98er Repetierer - 7x64 - Lauf kürzen?

A

anonym

Guest
#16
Aber ja doch, Du solltest Dich nur zu Dingen äußern wo Deine Fachkunde ausreicht.
Wenn nicht: einfach....Schweigen :roll:

WmH R-M
:thumbup::thumbup::thumbup::-D:-D

Da haperts hier bei Vielen. Den ganzen Ahnungslosen sei gesagt, dass ich u.a. auch einen so gekürzten 98er in 7x64 habe, LL ca. 50 cm, ich habe den mit am liebsten, er erspart mir das Denken, das ich dann fürs Forum hier verwenden kann.............

Ach ja, tu es, Threadstarter, oder lass es. Du machst so oder so KEINEN Fehler, begründet haben das schon jede Menge hier.
 
Mitglied seit
30 Mrz 2009
Beiträge
1.015
Gefällt mir
18
#17
Einspruch!
Beachte BJG §19; 5 (a).....:bye:



Spaß beiseite, sein Werkzeug sollte man einfach beherrschen, sprich seine Grenzen kennen. Fällt dem Jungjäger regelmäßig schwerer als den alten Hasen. Übertreiben sollte man es dabei jedenfalls nicht, muckt der sich überschätzende JJ erst einmal, ist das Geschrei groß.

Einen habe ich noch beizusteuern:

M66 Stutzen/Ultra (LL ~50cm), Kaliber .30-06Spring. keine Seltenheit, 7x64 gab es auch....

Wmh
 
Mitglied seit
24 Jul 2010
Beiträge
1.226
Gefällt mir
2
#18
Wenn Du den Lauf um 10 cm kürzer machen lässt, kannst du damit nicht nur weiter schiessen - du musst sogar - um exakt 10 cm.
:lol: Kühle Rechner sind hier unterwegs...

Aber OT: Wenn Du den Lauf kürzen willst, mach' es nicht selbst, sondern beauftrage einen Büchsenmacher. Es gab mal einen bösen Fall, siehe hier.
 
Mitglied seit
3 Jan 2006
Beiträge
5.708
Gefällt mir
1.621
#19
Aber ja doch, Du solltest Dich nur zu Dingen äußern wo Deine Fachkunde ausreicht.
Wenn nicht: einfach....Schweigen :roll:

WmH R-M
Für deine Fachkunde reicht es allemal. Was du da geschrieben hast ist bullshit und läßt vermuten, daß du von wiederladen nicht viel weißt.
 
Mitglied seit
17 Okt 2011
Beiträge
1.798
Gefällt mir
5
#21
Vielleicht machst du dir, kleiner Keiler aber auch mal Gedanken darüber, warum es das Kaliber 7x64 überhaupt gibt.
Vielleicht kannst du es mir erläutern OTTO?

Meiner Erfahrung nach entstehen diese Basteleien an den Waffen aus Mangel an Jagdgelegenheit.
Wie schaut es denn mit genau dem Gegenteil aus? Nehmen wir mal an ich hatte vorher eine kürzere Waffe und ich vermisse lediglich die Führigkeit, die ich in zahlreichen Situationen, aufgrund meiner sehr vorteilhaft gelegen Jagdgelegenheit (!), erleben konnte. Falls du noch weitere Vorurteile/Erfahrungen dieser Art auf Lager hast, dann spar dir doch bitte diese Beiträge.

OTTO
Dem Rest ersteinmal vielen Dank für die vielen Beiträge und hilfreichen Antworten. Anscheinend scheint es dann wirklich nicht so schlimm zu sein einen 7x64er Lauf kürzen zu lassen. Mein vorheriger Repetierer (8x57) hatte auch einen gekürzten Lauf, sodass ich wahrscheinlich mit ähnlichem Schießverhalten der Waffe rechnen kann (Schussknall, Rückstoß, Mündungsfeuer ect.). Ich werde mal mit ihr zum BüMa und da nochmal nachhaken.

Liebe Grüße und Waidmannsheil
KleinerKeiler
 
Mitglied seit
26 Jun 2006
Beiträge
1.740
Gefällt mir
654
#22
Bei allem Respekt für die lebhaften Diskutanten, aller theoretischen Betrachtung der reinen Lehr, jetzt was praktisches:

Die 7x64 ist unser Lieblingskaliber, meine Frau und ich führen sie in einer Sako und einer Mauser 66, jeweils normale Lauflänge.

Vor einigen Jahren wollte ich für Nachsuchen und Durchgehen eine kurze führige Waffe haben, also einen gebrauchten robusten 98er.
Fündig geworden bei egun: Typisch für eine 30 Jahre alte Waffe mit offener Visierung und einem 6x42 Zeiss.
Kaliber: 7x64, eigentlich wollte ich 8x57 oder .308.

Aus der Überlegung, nicht noch eine Muni-Sorte im Schrank liegen zu haben und gegen den Rat einiger Experten dieses Teil ersteigert und Lauf kürzen lassen.

In der Praxis, d. h. Schießstand und Jagd (bis ca. 180 m, das ist unsere längste Wiese im Revier) kein signifikanter Unterschied zu den beiden Repetierern mit den 60er Läufen.
Einzig das Mündungsfeuer ist etwas kräftiger.

Nach meiner Erfahrung macht man mit kurzem Lauf bei 7x64 nichts verkehrt (außer vielleicht im Hochgebirge ??)

WH
TicTac
 
Mitglied seit
11 Nov 2012
Beiträge
5.247
Gefällt mir
2.222
#23
Wir haben über Winter einen 98er im Kal. 7x64 für die Nachsuche auf 51 cm gekürzt, der rummst bisschen lauter als mit dem 60 cm Lauf, aber die Schussleistung ist mit einem Docter Sight II sehr gut.

Wichtig ist den Lauf nach dem abschneiden an der Mündung plandrehen und einstechen.


Waidmannsheil


Gerhard
 
Mitglied seit
11 Nov 2012
Beiträge
5.247
Gefällt mir
2.222
#25
Hallo Otto,
es handelt sich um eine reine Nachsuchewaffe, auf 100 Meter haben wir garnicht probiert.

WMH


Gerhard
 
Mitglied seit
10 Nov 2011
Beiträge
1.473
Gefällt mir
480
#27
Lesestoff zum Thema "Kurzer Lauf".
Apropos Lesestoff, den bietet auch der Altmeister der Jagdballistik:

"Wer nicht schwächlich oder körperbehindert ist, sollte ebensowenig kurzläufige wie überleichte Waffen führen, denn er tauscht damit nur Nachteile ein."
Walter Lampel, Jagdballistik, 2. Auflage, S. 338.

;-)
 

Neueste Beiträge

Oben