense Auswahl an Jagd- und Scheibengeschossen zur Verfügung steht.
Von der Freude an dieser Rarität brauchen wir erst gar nicht reden...

Tatsächlich habe ich vor Kurzem erst intensiv über die 6,5x57iX nachgedacht.
Ich würde für diese Patrone die SAKO 85 Black Wolf in 6,5x55SE verwenden.
Aber ich will erst ein anderes Projekt fertigstellen:
Eine Büchse namens "Windspiel" für die geradezu legendäre 7x64iX,
ebenfalls ein Produkt von 2RECON.

Nehmen Sie Kontakt mit dem Mann auf, er ist ein sehr angenehmer Zeitgenosse.
Und er ist überaus kompetent.

Fragen Sie aber noch um andere Meinungen.
Ichselbst kann schlichtweg nichts negatives über die AI/iX-Patronen berichten.
Ganz bestimmt nicht.


derTschud
Die Patrone wurde kürzlich, wie erwähnt, von 2RECON genannt. Mich interessiert, was sie im Vergleich zur 6,5x65 kann. Ebenfalls eine Möglichkeit zur Leistungssteigerung durch aufreiben.

Guillermo
 
Mitglied seit
21 Mai 2007
Beiträge
1.985
Gefällt mir
90
#4
Ich glaube diese ix Kaliber hat der Mayerl, Styria Arms auch!? Er war vor Jahren im Forum aktiv...
 
Mitglied seit
28 Jun 2018
Beiträge
160
Gefällt mir
199
#5
Werter Paul 967-

Ja, Sie haben recht- ob dieser die 6,5x57iX im Programm hatte,
ist mir allerdings unbekannt.

Werter Guillermo-

Die 6,5x57iX dürfte deutlich mehr als die x65RWS bringen.
Als Hauptgründe fallen mir zuerst ein:
-ausgeblasene 57er Hülsen haben ein sehr ähnliches Volumen wie Hülsen
auf Basis der .30-06
-57AI/iX sind für höhere Drücke ausgelegt und beschossen
-57AI/iX bieten eine für die Verbrennung günstigere Formgebung
-57AI/iX lassen das heraussetzen der Geschosse zu, die 65er absolut nicht.

Ich VERMUTE, daß die 57AI/iX -bei identischen Umständen-
gute 7% mehr Geschwindigkeit bringt.

Das sind aber nur sehr einfache Berechnungen, ich wage keine exaktere Prognose.


derTschud
 
Mitglied seit
23 Jan 2014
Beiträge
1.772
Gefällt mir
305
#8
Jetzt horche ich auch mal auf - ich muss gestehen, die 6,5x57 reizt mich (steht schon im Schrank) und mir gefällt die Patrone sehr gut. Der Schritt zur iX wäre da nicht so weit, jeder braucht ja was zum spielen ;) Ja, ich könnte auch auf die Creedmore gehen... aber ehrlich gesagt, irgendwie mag ich die 57er und der Drall spielt ja auch mit!

Reibbahle? Welches BA? Welche Werte bietet die iX (also Druck zB.?). Gibt es eine Datei für QL zum spielen?

Danke für die Mühen!
 
Mitglied seit
28 Jun 2018
Beiträge
160
Gefällt mir
199
#9
Werter Silenthunter-

Die Patrone 6,5-284NORMA ist in der C.I.P. mit pmax = 4100bar gelistet,
die 6,5x57iX sollte schon mit pmax = 4400bar beschossen werden.

Ich habe Hülsen der Patrone 7,62x57mm, die der 6,5x57iX ja recht ähnlich sind-
Volumen randvoll = 63,3gr H2O.

Das durchschnittliche Volumen der 6,5-284NORMA ist mir leider nicht bekannt,
aber das finden Sie schon raus...

derTschud
 
Gefällt mir: JBB
Mitglied seit
20 Apr 2015
Beiträge
488
Gefällt mir
423
#10
Jetzt horche ich auch mal auf - ich muss gestehen, die 6,5x57 reizt mich (steht schon im Schrank) und mir gefällt die Patrone sehr gut. Der Schritt zur iX wäre da nicht so weit, jeder braucht ja was zum spielen ;) Ja, ich könnte auch auf die Creedmore gehen... aber ehrlich gesagt, irgendwie mag ich die 57er und der Drall spielt ja auch mit!

Reibbahle? Welches BA? Welche Werte bietet die iX (also Druck zB.?). Gibt es eine Datei für QL zum spielen?

Danke für die Mühen!

Hallo,

hier findest Du eine "Step by Step" Anleitung wie du eine eigene QL-Datei dazu erstellen kannst.

https://leuchtspur.eu/forum/viewtopic.php?f=14&t=1348

Dann hast du zunächst was zum spielen.....
Reibahle+Lehren sind vorhanden, BA ist egal da sowieso "Wildcat"-Beschuß

Gruß
2RECON

PS: bitte nicht vergessen, wenn Du den vorhandenen Lauf nachreibst, bleibt der original Übergang, dessen LÄNGE erhalten.....
 
