8x68

Mitglied seit
31 Jan 2002
Beiträge
5.622
Gefällt mir
87
#16
14,5g ks nehm ich immer. aber rehwild nur, wenn es unbedingt sein muss. eher rot und schwarz-
aber jeder wie er mag. hämatome auch bei rippentreffern noch auf dem blatt!
 
Mitglied seit
1 Aug 2013
Beiträge
3.032
Gefällt mir
768
#17
TTSX 160gr und ne sanfte Ladung (65gr. N150) auch für Rehwild bestens geeignet!
 
Mitglied seit
11 Nov 2012
Beiträge
4.053
Gefällt mir
764
#18
Mein Nachbar hat auch eine 8x68, er spart jetzt für eine alte BBF in Kal.7x57R damit er seine Rehe optimal erlegen kann ( Fuchs kann immer kommen ).
 
Mitglied seit
21 Aug 2009
Beiträge
1.472
Gefällt mir
55
#19
Wie gesagt - bei ihm war es eine Afrika-Labo mit ordentlich Wumms.
Bei den Werkspreisen hatten wir die Matritzen etc schnell raus!
 
Mitglied seit
11 Jun 2009
Beiträge
2.313
Gefällt mir
776
#20
Mein Nachbar hat auch eine 8x68, er spart jetzt für eine alte BBF in Kal.7x57R damit er seine Rehe optimal erlegen kann ( Fuchs kann immer kommen ).
Rehe kann man problemlos erlegen mit Patronen wie die 8x68S egal welche Laborierung , auch die für Afrika , und mit noch stärkeren Patronen wenn gewünscht.

Es geht aber effektiv auch sehr gut mit Patronen wie die 7x57R und einige darunter.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
2 Dez 2008
Beiträge
6.929
Gefällt mir
1.621
#21
Dann erzähle mir mal, wo Du diesen Goldstaub noch bekommst! War ein Weilchen meine Auerhahnpatrone, um im Herbst nur eine Büchse mit nach Schweden schleppen zu müssen. Macht auch nicht mehr kaputt als eine Hornet Teilmantel, alles noch essbar.
Ich hab leider auch keine mehr....und als bekennender Bergstutzen-Rausschlepper stelllt sich mir das Problem nicht wirklich.

Aber Degol oder Woodleigh könnten noch was zumindest vergleichbares haben, müsste man mal kramen.


Gruß

HWL
 
Mitglied seit
20 Okt 2016
Beiträge
2.898
Gefällt mir
2.034
#22
Ist schon lustig, wie hier aus einer Ender der 30er Jahre für stärkstes Hochwild konzipierten Patrone ein rehwildbretschonendes, weiches Anklopfgerät entsteht.
Immer wieder für Überraschungen gut.
Wandersmann
PS: ich habe die 8x68S in Afrika schätzen gelernt - auf Zebra hoch am Gegenhang, auf Gnu, auf Kudu im Absprung oder weit ziehendes Oryx. Gab nix Besseres.
Im heimischen Revier mit der 12,7g RWS VM auf Winterreh im Feld weit draußen einmal - und nicht wieder - probiert.
Aber wahrscheinlich fehlt mir die wahre Erfahrung.
 
Mitglied seit
23 Okt 2000
Beiträge
12.894
Gefällt mir
475
#23
Ist schon lustig, wie hier aus einer Ender der 30er Jahre für stärkstes Hochwild konzipierten Patrone ein rehwildbretschonendes, weiches Anklopfgerät entsteht.
Immer wieder für Überraschungen gut.
Wandersmann
PS: ich habe die 8x68S in Afrika schätzen gelernt - auf Zebra hoch am Gegenhang, auf Gnu, auf Kudu im Absprung oder weit ziehendes Oryx. Gab nix Besseres.
Im heimischen Revier mit der 12,7g RWS VM auf Winterreh im Feld weit draußen einmal - und nicht wieder - probiert.
Aber wahrscheinlich fehlt mir die wahre Erfahrung.
CDP, A-Frame, TOG , MJG sind rehtauglich....

Ein VMS kann verheerend wirkend wenn es bauartbedingt taumelt und den Bleiinhalt im Rehlein ejakuliert.
 
Mitglied seit
20 Okt 2016
Beiträge
2.898
Gefällt mir
2.034
#24
So'n "VMS" Scheiß lade ich ja auch nicht für jagdlichen Einsatz - die von mir erwähnte
"12,7g RWS VM" ist aus einer anderen Welt.
Ist Dir aber sicherlich bewusst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
31 Mrz 2009
Beiträge
6.350
Gefällt mir
1.120
#26
Wenn man mit übermäßig starken Kalibern auf Rehwild waidwerkt sollte man auch übermäßig harte Geschosse (HDB, Aero, TTSX, A-Frame, Scirocco...) nutzen. Bei zu weichen (Splitter-) Geschossen (HMK, KS, Geco....) sieht das Ergebnis eben nach "shit in, shit out" aus...
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
3.403
Gefällt mir
1.404
#28
Wenn man mit übermäßig starken Kalibern auf Rehwild waidwerkt sollte man auch übermäßig harte Geschosse (HDB, Aero, TTSX, A-Frame, Scirocco...) nutzen. Bei zu weichen (Splitter-) Geschossen (HMK, KS, Geco....) sieht das Ergebnis eben nach "shit in, shit out" aus...
HMK (mit Vo815m/s) funktioniert aber aus 9,3x64 sehr, sehr gut auf Rehwild. Nolser Ballistic-Tip (mit 920m/s) aus .340Wby.Mag. ebenfalls, auch auf <100m. ;)
 
Mitglied seit
20 Okt 2016
Beiträge
2.898
Gefällt mir
2.034
#29
@Safarischorsch #25:

Dass die Jagdgeschosse RWS 8mm 12,7gVMRK einen "verlöteten Boden" haben sollen,wäre mir neu - aber wie sagte schon der alte Oberlehrer Haudichblau: man lernt nie aus:)
 
Oben