7x57R, welches Geschoss?!

Mitglied seit
23 Mai 2010
Beiträge
187
Gefällt mir
3
#1
Werte Foristi,

mir ist spontan eine Merkel 211 BBF im Kaliber 7x57R zugeflogen :-D.

Es war einfach eine Haben -wollen-Entscheidung, zwingend brauchen war nicht:cool:, Schaftmasse passen, ansprechendes Holz und ein brauchbares Zielfernrohr drauf. Die Waffe ist gedacht für Rehwild und Raubwild, dabei vorkommende gelegentliche Sauen und Damwild sollten auch zum Bleiben überzeugt werden können. Dss die Patrone das kann steht wohl ausser Frage. Beim Nachtansitz auf Sauen am Weizen und Mais bzw wenn´s nur auf Dam- und Rotwild geht führe ich 8 x57 IS mit Hammerhead oder Geco Plus, mit denen ich sehr zufrieden bin.

Die beiden Geschosse werden aber m.W. nicht für die 7x57R angeboten. Bei umfangreichen Durchforsten des Forums mittels Suchfunktion haben sich aus meiner Sicht zwei Sichtweisen zu den Geschossen für den angegebenen Zweck herauskristallisiert.

Entweder (weiches) TM wie Geco oder SPCE, damit die Energie im Wildkörper abgegeben wird (Bumm-um) , aber oft keinen Ausschuss bringen oder Teilzerleger mit Ausschuss, aber ggf weiteren Fluchtstrecken.

Mein Büchsenmacher empfahl mir KS oder H-Mantel, damit werde ich aber nicht so recht warm.

Von daher meine Frage an die Experten. Welches Geschoss entspricht in der 7x57R am ehesten dem Hammerhead?

Gespannt auf Eure Antworten wartend

Klinkhamer

p.S.: Ich will keine x-te Kaliberdiskussion anzetteln. Knatter steht bald im Schrank:lol:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
25 Aug 2006
Beiträge
3.982
Gefällt mir
19
#2
Das Hammerhead ist ein etwas festeres TMR.
Schau halt was es vergleichbares auf dem Markt gibt.
RWS hat ein 9gr TMR,S+B auch.
Die Forumssuche gibt auch einiges zum Kaliber 7x57(R) her.
 
Mitglied seit
23 Mai 2010
Beiträge
187
Gefällt mir
3
#3
Eben deswegen hatte ich ja die Suchfunktion bemüht. U.a. 23 Seiten über die Zukunft der 7X57R und auch 7x57R auf Schwarzwild. Und genau deswegen meine Frage. Bei Hammerhead und Geco Plus hatte ich bisher immer Auschuss und die Fluchten waren auch sehr gering.
Die angesprochenen TM erbringen halt, wie ich aus den Beiträgen lese, oft keinen Ausschuss und der ist mir wichtig, sollte der Schuss mal suboptimal sein.

Klinkhamer
 
Mitglied seit
24 Feb 2014
Beiträge
106
Gefällt mir
17
#4
S&B Sierra Game King 175 grs.
Schieße ich in der Brünner ZH BBF mit Zufriedenheit auch auf Schwarzwild..
 
Mitglied seit
25 Aug 2006
Beiträge
3.982
Gefällt mir
19
#5
Auf Reh und Raubwild hast du immer AS egal mit welcher Labo.
Ich hab mit 9gr RWS viel Reh und auch HW bis zum 160kg Hirsch gejagt.
Ich halte das für eine der besten Reh und gelegentlich HW Kombis.Meist Bum-Um bei sehr geringen Wildpretverlust.
Selbstgeladen verschiesse ich jetzt 150grs NP,da mehr Tiefenwirkung bei HW.
Das Norma Orxy ist auch ein gebondetes TM,war mir aber für Reh und kleine Sauen zu hart und verursachte nur Fluchten.
Das HMK funktioniert in der 7x57R ganz gut,allerdings auf Reh bissl brutal-ist eher für Sau und Rotwild.
Evtl ist das neue Norma Tipstrike ja was für dich.
Sonst gibts ja noch den (gewerblichen) WL,da kannst du dir auch dein Wunschgeschoss laden lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
27
Gefällt mir
5
#6
Jage seit langem auf Reh -, Schwarz - und Gamswild mit der 10,5 gr. KS.
Flüchten 0 bis ca. 40 m.
Wildbretentwertung ist zu vernachlässigen.
Auf Rotwild lade ich 11,2 H- Mantelkupferhohlspitz.
Auch damit keine Probleme.
 
Mitglied seit
15 Nov 2017
Beiträge
495
Gefällt mir
205
#7
Führe gelegentlich immer noch, wenn ich Schrot brauche, meine Heym 55 mit GECO 7x57R ZERO 127 gr, geht auf Sau und Reh, selbst Elch auf 150 Meter geht. Irgendwie geht immer alles, wenn der Schuß sitzt und man nicht über 1 km weit anhält. sca
 
Mitglied seit
24 Sep 2010
Beiträge
23.979
Gefällt mir
952
#8
...vielleicht passt meine Zwischenfrage auch hier rein?
Eventuell auch für @Klinkhamer interessant...

Wer verwendet das .284 Norma Vulkan 170grs (11,0g) aus seiner 7x57(R) und welche Erfahrungen können dazu bitte geschildert werden?


Vom Sellier&Bellot 173grs SPCE, klick -->> , bin ich wegen brutaler Splitterwirkung schon sehr lange weg.

Teilweise drei Ausschusslöcher, Schräganschuss mit Knochentreffer, und dementsprechender Wildpretentwertung auf Rehwild waren absolut untragbar :evil:
 
Mitglied seit
31 Mrz 2009
Beiträge
5.846
Gefällt mir
250
#9
Als Fabrikmunition werfe ich mal das Brenneke TOG in den Raum. Als Wiederlader Partition oder Accubond (140grs).
 
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
27
Gefällt mir
5
#10
Mit der Brenneke TOG hatte ich in der langsamen Patrone immer längere Fluchten. Beim Abendansitz im Wald ärgerlich...
 
Mitglied seit
20 Okt 2016
Beiträge
2.213
Gefällt mir
364
#11
Entweder 140grs (9,1g) "Nosler Partition" oder 139grs (9g) Reichenberg HDB. Beide nacheinander mit Zufriedenheit geführt.
 
Mitglied seit
16 Mrz 2012
Beiträge
855
Gefällt mir
21
#13
...
Wer verwendet das .284 Norma Vulkan 170grs (11,0g) aus seiner 7x57(R) und welche Erfahrungen können dazu bitte geschildert werden?
...
Verwende das 170gr. Oryx, das ist prima, gibt es aber nicht als Fabriklaborierung und das Geschossgewicht ist für den gesuchten Einsatzbereich des TS auch nicht zwingend notwendig.

Wenn der Büchsenmacher schon in die preislicher Liga von RWS geht, kann er ja auch das 156gr. Oryx nehmen.

Wenn Wiederladen möglich, warum nicht das Nosler Ballistic Tip? Nehme das in 150gr. für den gewünschten Einsatzbereich ginge auch ein leichteres.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
17 Feb 2018
Beiträge
302
Gefällt mir
212
#15
Aus der etwas rasanteren 7x65R habe ich einige der genannten hier durch und bin doch immer wieder zum 10.5g TIG zurück.
Hervorragende Wirkung auf alles Wild, von schwachem Rehwild bis mittelstarken Sauen (über 80kg ist bei uns zu selten, als dass ich da viel sagen könnte) bei mäßiger Gewebezerstörung und sehr guter Augenblickswirkung.
Nur der Preis ist halt nicht so prickelnd...
 
Oben