Mitglied seit
23 Jan 2014
Beiträge
1.772
Gefällt mir
305
#11
Super! Danke Jungs! Sicher nix,was ich mal so flott bastel, aber man braucht Träume,die man auch in absehbarer Zeit realisieren kann :)
 
Mitglied seit
23 Sep 2007
Beiträge
5.117
Gefällt mir
1.513
#12
Hallo,

hier findest Du eine "Step by Step" Anleitung wie du eine eigene QL-Datei dazu erstellen kannst.

https://leuchtspur.eu/forum/viewtopic.php?f=14&t=1348

Dann hast du zunächst was zum spielen.....
Reibahle+Lehren sind vorhanden, BA ist egal da sowieso "Wildcat"-Beschuß

Gruß
2RECON

PS: bitte nicht vergessen, wenn Du den vorhandenen Lauf nachreibst, bleibt der original Übergang, dessen LÄNGE erhalten.....
Falls offene Visierung obsolet wäre einfach einige Gänge nachsetzen . Und bei entsprechendem Hülsenvolumen /Druck ist es nicht unsinnig schwere /lange Geschosse zu nutzen ,da hilft dann Halslänge und Platz im Übergang .
 
Mitglied seit
20 Apr 2015
Beiträge
488
Gefällt mir
423
#13
Falls offene Visierung obsolet wäre einfach einige Gänge nachsetzen . Und bei entsprechendem Hülsenvolumen /Druck ist es nicht unsinnig schwere /lange Geschosse zu nutzen ,da hilft dann Halslänge und Platz im Übergang .
Hallo,
ein etwas längerer Übergang kann auch Vorteile haben.
Er nimmt der Druckkurve "die Spitze"...macht die Druckkurve einfach etwas weicher.
Wenn ich einen Übergang definiere gehe ich, je nach Kaliber, so in den Bereich 0,5-1x Kaliber als zylindrischen Teil ( "G")

Ja, schwere lange Geschosse helfen, aber bei 30mm.....da haben selbst die Freiflug.

Gruß
2RECON
 
Mitglied seit
18 Sep 2015
Beiträge
1.897
Gefällt mir
735
#14
Hab ja auch eine A.I. im Schrank, wenn auch die gewöhnliche 30-30A.I.. Mittlerweile würde ich sagen, die Patronen bieten nicht immer die Vorteile, die man sich erhofft. Bei meiner 30-30 ist es damit möglich, die 2000J/100m zu erreichen. Von daher kann ich für mich sagen, mein Ziel bei der Änderung wurde erreicht. Nebenbei ist das Teil deutlich präziser geworden.

Zum Anderen sind das Patronen für erfahrene WL. Du musst jede Ladung für deine Waffe erarbeiten und Ladungen nur unter Vorbehalt übernehmen, Überdruckzeichen richtig deuten können usw.

In Meiner Version von QL (3.9.0.0.14) ist die Patrone nicht enthalten

Da dass eine reine Wildcat ist, geht der Beschuss auch anders vor sich, da wird kein Wunschgasdruck einfach von dir vorgegeben: Du definierst oder stellst eine Ladung und damit wird deine Waffe beschossen. Oder das BA hat Ladedaten die es verwendet. Oder der Büxxner hat welche. Anschließend erhältst du ein Beschussprotokoll in dem erklärt wird, dass deine Waffe mit dieser aufgeführten Ladung beschossen wurde, kein Gasdruck. Bestenfalls erscheint ein mit QL berechneter Gasdruck auf dem Protokoll. Und eigentlich ist nur die Verwendung dieser einen Ladung zulässig. Das bedeutet, für deine Waffe wird kein Gebrauchsgasdruck festgelegt, sondern die Gebrauchsladung. Dieses Protokoll ist ab Beschußdatum ein Teil der Waffe und muss bei Verkauf mit veräußert werden.

Dass damit die Waffe nebenbei zu einem nahezu unveräußerlichen Einzelstück wird, dürfte dir eh klar sein.

Und kein BA deine Patronen prüfen kann, außer du spendierst denen einen Messlauf

Nun zu deiner Frage: So weit ich weiß, haben die Steyr gehämmerte Läufe einschließlich PL. Von daher bin ich mir nicht sicher, ob das bei dir so ohne weiteres möglich wäre oder ob du einen kompletten Lauf brauchst.
 
Mitglied seit
18 Sep 2018
Beiträge
29
Gefällt mir
11
#15
Nun zu deiner Frage: So weit ich weiß, haben die Steyr gehämmerte Läufe einschließlich PL. Von daher bin ich mir nicht sicher, ob das bei dir so ohne weiteres möglich wäre oder ob du einen kompletten Lauf brauchst.

Ja, wenn dieses Projekt durchgeführt wird, werde ich einen neuen Lauf machen lassen. Da der Originale zu kurz(<60cm) wird.

Aber mal ehrlich... Die 6,5x57 AI/iX müsste wirklich ein ements geiles Teil sein, mit richtig goßer Leistung:devilish: :evil:
 
Oben