7x57R für Rehwild - Empfehlung

steve

Moderator
Mitglied seit
9 Jan 2001
Beiträge
10.637
Gefällt mir
2.386
#16
Als RWS das TMR eingestellt hat habe ich fast geweint. Meine Leib-und-Magen-Laborierung (allerdings in der 7x65R) hat mir von der Elster bis zum Rotalttier eine breite und zahlreiche Palette an Wild gebracht. Um nicht auf Konvolute angewiesen zu sein habe ich mir damals einen optimistisch geplanten "Lebensvorrat" bestellt. Ich hoffe, dass er nicht ansatzweise reicht. Bei vergangenen Lebensvorräten war das manches Mal so. :giggle:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
20 Nov 2012
Beiträge
4.071
Gefällt mir
2.992
#17
.... einen optimistisch geplanten "Lebensvorrat" bestellt. Ich hoffe, dass er nicht ansatzweise reicht. Bei vergangenen Lebensvorräten war das manches Mal so. :giggle:
" Alles hat ein Ende, nur die Papierrolle, die hat Zwei " ;)

Sellier&Bellot... SPCE. Eine Splitterbombe vor dem Herrn (7x57). Wie man so liest, gibts da auch mal bis zu drei Ausschüssen. Wiederholt :(
 
Mitglied seit
7 Dez 2019
Beiträge
15
Gefällt mir
3
#18
Als RWS das TMR eingestellt hat habe ich fast geweint. Meine Leib-und-Magen-Laborierung (allerdings in der 7x65R) hat mir von der Elster bis zum Rotalttier eine breite und zahlreiche Palette an Wild gebracht. Um nicht auf Konvolute angewiesen zu sein habe ich mir damals einen optimistisch geplanten "Lebensvorrat" bestellt. Ich hoffe, dass er nicht ansatzweise reicht. Bei vergangenen Lebensvorräten war das manches Mal so. :giggle:

Ja, genauso hätte ich das auch gemacht. Leider habe ich erst davon erfahren, als ich neulich wieder meine Munitionsbestände aufstocken wollte.
Nach dem ich fünf Büchsenmacher abtelefoniert habe und keiner mehr Restbestände hat brauche ich nun halt was neues.
Mit der RWS TMR war ich sehr zufrieden und suche halt was vergleichbares.

Wenn ich das richtig rauslese, was sich auch mit Aussagen ausserhalb dieses Forums deckt, soll das S+B TMR wohl fast gleich mit dem alten RWS sein.
 
Mitglied seit
25 Aug 2006
Beiträge
4.906
Gefällt mir
1.164
#22
Die Interlock Ladung 10gr von der Ruwetaler Waffenstube finde ich interessant,preislich sehr attraktiv. Was für Hülsen nimmt der?
 
Mitglied seit
1 Aug 2013
Beiträge
4.420
Gefällt mir
3.681
#24
Die Interlock Ladung 10gr von der Ruwetaler Waffenstube finde ich interessant,preislich sehr attraktiv. Was für Hülsen nimmt der?
Am besten nachfragen, ich hatte von dort eine zeitlang die 8x57IS mit dem TTSX geordert, das waren neue Prvi Partizan Hülsen.

weitere Infos zur 7x57, wen es interessiert.
https://www.jagdwelten.com/7-x-57-mauser-eine-liebeserklaerung/
man sollte sie mit ihrer britischen Bezeichnung neu auflegen, dann wär es vermutlich der Renner ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
3.051
Gefällt mir
2.374
#25
Dass das im Jahr 2020 noch empfohlen wird. Damit habe ich angefangen zu jagen, genau mit der Kombination habe ich meine ersten Reh erlegt. Genau die positiven Erfahrungen von Spitz44 habe ich auch in Erinnerung; wenngleich ich dazu sagen muss, dass ich die Kombination auch seit ~20 Jahren nicht mehr schieße.
Nun ja,
das ist ja nach wie vor ein gutes Geschoss! Die Wirkung war immer gut bis sehr gut und die Wildbretzerstörung minimal. Ausschuss bei einem 15kg-Reh mit oder ohne Rippentreffer 1-2cm groß. Null Bluterguss. Präzision bei konstant 2cm/100m.

War bei mir auch das selbe, bis man meinen konnte die würden aus Gold hergestellt . Dann selbstgeladen ein Speer Magtip und jetzt eben Bleifrei .
Ich hab 1997 für meinen ersten Drilling 200 Schuss davon gekauft. Die haben meine ich irgendwas mit 350,-DM gekostet. Im Laufe der Jahre hab ich 800 Schuss davon verbraucht. Die aktuelle Packung von Brennecke kostet heute 80,-€. Das ist es mir nicht mehr wert. Mich hat daneben auch die Nickelablagerung im Lauf gestört.
Gruß-Spitz
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
23 Sep 2007
Beiträge
7.382
Gefällt mir
4.336
#26
Nun ja,
das ist ja nach wie vor ein gutes Geschoss! Die Wirkung war immer gut bis sehr gut und die Wildbretzerstörung minimal. Ausschuss bei einem 15kg-Reh mit oder ohne Rippentreffer 1-2cm groß. Null Bluterguss.



Ich hab 1997 für meinen ersten Drilling 200 Schuss davon gekauft. Die haben irgendwas mit 350,-DM gekostet. Im Laufe der Jahre hab ich 800 Schuss davon verbraucht. Die aktuelle Packung von Brennecke kostet heute 80,-€. Das ist es mir nicht mehr wert. Mich hat daneben auch die Nickelablagerung im Lauf gestört.
Gruß-Spitz
Zu DM Zeiten haben 10,5 TIG Geschosse mal 68 DM gekostet was schon happig war . Ich hab hier noch ein Päckchen aus frühen € Zeiten da steht drauf 44€
 

steve

Moderator
Mitglied seit
9 Jan 2001
Beiträge
10.637
Gefällt mir
2.386
#27
Nun ja,das ist ja nach wie vor ein gutes Geschoss!
Gruß-Spitz
Absolut. Das wollte ich mit meinem Posting auch gar nicht anzweifeln. Wie ich darin schon schrieb, habe ich das Geschoss längere Zeit in 10,5 und 11,5 Gramm in 7x57R und 7x64 verwendet. Der Tipp ist nur so aus der Zeit gefallen. Im Schrotbereich wäre das so der Tipp "Schwarze Waidmannsheil Pappe", auf die Frage nach einer guten Schrotpatrone. Auch ein guter Tipp, aber in 2020 irgendwie unerwartet.
 
Mitglied seit
27 Dez 2014
Beiträge
228
Gefällt mir
208
#28
Hi,

ich verwende das H-Mantel von RWS und bin sehr zufrieden damit. Da ich alle erlegten Stücke selbst zerwirke, sehe ich auch die Auswirkungen des Geschosses.
Mein Haltepunkt liegt tief hinter dem Blatt und sollte auch mal ein Schrägschuss vorkommen, bei dem ein Blatt gestreift wird, die Entwertung geht beinahe gegen null.
Ich schätze das Geschoss und das Kaliber sehr und habe auf Entfernungen zwischen 5m und 200m noch keine Enttäuschung erfahren.
Ich führe selbige Kombination auch auf DJ´en und gebe wohl pro JJ ca. 30 Schuss damit ab, die Restlichen verteilen sich hauptsächlich auf die 22 Hornet u. Schrot.

Waidmannsheil

Nordbaden
 
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
3.051
Gefällt mir
2.374
#29
Absolut. Das wollte ich mit meinem Posting auch gar nicht anzweifeln. Wie ich darin schon schrieb, habe ich das Geschoss längere Zeit in 10,5 und 11,5 Gramm in 7x57R und 7x64 verwendet. Der Tipp ist nur so aus der Zeit gefallen. Im Schrotbereich wäre das so der Tipp "Schwarze Waidmannsheil Pappe", auf die Frage nach einer guten Schrotpatrone. Auch ein guter Tipp, aber in 2020 irgendwie unerwartet.
Yesss!
Verwende ich jagdlich sehr gerne.
Gruß-Spitz
 
Mitglied seit
2 Sep 2016
Beiträge
354
Gefällt mir
291
#30
Schieße ebenfalls das Tipstrike, bin sehr zufrieden damit.
Egal ob Reh oder Sau, ist halt etwas aggressiver als ein gebondetes Geschoss, aber alles noch im Rahmen.
Und es ist sehr präzise!
Hatte allerdings das Glück die Schachtel für 35 Euro zu bekommen, war ein Fehler in einem online Shop.
Bin für die nächsten Jahre versorgt.
 
Oben