6,5x57R Patronenlager aufreiben/wiederlader suchen/Lauftausch...idk

Mitglied seit
22 Aug 2012
Beiträge
1.095
Gefällt mir
262
#17
Von nem Wiederlader ja. Die Fabriklabo von Skadi ist glaube ich nicht hochwildtauglich.
 
Mitglied seit
26 Apr 2017
Beiträge
214
Gefällt mir
132
#19
Naja Geschosse gibt es ja wie Sand am Meer in dem Kaliber (ist doch .264 oder täusche ich mich da?), TTSX, TSX und GMX wären da jetzt meine ersten 3 bleifreien die ich laden lassen würde wenn ich einen Wiederlader frage um die auszuprobieren weil ich damit in anderen Kalibern gute Erfahrung habe.

Und 5 Euro pro Schuss im gegensatz zu 2,50 bei einem "normaleren" Kaliber, das ist mir denke ich zu doll. Ich mache damit +/- 40 Schuss im Jahr auf Wild, 10 auf dem Stand zwecks einschießen probeschießen etc. selbst wenn ich dann mit der SuB übe für die restlichen 50 dann komme ich im jahr, wenn ich das mal mit der z.B. 25-06 vergleiche, auf ~ 200 Euro im Jahr was die Munition mehr kostet. Und da ich die Waffe noch lange behalten will hat sich der neue Lauf wenn ich den alten noch verkaufe wahrscheinlich doch recht schnell gelohnt.

Naja ich werde noch ein bisschen drauf rumdenken....eigentlich Hänge ich an der Waffe, erster Bock, erster Hirsch, erste Sau, erster Keiler....aber ein bisschen hänge ich eben auch an an den Scheinchen im Portmonnaie.
 
Mitglied seit
26 Apr 2017
Beiträge
214
Gefällt mir
132
#21
nene in der Studentenbude ist für den ganzen Kram neben Hund und Waffenschrank kein Platz mehr :D

Und abgeben kommt aus obengenannten Gründen eh nicht in Frage ;) Bisher bekommt sie ganz artegrecht auch die CDP aber die bauen sie ja nicht mehr :poop: deshalb will ich sie gerne ganz vom futter her umstellen.
 
Mitglied seit
2 Dez 2008
Beiträge
7.271
Gefällt mir
2.181
#22
Die 6,5x57R is doch ne super Patrone, bei der würd ich bleiben.

Es ist doch vollkommen egal ob die nun von vielen oder wenigen, großen oder kleinen Herstellern produziert wird.

Du schießt ohnehin nur mit der einen Laborierung, die dir zusagt.

Auftrag an einen gewerblichen Wiederlader, hundert Patronen hinstellen lassen, die langen dann schon mal a Zeitl...

Was andere Hersteller dann noch so produzieren kann dir doch vollkommen egal sein.


Gruß

HWL
 
Mitglied seit
23 Jul 2016
Beiträge
548
Gefällt mir
135
#23
Habe gerade mal den Link zu Niedermaier durch geschaut: 75€ für eine Packung HDB in 108gr, das ist erträglich.
Eine Packung Barnes Ttsx in .308 kostet auch um die 60€.

Da.musst Du schon einige Jahre schießen, bis sich eine Neuanschaffung rentiert hat ;)
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
1.502
Gefällt mir
2.091
#24
nene in der Studentenbude ist für den ganzen Kram neben Hund und Waffenschrank kein Platz mehr :D
Verständlich.:rolleyes:
Aber (und diverse Maximal-Ausrüstungsoptimierer werden jetzt extrem aufheulen): Eine 6,5x57R für eine solche Waffe handladen kann man auch mit Equipment das in einen Koffer oder Rucksack (den man z. B. unterm Bett "parkt") passt. Und zwar präzise!
Gedanken zur Lagermöglichkeit fürs Pulver kann ich mir für Dich nicht machen, da ich Deine Umstände nicht näher kenne. Bin aber bereit Dir per PN zu helfen.
In meinen Augen ist das ein gangbarer Weg und letztlich der sinnvollste.(y)

Das größte Teil ist die Ladepresse (ich würde eine Lee Classic Cast nehmen). Die kann man "abnehmbar" gestalten, so dass sie ohne Beschädigungen an einem normalen Schreibtisch angebracht werden kann.
Der Rest ist Kleinkram - den man gezielt aussuchen kann, auch im Hinblick auf die begrenzten Platzverhältnisse.
1x Waage. Ich habe eine elektronische Waage da. Größe 8x12x2 cm. (Ca. 50,-€ einplanen)
1x Matrizensatz (mit Hülsenhalter) (60 - 100 €)
1x "Dipper", also Schöpfmaß. Gibts von Lee als Set, kann man sich aber auch selber machen. (0-15(?) €)
1x Pulvertrickler als Ergänzung für die Dipper. (15 - 20 €)
1x Messschieber (Preis ja nach Quelle und Anspruch, ich sag mal 20 - 30 €)
1x Hülsenmundentgrater (30 € ?)
1x Pulverschale (für die Waage) mit angebautem Trichter (10 €)
3x Brettchen + 2 Schraubzwingen für die abnehmbare Pressenmontage. (Je nach Baumarkt.)
1x Stoffsäckchen - damit die Hülsen auch mal gereinigt werden können.
1x ein Stück Mossgummi zum Hülsenfetten.
1x ein Plastikeinsatz für 45er Pistolen-Mun aus der Tonne am Schießstand (als Ladebrett für die pulverbefüllten Hülsen)

