98er mit eingeschwalbtem Montagefuß vorn

Mitglied seit
12 Jan 2012
Beiträge
101
Gefällt mir
2
#1
Hallo Foristi,

ich würde gern einen 98er mit eingeschwalbter vorderer SEM-Montagebasis nach einer Laufmodifikation neu beschiessen lassen, um ihn mit in den Busch zu schleppen. Es soll keine neue Optik montiert werden, nur Lauf kürzen oder ggf. tauschen, Abzug tauschen und Schaft bissl kürzen.
Ich hab vermehrt Hinweise gefunden, dass ein Neubeschuss nicht möglich ist, konnte aber nichts konkretes herausfinden.

Kann mir jemand konkrete Auskunft geben?


Horrido
Jagddurst
 
Mitglied seit
23 Sep 2007
Beiträge
6.265
Gefällt mir
2.994
#2
Hallo Foristi,

ich würde gern einen 98er mit eingeschwalbter vorderer SEM-Montagebasis nach einer Laufmodifikation neu beschiessen lassen, um ihn mit in den Busch zu schleppen. Es soll keine neue Optik montiert werden, nur Lauf kürzen oder ggf. tauschen, Abzug tauschen und Schaft bissl kürzen.
Ich hab vermehrt Hinweise gefunden, dass ein Neubeschuss nicht möglich ist, konnte aber nichts konkretes herausfinden.

Kann mir jemand konkrete Auskunft geben?


Horrido
Jagddurst
Ja,
eines der Beschussämter .
 
Mitglied seit
20 Feb 2015
Beiträge
4.795
Gefällt mir
2.117
#3
Kommt drauf an, wie tief geschwalbt wurde.
Dann liegt es an der Laune und Auslegung der Person, die die Waffe neu beschiesst.
 
Mitglied seit
11 Nov 2012
Beiträge
4.908
Gefällt mir
1.879
#4
Gute Eisensäge, Bandschleifer, Senker.

Für den Hausgebrauch reicht es.
 
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
1.876
Gefällt mir
741
#7
keine probleme in suhl wenn die einschwalbung nicht bis zum gewinde durchgeht
go east
 
Mitglied seit
25 Aug 2005
Beiträge
2.864
Gefällt mir
455
#9
Ich war diese Woche mit meinem 98er bei O.Repa um den Lauf austauschen zu lassen. Ist ein für mich besonderes Gewehrchen da im Kal. .22 Savage.

Also Termin verinbart und angereist. Auch bei meinem 98 ist die SEM in der Hüsle eingeschwalbt. Von innen sieht man das es nicht durchgehend ist also noch etas Fleisch an der Hülse zum Gewinde ist.


Herr Repa schaute sich die Waffe an und meinte :"kein BA beschießt heute eine eingeschwalbte Hülsenbrücke, egal wie tief gefräst wurde"


Ich unterstelle das es heute 2018 unmöglich ist das offiziell beschossen zu bekommen.

Sowas http://egun.de/market/item.php?id=6841025 ist eigentlich überteuerter SCHROTT



 
Mitglied seit
11 Nov 2012
Beiträge
4.908
Gefällt mir
1.879
#10
Der hat doch einen gültigen Beschuss, der schießt in 100 Jahren noch ohne Probleme.
 
Mitglied seit
20 Feb 2015
Beiträge
4.795
Gefällt mir
2.117
#11
Wenn genug Fleisch zum Gewinde ist, ist das kein Problem.
Wenn zu tief, beschiesst keiner die Waffe neu.
Was zu tief ist und was nicht, wird am Beschussamt entschieden.
 
Mitglied seit
25 Aug 2005
Beiträge
2.864
Gefällt mir
455
#12
Dann liegt es an der Laune und Auslegung der Person, die die Waffe neu beschiesst.
Klar, wir leben in der Anarchie und jeder macht was er will. Allen voran die Jungs vom BA. Vor 10 Jahren war das eventuell noch anders ja. ULm und München jedenfalls ziehen das Gewehr aus dem Verkehr und Du siehst es allenfalls als Salutausführung wieder bei Dir im Schrank, da ist es schade um das invetierte Geld und gibt laaange Gesichter. In Suhl wird das nicht anders sein, ist auch Deutschland

Die Tiefe spielt keine Rolle!

Füxlein
 
Mitglied seit
20 Feb 2015
Beiträge
4.795
Gefällt mir
2.117
#13
Lies den Post oben drüber, der erklärt was ich gemeint habe.

Die Tiefe spielt sehr wohl eine Rolle!
 
Mitglied seit
25 Aug 2005
Beiträge
2.864
Gefällt mir
455
#14
Da steht der Arme Kerl dann heulend vor dem BA und sagt ganz trotzig:" Aber Leightweight hat aber gesagt das wird beschossen weil die Ausfräsung nicht so tief sind."

Ich finde es einfach bescheuert jemandem so einen Tipp zu geben. Der geht dahin und versenkt viel Geld für einen Umbau den er nachher nicht beschossen bekommt.

Leightweight hast Du in den letzten 24 Monaten einen frisch beschossenen 98er oder MS mit vorne eingeschwalbter Hülse in den Händen gehabt der neu beschossen war?

Ich unterstelle jetzt mal das Herr Repa einfach viel viel viel und nochmal viel mehr Ahnung zu dem Thema hat, als eine anonyme "Lichtgestalt des Wild & Hund Forums".

Für mich hiermit erledigt, ist nicht meine Kohle die hier versenkt wird.

Füxlein
 
Mitglied seit
16 Mai 2001
Beiträge
6.005
Gefällt mir
834
#15
Der hat doch einen gültigen Beschuss, der schießt in 100 Jahren noch ohne Probleme.
Schöne Logik. Genau so könnte man beim Auto die Bremse für die Hinterachse ausbauen und behaupten "der hat doch TÜV, damit kann ich noch fahren..."

Ansonsten dachte ich auch immer, dass 98er mit eingeschwalbter Montage nicht beschussfähig sind. Ist aber wohl falsch, vor ca. 2 Jahren hat hier jemand ein Bild einer solchen Büchse mit frischem Beschuss gepostet. Muss man halt suchen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass eine nicht allzu tiefe Einschwalbung für den Beschuss hinderlich ist. IIRC wird bei der Produktion der Kesslerin der Hülsenkopf abgedreht, um Gewicht zu sparen. Die dürfte dann ja auch nicht mehr beschossen werden.
 

Neueste Beiträge

Oben