7x64 als jagdlicher "Fernmelder"

Mitglied seit
29 Sep 2005
Beiträge
1.389
Gefällt mir
88
#92
Schönen guten Morgen euch allen!
Diese Woche war es endlich soweit... erstmals hat sich ein Mäderl aus Isny zu meinen anderen Mäderln im Waffenschrank gesellt😍
Blaser R8 Professional 7x64, Standard Laufkontour 58cm mit M15x1 Gewinde. Was nun noch folgt ist ein Hausken JD224 xtrm.
Jetzt geht's noch ans Wiederladen - Nosler Ballistic Tip 150gr und Nosler AB Longrange 150gr liegen bereit. Erste Ergebnisse vom Schießstand folgen!

LG und WH,
MeisterE
 

Anhänge

Mitglied seit
6 Dez 2015
Beiträge
1
Gefällt mir
6
#93
Moin,
7x64r führen wir in der Familie im Sauer 3000 Drilling seit 196? . Im Schrank steht so ziemlich alles rum was sich so über die Jahrzehnte ansammelt - aber der Drilling (7x65; 70/12) bleibt die Waffe der Wahl. Wir haben ein Rotwild Kerngebiet Revier mit vielen Sauen in MeckPom. Brennecke TiG ( jetzt ID Classic) ob Drückjagd; Nachsuche (führe einen Schweisshund), Ansitz; die 7x 64 hat eine super gestreckte Flugbahn, oder Afrika; auch schlechte Schüsse sind meist umwerfend, quasi immer Ausschuss....., ausserdem Wildpret- und Schulter- schonend für Frau und Töchter!
Keine Ahnung warum die nicht jeder hat. Bleifrei: Evo Green war ein schlechter Versuch - aber das galt auch für alle anderen Kaliber, Tierquälerei wenn der Schuss nicht 110% sitzt. Norma und CO gehen ebenfalls prima in der 7 x 64r.
Auch für mehr Geld bekommst Du nix besseres. Außer nat. viel Marketing Gequatsche, Werbepost nach Hause, geringe Auswahl und mangelnde Erfahrung bei den Geschossherstellern.
Gruss
Aglaya
 
Mitglied seit
7 Jan 2017
Beiträge
878
Gefällt mir
626
#94
Also mit der TIG/Uni Classic in 10,5 g hatte ich in der 7x64 schon reichlich Wildpretzerstörung bei Rehwild auf 10-100m. Schießt ihr das etwas schwerere mit 11,5g?
 
Y

Yumitori

Guest
#95
Zum Gruße,
ich habe in meinem Drilling 7x65R sehr lange die 10,5 ID Classic geführt und bin dann mal versuchsweise auf die 11,5g umgestiegen, weil es mehr Sauen zu schießen gab. Ergebnis: Bei Rehwild keinerlei Änderung in der vermeintlichen Wildpretentwertung - wobei ich "vermeintlich" ausdrücklich betone.
Die 7x64 führe ich noch nicht lange genug, um belastbare Ergebnisse liefern zu können.
Ach so, ja, bin wieder bei der leichteren Variante und - weil der Drilling die KS fast ins gleiche Loch trägt, im Wechsel KS und ID-Classic.
 
Mitglied seit
9 Feb 2008
Beiträge
8.582
Gefällt mir
1.207
#96
7x64r führen wir in der Familie im Sauer 3000 Drilling seit 196?
[...]
der Drilling (7x65; 70/12) bleibt die Waffe der Wahl.
[...]
die 7x 64 hat eine super gestreckte Flugbahn
[...]
gehen ebenfalls prima in der 7 x 64r.
Schießt du die 7x64 aus dem 7x65R Lager?
 
Mitglied seit
6 Mrz 2018
Beiträge
570
Gefällt mir
495
#98
Ich hab drei 7x64er zu Hause:

- 98er System, Stutzen mit langem 8-kant Lauf und breiter Schiene von Marholdt/Innsbruck, Baujahr ???
- 98er System, klassisch halbgeschäftet vom Büchsenmachermeister Erich Kletzl aus Wien aus 1964
- M72 von Steyr-Mannlicher, halbgeschäftet mit Kahles 8x56 auf Steyr-Schwenkmontage aus 1974

Und die geben heute noch ihr Bestes.... ;) (y) :giggle:
 
Mitglied seit
29 Sep 2005
Beiträge
1.389
Gefällt mir
88
#99
Hallo nochmal zusammen!
Sodala... mein "7x64 Fernmelder-Package" ist nun einsatzbereit 🎯👍🏻
Ist schon erstaunlich- Blaser Liebhaber hin oder her- welche Präzision mit einem Standard Lauf möglich ist... und das mit einem unendlich langem Übergangskegel😉😱
Als Munition verwende ich noch die RWS HIT, weil erstens die Präzision 1A ist, zweitens ich damit mit meiner Heym SR21 Precision in. 300wm auch zufrieden bin und drittens ich noch keine Zeit hatte mir selbst was zu Laden.
 

Anhänge

Mitglied seit
14 Apr 2018
Beiträge
123
Gefällt mir
102
Ist schon erstaunlich- Blaser Liebhaber hin oder her- welche Präzision mit einem Standard Lauf möglich ist... und das mit einem unendlich langem Übergangskegel😉😱
Schaut ja erstmal sehr gut aus und ich gratuliere wenn dein Gesamtsystem das reproduzierbar bringt (auch will haben...)(y)
Erklär uns/mir wenn Du Zeit hast bitte mal wie es zu diesem Schuss kam. Ich selbst hab in Summe wenig Ahnung, am ehesten noch theoretischer Natur. Ich denke aber dass das nicht ganz unwichtig ist:

Auf welche Entfernung wurde die Waffe eingeschossen (Fleck)?
Wie wurde ggf. drüber oder drunter gehalten (das dicke Verstell-Türmchen auf dem ZF...)?
War es der erste "kalte" Schuss?
Aus Sicherheitsgründen nur ein Kontrollschuss im Revier?

Blaser-Hasser würden natürlich fragen wieviele der schwarzen Quadrate eigentlich noch auf dem Karton waren:unsure::LOL: Aber bitte, war nur Schmarrn, ich hab nix gegen Blaser. Hab in Isny Verwandschaft und der halbe Ort arbeitet ja dort. Von meinen Verwandten natürlich mal wieder keiner... :mad:

Stets krummen Lauf wünscht concolor
 
Mitglied seit
28 Jun 2018
Beiträge
343
Gefällt mir
462
Werter MeisterE!

Also, da kommt schon Freude auf!
Umso mehr, als ich diese völlig unterschätzte Patrone wieder im Aufwind sehe-
ich finde Ihre Wahl und die Plattform charmant bis umwerfend.

Ich hoffe, ich kann Ihnen auch bald nachfolgen- die Patrone ist einfach...

Mögen Sie mir bitte die Wahl des Absehens mitteilen?
Derzeit tendiere ich zu MIL4...

derTschud
 
Mitglied seit
21 Jun 2014
Beiträge
3.420
Gefällt mir
1.596
Also mit ner 7×64 macht der TS nix falsch, ich mag dieses Kaliber sehr gerne! Was getroffen wird fällt mit gutem Geschoss und Treffer in die Kammer einfach tot um oder nach kurzer Flucht. Das meiste Wild lag im Umkreis von 30 Metern und !wenige! schaften auch mal eine weitere Flucht, was aber die Ausnahme war. Vom Rückstoß her angenehm und auch bis 200 Meter sind bei 100 Meter Fleckschuss möglich ohne am der ASV zu drehen, die Entwertung hält sich bei guten Treffern und hartem Geschoss in moderaten Grenzen, von weichen Geschossen rate ich ab, da kann mal ein ganzes Blatt fehlen! Meine Empfehlung für Fabrikmun ist die TIG in ,Achter möge mich korrigieren wenn ich mich irre, 11,5Gramm das ich sehr zufrieden nutzte bevor ich testweise auf bleifrei umstieg. Für weitere Informationen gucke hier mal nach dem 7×64 Brenneke Fanclub, da steht auch noch einiges dazu!
PPU kann auch gehen; bin mit dem Grom zufrieden - wie der Vorbesitzer, der von Katze bis Kronenhirsch alles damit erlegte.
 
Mitglied seit
10 Apr 2006
Beiträge
3.103
Gefällt mir
184
Ich hab die 130gr gewählt, weil ich die 145er LOS HT aus mehreren Waffen in 7x64 nicht zum Fliegen gebracht habe. Da es sich bei beiden um sehr lange Geschosse handelt, wählte ich diesmal die kürzere und damit leichtere Variante...

Erfahrung zur Präzision beim Fox kann ich leider aber noch kekne nennen. Ich kam noch nicht zum verladen.
 
Oben