Als "Luxus"-Ergänzung nach Wunsch:
1x Pulverfüller (statt dem Schöpfmaß) (Preis nach Anspruch)
1x Zündhütchensetzer (ca. 60 €)
Pulverfüller und Zündhütchensetzer bringen Komfort und beschleunigen die Sache etwas. Ausgehend von meinem "Rucksack-Beispiel": Ich würde einen Rucksack mit Seitentaschen für die zwei Teile nehmen. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
5 Apr 2019
Beiträge
226
Gefällt mir
365
#25
Naja Geschosse gibt es ja wie Sand am Meer in dem Kaliber (ist doch .264 oder täusche ich mich da?), TTSX, TSX und GMX wären da jetzt meine ersten 3 bleifreien die ich laden lassen würde wenn ich einen Wiederlader frage um die auszuprobieren weil ich damit in anderen Kalibern gute Erfahrung habe.

Und 5 Euro pro Schuss im gegensatz zu 2,50 bei einem "normaleren" Kaliber, das ist mir denke ich zu doll. Ich mache damit +/- 40 Schuss im Jahr auf Wild, 10 auf dem Stand zwecks einschießen probeschießen etc. selbst wenn ich dann mit der SuB übe für die restlichen 50 dann komme ich im jahr, wenn ich das mal mit der z.B. 25-06 vergleiche, auf ~ 200 Euro im Jahr was die Munition mehr kostet. Und da ich die Waffe noch lange behalten will hat sich der neue Lauf wenn ich den alten noch verkaufe wahrscheinlich doch recht schnell gelohnt.

Naja ich werde noch ein bisschen drauf rumdenken....eigentlich Hänge ich an der Waffe, erster Bock, erster Hirsch, erste Sau, erster Keiler....aber ein bisschen hänge ich eben auch an an den Scheinchen im Portmonnaie.
Glaub mir, Munition ist der kleinste Kostenfaktor bei der Jagd.

Entweder radikaler Schnitt und Laufwechseln oder einfach mal beim Wiederlader anfragen.
Oder halt das auf dem Markt übliche kaufen.
Das Argument mit dem Hundeführer leuchte mir bei einer K95 eh nicht ein.
 
Mitglied seit
2 Dez 2008
Beiträge
7.271
Gefällt mir
2.181
#27
Das größte Teil ist die Ladepresse (ich würde eine Lee Classic Cast nehmen). Die kann man "abnehmbar" gestalten, so dass sie ohne Beschädigungen an einem normalen Schreibtisch angebracht werden kann.
Der Rest ist Kleinkram - den man gezielt aussuchen kann, auch im Hinblick auf die begrenzten Platzverhältnisse.
1x Waage. Ich habe eine elektronische Waage da. Größe 8x12x2 cm. (Ca. 50,-€ einplanen)
1x Matrizensatz (mit Hülsenhalter) (60 - 100 €)
1x "Dipper", also Schöpfmaß. Gibts von Lee als Set, kann man sich aber auch selber machen. (0-15(?) €)
1x Pulvertrickler als Ergänzung für die Dipper. (15 - 20 €)
1x Messschieber (Preis ja nach Quelle und Anspruch, ich sag mal 20 - 30 €)
1x Hülsenmundentgrater (30 € ?)
1x Pulverschale (für die Waage) mit angebautem Trichter (10 €)
3x Brettchen + 2 Schraubzwingen für die abnehmbare Pressenmontage. (Je nach Baumarkt.)
1x Stoffsäckchen - damit die Hülsen auch mal gereinigt werden können.
1x ein Stück Mossgummi zum Hülsenfetten.
1x ein Plastikeinsatz für 45er Pistolen-Mun aus der Tonne am Schießstand (als Ladebrett für die pulverbefüllten Hülsen)

Als "Luxus"-Ergänzung nach Wunsch:
1x Pulverfüller (statt dem Schöpfmaß) (Preis nach Anspruch)
1x Zündhütchensetzer (ca. 60 €)
Pulverfüller und Zündhütchensetzer bringen Komfort und beschleunigen die Sache etwas. Ausgehend von meinem "Rucksack-Beispiel": Ich würde einen Rucksack mit Seitentaschen für die zwei Teile nehmen. ;)
Oder ein Lee Loader... & ein Gummihammer.

In der Studentenbude dürfte Platz dafür sein.

:cool:

Gruß

HWL
 
Mitglied seit
23 Jul 2016
Beiträge
548
Gefällt mir
135
#28
Verständlich.:rolleyes:
Aber (und diverse Maximal-Ausrüstungsoptimierer werden jetzt extrem aufheulen): Eine 6,5x57R für eine solche Waffe handladen kann man auch mit Equipment das in einen Koffer oder Rucksack (den man z. B. unterm Bett "parkt") passt. Und zwar präzise!
Gedanken zur Lagermöglichkeit fürs Pulver kann ich mir für Dich nicht machen, da ich Deine Umstände nicht näher kenne. Bin aber bereit Dir per PN zu helfen.
In meinen Augen ist das ein gangbarer Weg und letztlich der sinnvollste.(y)
(......)
ich bin ja prinzipiell sehr für Autonomie und selber laden - und habe mir das auch mal durch gerechnet und bin auf wortwörtlich phantastische Ersparnisse durchs Laden gekommen (bevor ich den Schein gemacht habe und die Praxis kennen gelernt habe).
Davon ab: ich lade selber, klar!

Ganz nüchtern betrachtet ist es aber auch des Öfteren so gelaufen, wie von anderen hier treffend als 'Hobby im Hobby' beschrieben.

Als Überschlagsrechnung beispielsweise:
Kurs plus Auskunft Unbedenklichkeit plus Gebühr Behörde Schein ausstellen plus Equipment rechne ich mit rund 1000€ (ich habe aktuelle Preise und Gebühren natürlich nicht im Kopf, aber so halbwegs müsste das passen, wenn man keine Minimalrechnung ohne Puffer macht).

Wenn ich dann bei den HDB's als fertige Patrone gegen ein günstig geladenes TTSX rechne, komme ich auf 3€ HDB zu 1,20€ TTSX (0,82 Geschoss, 0,25€ Pulver, 0,06 € Zündi plus Porto plus Hülse plus, was weiß ich).
Also 1,80 gespart und dann brauche ich über 500 Schuss, bis sich der Schein und das Equipment amortisiert haben - bei 50 Schuss/anno wären das 10 Jahre ;)

So gesehen spricht vieles für die fertige Patrone und nicht für das Wiederladen. Nicht gerechnet sind da die fruchtlosen Versuche der Ladungsfindung, zerstörtes Equipment oder, oder.

Nichts gegen das Laden - es ist immer schöne, einfach in den Keller zu gehen und sich von seiner Labo 20, 30 oder 50 Schuss nachzuladen, wenn man es braucht - aber vernünftig und sinnvoll ist das nicht so uneingeschränkt für jeden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
16 Apr 2008
Beiträge
1.738
Gefällt mir
1.487
#29
So, wie schon ein paar mal erwähnt besitze ich eine Blaser K95 in 6,5x57R.

Traumwaffe, tolles Kaliber, nur leider scheinbar zu Deutsch für die meisten normalen Munitionshersteller.

Ich möchte und muss teilweise bleifrei schießen.

Als Fabrikmunition werden bleifrei nur Teilzerleger angeboten. Die werde ich sicher nicht schießen sondern nur Deformationsgeschosse (Hundeführer, Splitter, anderes Thema...)

Also ich suche hier ein paar Meinungen/Empfehlungen zu folgenden Überlegungen:

1. Ein neuer Wechsellauf kostet ~ 1200 Euro...mit allem drum und dran wahrscheinlich am Ende eher 1300-1400 Euro Ein gebrauchter auch noch ne Stange Geld

-> 1.1. Ich suche mir einen Wiederlader der mir GMX/TTSX etc. verlädt. Mühsam weil Hülsen sammeln, Munition dann nur dort bestellbar, Lieferzeiten etc. aber wohl irgendwie machbar

->1.2 Ich lasse mir den Lauf aufziehen/das Patronenlager aufreiben (wahrscheinlich ähnlich teuer wie ein WL oder?, hatte mal was von 5-600 Euro gelesen?) Nur auf was ? ich würde ja gerne bei der 6,5mm Fraktion bleiben aber die 6,5CM passt wohl nicht und bei allen anderen habe ich wieder die selben Probleme wie vorher oder fällt da jemandem ein amerikanisches Kaliber oder ein gebräuchliches deutsches ein was gehen könnte ? (Klar die genauen Themen muss ich dann mit meinem Büma bereden.

2. Ein anderer Foristi hat einen WL den er gerne tauschen möchte :D
Lauf/Waffe ändern = zu teuer!

Alle unten Aufgeführte Varaianten sind günstiger:

Wenn Du die Waffe behalten willst:

a: WL anfangen
b: Nen WL (Schützenverein) fragen der Dir ne Charge macht (Matritze kostet ~50€)
c: Gewerblicher WL

Hülsen kaufst bei EGUN oder bei Hunting-Sport

PS:
Gib doch mal dein "Einzugsgebiet" hier an. Vielleicht läd dir ja jemand ne größere Charge.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben