6,7 Mio Tonnen Müll aus Lebensmitteln in D !!!

Anzeige
Mitglied seit
8 Nov 2015
Beiträge
257
Gefällt mir
32
#91
Eigentlich sollte jeder ab einem bestimmten Lebensalter schonmal gehört haben, dass das Welthungerproblem kein Produktionsproblem sondern ein reines Verteilungsproblem bzw. Transportproblem ist!
Es ist genug da, es kommt nur nicht bei allen an...
Da helfen die naiven Ideen, doch einfach hier Lebensmittel für die Bedürftigen einzukochen nicht weiter, solange du nicht gleichzeitig einen Plan hast, wie das Zeug zu den Hungernden kommt.

Das ist ja auch der Grund weshalb die Lebensmittel hier auf dem Müll landen, statt nach Afrika/Asien verschifft zu werden.
Weil schlichtweg niemand da ist, der dass bezahlt.
Die Bedürftigen können es sich nicht leisten und wir wollen es nicht.

Dabei ist die immernoch vorherrschende Vorstellung, dass eine ganze Region Hunger leidet, wie bei den großen Hungersnöten der Vergangenheit, inzwischen kaum mehr anzutreffen. Problematisch ist die chronische Unterernährung der untersten sozialen Schichten. Das macht das Problem sogar noch viel komplexer. Man kann da nicht einfach Lebensmittel mit der Gießkanne verteilen, weil dann die die jetzt schon genug haben natürlich auch lieber das gratis Essen mitnehmen und dadurch die lokale Lebensmittelproduktion vollends zusammen bricht, da keiner mehr kauft. Lang anhaltende Abhängigkeiten von externen Lebensmittellieferungen sind die Folge und umso schlimmere Nahrungsmittelknappheiten, wenn die externen Lieferungen eingestellt werden.

Mal ganz abgesehen davon, das wir mit unseren subventionierten Lebensmittelexporten anderswo sowieso schon die heimischen Märkte kaputt gemacht haben.
 
Mitglied seit
29 Sep 2013
Beiträge
4.344
Gefällt mir
65
#92
Schon Ende des 19 Jh / anfang des 20 Jh. kam in den USA der Gedanke auf, dass es für die Wirtschaft nicht gut sei , wenn Industrieerzeugnisse ewig halten.

Dann würde über Kurz oder Lang keiner mehr konsumieren,
keine Produkte mehr kaufen.

Von wegen "Made in germany".

Elektrogeräte und Pkw sollen nach einiger Zeit kaputt gehen.

Der Grundsatz heißt „Planned obsolescence“ in der Industrie .

Ressourcenschonend ist was anderes.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Nov 2017
Beiträge
321
Gefällt mir
143
#93
Niemand hat wirklich ein Interesse die Entstehung von Müll einzudämmen, Müll ist ein Riesengeschäft. Der sauber getrennte Müll (gelber Sack) wird hier verbrannt. Der Quatsch heißt dann Energy from Waste und ist ein Milliardengeschäft...
Haha, der Gelbe Sack :D

Das ist schon ein richtiger Volkssport hier. Wie oft bin ich schon rüde angemacht worden: „Sieee, das gehört nicht in den Gelben Sack! Merken Sie sich das endlich Sie .... !" Das ist hierzulande eminent wichtig, dass man das von Grund auf richtig lernt:

 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
29 Sep 2013
Beiträge
4.344
Gefällt mir
65
#94
Zur Stromgewinnung aus überschüssigem Bauchfett bei der Bevölkerung:

Hier mal zwei Geräte , neben dem klassischen Fahrrad, welche man in einem Fitnessstudio zur Energiegewinnung und zum Ausdauersport nutzen könnte.
Ich bin kein Ingineuer. Wie man solche Geräte machbar macht , können sich ja Techniker Gedanken drüber machen , und Patente anmelden.
Man könnte grds. schonmal Gefängnisse damit ausstatten. . Mehr Freigang aus der Zelle für körperliche Ertüchtigung und Stromerzeugung.


Nach dem Vorbild einer antiken römischen Getreidemühle:




Das klassische Hamsterrad:

 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
3.316
Gefällt mir
563
#95
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
3.316
Gefällt mir
563
#96
Zur Stromgewinnung aus überschüssigem Bauchfett bei der Bevölkerung:

Hier mal zwei Geräte , neben dem klassischen Fahrrad, welche man in einem Fitnessstudio zur Energiegewinnung und zum Ausdauersport nutzen könnte.
Ich bin kein Ingineuer. Wie man solche Geräte machbar macht , können sich ja Techniker Gedanken drüber machen , und Patente anmelden.
Man könnte grds. schonmal Gefängnisse damit ausstatten. . Mehr Freigang aus der Zelle für körperliche Ertüchtigung und Stromerzeugung.


Nach dem Vorbild einer antiken römischen Getreidemühle:




Das klassische Hamsterrad:

Es gibt bereits Studios, welche ihren eigenen Strom nutzen.
Es ist allerdinsg auch kein Modell für die Allgemeinheit.

Was meinst du, was mit anderen Straßen an Energie gewandelt (Energie kann man nämlich nicht erzeugen, sondern nur wandeln) werden können.
Da ist dauernd Bewegung und es wirkt ständige eine wechselnde Gewichtskraft.

Diese Erkenntnis hilft aber auch nicht weiter.

Ich wüsste nicht einmal welche Wert das hätte.

Hätte man bei der sog. Energiewende auf dezentrale Strukturen und Eigenverbrauch gesetzt, she die Sache ganz anders aus.
So soll aber alles möglichst in den vorhandenen Strukturen weiterlaufen und zusäzlich noch mehr Trassen gelegt werden.
Die Unternehmen in Richtung Energieerzeugerorte zu bewegen, lässt man einfach weg.
Man bezahlt weiter Großkonzerne, für eigentlich freie Energie-nur mehr.
 
Mitglied seit
29 Sep 2013
Beiträge
4.344
Gefällt mir
65
#97
Sieht man sich jedenfalls das gute alte Fahrrad an, dann konnte man mit dem Strampeln auch einen Dynamo betreiben, welcher das Licht hell leuchten ließ.
Also kann man zumindest mal Beleuchtung generieren. Heute haben die Fahrräder ja auch schon Batterielampen. Warum schmeißt man alte Prinzipien der erneuerbaren Energie fort ? Den Fahrradynamo gab es schon.


Für Pkw hat man doch so Druckplatten erfunden . Immer wenn sie von einem Auto runter gedrückt werden, wird Energie abgezweigt. Oder irre ich ?...



Man könnte doch auch in Fitnessstudios mit der Elektrizität Wasser zu Wasserstoff und Sauerstoff spalten ?!
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
3.316
Gefällt mir
563
#98
Die Masse der Fahrräder haben immer noch Dynamos. DIe BEleuchtung ist von der Effizienz ein Witz.
Insgesamt ist das doch kokolores. Überschuss gibt es kaum und wenn kann der nicht gespeichert werden.

Auf was für einem Trip bist du eigentlich unterwegs?
Das hört sich ja dramatisch an.

Die in Studios erzeugte Energie ist gering und reicht nicht für Energieintensive Energiewandlungen.
Es reicht gerade, um ein paar Displays und Licht zu betreiben.

Das Grenn GYm ist eine reine Marketingsache. Genauso verhält es sich mit der Ökodisco. Da ertanzen die Leute auch Energie und fühlen sich gut.
Haben sich aber nur vom Marketingeinfangen lassen. Das ist ja auch das reale Ziel.

Vielleicht kommt ja auch jemand auf die Idee, die Erderwärmung als Energiequelle zu nutzen. Muss man nur einfagen und wandeln ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
3.316
Gefällt mir
563
Auch das. Man sieht also, dass sich das System doch selbst trägt. :D

Aber im Grunde wäre doch Kraft-Wärme Kopplung die Lösung :D
Einfach die Mehrwärme abführen und wandeln.
Schon hat man günstigen Strom und die Erwärmung gestoppt D: :D:D
 
Mitglied seit
29 Sep 2013
Beiträge
4.344
Gefällt mir
65
Durch Zahnradübersetzung kann man doch von einer langsamen Bewegung von groß eine schnelle Bewegung nach klein erzeugen.
Warum kann man dann nicht durch solche von Menschenkraft erzeugte Drehungen ein Windkraftwerk ersetzen ? Und wenn es halt 2, 3 oder ein paar mehr Generatoren für den Ersatz von einem Windkraftwerk sein müssen.



 
Mitglied seit
10 Nov 2017
Beiträge
321
Gefällt mir
143
Durch Zahnradübersetzung kann man doch von einer langsamen Bewegung von groß eine schnelle Bewegung nach klein erzeugen.
Warum kann man dann nicht durch solche von Menschenkraft erzeugte Drehungen ein Windkraftwerk ersetzen?
Hä? Also aus ganz wenig Energie mach ganz viel Energie mit dem magischen Zahnrad?
Tut mir leid, ich glaub nicht dass das so funktioniert :confused:
 
Mitglied seit
8 Nov 2015
Beiträge
257
Gefällt mir
32
Durch Zahnradübersetzung kann man doch von einer langsamen Bewegung von groß eine schnelle Bewegung nach klein erzeugen.
Warum kann man dann nicht durch solche von Menschenkraft erzeugte Drehungen ein Windkraftwerk ersetzen ? Und wenn es halt 2, 3 oder ein paar mehr Generatoren für den Ersatz von einem Windkraftwerk sein müssen.
Ist das jetzt dein Ernst oder augenzwinkernde Satire?
Der Durchschnittsdeutsche kann auf dem Fahrrad etwa 180Watt treten, der trainierte Radler um 250Watt. Der Tour de france Profi knapp 400Watt.
Wenn du zehn trainierte Deutsche im Fitnessstudio strampeln lässt kommen also lumpige 2500Watt zusammen. Damit kannst gerade so einen einzelnen Wasserkocher bei voller Leistung betreiben.

Und egal wie du die Übersetzung deines Getriebes wählst, du änderst nur die Drehgeschwindigkeit, nicht aber die Leistung, da das Drehmoment im gleichen Maß sinkt.
 
Mitglied seit
10 Nov 2017
Beiträge
321
Gefällt mir
143
Man könnte aber mit einem Laufband oder so einem Fitnessfahrrad einen Ventilator betreiben :unsure:
Dann kann sich der Trainierende selbst kühlen und muss weniger Wasser mit Eiswürfeln trinken - was dann wieder Fremdenergie einspart :D
Tolle Idee, nicht? :cool:

Das hier find ich auch sehr cool, hab ich so noch nie gesehen. Ein Windkraftwerk fürs eigene Hausdach :eek::

 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
19.218
Gefällt mir
629
Ich seh' schon, wir lassen den Faden noch vier Seiten laufen und alle Weltprobleme sind gelöst!

:p

Zumindest in der Theorie, irgendwie, politisch wenigstens, als Idee, fast umsetzungsreif, aber sicher bald!

Irgendwie ist das hier gerade fast wie bei der "Grüne Jugend - Ortsgruppe <irgendeineGroßstadt>". :devilish: :evil:

:ROFLMAO:

Joe
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben