6mm Dasher

Welche 6mm gefällt euch ?

  • 6mm BR Norma

    Abstimmungen: 4 21,1%
  • 6mm PPC

    Abstimmungen: 1 5,3%
  • 6mm PPC USA

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • andere 6mm

    Abstimmungen: 14 73,7%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    19
  • Umfrage geschlossen .
Mitglied seit
9 Apr 2010
Beiträge
619
Gefällt mir
2
#1
Hallo zusammen

Ich habe mir bei meinen BüMa einen 6mm Dasher Lauf für meine R8 bestellt.
Nun bin ich am überlegen, welche die beste und einfachste Methode zum Fire Formen wäre.
Entweder direkt : Teilweise Abdrehen und gut oder mit der falschen Schulter.

Hier sind sicherlich ein paar die ein Wildcat Kaliber haben.
ich wäre über Tipps und Infos sehr dankbar.

Vielleicht sogar über beide Methoden.
habe schon hier und dort und da gelesen.

Schöne grüße
Tully1976

Anhang anzeigen 7555
 
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
25.712
Gefällt mir
2.044
#2
Was soll denn die Dasher besser können, als z.B. die 6mm BR?
Willst Du sie nur für die Scheibe oder auch zur Jagd nutzen?
Gibt's den Lauf von Blaser oder wer baut ihn?


WaiHei
 
Mitglied seit
5 Okt 2010
Beiträge
729
Gefällt mir
0
#3
Was soll denn die Dasher besser können, als z.B. die 6mm BR?
Willst Du sie nur für die Scheibe oder auch zur Jagd nutzen?
Gibt's den Lauf von Blaser oder wer baut ihn?


WaiHei

Da Bixn Andy wahrscheinlich... :cool: oder jemand anderer, der auch einen Lagerreiber hat... ;-)
 
Mitglied seit
9 Apr 2010
Beiträge
619
Gefällt mir
2
#4
Richtig.

Da Bixn Andy baut mir den.

Nun wollte ich mich eben ein wenig informieren wie das feuerformen am besten geht.

Warum keine 6BR ?

Die Dasher gefällt mir optisch besser.

gesendet von meinem Nexus. Alle Tippfehler schenk ich euch!
 
Mitglied seit
12 Sep 2008
Beiträge
940
Gefällt mir
166
#5
Hallo,
habe vor kurzem einen 6XC Lauf von Andy bekommen, schießt wie nicht anders zu erwarten sehr gut!
Die Dasher würde ich ohne Geschoß ausblasen, aufweiten und abdrehen und dann mit Geschoß nochmal fireformen, geht ja gleichzeitig mit laborieren.
 
Mitglied seit
9 Apr 2010
Beiträge
619
Gefällt mir
2
#6
Hallo,
habe vor kurzem einen 6XC Lauf von Andy bekommen, schießt wie nicht anders zu erwarten sehr gut!
Die Dasher würde ich ohne Geschoß ausblasen, aufweiten und abdrehen und dann mit Geschoß nochmal fireformen, geht ja gleichzeitig mit laborieren.
Glückwünsch zum Lauf.
Darf man fragen wie präzise er ist?

Wie meinst du das mit ausblasen udgl. ?
Könntest du mir das genauer erklären?

gesendet von meinem Nexus. Alle Tippfehler schenk ich euch!
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
4.975
Gefällt mir
3.107
#7
Hallo,

da der Lauf nun schon bestellt ist (wohl wegen des vorgegeben Verschlußkopfdurchmessers des R8 ), hier aber noch mein Favorit für eine Präzi-Büchse in 6mm:

6x47

das ist eine .222Rem.Mag. auf 6mm/.243" aufgeweitet. Sinn war es, die im BR-Bereich verbreitete .222Rem.Mag. durch formwerthöhere Geschosse im 75-95grs Gewicht windunempfindl. zu machen. Die 6x47 hat somit den 9,8mm messenden Boden der .222er-Patronen.
Leider eine Patrone die, obwohl für den Sport entwickelt, jagdl. nicht den ihr eigendl. gebührenden Anklang gefunden hat.


Grüße
Sirius
 
Mitglied seit
26 Feb 2013
Beiträge
6.973
Gefällt mir
94
#8
die Bench Rester fingen an mit:
.222 Remington

dann wurde das 6 mm Kaliber entdeckt.

die .222 Magn. wurde auf 6 mm aufgeweitet fertisch war die 6x47.
Hülsen fertigte sogar Federal mit Stempel 6x47 :cool:

Dann wurde die PPC entdeckt.
Für 300 yards/ Meter soll es nichts Präziseres geben.:roll:

Die 6 mm Norma BR, die 6 XC wurde für Distanzen von 600 yards/ Meter geschaffen.
Scherere Geschosse mit hoher QB und kurzer Drall.

good shooting

Rüde-Mann
 
A

anonym

Guest
#9
Die 6x47 SM ist besser als 6x47, und die 6 XC ist in der Präzision die Nr 1 bis maxi. 600m; aber mit 10 bis 15m/s Windabdrift kannst alle 6mm auf 600m vergessen.

Gruss - 8,5mm M.M.
 
Mitglied seit
26 Feb 2013
Beiträge
6.973
Gefällt mir
94
#10
maitre, klar an Deine 6.5 kommt keine 6 mm heran.
Das sind Welten..... :biggrin:

Gruss nach France

Hubert
 
Mitglied seit
12 Sep 2008
Beiträge
940
Gefällt mir
166
#11
Hallo tully,
die 6XC habe ich mit 105gr Scenar, Aero SOLR 82gr und Berger 105 Hybrid getestet. Topstreukreise bewegen sich zwischen
6mm und 12mm, wobei ich eindeutig die Hybrids bevorzuge.
Bekomme jetzt 85gr Aero für die Jagd und in absehbarer Zeit selbstgestrickte Kupferlinge mit ähnlichem Gewicht.
Für die 100m werde ich auf jeden Fall leichte Aeros probieren, mit solchen hat ich schon bei der 6,5x47L sehr guten Erfolg bei so kurzem Drall! Auf 1000m ist die 6XC absolut nicht zu vergessen, da können sich die 6,5 schon anstrengen:biggrin:!!
 
Mitglied seit
12 Sep 2008
Beiträge
940
Gefällt mir
166
#12
Entschuldige, habe ganz vergessen das Ausblasen zu erwähnen!
Ich habe immer wieder vom Feuerformen ohne Geschoß mit schnellem Pulver z.B. Red Dot gelesen, aber selbst nie probiert.
Trotzdem scheint es mir hier das Richtige zu sein, die Hülse kann sich an das Lager anpassen, den noch nicht abgedrehten HH kann man mit dem Aufweitdorn die letzte Kleinigkeit aufweiten und anschließend müsste man problemlos den HH schon bis an die richtige Schulter abdrehen können.
 
A

anonym

Guest
#13
latschnhuck2; Antwort auf dein schreiben, die 6,5er brauchen sich überhaupt nicht anzustrengen, weil der BC von den 6,5er Geschosse viel höher liegt als der von den 6mm Geschosse, jetzt gieb mal den BC von deine 6mm Geschosse und die V1000 an, dann ist alles geredet; jede Diskussion ist überflüssig. Von der 6mm Dasher; eine Hülse umzuformen, den Schulterwinckel runterzudrücken ist besser für die Hülse, weil sie eine längere Lebensdauer hat als beim Gegenteil, (die Hülse aufzublasen).

8,5mm M.M.
 
Mitglied seit
12 Sep 2008
Beiträge
940
Gefällt mir
166
#14
hallo Messner Mag,

die 6,5er sind natürlich gut, keine Frage, aber wenn man vergleichbare Patronen wie die 6XC und die 6,5 Lapua gegenüber stellt sind die Unterschiede marginal, dann kommt es eben wieder auf den Schützen an um zu entscheiden, wer hier besser abschneidet!
Hier muß sich der 6,5er Schütze also schon anstrengen:biggrin:!

Zum Ausblasen sei hier nur ein Artikel der 6mm br Seite angeführt, in dem ein gewisser Mike Stinnet vorgestellt wird, der genau nach dieser Methode arbeitet (hab ich aber nicht so abgeschrieben, sondern mir selbst ausgedacht, bin auch stolz drauf, dass ein world record holder es gleich macht, wie ich es machen würde:cool:)

liebe grüsse Latschi
 
Oben