8,5x63 Blaser Wechsellauf und Widerladeausrüstung

Mitglied seit
21 Mai 2007
Beiträge
2.038
Gefällt mir
155
#1
Schon lange lese ich interessiert vom Reb Kaliber und überlege, ob es einen Versuch wert wäre!?
Viele erfahrene Jäger loben das Kaliber sehr hinsichtlich Präzision, Wirkung, Vielseitigkeit usw. Vor allem jene, die das Kaliber verwenden, sind begeistert. Natürlich gibt es auch Gegner bzw Nachteile...
Als vor kurzem ein Bekannter wieder von der 8,5 begeistert berichtete, hat mich endgültig das Haben-Wollen-Gefühl ergriffen!

Nachdem ich ein begeisteter zweifacher R93-Nutzer (6,5x55 und 300WSM) bin, wäre ein 8,5 Wechsellauf wahrscheinlich die einfachste Lösung.
Allerdings bin ich mir unsicher, ob nicht die hohen Geschossgewichte der 8,5 in einer R8 aufgrund des höheren Gewichtes angenehmer zu schiessen wäre. Diese Variante wäre aber erheblich teurer, da ich zusätzlich zum Lauf auch noch einen R8 kaufen müsste. Falls er wesentliche Vorteile hätte, wäre der R8 auch eine Option.

Einen neuen R93-Lauf in 8,5x63 gibt es wahrscheinlich nur mit etwas Glück am Gebrauchtmarkt oder neu von Atzl?! Für den R8 sollte neu das Sonderkaliber wahrscheinlich verfügbar sein.

Welcher Weg wäre der beste, um an gute Hülsen und Matrizen zu kommen?

Ich schaue schön länger bei egun.de und waffengebraucht.at, aber es werden relativ selten Teile für die 8,5 verkauft.

Grundsätzlich habe ich etwas Zeit und würde auch gebraucht kaufen - welche Vorgangsweise könnt Ihr mir empfehlen???

PS: bitte keine Diskussion bzgl dem Kaliber, mir geht es nur um euren Rat, wie ich am besten das 8,5 Projekt realisieren kann - danke!
 
Mitglied seit
3 Jan 2006
Beiträge
5.102
Gefällt mir
716
#3
Schon lange lese ich interessiert vom Reb Kaliber und überlege, ob es einen Versuch wert wäre!?
Viele erfahrene Jäger loben das Kaliber sehr hinsichtlich Präzision, Wirkung, Vielseitigkeit usw. Vor allem jene, die das Kaliber verwenden, sind begeistert. Natürlich gibt es auch Gegner bzw Nachteile...
Als vor kurzem ein Bekannter wieder von der 8,5 begeistert berichtete, hat mich endgültig das Haben-Wollen-Gefühl ergriffen!

Nachdem ich ein begeisteter zweifacher R93-Nutzer (6,5x55 und 300WSM) bin, wäre ein 8,5 Wechsellauf wahrscheinlich die einfachste Lösung.
Allerdings bin ich mir unsicher, ob nicht die hohen Geschossgewichte der 8,5 in einer R8 aufgrund des höheren Gewichtes angenehmer zu schiessen wäre. Diese Variante wäre aber erheblich teurer, da ich zusätzlich zum Lauf auch noch einen R8 kaufen müsste. Falls er wesentliche Vorteile hätte, wäre der R8 auch eine Option.

Einen neuen R93-Lauf in 8,5x63 gibt es wahrscheinlich nur mit etwas Glück am Gebrauchtmarkt oder neu von Atzl?! Für den R8 sollte neu das Sonderkaliber wahrscheinlich verfügbar sein.

Welcher Weg wäre der beste, um an gute Hülsen und Matrizen zu kommen?

Ich schaue schön länger bei egun.de und waffengebraucht.at, aber es werden relativ selten Teile für die 8,5 verkauft.

Grundsätzlich habe ich etwas Zeit und würde auch gebraucht kaufen - welche Vorgangsweise könnt Ihr mir empfehlen???

PS: bitte keine Diskussion bzgl dem Kaliber, mir geht es nur um euren Rat, wie ich am besten das 8,5 Projekt realisieren kann - danke!
Bezüglich des Laufes kann ich dir eigentlich nicht helfen, aber frag mal bei Blaser direkt nach.
Gute Hülsen kriegst du bei der Süddeutschen Hülsenmanufaktur und Matrizen gibt es von RCBS, CH, und natürlich Triebel.
Übrigens, du mußt keine schweren Geschosse in der 8,5 verwenden. Die ab 9,0 g sind auch sehr wirkungsvoll.
 
Mitglied seit
3 Feb 2013
Beiträge
2.810
Gefällt mir
1.847
#4
Kauf den Lauf beim Atzl.
Wartest zwar bischen länger als bei Blaser.
Könnte aber sein das er bei ihm gar günstiger ist als bei Blaser selber.
Freund kaufte R8 WL Semi, kürzer, Gewinde.
1350€. Nachlass abgezogen😳😳😳
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
4.247
Gefällt mir
2.184
#5
Hallo,

die schwereren Geschosse sind bestimmt gedacht um nicht zu nahe bei der .300WSM zu liegen. Würde ich auch so machen und da was schwereres verladen.
Leider fertigen fast nur US-Hersteller Geschosse in .338 (ein 225grs. TUG/HMK wird seit 20 Jahren für meiner .340Wby.Mag. vermißt ;), ein 210grs. TOG würde der auch gut stehen).

Geschosse:
https://www.arms24.com/wiederladen/geschosse/langwaffen-geschosse/?filter[38]=5940
https://www.wiederladen-alzey.de/shop/
https://www.grauwolf.net/wiederladen/geschosse.html?grauwolf_kaliber=246


Hülsen:
https://www.grauwolf.net/wiederladen/huelsen.html?grauwolf_patrone=913


Matritzensatz (fast bis unten scrollen):
https://www.wiederladen-alzey.de/sh...ml?PHPSESSID=015745940971bdde7746723442b9d33a

Hülsenhalter ist derselbe wie für .270Win., 7x64, .30-06, 8x57.
Der für die 6,5x55 müßte zu weit sein.

Bei den ZH kann ich wie immer CCI und Dynamit Nobel (RWS) empfehlen und bei den TLM die Rottweil-Sorten. Schwere Geschosse in der 8,5x63 müßten da mit R904 am besten versorgt sein, wenn die Lauflänge unter 60cm liegt, eher das offensivere R907.
Bei den Geschossen, wenn bleifrei keine Rolle spielt, und du die .300WSM ja als "Langstreckenläufer" hast würde ich´s mal mit dem 250grs. Speer Grand Slam probieren. Mit CCI-200 Zündern und R904 sowie alternativ R907 dürfte QL da was brauchbares für stärkeres HW bis 200m und DJ stricken können.
Aber vorm Verschießen unbedingt zum Beschußamt oder der DEVA damit.

Bei der Waffe würde ich so verfahren:

Die R93 versilbern und dafür eine R8 in 8,5x63 zulegen, sowie einen WL in .300WSM und mir später eine Zweitwaffe in 6,5x55 anschaffen.
Führen wirst du dann eh hauptsächl. die 6,5 und die 8,5.
Die .300WSM als Weitschußwaffe wird seltener gebraucht und ist deshalb im WL am besten aufgehoben. Dann mußt du nicht immer zw. 6,5x55 und 8,5x63 die Waffe tagtägl. hin- und herbauen. ;)


Grüße
Sirius
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
21 Mai 2007
Beiträge
2.038
Gefällt mir
155
#6
Danke für die bisherigen Antworten!
Aktuell habe ich eine R93 Luxus mit Atzl Lauf 300WSM sowie eine R93 Prestige mit einem bestellten Atzl Lauf 6,5x55 (Wartezeit bereits 1 Jahr) und eine leichte K95 in 6,5x55.
Wahrscheinlich werde ich einen 8,5 Lauf für die R93 auch bei Atzl bestellen...
Kann sein, dass die 8,5 die 300WSM eigentlich überflüssig macht...
 
Mitglied seit
21 Mai 2007
Beiträge
2.038
Gefällt mir
155
#8
Hat wer Erfahrung, wie sich die 8,5 im eher leichteren R93 schießt - stoßt das nicht zu stark?

Welche Lauflänge ist ausreichend (60 cm)?
Laufdurchmesser 17 oder 19 mm?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
23 Jan 2014
Beiträge
1.954
Gefällt mir
570
#9
Notfalls SD oder Bremse, dann ist das Problem auch weg (letzteres nie ohne Gehörschutz)
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
4.247
Gefällt mir
2.184
#10
Hallo Paul,

unter 60cm oder allenfalls 58cm würde ich bei der 8,5x63 nicht gehen. Laufdurchmesser sollte auch 17mm reichen.
Wenn man das Waffengewicht, Geschoßgewicht, TLM-Gew. und die Vo hat, kann man sich den Rückstoß ausrechnen und mit anderen Vergleichen:

Rs = (g + m1/2) : (Ga + m1/2) * Vo
Re = (Rs * Rs) * Gb / 2

Rs = die Rückstoßgeschwindigkeit
Re = die Rückstoßenergie

g = Geschoßgewicht in Gramm
m = Pulvergewicht in Gramm
Ga = Waffengewicht in Gramm
Gb = Waffengewicht in Kilogramm
Vo = Mündungsgeschwindigkeit des Geschosses


Grüße
Sirius
 
Mitglied seit
23 Sep 2007
Beiträge
5.576
Gefällt mir
2.113
#11
Bei den ZH kann ich wie immer CCI und Dynamit Nobel (RWS) empfehlen und bei den TLM die Rottweil-Sorten. Schwere Geschosse in der 8,5x63 müßten da mit R904 am besten versorgt sein, wenn die Lauflänge unter 60cm liegt, eher das offensivere R907.
Bei den Geschossen, wenn bleifrei keine Rolle spielt, und du die .300WSM ja als "Langstreckenläufer" hast würde ich´s mal mit dem 250grs. Speer Grand Slam probieren. Mit CCI-200 Zündern und R904 sowie alternativ R907 dürfte QL da was brauchbares für stärkeres HW bis 200m und DJ stricken können.
Aber vorm Verschießen unbedingt zum Beschußamt oder der DEVA damit.




Grüße
Sirius
Herrlich , da erkennt man den Erfahrenen 8,5 Wiederlader .
A mera sog i ned .
 
Mitglied seit
23 Sep 2007
Beiträge
5.576
Gefällt mir
2.113
#12
Schon lange lese ich interessiert vom Reb Kaliber und überlege, ob es einen Versuch wert wäre!?
Viele erfahrene Jäger loben das Kaliber sehr hinsichtlich Präzision, Wirkung, Vielseitigkeit usw. Vor allem jene, die das Kaliber verwenden, sind begeistert. Natürlich gibt es auch Gegner bzw Nachteile...
Als vor kurzem ein Bekannter wieder von der 8,5 begeistert berichtete, hat mich endgültig das Haben-Wollen-Gefühl ergriffen!

Nachdem ich ein begeisteter zweifacher R93-Nutzer (6,5x55 und 300WSM) bin, wäre ein 8,5 Wechsellauf wahrscheinlich die einfachste Lösung.
Allerdings bin ich mir unsicher, ob nicht die hohen Geschossgewichte der 8,5 in einer R8 aufgrund des höheren Gewichtes angenehmer zu schiessen wäre. Diese Variante wäre aber erheblich teurer, da ich zusätzlich zum Lauf auch noch einen R8 kaufen müsste. Falls er wesentliche Vorteile hätte, wäre der R8 auch eine Option.

Einen neuen R93-Lauf in 8,5x63 gibt es wahrscheinlich nur mit etwas Glück am Gebrauchtmarkt oder neu von Atzl?! Für den R8 sollte neu das Sonderkaliber wahrscheinlich verfügbar sein.

Welcher Weg wäre der beste, um an gute Hülsen und Matrizen zu kommen?

Ich schaue schön länger bei egun.de und waffengebraucht.at, aber es werden relativ selten Teile für die 8,5 verkauft.

Grundsätzlich habe ich etwas Zeit und würde auch gebraucht kaufen - welche Vorgangsweise könnt Ihr mir empfehlen???

PS: bitte keine Diskussion bzgl dem Kaliber, mir geht es nur um euren Rat, wie ich am besten das 8,5 Projekt realisieren kann - danke!
Nimm den Lauf vom Atzl , dann musst dich nicht mit über dem Boden aufgeblasenen Hülsen rumärgern .
Matrize geht die CH4D , Triebel ist feiner . Die Lee Factory ist ein muss wenn Du mit schweren Geschossen ans Maximum gegen möchtest . Wegen der geringen P1-P2 Differenz geht Halskalibrieren ewig (mehr als 10mal) dazu kann man auch kostengünstig eine .338 Winmag Halsmatrize verwenden . Wer den Hals komplett machen möchte sollte die um 2mm kürzen . Ich bilde mir ein das wenn da 1-2 mm stehen bleiben die Hülse besser zentriert wird .
Hülsen würde ich aus Norma .35 Whelen umformen . Man macht da eine volle Ladung rein und kann die dann gleich zur Jagd verwenden . Kleines Beispiel -neuer R8 Lauf montiert , vorhandenes Z6I 3-18x50 drauf geschraubt und mit eingezogenen Norma eingeschossen .
Der Treffer Rechts und der hoch sind von mir mit entsprechender Korrektur . Die Restlichen vom Besitzer der Waffe (Ladung mit Aero Eco 170 grains gemessen 905 m/s) IMG-20181219-WA0000.jpeg
Als Pulver verwende ich für 168/170 grains RS 40 oder 52
Für 180/185 grains RS 52
für 200 bis 250 grains RS 60
Ich verwende nur noch CCI 250 oder Federal 215M
Falls Du mit der Waffe beabsichtigst auch über 300m zu schiessen , wären 60 cm Lauflänge angebracht .
Bis 300m und darunter gehen mM. auch 52-55cm gut .
Realistisch zu erreichend Geschwindigkeiten im Rahmen des zulässigen Druckes wären gemessen aus 60cm Messlauf des Beschussamtes bzw. von mir selbst .
160 -170 grains bis 950m/s oder knapp drüber .
180 grains 930 m/s
185 grains 900-920 m/s
200 grains 880 m/s
250 grains 800 m/s
Soviel dazu von mir , ich kenn mich bei der 8,5 aber sicher nicht so gut aus wie manch Anderer hier , der dir schon geantwortet hat . Ich schiesse und lade sie erst seit 1994 .

Edit sagt mir eben noch:ich hab die Sax Geschosse vergessen-die gehen knapp über 1000 m/s
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
16 Mrz 2012
Beiträge
957
Gefällt mir
128
#15
Ich habe für die K95 einen WL in 8,5x63R.

Der Lauf wurde mit 19 mm Durchmesser gewählt, um etwas Gewicht mit zu bringen. Da Blaser keine Sonderanfertigung will, ging der Auftrag an den Bixn Andy und dann auch gleich mit Gewinde. LL ist 60 cm. Hülsen sind von SHM.

Die R93 sollte also kein Problem sein, würde aber gleich die R8 nehmen.
 
Oben